Mädels hier, die schon mal einen KS hatten?

Huhu Mädels,

ich hab am Mittwoch Gespräch zum KS, da bin ich 34+0.
Ich würde nur gern einmal eure Erfahrungen hören. Egal welche😊


Ich danke euch 🍀

1

Ich hatte 2 ks... was möchtest du denn wissen?

6

Einfach nur die Erfahrungen. Hab jetzt einiges im Internet gelesen wo mir ganz schlecht wird🙈🙈

12

Lass dich davon nicht verrückt machen

2

Ich hatte einen Kaiserschnitt, aber nicht geplant.
Hast du konkrete Fragen?

9

Wie verlief es bei dir der KS?

11

Ich hatte dir gerade schon schon mal geantwortet, aber anscheinend ist mein Text weg. Erstmal gibt es einen Unterschied zwischen einem geplanten und einem ungeplanten Kaiserschnitt. Die Angst, die ich um mein Baby hatte und die Erleichterung, dass die Wehen endlich vorbei waren, fällt bei dir weg. Du kannst dich auf den Kaiserschnitt einstellen, was sehr gut ist.
Ich gehe mal davon aus, dass du eine Begleitperson mitnehmen darfst. Wenn nicht, macht es dir vielleicht Mut, dass für mich die wichtigste Person im Raum die Anästhesisten war. Während Ärzte und Hebammen mit meinem Baby beschäftigt waren, hat die Anästhesistin mir erklärt, was passiert und mich immer wieder gefragt, wie es mir geht. Das hat mir enorme Sicherheit verliehen.
Ich habe den Kaiserschnitt gespürt, wie ein Ruckeln, aber ich hatte keine Schmerzen. Das ist auch der Normalfall.
Der erste Schrei des Babys war überwältigend, unabhängig von der Form der Entbindung.
Du solltest dich darauf einstellen, dass du unmittelbar nach der Geburt weniger Körperkontakt zu deinem Baby hast als nach einer vaginalen Entbindung. Mich hat das damals sehr traurig gemacht, weil ich im Vorfeld viel über die sogenannte "goldene Stunde" nach der Geburt und die Ausschüttung von Oxytocin gelesen hatte. Im Nachhinein kann ich aber sagen, dass es uns nicht geschadet hat. Ich habe und hatte von Anfang an eine super Bindung zu meinem Kind und nach einer Woche hat das Stillen auch geklappt.
Inzwischen ist mein Baby 11 Monate alt. Wie es geboren wurde spielt keine Rolle in unserem Alltag. Meistens vergesse ich, dass ich eine Narbe habe. Ich spüre sie schon lange nicht mehr.
Das sind natürlich nur meine individuellen Erfahrungen, aber vielleicht kannst du ja was daraus mitnehmen. Hast du noch weitere Fragen?

weitere Kommentare laden
3

Hallo. Hier wirst du sicher ganz viele verschiedene Erfahrungen lesen. Von Horror bis wunderschön. Es kommt sicher anders als du denkst. Ich wollte 2017 normal entbinden. Nach 12 std. War die sauerstoffsättigung unserer Tochter so schlecht dass sie mit notkaiserschnitt geholt werden musste. Für mich, war es das grauen, nicht wegen der op, sondern gedanklich. Habe einige Zeit Trübsal geblasen weil ich so gerne erleben wollte wie es sich anfühlt normal zu entbinden. Ansich ging alles mega schnell. Es fiel der Satz im kreissaal "siehen sie ihrer Frau die Ohrringe aus" und mir wurde sofort bewusst was los war, ich fing an zu heulen und zittern, schon lag ich auf dem op Tisch, Mann und Hebamme an meiner Seite, (hab meinen Mann erstmal gar nicht erkannt) und schon wurde ein Schnitt gemacht, es ruckelte und drückte paar mal doll, und dann war sie da, sie wurde sofort mitgenommen und dann wurde sie mir noch im op an die Brust gelegt :-) die Narbe ist gut verheilt und alles war super.

4

Hey 👋🏻 möchtest du jetzt Erfahrungen zum Vorgespräch oder zum Kaiserschnitt an sich?

Also beim Gespräch wurde nochmal Ultraschall gemacht, der Termin festgelegt und das Gespräch beim Anästhesisten hat auch direkt stattgefunden.

Ich hatte einen geplanten ks, der auf 1 Woche vor ET terminiert war.
Da ich aber einen vorzeitigen blasensprung hatte, hat der ks tatsächlich an 37+2 stattgefunden.

Ich denke, es ist schon ein großer Unterschied, ob du dich auf den KS einlässt bzw vll sogar vorziehst oder ob du unbedingt eine natürliche Geburt angestrebt hast und dich daher nur schwer mit dem ks anfreunden kannst.

Ich für meinen Teil wusste es wird ein ks und konnte mich wunderbar darauf einlassen. Klar, es ist alles ungewiss und beängstigend aber mein Credo während der unangenehmen Situationen wie spinale legen etc war "okay ganz ruhig, alles für dein Kind".

Die Stimmung im OP war gut und locker. Ich empfand die OP als gar nicht schlimm und kann auch nicht von diesem unangenehmen ruckeln berichten, von dem viele sprechen. Ganz im Gegenteil, die Ärztin meinte irgendwann "wo ist der Papa? Das Kind kommt"... Da hatte ich noch gar nicht mitbekommen, dass sie mit der OP begonnen haben.
Der Papa stand noch vor der Tür weil mir von der spinalen schwindelig wurde.
Und dann wars schon so weit: wir hörten den ersten Schrei unseres Sohnes. Er wurde mir kurz gezeigt, musste jedoch dann auf die intensiv wg Atemproblemen (das war aber eine andere Geschichte...).

Ich wurde noch genäht, kam danach in den Kreißsaal und später auf die Station. Am nächsten Tag hab ich es dann auch in den Rollstuhl geschafft, um endlich meinen Schatz auf der intensiv besuchen zu können. Die schmerzen beim ersten aufstehen waren natürlich nicht ohne, aber mit Schmerzmitteln sind sie in den Griff zu bekommen. Die narbe ist bei mir ohne Probleme verheilt und jetzt ca 2 jahre später bin ich wieder in der 8.ssw :)

Also alles in allem war es für mich eine schöne Geburtserfahrung und mein zweites Kind wird ebenfalls per ks geboren. :)

Liebe Grüße und alles Gute :)
Juju

8

Wenn ich ganz ehrlich bin, ist es für mich ganz egal ob KS oder normale Geburt. Ich habe mich auch damit abgefunden das es einer werden wird. Da er immer noch in BEL liegt, kaum noch Platz hat zum drehen. Und mein FA es mir auch ans Herz legt, da mein Becken zu schmal ist🤷‍♀️😅.
Aber es ist schön von Erfahrungen zu hören, die damit auch sehr locker umgehen 😊😊

27

Das heißt, wenn das Baby früher als geplant kommt, ist der KS trotzdem noch möglich? Ich hab irgendwie im Kopf, dass wenn es einmal losgeht und alles ganz schnell geht, kein KS mehr gemacht werden kann 🤔

weitere Kommentare laden
5

Ich bin morgen bei 34+0 im Kh zum Gespräch wegen Ks 🙄
Ist nach 3 normalen Entbindung mein erster Ks.
Ich würde mich hier einfach mal anschließen und mitlesen .

7

Oh ich fühle mit dir🙈

Ich war letzten Montag bei 34+0 im Kh zum Vorgespräch wg KS.
Ist ebenfalls mein 4tes Kind und die 3 vorher waren normal geboren.
Da meine Maus aber eine Reine Fußlage ist, geht eine Normale Geburt diesmal leider nicht 😥

Für mich ist es etwas schwer, denn ich habe wirklich große Angst davor und es ist auch noch schwer zu akzeptieren das ich sie nicht normal entbinden kann. Ich hätte mir es für sie genauso gewünscht wie für ihre Geschwister. Aber vielleicht hat ja alles seinen Grund. Es hat sicher auch einen Grund warum meine kleine liegt wie sie liegt.

Lg

10

Hallo

Mein KS ist bald 10 Jahre her, wegen BEL. Es war meine erste SS, ich war offen, egal ob KS oder normal. 3 jahre später hatte ich eine normale Geburt und nun bin ich bei 32+3 und sie liegt noch in BEL, hätte aber noch Zeit sich zu drehen, laut Ärztin. Schon der Gedanke an einen erneuten KS evtl., Macht mich traurig, da ich z.b. nach dem KS vieles nicht alleine erledigen konnte, z.b. das Baby lange tragen, das Baby baden oder sei es sonst was. Bei einer normalen Geburt war der Heilungsprozess einfach schneller und einfacher (wobei der 1. Sex laaaange auf sich warten liess, da ich einfach Angst hatte vor Schmerzen).

Der KS an sich war ok, aber wie gesagt, ich hatte dannach einfach mehr Schmerzen und weniger "Bewegungsfreiheit". Und noch ein klitzekleiner negativpunkt war, dass ich deswegen lange warten musste, bis ich endlich Fitnessübungen machen konnte, um wieder abzunehmen, da ich in der SS fast 30 kg mehr hatte, die ich endlich wieder weg haben wollte!

Liebe grüsse

14

Huhu
Ich hatte einen geplanten ks, der leider nicht so toll verlaufen ist, aber ich werde eventuell wieder einen machen.
Ich denke es kann alles muss aber nicht und nur weil es beim ersten schief ging , heißt es nicht, dass es wieder passiert. Und ganz ehrlich bei einer natürlich Geburt kann auch alles passieren.
Hab keine Angst, mach deine persönliche Erfahrung. Das Ergebnis ist das wichtigste: dein Baby wohlbehalten im Arm zu halten

Lg

16

Oh, es hört sich aber auch nicht so schön an. Aber Respekt davor, das du wieder einen in Erwägung ziehst.
Da hast du auch recht. Bei einer normalen Geburt kann auch einiges passieren.

15

Ich hatte 2019 ein "Not"Kaiserschnitt & bekomme nächsten Monat wieder einen :)

Ich fand den Kaiserschnitt überhaupt nicht schlimm :)

19

Also, ich hatte 2 Kaiserschnitte ( beide ungeplant/Notkaiserachnitt).
Beim ersten Kind war ich ET+8, da er auf dem Ultraschall ein Gewicht von 4800 Gramm hatte, sollte die Geburt Eingeleitet werden.
Ich war um 6:00 Uhf morgens dort und habe auch direkt die erste Ladung Gel bekommen, hat ajch angeschlagen und um dann 9:00 die zweite Dosis. Es hat sich aber leider bis 21 Uhr nichts am Muttermund getan, wurde dann natürljch noch an wehentropf gehängt, pda wurde zur Entspannung gesetzt etc. Um 1:00 Nachts kam dann die Oberärztin und hat ein absolutes Missverhältnis in der EP festgestellt und darauf folgte die vollnarkose ( obwohl ich diese nicht wollte!) und der Notkaiserachnitt. 2 Tage später hatte ich mich immer noch nicht erholt, mein Blutdruck war weg und ich brauchte ne menge Bluttransfusion. Ich hatte aufgrund des falsch gesetzten Schnittes zu viel blut verloren und noch mehr Schmerzen als bei einem normalen Schnitt.
Beim 2. Kind wurde aufgrund der Komplikationen beim 1.kind direkt zum kaiserschnitt geraten, 2 Wochen vor der Geburtenplanung im KH bekam ich dann schwallartige starke Blutungen und wurde mit dem Krankenwagen in eine Klinik mit Babystation gebracht. Die Ärztin hatte eine Ultraschall gemacht, Plazentaablösung festgestellt und nur 2 min. Später war die PDA gelegt und ich wurde nach hinten gekippt. Mein Partner durfte trotz hektik und Eile mit rein, der kaiserschnitt an sich hat absolut nichg weh getan und war ajch nicht unangenehm. Es war ein super Team von Ärzten die mir und meiner Tochter das Leben gerettet haben und es dabei trotzdem geschafft haben diese Geburt für mich halbwegs normal und gut zu gestalten.
Die Ärzte haben zwar eine neue Narbe geschnitten, da sie die falsche nicht öffnen wollten aber im Nachhinein wahrscheinlich ganz gut. Hatte danach längst nichg solche Schmerzen, konnte am nächsten tag aufstehen und alles super verheilt. Beide Narben sind jetzt eigentlich unsichtbar... Es kommt leider auch sehr auf die ärzte und Hebammen an. Ich wünsche dir da die beste betreuung, denn dann kann auch ein Kaiserschnitt sehr schön sein. Ich wünsche dir alles gute und lass dich nicht zu sehr schocken