Geburt bei Schwangerschaftsdiabetes oder Insulinresistenz

Hallo ihr Lieben,

habe mich gerade über die Louwen Diät informiert, Zucker und Weizen ab der 32. Ssw weglassen, damit die Geburt schneller vorangeht und schmerzarmer wird.
Bei Vorerkrankungen wie Diabetes Typ 1 ist das aber nicht empfohlen.

Jetzt frage ich mich ganz allgemein, wer hatte denn einen SS Diabetes u/o eine Insulinresistenz? Könnt ihr mir von eurer Geburtserfahrung berichten? Dauert die Geburt dadurch länger und ist schmerzhafter, weil quasi der hohe Insulinspiegel die Rezeptoren besetzt wo so ein weichmacher Hormon oder Bodenstoff eig andocken sollte?

Huhu,

ich hatte SS-Diabetes und musste Insulin spritzen.
Meine Geburt verlief ziemlich schnell, im Kreißsaal waren wir keine 2 Stunden. Da ich bei meiner ersten Geburt damals eine PDA hatte, kann ich nicht wirklich vergleichen, ob bei der zweiten jetzt die Schmerzen aufgrund des Diabetes stärker waren. Ich hab sie jedenfalls diesmal ohne PDA gut ausgehalten. Die Geburt ging auch von alleine los und währenddessen gab es nur am Anfang mal ein Zäpfchen, um den Mumu weicher zu machen und zum Schluss was homöopathisches, damit der letzte Rest vom Mumu schneller verstrich.

LG Mandy

Ich bin generell insulinresistent und hatte zum 1. Mal in meiner 4. SS SS-Diabetes - war eine wunderschöne, schnelle, komplikationslose Geburt 👍

Hast du auf Zucker und Weizen vor der Geburt komplett verzichtet?

Nein, wozu denn? Ich habe nur auf meine Ernährung geachtet, that‘s all 👍....wie immer seit der Diagnose SS-Diabetes.

Ich hatte auch eine SS Diabetes und die Schmerzen waren nicht schlimm. Die Geburt dauerte von der ersten Wehe bis Mini da war, ca 14 Stunden, ca 3,5 davon in Kreißsaal.

Ich hatte in meiner zweiten Schwangerschaft eine Diabetes.
Bin engmaschig kontrolliert worden, haben es jedoch diätetische ganz gut in Griff bekommen.

Unterschied zur ersten Geburt war einzig und allein: bei Nummer eins ging es nach dem Blasensprung los mit den Sehen. Bis zur geburt: keine drei Stunden (trotz Sternengucker):

Zweite geburt: Blasenspeubg und nicht. Ärzte haben mir im Krankenhaus einige Stunden Zeit gegeben, aber nichts, so dass mir Gel gelegt wurde.
Ab da: ebenfalls drei Stunden, auch trotz Sternengucker

Könnte anhand der Geburten keinen Unterschied feststellen, bei beiden ging es ab der ersten wehe doch fix, so dass ich keine Schmerzmittel mehr bekommen habe/ durfte.