Wehen mit und ohne einleitung

Hallo ihr lieben😀.
Habt ihr Erfahrung ob die wehen mit einleitung schmerzhafter sind?
Ich hatte 2 mal mit einleitung und hab gehört das die wehen schmerzhafter sind als die natĂŒrlichen. Ich wĂŒrde bei unserem 3 wunder lieber warten bis es von allein los geht, vorausgesetzt unser zwerg ist nicht so schwer.
Habt ihr Erfahrung?

1

Ich habe es andersherum erlebt 😅
Mein erster Sohn kam spontan am ET, von der ersten Wehe bis Geburt 9 Stunden. Die Wehen waren super schmerzhaft, die Presswehen waren nochmal doppelt so schlimm. Ich bin aber auch gerissen und habe mir, so wurde es danach vermutet, das Steißbein gebrochen. Die Geburt war sehr hart, die Belohnung hat sie dann natĂŒrlich wieder gut gemacht 💕

Mein zweiter Sohn wurde per Eipollösung eingeleitet, von der ersten Wehe direkt nach der Eipollösung bis zur Geburt dauerte es 15 Stunden.
Die Wehen waren wesentlich angenehmer, natĂŒrlich auch super schmerzhaft, aber nicht so schmerzhaft wie beim ersten Kind. Allerdings waren sie am Ende nicht stark genug, weshalb ich nochmal den Wehentropf brauchte. Die Wehen waren dann wirklich sehr stark, aber dafĂŒr brauchte ich dann nur noch 3 krĂ€ftige Wehen und er war da. Ohne jegliche Verletzungen. Ich war direkt danach fit wie ein Turnschuh.

Jetzt bin ich bei ET+2 mit dem dritten Kind und ganz gespannt, ob wir ohne Einleitung auskommen 🙂🙂

Lg 🍀

2

Hallo. Ja sind sie. Zumindest ist das bei mir so. Erste Geburt wurde eingeleitet. Wie es los ging, waren die Wehen von null auf 100. ich dachte mich sticht einer ab. Geburt nr zwei und drei starteten natĂŒrlich und sind ĂŒberhaupt nicht mit der ersten zu vergleichen.

Lg

3

Ich habe zwar keinen Vergleich, möchte aber ergÀnzend auf den Beitrag von "hope13.15" antworten. Ich hatte eine Geburt ohne Einleitung und die Wehen kamen von 0 auf 100.
Es kann so oder so kommen. Ich persönlich glaube nicht, dass man generell sagen kann so und so ist es. Jede Geburt ist einfach anders.

5

Da hast du recht. Hab ich so ja auch geschrieben 🙂

7

Bei mir war es auch so. Ohne Einleitung hatte ich einen richtigen Wrhensturm, ein paar Std lang. Er kam innerhalb 5 Std zur Welt fĂŒrs erste Kind sehr schnell aber die Wehen waren mega heftig đŸ„Ž

4

Also mir wurde nach Blasensprung mit leicht grĂŒnem Fruchtwasser nen Wehencocktail aufgezwungen. HĂ€tte ich den nicht genommen, hĂ€tte mein Mann nicht bei mir bleiben dĂŒrfen.

Ca. 1 Stunde nachdem ich den Wehencocktail getrunken habe kam die erste Wehe die noch aushaltbar war. Und dann 15 Minuten spĂ€ter kamen die Wehen wirklich von 0 auf 100.. mich hat das wirklich fast ĂŒberrollt und ich dachte ich sterbe jeden Moment .. Aber ca. 3,5 Stunden spĂ€ter war meine Prinzessin mit 3 Presswehen da.

6

Huhu,

Ich hab 4 Kinder, 1 mit Wehentropf, 1 mit Einleitung, 2 ohne Hilfe geboren.

FĂŒr mich waren es Welten an Unterschied! NatĂŒrliche Wehen kann ich problemlos aushalten. Ab dem Zeitpunkt, zu dem ich "aufhören" möchte, weil es unertrĂ€glich wird, dauert es noch 30 min bis das Baby da ist. Mit Einleitung/ Wehentropf dauerte es locker noch 6 Stunden bis zur völligen körperlichen und seelischen Erschöpfung.
GefĂŒhlt wird der Körper zu etwas gezwungen, zu dem er noch nicht bereit ist.

Ich bin also "pro Warten, bis es von alleine los geht". :)

8

Mir wurde beim dritten Kind eine Einleitung angeboten, aufgrund großer Schmerzen. Ich hatte sie abgelehnt. Die “aktuellen“ schmerzen waren mir lieber, wie die mit einer Einleitung herbeigefĂŒhrten Wehen 🙈

9

Gute Entscheidung! đŸ€—

10

Ich bin mit den Wehen bei der natĂŒrlichen Geburt auch viel besser klargekommen als mit dem Wehentropf.

Was fĂŒr mich auch eine neue, wirklich angenehme Erfahrung war: bei der 2. Geburt hatte ich tatsĂ€chlich bis zum Schluss Wehenpausen, selbst zwischen den Presswehen noch! 😯 Das war echt toll und hat mir sehr geholfen.
Auf den Wehentropf bei der 1. Geburt hat mein Körper ganz anders reagiert... 🙈