Neugierige Frage zu den Geburten + Wehen

Guten Morgen ☀️

Sagt mal findet ihr eine Geburt wirklich richtig schmerzhaft ? Oder sagt ihr - es ist eigentlich relativ gut auszuhalten ?


Ich habe mir mal par Videos bei YouTube angeschaut & festgestellt das viele die Wehen locker und luftig einfach weg atmen 🤨


Wo ich mit meiner Tochter vor fast 6 Jahren schwanger war habe ich ab 7 cm offenen Muttermund schon ein wenig „geschrien“ 🙈


Bis wie viel cm habt ihr es gut ausgehalten und konntet sagen ich kam mit den Wehen gut zurecht ? Es ist ja immer unterschiedlich .

1

Ich hab bis jetzt bei jeder Geburt geschrien! Zumindest zum Ende hin. Also quasi kurz vor den Presswehen.
Wir warten grad auf nr 4🙈
Bin aktuell ET+7 😳🤷‍♀️
So lange hat noch keins meiner Kinder gebraucht!

Ja die Videos von YouTube sind immer schön anzusehen😂😂😂
Die Frauen die schreien stellen sowas nicht öffentlich 🤭

2

Bei mir haben die Wehen um 3 Uhr angefangen, direkt alle 7 min. Waren um 8 Uhr im Kreißsaal. Ich würde sagen unangenehm wurde es schon ab 5 Uhr... um 8 Uhr hatte ich alle 1-3 min Wehen und MuMu war auf 6cm. Dann ging es schnell und ich konnte die Wehen gefühlt kaum aushalten, hab auch schon gut „Laute von mir gegeben“ 🙈 und hatte wirklich Probleme irgendwas zu veratmen. Um 10 Uhr war unsre Tochter geboren.

Rückblickend muss ich sagen, dass ich von diesem Wehensturm und den starken Schmerzen wirklich überrollt worden bin. Ich bin gespannt und hab auch etwas Angst, wie es beim 2. jetzt wird.
Schmerzmittel konnte ich keine mehr bekommen, da die Geburt so schnell vorsngeschritten ist.

Dir alles Gute 🙏🏼🍀

3

Huhu, jeder hat ein anderes Schmerzempfinden und jede Geburt ist anders.

Ich war bei 9cm und wollte was gegen die Schmerzen haben damit ich nochmal schlafen kann 😂😂

45min später war unser Sohn da 🤷🏼‍♀️ geschrien habe ich bei der Presswehe als der Kopf kam und als der Rest raus kam.

Ich hätte mir die Geburt ganz anders vorgestellt. Viel Schmerzhafter, viel länger und noch viel anstrengender

4

Hey, also bei meiner ersten Geburt vor fast 8 Jahren hab ich tatsächlich nur höchstens zwei mal geschrien, weil ich schnell gemerkt hab dass das für mich viel anstrengender ist als ruhig zu bleiben! Deshalb war ich sehr ruhig 🙈 so ruhig, das ich oft gefragt worden bin von meinem Mann, den Hebammen und später in der heißen Phase auch vom Oberarzt ob alles in Ordnung sei 🤣
Ich muss dazu aber sagen das mein Sohn sehr klein & zart war. Er kam am Stichtag mit 46cm & 2705g 🥰
Bin gespannt wie das bei meiner zweiten Geburt im Juli wird 😅

6

Morgen,
Vor 4 Jahren bei meiner ersten Geburt bin ich nach mehreren Stunden wehen aber gerade mal 2-3 cm Muttermund Öffnung in Ohnmacht gefallen vor Schmerz!
Ich war überfordert mit der Gewalt dieser Schmerzen,wahrscheinlich bin ich schmerzempfindlicher als andere?vielleicht ja!!

Dieses Mal beschäftige ich mich mehr mit Atemtechnik um besser damit zurecht zu kommen,ich hoffe einfach das die zweite Geburt etwas schneller geht als die erste mit 12 std intensiven Wehen im Kreißsaal (die die auszuhalten waren mal nicht mitgezählt)!

5

Ich musste mich ab 4cm vor Schmerzen übergeben und ich bin weiß Gott nicht zimperlich 🤮
Vielleicht lag es aber auch daran, dass der Muttermund sich auch nicht mehr öffnen wollte, der "Zwerg" kam nicht ins Becken.
Wurde dann letztendlich ein KS gemacht

7

Ich kam mit dem Wehen bis zur Eröffnung von 10cm klar. Wir wurden nach Blasensprung erst spazieren geschickt, dann bekam ich ein Zimmer. Irgendwann war es nicht mehr so aushaltbar. Die Hebammen wollten nochmal Ctg schreiben eine halbe Std. Da sagte ich das es nicht mehr geht. Wir sind dann rüber in den Kreißsaal. Muttermund offen und meine kleine war keine halbe Std später auf der Welt (2.Kind). Bei meinem Sohn weiß ich es nicht ab wann es so schmerzhaft wurde. Vg

8

Bei meinem zweiten Sohn wurde die Geburt herbeigeführt und ich war ab der 1. Wehe im KH. Das war Mittags um 12, ich sollte einfach in den Kreißsaal kommen, wenn ich das Gefühl habe, ich halte es nicht mehr aus. Um 21 Uhr wurde es unangenehm, um 22 wurde mir übel. Das hatte ich bei meiner ersten Geburt auch. Habe dann eine Infusion bekommen gegen die Übelkeit. Um 0 Uhr waren die Wehen dann so stark, dass ich dachte, ich gehe doch mal rüber in den Kreißsaal.
Da waren wir bereits bei 10cm MM.
Ich fand es tatsächlich so schmerzhaft gar nicht.
Bei meinem ersten Sohn hingegen, kann ich mich erinnern.. War es wirklich suuuuuper schmerzhaft. Gerade die Austreibung, ich werde nie vergessen als ich gerissen bin. Bei dieser Geburt habe ich mir aber auch, so wird vermutet, das Steißbein gebrochen. Ansonsten waren die Wehen aber auch super unangenehm und schmerzhaft.

Lg

9

Bei meiner ersten Geburt bin ich morgens schon mit 3min Wehenabstand aufgewacht, ohne Schmerzen. Wenn mich die Hebamme nicht gedrängt hätte, wäre ich nicht mal in die Klinik gefahren (war erst, 34. Woche und mental noch gar nicht darauf vorbereitet)
In der Nacht im Kreißsaal musste ich erst ab ca. 7cm Mumu die Wehen veratmen.
Soweit ich mich erinnern kann, war ich eigentlich komplett ruhig, die Schmerzen waren bis zum Schluss super auszuhalten. Und das, obwohl ich mir vorgenommen hatte, hemmunglos zu schreien, wenn man das schonmal darf.
Bin mal gespannt auf dieses Mal.

10

Huhu,

Also geschrien habe ich bei beiden Geburten nicht-bin eher leise und konzentriert gewesen. Bei der ersten Schwangerschaft war es bis 9cm noch relativ aushaltbar aber ab dann hab ich lachgas verwendet, weil es zu schmerzhaft war. Damit ging es sehr gut dann, zwar mit Schmerz aber gedämpft. Jetzt bei der zweiten Geburt war es von Anfang an schon extrem schmerzhaft! Das veratmen fiel sehr schwer und der Druck nach unten war sehr heftig! Die Geburt war für mich heftig und an der Grenze des aushaltbaren, zumindest ohne PDA!