Kurz vor Geburt - Opa in Quarantäne - hoffen und bangen

Hallo zusammen,
Habe das gleiche vorhin im Corona Forum geschrieben, scheint aber niemand darauf zu antworten.
ich schreibe mir das jetzt mal von der Seele: ich hab morgen Termin und versuche mich zu entspannen. Ich besuche meine Eltern und sonstige Familie schon seit über einer Woche nicht mehr. Heute erfahre ich, dass am Montag mein Onkel noch Geburtstag gefeiert hat, meine Eltern waren dort und mein Opa. Ich versteh nicht, wieso mein Onkel noch eine Feier machen musste, aber leider ist es so. Jetzt hat ein Gast erwiesenermaßen Corona, mein Onkel, Tante und Opa (über 90) sind in Quarantäne, meine Eltern saßen weiter weg und sind jetzt alarmiert und stellen sich freiwillig unter Quarantäne. Bisher fühlt sich keiner krank, aber es ist ja erst eine Woche vergangen. Ich schwanke zwischen traurig und wütend wie man so dumm sein kann, weiß gar nicht, auf wen ich wütend sein soll. Für meinen Opa wäre das am gefährlichsten. Und eigentlich will ich mich derzeit doch positiv auf die Geburt einstellen. Hat jemand ein paar aufbauende Gedanken vielleicht? Danke!

Wenn sie bisher nicht krank sind, ist es sicher eher unwahrscheinlich, dass noch was kommt (klar ist es möglich, aber meines Wissens zeigt es sich doch nach ein paar Tagen).

Du kannst es leider nicht ändern. Nur Daumen halten, dass es allen gut geht und morgen haben sie dann wenigstens tolle Nachrichten in der langweiligen Quarantäne! :)

Alles Gute für die Geburt 💪🏻

Danke, ja das stimmt. Vor allem hatte mein Opa auch sein Leben und wenn es nicht Corona ist, dann wird irgendwann etwas anderes passieren. Ich wünsche es ihm nur überhaupt nicht, weil man ja auch in den Krankenhäusern Besuchsverbot hat und Verwandte höchstens kurz besuchen dürfen und auch nur, wenn jemand im Sterben liegt.. das ist wirklich nicht schön.
Und jeder Tag, der vergeht ohne Symptome, ist ein guter Tag.

Was mich schon ärgert, dass der Corona positive noch auf dem Geburtstag war und wohl auch noch bei einer Hochzeit, obwohl in dessen Familie es schon Menschen mit Symptomen gab. Da heißt es immer, verantwortungslose Jugend, aber das war ein Mann, der eigentlich vernünftiger hätte sein müssen.

Leider sind da derzeit sehr viele unvernünftig.

Ein Kollege meines Mannes hatte wohl auch Symptome und hat es verheimlichen wollen, ging auch noch arbeiten. Mein Mann arbeitet nicht direkt mit ihm und hat es erst spät erfahren.

Der Kollege hatte zwar doch kein Corona, aber sowas geht echt gar nicht!