Angst vor KS mit Spinalen

Hallo ihr Lieben Schwangeren,

Wie ihr alle, wünsche ich mir natürlich eine unkomplizierte und einfache Geburt. Aber da man die ja nicht planem, sondern sich nur wünschen kann macht man sich natürlich so seine Gedanken. Was passiert bei einem Stillstand, BEL ect.
Ich hätte grundsätzlich kein Problem mit einem Kaiserschnitt, wünschen würde ich ihn mir zwar nicht, aber wenn es so kommt, dann kommt es.
Aber wovor ich panische Angst habe, ist ein KS mit PDA oder Spinaler. Einfach weil diese Vorstellung, dass die Ärzte in meinem Bauch "rumwühlen" und ich dass ohne Schmerzen merke mich zum Übergeben bringt. Ich kriege Horrovorstellungen davon, dass die an mir rumziehen und drücken und was weiß ich noch....
Zumal lokale Betäubungen an kleineren Operationen, z.B. Weisheitszähne oder Atheromentfernung immer die doppelte oder dreifache Dosis an Betäubung gebraucht haben.
Ich würde dann lieber eine Vollnarkose bekommen wollen. Habt ihr auch solche Befürchtungen oder hab ich einfach nur eine falsche Einstellung?

Viele kugelige Grüße
Daroya 27+5

Hallo,

Ich hatte auch Angst vor der spinalen und es war wirklich schrecklich....

Der 2. Kaiserschnitt war mit Vollnarkose und das war perfekt 😎

Du musst nur darauf bestehen!

Lg und alles gute!

Huhu. Ich kann dir nur sagen örtliche Betäubungen wirken bei mir auch erst wenn die OP vorbei ist. Die Spinale hatte ich bei der 1ten Geburt während der Einleitung. War aber nicht so schön da ich nichts gespürt habe und nur auf Anweisung pressen konnte usw. Bei der 4ten Geburt während des Kaiserschnittes hatte ich auch eine Spinale. Und ich würde es wieder so machen wenn ich mich bei dem Kaiserschnitt nicht sterilisieren lassen hätte. 😉Lg und alles Gute. 🍀

Ich bin zwar nicht angesprochen, weil ich in meinem Alter natürlich nicht mehr schwanger bin, aber ich hatte damals bei meinem KS zu große Angst vor einer Vollnarkose und wollte deshalb eine Spinale und fand die überhaupt nicht schlimm. Und ich gehöre zu den Schissern, die beim Zahnarzt 1000 Tode sterben...

Inzwischen hatte ich auch ein paar Vollnarkosen und fand die auch nicht schlimm, von daher...

Ich würde dir die Angst vor der Spinalen gern nehmen, aber ich finde es auch total okay, lieber eine Vollnarkose zu wollen.

Bei einem geplanten Kaiserschnitt kannst du doch die Narkoseart absprechen mit dem Anästhesisten. Eine Beckenendlage ist auch schon in der Regel länger bekannt.
Was du ansprichst, wäre ein Notkaiserschnitt und da glaube ich, ist gar keine Zeit für eine Spinalanästhesie

Bei meinem 1 ks hatte ich pda (notkaiserschnitt nach gebhrtsstillstand und abfallenden herztönen, hatte die pda vorher schon liegen) und beim 2 die spinale. Persönlich fand ich die spinale besser aber auch die pda war kein Drama.
Eine Freundin hatte den 1 ks unter vollnarkose weil es extrem schnell gehen musste und den 2 dann mit spinal. Sie würde nie wieder einen ks in vollnarkose machen lassen und sagte der mit der spinalen war es viel schöner weil sie alles mitbekommen hat.
Bei meiner 2 Geburt im kh hatte ich ein junges Mädchen bej mir auf dem Zimmer, das einen geplanten ks unter vollnarkose hatte, sie hat es im Nachhinein bereut die Geburt verpasst zu haben.
Ich Wünsche dir alles Liebe zur Geburt, dass du die bekommst die du dir wünschst :)

Achso, und meine Erfahrungen zur Spinalanästhesie: bei einer Geburt hatte ich das noch nicht, aber ich hatte dreimal eine bei anderen OPs. So viel spürt man da eigentlich nicht mehr, du bist ja, wenn die Narkose wirkt, ab der Einstichsstelle nach unten wie gelähmt. Du liegst auf dem OP-Tisch und vor deinem Gesicht hängt ein Tuch. Das einzige, was du evtl. mit bekommst, ist die Bewegung, wenn die Ärzte etwas machen, aber das spürst du nur, weil dein Oberkörper ja nicht gelähmt ist. Stell dir vor, jemand wackelt im Liegen an deinen Beinen und du merkst das am Oberkörper, besser kann ich es nicht beschreiben. Du atmest die ganze Zeit selbst, kannst dein Baby sofort nach Geburt sehen und nach der Operation bist du schneller wieder fit. Bei anderen OPs mit Spinaler kann man ein Schlafmittel zusätzlich nehmen, aber dann verpasst du halt auch, sofort das Kind zu sehen.
Bei Vollnarkose musst du beatmet werden, du bekommst nichts mit, es dauert länger, bis du wieder aufwachst.
Es gibt leider auch sehr negative Berichte im Netz, aber dass man wirklich spürt, wie jemand rumwühlt im Bauch, das ist komisch. Es werden ja vor Beginn des Hautschnitts Tests gemacht und gefragt, ob du was spürst.

Insgesamt gibt es für dich gar keinen Anlass, glaub erstmal dran, dass dein Kind vaginal auf die Welt kommen wird. Ich kenne aber solche Ängste, bei mir war es der Kristeller-Handgriff, der mir eine Weile Angst machte. Irgendwo im Netz hatte ich gelesen, dass sich ein Arzt da ohne Vorwarnung auf deinen Bauch wirft. Ich habe das dann mit der Hebamme durchgestrichen und sie erklärte und zeigte mir, was da genau gemacht wird und dass man ja im Regelfall der Frau vorher sagt, warum. Und außerdem sei der Griff ja gar nicht so oft nötig. Danach ist die Angst wieder verflogen.

Jede Geburt ist anders und auch, wie stark man irgendwas empfindet, ist ja individuell.
Ich will Dir einfach kurz berichten, wie es bei mir war (ohne dass ich Dir einen „Tipp“ geben kann).

Mein Baby lag in BEL und dennoch war eine natürliche Geburt geplant. Ich hatte furchtbares über den Kaiserschnitt gehört, u.a. dass man das „Zerren“ am Bauch stark merkt.
Wegen eines Blasensprungs kam ich ins Krankenhaus und bekam dann sofort einen Kaiserschnitt.
Ich habe NICHTS bemerkt. Der Anästhesist hat ein lockeres Gespräch mit mir geführt (wahrscheinlich, um zu testen, ob ich noch bei Bewusstsein bin), ich dachte, die bereiten die OP noch vor. Und dann wurde mir schon das Baby gezeigt und sofort auf die Brust gelegt. Ich bin bis heute baff, wie schnell und schmerzlos das war – wie gesagt, von dem oft erwähnten Zerren / Rumpeln, während das Baby herausgeholt wird, habe ich gar nichts gespürt.
Ich bin froh, dass ich keine Vollnarkose hatte, und mir mein Baby noch im OP-Saal, während der Bauch genäht wurde (auch das völlig schmerzfrei) auf die Brust gelegt wurde.

Hallo ihr Lieben,

Ich möchte euch erst Mal allen für eure Antworten danken. Sie haben mir doch schon mal sehr weitergeholfen.
Ich lass die Geburt ganz entspannt auf mich zu kommen und schaue einfach was wird.
Bei uns war im KH die Anordnung dass Männer bei den Geburten nicht mehr dabei sein dürfen (blödes Corona-Virus), dass hat einen schon geschockt. Da ist die Angst über eine PDA/Spinale beim Kaiserschnitt erst mal weg 😥 Die Klinikleitung hat sich zum Glück wieder umentschieden, so dass mein Mann mit kann.
Jetzt ist die Angst vor der Betäubung erst mal weg 😉

Ich hoffe ihr alle kommt gut durch die Kugelzeit, bleibt gesund und habt eine entspannte Geburt 🍀🌹❤