M├Âchte einen Wunschkaiserschnitt - so langsam hab ich Angst ­čśČ

hey M├Ądels bin jetzt in der 32 ssw. N├Ąchsten Donnerstag steht der Termin im Krankenhaus an zur Besprechung im Krankenhaus geburtsmodus.
Bevor es jetzt Diskussionen gibt das ein Kaiserschnitt nicht gut ist oder dies oder das ich hatte lange Zeit dar├╝ber nachzudenken und habe im Sinne von mir und den kleinen entschieden ich m├Âchte das so bringt ja nichts wenn ich dann w├Ąhrend der geburt eine Panikattacke bekomme.
Ich m├Âchte es einfach nicht auch nicht probieren.

Aber so langsam bekomme ich Angst das dass Krankenhaus meine Entscheidung nicht akzeptiert und auf mich einredet. Am meisten macht es mir noch Sorgen wegen corona das sie es deshalb ausschlagen ­čśö ich kann mir eine normale einfach nicht vorstellen ich habe panische angst, wenn ich daran denke bekomm ich echt ein schnellen puls und Schwei├čperlen ­čśö ja der grund ist einfach panische angst und Panik.
Gibt es hier jemanden der in der letzten Zeit ein Wunschkaiserschnitt wollte und auch bekam trotz corona? Kann das f├╝r das Krankenhaus ein Grund sein nein zu sagen ­čśö­čÖü

Danke euch. ­čśŹ

Hallo. Panische Angst vor einer Spontangeburt ist auf jeden Fall ein Grund. Wichtig ist nur, dass du nicht sch├╝chtern und ÔÇ×vielleicht m├Âchte ich doch lieberÔÇť auftrittst sondern klipp und klar sagst, dass f├╝r dich nur ein Kaiserschnitt in Frage kommt und sich dein ganzer K├Ârper vor Angst sperren w├╝rde, dann bekommst du auch einen. Das Z├Âgerliche kann man n├Ąmlich auch als Unschl├╝ssigkeit deuten, obwohl es oftmals die Scham davor ist, sich dies tats├Ąchlich von Herzen zu w├╝nschen.
Ich hatte ├╝brigens 2 Gew├╝nschte, wobei der 1. fast schon unter medizinischen Grund fiel, weil ich 2 Wochen vorher eine angehende Schwangerschaftsvergiftung hatte. Sie wollten mir nat├╝rlich dann eine Einleitung anbieten die ich aber dankend ablehnte, weil das f├╝r mich pers├Ânlich noch Schlimmer w├Ąre als eine Spontangeburt. Der Kaiserschnitt ist nicht zu untersch├Ątzen, aber du hast, wenn du dahinter stehst, weder was zu verarbeiten, noch ein Geburtstrauma, noch irgendwelche Inkontinenzprobleme oder sonstige Intimverletzungen. Das Baby bekommt dabei keine abfallenden Herzt├Âne, keine Nabelschnur um den Hals, keine Verformungen des Kopfes, Knochenbr├╝che, Bluterg├╝sse, Quetschungen oder Sonstiges (was alles m├Âglich sein kann aber nat├╝rlich nicht muss). So viele Frauen haben so lange an ihrer 1. Geburt zu knappern... beim gew├╝nschten Kaiserschnitt hast du das nicht. Wenn du nahe am ET einen Termin bekommst, gehen Anpassungsschwierigkeiten gegen 0.
Die Op ist nicht schlimm. Du hast danach einen Tag lang st├Ąrkere Schmerzen, welche mit den Schmerzmitteln gut zu ertragen sind. Es ist ein bereits bekannter Schmerz, so wie eine Schnittverletzung gepaart mit einem unglaublich starken Bauchmuskelkatergef├╝hl. Beim 1. Aufstehen bist du dir sicher, nie wieder gehen zu k├Ânnen (das dachte ich sogar noch beim 2. ;), jedoch wenn du immer wieder aufstehst und gehst, immer und immer wieder, bist du ganz schnell schmerzfrei und wieder fit. Ich finde ├╝berhaupt nichts Schlechtes am Kaiserschnitt. Ich w├╝rde noch 10 Kinder auf diese Weise komplett angstfrei (weil ich ja nun schon wei├č, dass es total okay ist) bekommen. Ich hatte Er├Âffnungswehen vor meinem 2. Kaiserschnitt und diese Schmerzen waren f├╝r mich pers├Ânlich um Welten schlimmer.

Ich finde deine Sichtweise zu einseitig.

Es kann bei beiden Geburtsarten was passieren und es k├Ânnen bei beiden auch Traumata entstehen.
Zum Gl├╝ck sind Kaiserschnitt mittlerweile Routineeingriffe und wenn nichts Unvorhergesehenes ist, sind diese unkompliziert. Aber wenn nichts Unvorhergesehenes ist, ist auch eine spontane Geburt nicht schlimm.

Beim Kaiserschnitt kann es auch f├╝r das Baby schwierig sein. Es gibt durchaus Babys, die dabei verletzt wurden, wenn auch selten. Auch gibt es Babys, die sich verkeilt haben und davon auch Blockaden oder Br├╝che erleiden. Die Herzt├Âne werden unter der Geburt ├╝berwacht. Nabelschnurumwicklungen sind in den meisten F├Ąllen unproblematisch. Nur wenn die Nabelschnur dadurch zu kurz wird, wird es schwieriger.

Die Vorstellung ohne Gef├╝hl im unteren K├Ârper auf einem Tisch zu liegen, w├Ąhrend einem der Bauch aufgeschnitten wird, kann durchaus auch traumatisierend sein.
Ob man eine Bauchnaht oder einen kleinen Scheidenriss oder Dammriss bevorzugt, muss jeder selbst entscheiden. Nur in komplizierten F├Ąllen kommt es zu l├Ąngeren Inkontinenz. Meist kann man die erste Zeit beim Husten, Niesen oder Heben ein paar Tr├Âpfchen nicht halten. Nach einer guten R├╝ckbildung ist das meist wieder weg.
Das kann einem aber auch beim Kaiserschnitt passieren, da der Beckenboden durch die Schwangerschaft beansprucht ist.

Es ist und bleibt ein abw├Ągen individueller Risiken und W├╝nsche.
Im Nachhinein ist man immer schlauer.

Das will ich auch gar nicht absprechen, auch wenn diese Dinge wirklich im Gegensatz zur Spontangeburt sehr sehr selten passieren. F├╝r mich pers├Ânlich verschwindend gering.
F├╝r jemanden der keinen Kaiserschnitt m├Âchte k├Ânnte dieser auch traumatisierenden sein.
F├╝r jemanden der sich diesen w├╝nscht, ist er aber, finde ich, die beste Variante.

weitere Kommentare laden

Hallo,
ich w├╝rde mal behaupten, dass Corona eher zu mehr als wenigen Kaiserschnitten f├╝hrt. Warum: planbar! Die Zeit, Behandlung, das Team usw. ist relativ einfach zu planen.

Es gibt auch H├Ąuser, bei denen man relativ leicht einen Kaiserschnitt verordnet bekommt (in S├╝dbaden wirbt ein KH bei der Krei├čsaalf├╝hrung damit, dass jede Frau die will einen Schnitt bekommt).

Aber bitte ├╝berdenke deine Entscheidung erst einmal f├╝r dich gut und ausgiebig, ein Kaiserschnitt hat Vorteile und Nachteile, wie eine nat├╝rliche Geburt auch.

GRu├č

Huhu ich bekomme Montag den 2. ks. Der erste war Bach 12 h Wehen ein Not ks weil keine Herzt├Âne mehr messbar waren. Diesmal habe ich gesagt, dass ich gleich einen m├Âchte damit ich die Geburt mit erleben kann ohne Vollnarkose und Angst habe dass das zweite Kind wieder so reagiert.
Nach meinem geburtsplanungsgespr├Ąch hab ich mich so schlecht gef├╝hlt. Die m├╝ssen nat├╝rlich alle Risiken mit dir besprechen aber man muss da wirklich in der Entscheidung gefestigt sein.
Die ├ärzte haben auch durch Argumente auf mich eingeredet aber am Ende gesagt, dass sie keine Frau zu irgendeiner r├Ąt Geburt zwingen werden.
Der Tag des Gespr├Ąchs was doof. Ich f├╝hlte mich schlecht, als schlechte Mutter die aus Angst, Komplikationen beim Kind in Kauf nimmt. Obwohl ich wusste dass auch eine nat├╝rliche Geburt einige Komplikationen birgt. Einen Tag sp├Ąter war ich wieder sicher dass es das richtige ist. Ich will damit nur sagen dass es deine Entbindung ist und jeder deine Entscheidung respektieren sollte. Aber du musst wohl auch leider mit Gegenwind rechnen. ├ťberleg dir vorher gut was du m├Âchtest, und geh gefestigt damit in das Gespr├Ąch. Nach dem Kaiserschnitt solltest du zuhause auch Hilfe haben.

Ich hatte auch einem "Wunschkaiserschnitt", ich hatte ebenfalls panische Angst vor der Geburt und bin froh ├╝ber meine Entscheidung.

Es kann durchaus sein, dass man diskutieren muss. Wenn du aber gut informiert bist, dann kann man dir auch keine Angst machen, da du ja alle Risiken kennst. Nur selten werden "Wunschkaiserschnitte" von Krankenh├Ąusern prinzipiell abgelehnt, meist muss man sich aber schon erkl├Ąren: Es geht ja um eine Operation und das Krankenhaus muss nat├╝rlich sicher gehen, dass die Frauen wissen was das bedeutet.

"Angst" ist durchaus ein Grund, ein "Wunschtermin" oder "Planbarkeit wegen Urlaub" w├╝rden die meisten Krankenh├Ąuser wahrscheinlich Ablehnen - das ist aber wohl mehr ein Vorurteil gegen├╝ber Wunschkaiserschnitten als Realit├Ąt. Meist ist es ja nicht so, dass man dich eine OP "w├╝nscht", man will nur keine spontane Entbindung - aus welchen Gr├╝nden auch immer.

Sektio und Spontan haben beide Vor- und Nachteile, das muss man immer individuell abwegen. Die Situationen und die Folgen unterscheiden sich, da muss man halt selber entscheiden mit welchen "Worst Case Szenario" man in Zweifel besser Leben kann.

Mein KH ist sehr pro nat├╝rliche Geburt, stillfreundlich, mehr hebammen- als ├Ąrzteorientiert usw. - aber mit dieser Begr├╝ndung w├Ąrst du dort sicher nicht abgewiesen worden. :-) Wahrscheinlich h├Ątte man dich aber in einem Gespr├Ąch "abgeklopft" um deine Beweggr├╝nde genau einsch├Ątzen zu k├Ânnen und evtl. zu sehen, ob man dir z.B. mit einer Beleghebamme die Panik nehmen k├Ânnte.

Ich hatte 2017 einen ungeplanten KS und wurde jetzt in der 2. SS gefragt, ob ich diesmal wieder per KS oder spontan entbinden m├Âchte.
Ich habe gesagt, ich bin mir ├╝ber die theoretischen Risiken bewusst, aber da in meinem Fall medizinisch nichts dagegenspricht, m├Âchte ich es spontan versuchen. Die Antwort lautete: "Das Wichtigste ist, dass Sie es m├Âchten und dahinterstehen. Wenn Sie Angst haben, h├Ątte es n├Ąmlich keinen Sinn."

In meinem Fall hat es dann auch tats├Ąchlich vaginal geklappt, und das auch noch wesentlich flotter und unkomplizierter, als ich nach meiner 1. Erfahrung zu hoffen gewagt h├Ątte :-) , aber aus der Aussage des Arztes schlie├če ich, dass gro├če Angst/Panik sehr wohl als Begr├╝ndung akzeptiert wird. Ich hoffe, das ist ├╝berall so.

Ach ja, ich will dir den Kaiserschnitt definitiv nicht ausreden (du wirst schon wissen, was du tust) - aber die eine Vorposterin hat ihn meiner Meinung nach schon etwas sch├Ângeredet. So ein Spaziergang war die Zeit danach f├╝r mich keinesfalls, weder schmerztechnisch noch emotional (konnte mein Kind gerade in den ersten magischen Tagen nicht selbst heben, wickeln usw.). Ganz zu schweigen von dem schwierigen Stillstart, der sich r├╝ckblickend ebenfalls auf div. Faktoren beim KS zur├╝ckf├╝hren lie├č (Details w├╝rden hier den Rahmen sprengen).

Also da geht es mir und dem Baby jetzt nach der spontanen Geburt trotz leichter Risse viel, viel besser!

Nichtsdestotrotz bin ich der ├ťberzeugung, dass extreme (vielleicht auch irrationale, weil medizinisch unbegr├╝ndete?) Angst keine gute Voraussetzung ist und man in diesem Fall dankbar sein kann, dass es die M├Âglichkeit zum KS gibt.

Ich glaube, das Hauptproblem ist, dass diese Angst selten thematisiert wird. Meiner Ansicht nach haben sehr viele Frauen Panik vor der Geburt, und zu Recht - man hat keine Ahnung, was da passiert, man h├Ârt haufenweise Horrorgeschichten oder das gegenteilige "Hat nur 3 Stunden gedauert!", bei dem man ahnt, dass es doch sehr selten und einem wahrscheinlich nicht verg├Ânnt ist... W├╝rden Frauen mal offener dar├╝ber reden, wie sehr sie das alles ver├Ąngstigt, w├Ąre vieles einfacher. Bei uns wurde das gl├╝cklicherweise im Geburtsvorbereitungskurs angesprochen, und es hat uns alle sehr erleichtert. Nat├╝rlich gibt es Frauen, die da entspannter oder fatalistischer ("Muss ja irgendwie!") reingehen und andere k├Ąmpfen st├Ąrker damit, aber unsere Hebamme meinte, sie habe in ihrer ganzen Zeit als festangestellte Hebamme in einer Uniklinik noch keine Geburt erlebt, die aufgrund von Panik zu einem Kaiserschnitt wurde - Ersch├Âpfung, Geburtsstillstand usw. auf jeden Fall, und man d├╝rfe sich darauf verlassen, dass man auch w├Ąhrend der Geburt irgendwann sagen darf "Ich kann nicht mehr, ich will einen Kaiserschnitt". Eine Frau auf meiner Station hat das genauso gemacht, wir haben uns sp├Ąter unterhalten - nach 15 Stunden wollte und konnte sie nicht mehr, das war kein Thema.


Man sollte einen Kaiserschnitt nicht verharmlosen. Auch der ist psychisch f├╝r viele kein Spaziergang, auch da gibt es unsch├Âne Folgen oder Komplikationen, auch wenn das oft als die einfach L├Âsung hingestellt wird. Ich will ihn dir nicht ausreden, du hast ihn dir sicher gut ├╝berlegt, aber ich w├╝rde dir raten, noch ein bisschen ergebnisoffen in das Gespr├Ąch zu gehen. Besprich deine ├ängste, stell alle Fragen, die du noch hast, lass dir alles erkl├Ąren (z.B. eben, ob man irgendwann einen Kaiserschnitt verlangen kann, auch wenn es medizinisch noch nicht notwendig ist). Nimm deinen Partner mit, damit er auch alles h├Ârt, und entscheidet danach nochmal neu. Du musst dir nur im Klaren sein, dass einige Krankenh├Ąuser keine Wunschkaiserschnitte machen bzw. die H├╝rden sehr hoch sein. Also schau zu deiner Beruhigung im Vorfeld schon nach alternativen Kliniken.

Wie gesagt - ich verstehe deine Angst. Ich hatte selber genug davon ;-) Aber ohne medizinischen Grund ist es f├╝r das Kind und meistens auch f├╝r die Mutter besser, und wenn die Chance besteht, dass du es mit guter Betreuung und Aufkl├Ąrung doch schaffst, w├╝rde ich es versuchen. Die meiste Angst r├╝hrt daher, dass man nicht wei├č, was auf einen zukommt. Und das ist total normal.

Ich bin auch in der 32 SSW und bin seit Wochen am hin und her ├╝berlegen da ich jede Nacht Alptr├Ąume vor der Geburt habe (dass die kleine gestorben ist, dass es zu lange gedauert hat etc) und hatte einen Kaiserschnitt angesprochen bei der gyn.. sie meinte Wunsch ks gibt's nicht. Hab dann meine Hebamme gefragt und sie meinte ich soll das im KH nochmal ansprechen.
Das Ding ist, ich wei├č nicht was ich schlimmer finde.. eine normale Geburt oder einen ks mit pda wo man sp├╝rt wie die ├ärzte einem im Bauch rumw├╝hlen. Denn eine Vollnarkose kriegt man wohl nicht bei einem Wunsch ks (meinte die Hebamme).
Von daher hat irgendwie beides keinen Vorteil ­čśş

Vollnarkose bekommst du tats├Ąchlich nur bei einem Notkaiserschnitt. Eine PDA hat, obwohl ich mir die psychische Komponente auch schwierig vorstelle, immerhin den Vorteil, dass du bei der Geburt wirklich dabei bist. Wir witzeln heute noch, dass wir einer der wenigen F├Ąlle sind, wo nicht mal die Mutter wirklich wei├č, ob sie ihr richtiges Kind bekommen hat ;-)

Also gleich eine Vollnarkose w├╝nschen, jetzt macht hier aber mal nen Punkt - ist das echt, was manche wollen? ­čś│ Bevor die Geburt ├╝berhaupt losgeht, sich ins Krankenhaus legen, ausgeknockt werden und nach ein paar Stunden das fertig herausgeschnittene, gebadete und gewickelte Kind geliefert bekommen? Und das alles nicht wegen schwerer Komplikationen oder Hochrisiko, sondern "nur" wegen Angst?

Sorry, ich will einerseits keine ├ängste kleinreden, aber das geht mir dann doch zu weit... da w├╝rde ich eher mal mit professioneller Unterst├╝tzung (Hebamme oder psychologische Beratung) an mir selbst arbeiten, bevor ich sowas ernsthaft in Erw├Ągung ziehe. ­čśĽ

weitere Kommentare laden

hm, ich hab eine bei instagram, die hatte nen wunsch ks nun in corona zeiten, ganz problemlos.

ich denke, da es eh die g├╝nstigere variante ist, machen es viele.

ich hab zb total schiss vor ner normalen geburt, auch wenn man ja gleich wei├č, dass das baby wieder raus muss, aber nach meinem 1. ks damals, hab ich davor noch viel mehr schiss.

es gibt leute, die gehen nach 4 tagen heim und haben nichts, und leute wie mich, die schlimme verwachsungen haben ( die tun weh...) , der bauch noch immer taub ist und wo die op schon schei├če lief.

ich finde, ohne med. indikation einen ks immer etwas egoistisch. panik is finde ich halt nur so semi ein grund, ich meine man wei├č als mensch doch, dass ein baby geboren wird...
aber auf der anderen seite, verhindert panik und anspannung auch so vieles... und eine normale geburt w├╝rde dadurch vll erschwert.

truamata kanns auch nach nem ks geben... das an zu h├Âren, was die reden, wie die reden, die ganzen leute, das gef├╝hl wenn geschnitten wird, und das ger├Ąusch vom absaugen hat mich erstmal ausgeknockt und war so ekig. ich habe mich auch selten so wie ein st├╝ck fleisch gef├╝hlt, wie auf dem stahl hunde op tisch.

bei mir stehen im moment beide ├Ąngste gegeneinander...ich kanns also nachvollziehen mit der angst vor der geburt, aber die l├Ąssigkeit bei dem ks nicht so sehr^^

Hallo meine Liebe

Also ich hatte 2 Kaiserschnitte und hoffe und bete, dass ich dieses Mal normal entbinden darf...! ­čÖĆ­čĆ╝­čÖĆ­čĆ╝
Ich f├╝hle mich nicht vollwertig. Ich habe nie auch nur eine sp├╝rbare Wehe gehabt. Mir fehlt das normale Geburtserlebnis sehr...!
Beide Sectios hatten ihre Vorteile...aber auch massive Nachteile!
Angst bekomme ich auch, wenn ich an eine spontane Geburt denke, ans eventuelle Rei├čen etc pp...aber nochmal das Risiko Sectio?! - Nie wieder!
Gerne erkl├Ąre ich dir per PN, warum und wieso. Ôś║´ŞĆ
Wichtig ist f├╝r dich, dass du bei beidem die Vor- sowie Nachteile siehst..!
Und was deine eigentliche Frage angeht: die Sectio bekommst du garantiert ohne wenn und aber.

Alles Liebe und Gute ­čą░