Angst vor Kaiserschnitt

Hallo ihr lieben,
Am 17.7 habe ich voraussichtlich meinen geplanten Kaiserschnitt(nur 5 Tage vor ET) . Er ist medizinisch notwendig. Die ganze Schwangerschaft war ich sehr entspannt, habe schon viel durch... Nun seit ein paar Tagen, denke durch die Hormone, kommen öfter Angstgefühle hoch. Ich hatte in den letzten Jahren ein paar OP's, die sind nicht alle so glatt gelaufen. Alleine der Gedanke an einen Blasenkatheter die unendliche suche nach einen Zugang bei mir(gibt jedes mal probleme und x versuche ) und die Teilnarkose machen mir angst. Hat jemand einen tipp was euch geholfen hat, entspannter an die OP ranzugehen??? Was hat euch geholfen??? Oder ist das normal? An manchen Tagen geht es und ich bin entspannt, aber dann kommen auch andere Momente. Bin zur Zeit etwas verwirrt 😱😱
Danke für eure Hilfe 🌺
Liebe Grüße
Jana

1

Ohje, arme erstmal durch.

Das du unschöne OP Erlebnisse hast, macht es sicher schwer, sich nicht verrückt zu machen.

Mein KS war damals ein Notfall unter Vollnarkose und die Umstände sehr verworren und hektisch. Dennoch habe ich mich immer auf das einzig Wichtige konzentriert: mein lebendiges Kind.

Hattest du schon dein Vorgespräch? Dort kannst du auch ganz klar sagen, dass der Katheter erst nach der Spinalen gelegt werden soll.

Bei einem geplanten KS ist man ja wach und hat somit deutlich mehr Kontrolle, als bei den meisten anderen OPs.

Alles Gute!

2

Ich habe mein Aufklärungsgespräch erst 1 Tag vor dem geplanten kaiserschnitt. Meine Hebamme konnte mit schon mal ein wenig den Ablauf erklären, dass fand ich gut, weiss immer gerne was auf mich zukommt. In der Klinik blieb da leider keine Zeit für, da ein Notfall wartete. Und so Ging ich verwirrt mit meinem Termin Zettel und ganz vielen???? Letzte Woche nach Hause 🙄
Gut zu wissen das man aber evtl besprechen kann den Katheter erst nach der teilnarkose legen zu lassen, dass schreibe ich mir gleich auf ☺️

3

Hallo,
ich hatte auch einen medizinisch indizierten Kaiserschnitt 6 Tage vor ET und hatte ebenfalls ordentlich Bammel. Wenn man eher der Kontrolltyp ist, ist das ganz schon gruselig. Ich habe einen Geburtsplan schriftlich vorformuliert und beim Gespräch mitabgegeben. Die Ärzte, die dann den Kaiserschnitt durchgeführt haben, hatten ihn tatsächlich gelesenen. Meine Tipps sind folgende:

Noch mal schön als Paar essen gehen am frühen Abend davor. Morgens entspannt duschen und ruhig bissel schminken, rechtzeitig losfahren, damit du nicht in Stress kommst. Dann ruhig allen sagen, dass du etwas Angst hast, ist ja normal, ich hatte übrigens eine eigene Kaiserschnitt-Hebamme, die die ganze Zeit dabei war.

Sei dir bewusst, dass diese Methode für dein Kind die risikoärmste Variante ist. Es können aber Anpassungsstörungen auftreten, das ist nicht ungewöhnlich, dann keine Panik kriegen. Und es kann auch zu Problemen mit dem Wochefluss und dem Stillen kommen, wenn letzteres passiert, lass dir unbedingt die Stillberaterin der Klinik kommen. Hast du eine Nachsorge Hebamme? Ich persönlich fand es war eine schöne Geburt. Nebenan im Kreißsaal war eine Frau, die hat geschrien als wir ankamen und auch noch 4 Stunden später als ich mit dem Baby um die Ecke gefahren kam. Hätte da nicht tauschen wollen. Achja, und lass dir regelmäßig Schmerzmittel aufschreiben, damit ein Spiegel entsteht. Ich bin schon am selben Abend kurz aufgestanden. Toitoi toi!

8

Mein ks wird wohl erst gegen frühen Nachmittag nächste Woche Freitag befolgen, mir wurde gesagt die Stillberaterinnen würden Wochenende nicht arbeiten, finde ich etwas komisch. Das KH ist als still/Baby freundliches KH zertifiziert. Bin doch nicht die einzige die am Wochenende ein Kind bekommt 🤔
Auf Anpassungsstörungen hoffe ich nicht, ist mir aber bewusst. Aber ich denke so nah am ET hat die Maus gute Chancen auf einen leichteren start🙏hebamme für die zeit zu hause habe ich zum glück ☺️Danke für deine Erfahrung und Tipps, ich werde versuchen etwas gelassener zu sein 😄

4

Der Kathether wird dir erst gelegt, wenn du schon nichts mehr spürst. Da kannst du also auch nicht verkrampfen o.ä. - das kannst du also gedanklich schonmal abhaken.

Und ansonsten kann ich nur sagen, dass ich auch mega nervös und aufgeregt war. Ich hab im OP angefangen zu zittern wie Espenlaub.... aber hej, das ist der Moment in dem du dein Kind kennen lernst. Versuch die Nervosität als eine positive Aufgeregtheit und Vorfreude zu deuten.

9

Ahhh prima, danke das beruhigt mich schon mal🙏🙏
Danke, versuche mein Bestes😄

5

Ich hatte vor 6 Wochen einen KS und hatte die Bammel meines Lebens :-D
Ablauf:
Du kommst in den OP, die spinale wird gelegt (halb so schlimm), innerhalb von ein paar Sekunden spürst du eine Wärme in den Beinen und schwups fühlst du sie nicht mehr (war für mich das schlimmste, hatte kurzzeitig Panik). Danach legen sie den Kat, das hat keine Minute gedauert und hab ich auch nicht gespürt. Dann hat es geruckelt und wenige Minuten später war unser Schatz da. Danach hab ich ihn kurz auf der Brust gehabt und ist dann mit meinem Mann zum wiegen und ich wurde fertig gemäht.
Danach in den Kreissaal zur Überwachung und 3 Stunden später auf Station wenn du deine Beine wieder spürst. Um 18:00 Uhr musste ich aufstehen und Laufen zum Bad und um 20:00 wurde der Kat gezogen.

Da wir noch ein 2. Kind wollen, würde ich wieder einen KS machen.

Alles gute 🍀

10

Danke für den Ablauf und deine Erfahrung, so kann ich mir das alles besser vorstellen und es beruhigt mich, dass auch viele den kaiserschnitt als positiv sehen und es nicht nur "Horrorgeschichten" gibt. Das gute ist, dass ich die Ärzte und den Chefarzt der die OP macht, schon von vielen Untersuchungen kenne, die sind echt sehr nett☺️
Danke dir 🤗

6

Guten Morgen,

ich wollte nie einen Kaiserschnitt. Ich fand den gedanken der hilflosigkeit bei vollem bewusstsein einen offenen bauch zu haben immer mega schlimm.
aber was soll ich sagen. da nach dem blasensprung unsere kleine sich als riesenbaby entpuppte, rieten uns die ärzte zu einem kaiserschnitt 🙄🙄. es wäre sehr sehr eng geworden und hätte dann einen notkaiserschnitt zur folge gehabt.

wir wollten nichts mehr riskieren und so stimmte ich plötzlich einem kaiserschnitt zu. morgens um 10 fällten wir die entscheidung und um 14 Uhr begann die OP.
ich wurde in ruhe vorbereitet, mein mann durfte die ganze zeit dabei sein und so freuten wir uns wirklich 4 stunden auf die OP und unser Baby.😄😄 Alles war total entspannt .... hätte ich nie für möglich gehalten !

Im OP angekommen bekam ich die spinalanästhesie ( total harmlos ) und los ging es. Es war mega entspannt und total witzig. die ärzte haben sich untereinander und mit mir unterhalten. So im nachgang irgendwie eine ganz verrückte Situation, aber ich bereue nichts. 😊
Bei mir gab es dann noch komplikationen wegen einer vorangegangenen OP und es kam noch ein Chirug hinzu der dann noch eine halbe Stunde mit operierte und mich irgendwie an den "verrückten Professor" erinnerte 😂😂.
Die ganze OP dauerte knapp 2Std ( aber nur wegen der vorgeschichte), pünktlich zum ende hin konnte ich meine beine schein leicht bewegen, weshalb ich direkt durchgeschoben wurde zu meinem mann und meiner tochter 😍😍.

Während ich das jetzt so schreibe muss ich lachen.

Es war eine wahnsinns erfahrung, aber man ist da nicht alleine. die ärzte wissen was in einem vorgeht und beziehen einen mit ein.

Ich bin froh, dass Risiko so umgangen zu haben und nun glücklich, zufrieden und ohne stress meine tochter im arm halten zu können!!

Locker rangehen 💪💪💪. Der Lohn ist das schönste Geschenk der Welt !!! 😍😍

11

Danke für dein Erfahrungsbericht, dass gibt mir Mut 😄 zur Zeit habe ich öfter gehört das die spinalanästhesie gar nicht als schlimm empfunden wird 🙏
Danke das baut mich alles auf. Müssen die nur noch einen Zugang finden 🤦‍♀️
Ich bin soooo gespannt. Danke erstmal 🤗🌻

13

Ganz easy. Du beugst dich einfach so weit es geht nach vorne und machst einen riesen Buckel. Ist dann ein kleiner piekser. es wird warm u kribbelt. erst fühlt sich alles dumpf an und kurz drauf geht ab dem bauchnabel nix mehr ......

weiteren Kommentar laden
7

Ich hatte 2 Kaiserschnitte und würde immer wieder so entbinden und zwar komplett angstfrei. Natürlich hatte ich beim 1. Mal auch Angst, bis ich dann wusste, wie es abläuft. In den 2. Kaiserschnitt bin ich dann total entspannt reingegangen.
Wie schon gesagt wurde, wird der Katheter erst gelegt, wenn du schon betäubt bist, also merkst du davon nichts und das Ziehen ist auch gar nicht schmerzhaft. Die Spinal fühlte sich mehr wie ein dumpfes Drücken als ein pieksender Schmerz an. Also wirklich gut auszuhalten und ich bin ein schmerzempfindlicher Mensch!
Beim 1. Kaiserschnitt wurde ich auch 5 Mal gestochen, was auch nicht schlimmer als nur 1 Mal war. Das Gemeinste fand ich am Ganzen Zugänge legen. Das tut mir tatsächlich ziemlich weh und kann ich gar nicht leiden.
Das Op Team sorgt für gute, lockere Stimmung. Klar ist es eine Schlachthausatmosphäre, aber so ist es nun eben. Das 1. Aufstehen schmerzt, aber nicht extrem, weil du ja Schmerzmittel bekommst. Du hast das Gefühl, nie mehr richtig gehen zu können, was aber bei jedem Mal aufstehen und gehen relativiert wird und plötzlich geht es immer besser und besser. Je öfters und je frühzeitiger (!) du aufstehst und gehst, umso schneller werden die Schmerzen weniger. Dabei geht es nicht um einen Wettbewerb wer ist schneller fit (wurde mir hier auch schon unwissentlich unterstellt), sondern darum, dass es dir schnell besser geht.
Ach ja das Zittern auf dem Op Tisch ist eine häufige Nebenwirkung der Spinal und hatte ich auch jedes Mal. Beim 1. Mal dachte ich noch es wäre eine Mischung auf frösteln und Angst, beim 2. Mal bin ich dann darüber aufgeklärt worden.
Alles Gute, hab keine Angst. Nichts ist so sicher für dein Kind, wie dieser Geburtsmodus und 5 Tage vor ET gibt es normalerweise auch keine Anpassungsstörungen mehr, weil das Kind ja schon fertig ist. Das gibt es öfters 14 Tage vor ET, so knapp eigentlich nicht.

16

Das Thema Zugang wird auch bei mir spannend, bisher gab es da jedes Mal Probleme... 🙄 Danke für deine ganzen Infos und Tipps 🤗 mit dem frühzeitigen aufstehen habe ich auch schon öfter gehört und werde mein bestes geben 💪😄
Macht mir Mut, dass die kleine so kurz vor ET, vielleicht nicht mit Anpassungsstörungen zu tun haben wird 🙏💜
Danke erstmal 🌷

12

Hey!
Ich hatte vor zwei Wochen einen Kaiserschnitt. Dies wurde plötzlich entschieden und ich konnte mich mental nicht darauf vorbereiten. Ich war mega aufgeregt. Ich habe nach dem Legen der Spinalanästhesie echt Panik geschoben.
Aber das Schlimmste war die Spinalanästhesie, danach war es echt entspannt! :) du wirst sehen, alles wird gut. Wie das die Anderen gesagt haben, den Blasenkatheter bekommst du nach der Betäubung also spürst du nichts. Wenn er am nächsten Tag gezogen wird, spürst du im Normalfall auch nichts. Ich hatte Schwierigkeiten weil meine Harnröhre dabei echt gereizt wurde aber das ist die Ausnahme. Lass dir genug Schmerzmittel geben... Frage einfach danach. Dann geht es dir besser. Und die OP an sich - ist nicht schlimm.

Alles gute! :)

15

Danke für deinen Erfahrungsbericht. Leider bekomme ich bisher nach den Kathetern immer wiederkehrende Blasenentzündungen😒darum bin ich da echt empfindlich 😞
Danke fürs Mut machen 🤗☺️

17

Wenn du es denen sagst, kannst du bestimmt frühzeitig Antibiotikum bekommen, wenn du es wünschst.
Ich habe noch immer ein wenig Schmerzen beim Wasser lassen, und der Kaiserschnitt ist 18 Tage her. Daher verstehe ich deine Sorge, weil es echt mega unangenehm ist. Dieser blöde Katheter! Wenn der nicht wäre... wäre es schon einfacher.