Die Geburt..

Hallo ihr Lieben,

bitte verurteilt mich jetzt nicht für meine Gedanken.. ich möchte etwas loswerden..

Ich bin in der 13. Woche schwanger und denke jeden Tag an die Geburt..
Ich denke seit Wochen an einen Wunschkaiserschnitt.
Ich bin ein sehr empfindlicher Mensch, angst vor Ärzte, Zahnarztbesuche sind der Horror, Kopfschmerzen sind für mich sogar schon sehr schlimm..
Des Weiteren denke ich daran, dass nach einer Geburt untenrum nichts mehr so ist wie vor der Geburt (ausgedehnter etc.) ich weiss, dass ist ein oberflächlicher Gedanke.. aber dann denke ich mir nach einem Kaiserschnitt hat man ca 7 Tage noch Schmerzen und dann ist es vielleicht alles wie früher ?

Bitte verurteilt mich nicht :(
Gibt es hier welche, die einen Kaiserschnitt auf Wunsch hatten? Oder mich einfach etwas zur Ruhe bringen könnten?


Danke jetzt schonmal.... ❤️

1

Ich hatte selbst einen KS (allerdings nicht geplant) und eine natürliche Geburt.
Von den Schmerzen her, fand ich den KS schlimmer. Einfach weil die Schmerzen danach waren und ich mich nicht so gut um mein Baby kümmern konnte. Irgendwie hat auch die hormonelle Unterstützung gefehlt um die Schmerzen besser aushalten zu können.
Bei der natürlichen Geburt waren die Wehen natürlich auch happig, aber ich fand die Art angenehmer (hatte zum Ende aber auch eine PDA)Hatte auch einen Dammschnitt, ist aber schnell verheilt. Der Beckenboden war auf jeden Fall mitgenommener als nach dem KS, aber untenrum merkt mein Mann keinen Unterschied.

Nur wegen den Schmerzen würde ich keinen KS wählen. Es gibt gute Schmerzmittel unter der Geburt und ein KS ist doch eine große Bauch OP. Ich merke die Narbe auch nach vier Jahren noch, während der Dammschnitt schon nach ein paar Wochen keine Probleme mehr gemacht hat.

Ich denke du musst hinter deiner Entscheidung stehen. Wenn du absolut für einen KS bist, wirst du die Schmerzen danach auch eher aushalten. Ich wollte unbedingt eine natürliche Geburt und hab dafür lieber die Wehen in Kauf genommen

2

Das ist allein deine Entscheidung. Wenn du einen Kaiserschnitt willst, dann mach es. Man muss sich ja auch wohlfühlen. Bringt ja nichts wenn du total verkrampft bist.
Zur natürlichen Geburt möchte ich aber sagen: die Schmerzen sind direkt weg, wenn das Kind raus ist. Bei mir ist alles wie vorher. Unter normalen Umständen bildet sich das alles zurück. Voraussetzung ist, dass du Beckrnbodenübungen machst. Ich habe mir am Tag danach im Spiegel angesehen: trotz Dammschnitt sah ich aus wie vorher 😉 auch beim Sex hat sich nichts verändert.

3

Meine erste Geburt war ein Kaiserschnitt in der 28. Woche. Darum kann ich sagen, dass das auch nicht ohne ist. Die Narbe ist bei mir sehr gut verheilt, aber ich kenne auch einige, die große und kleine Probleme hatten.
Ich konnte erst am 2. Tag auf die Intensivstation, vorher konnte ich mich nicht bewegen, Kreislauf etc. Aber die Schmerztabletten haben sehr geholfen.
Kümmern musste ich mich um das Kind nicht (Inkubator) ob das gegangen wäre, weiß ich nicht, mit einem Kind, das mehr als 1000g wiegt.

Dieses Mal vertraue ich auf meinen Körper und die Menschen vor Ort, die sich hoffentlich besser auskennen als ich. 😅 Und darauf, dass eingeschritten wird, wenn nötig.
Der Gedanke ist, mein Körper macht das schon und, andere haben das auch gemacht.
Viel informiert habe ich nicht, ich weiß ungefähr was passiert und passieren kann ... das genügt. Den Rest hat man ohnehin nicht in der Hand.

Alles Gute, es ist absolut deine Entscheidung! Ich hatte Glück mit meinen Kaiserschnitt, aber ob das angenehmer ist, als eine Geburt, ich glaube nicht. Ich hab im OP das "Schnitt" gehört, fand ich auch nicht so gut. 😉

4

Also ich hatte keine normale Geburt sondern nur einen Kaiserschnitt. Dieser war nicht geplant und auch nicht gewünscht eigentlich.
Ich kann dir aus meiner Erfahrung von einem Kaiserschnitt nur abraten. Es ist weder für dich noch für dein Baby das Beste. Im Gegenteil.
Ich wünsche dir viel Kraft, dass du dich doch für eine normale Geburt entscheidest...

5

Hallo

Vor ab ich hatte 2 normale Geburten und bei mir hat sich im Intimbereich nicht wirklich was verändert.

Sicherlich hat man bei einer natürlichen Geburt Schmerzen, aber es gibt heute So viele Möglichkeiten damit man das durchhält. Und denk auch dran. Bei der natürlichen Geburt kommst du deinem Kind Stück für Stück näher, das Baby kann sich darauf vorbereiten bald geboren zu werden, du kannst im besten Falle danach sofort dein Baby halten und bei deinem Baby sein.

Bei einem Kaiserschnitt siehst du das Baby oft nur kurz, liegst dann noch im op und das Baby ist woanders, du kannst dich oftmals danach nicht so kümmern durch die Narbe und die Schmerzen.

Und ein Kaiserschnitt ist auch ein Risiko.

Du hast noch Zeit und es ist natürlich deine Entscheidung, aber lass dir beraten , lass dir vor und Nachteile aufzeigen und entscheide dann in Ruhe

6

Ich hatte 2 geplante, mehr oder weniger Wunschkaiserschnitt.
Ich verurteile dich überhaupt nicht und finde deine Gedanken legitim, wenn auch ein bisschen naiv gedacht, aber woher solltest du es wissen... Ich nehme an, es wird dein 1. Kind sein.
Fakt ist, dass jede Geburt mit Schmerzen verbunden ist. Bei der Spontangeburt hast du Wehenschmerzen, wovor ich wahnsinnige Angst hatte, deren Dauer und Intensität ich hilflos ausgeliefert bin und welche einiger meiner Bekannten als unglaublich stark beschrieben, einige dachten, sie müssen sterben... das wollte ich auf gar keinen Fall haben. Für mich war der Kaiserschnitt DER Ausweg aus etwas, womit ich nicht glücklich geworden wäre, schlimmer noch, wovor ich mich vor Angst gesperrt habe.
Dennoch: Glaube nicht, dass ein Kaiserschnitt ein Spaziergang wäre, sonst wirst du nämlich ziemlich „auf die Nase fallen“. Nach dem Kaiserschnitt hast du Wundschmerz, der für mich zwar viel weniger schlimm als der Wehenschmerz war (hatte vor dem 2. Kaiserschnitte Eröffnungswehen), aber er ist da und er ist schmerzhaft. Zum Glück lässt er sich gut durch Schmerzmittel dämpfen.
Nach meinem 2. Kaiserschnitt war ich auch nach 3 Tagen wieder zu Hause und konnte viel machen, aber du bist nach 7 Tagen nicht schmerzfrei. Es ist eine Bauch-Op, bei der durch alle Hautschichten und Muskeln geschnitten wird. Dass das nicht nach 7 Tage wie vorher ist, muss einem schon klar sein.
Du brauchst einige Wochen, bis es nicht mehr bei einer „falschen“ Bewegung schmerzt. Ein Ziepen hier und da kannst du noch nach vielen Wochen spüren.
Kurz danach wirst du überraschend sein, dass man sich gar nicht schmerzfrei rühren kann. Das Aufstehen ist schmerzhaft, es dauert gefühlt eine Ewigkeit, bis man sich aus dem Bett gehievt hat... je öfters man sich mobilisiert umso schneller wird es gut.
Wichtig finde ich, dass man sich für einen Geburtsmodus entscheidet, bei dem man sich gut fühlt, der einem ein zuversichtliches Gefühl gibt. Die Aussicht auf den Kaiserschnitt fand ich als große Erleichterung für mich.
Andere sind zuversichtlich beim Gedanken an eine Spontangeburt. Jedem seins.

7

Wenn du Angst hast vor Ärzten etc... Was denkst du, was in einem OP angeht, wenn du einen Kaiserschnitt hast? Da stehen zig Leute herum und alles ist extrem steril in zweierlei Hinsicht. Du bist gefesselt sozusagen. Abgesehen davon hast du zwar während der Geburt keinen Schmerz, aber dafür danach.
Bei einer natürlichen Geburt, bist du im besten Fall in einem schönen Kreißsaal. In unserem Kh sind diese echt wunderschön und gemütlich mit Couch für den Mann und schön gedimmtes Licht. Im besten Fall ist bei der Geburt nur die Hebamme dabei und evt kommt noch ein Arzt dazu.
Klar wird erstmal da unten nichts sein, wie es mal war, aber da bildet sich zurück, wenn du Ruhe hälst.

Ich bin kein Gegner von Ks, aber würde ihn niemals bevorzugen. Schon gar nicht, wenn du Angst vor Ärzten etc hast

8

Guten Morgen,

für mich war total klar, dass ich natürlich gebären werde. Es gibt nichts natürlicheres und andere schaffen das auch bla bla bla

Nein danke. Ich möchte das nie wieder!

Und jetzt war meine Geburt nicht mal "schlimm". Nach nur 5 Stunden war der Spuk vorbei. Muttermund war mega schnell offen. Auch der Dammschnitt vor dem viele (wirklich unbergründet) Angst haben war ein Klacks gegen diese Wehenschmerzen.

Zu dem danach: ich war wochenlang nach der Geburt noch schwach auf den Beinen. Hatte mit literweise Wochenfluss zu kämpfen. Habe mich vor der Dammschnittnaht geekelt und konnte nicht richtig aufs Klo.

Ich bin stolz und froh mein erstes Kind natürlich auf die Welt gebracht zu haben. Nochmal möchte ich das aber nicht mehr machen.

Die Geburt ist übrigens 3 Jahre her. Und ich habe die Schmerzen nicht vergessen wie man ja immer so schön sagt 😆

Bezüglich dem danach.... ich habe geweint, weil ich mich so lasch da unten angefühlt hab. Aber es stimmt: mit Rückbildung bin ich jetzt enger als vorher 😁
Trotzdem sieht es irgendwie anders aus durch den Dammschnitt.

Und ich persönlich! bin der Meinung, dass es für das Kind überhaupt keinen Unterschied macht ob natürlich oder per Kaiserschnitt.

Fazit 😀 Du bist erst in der 13. Woche! Lass dir die Schwangerschaft nicht durch die Angst vor der Geburt vermiesen. Es kommt wie es kommt und du wirst beides meistern!

9

Hallo,

ich kann dich mittlerweile sehr gut verstehen. Beim ersten Kind war das noch anders, da war ein WKS für mich nicht nachvollziehbar. Das Kind habe ich spontan entbunden und danach war nichts mehr wie es vorher war (und damit bin ich kein Einzelfall). Mit dem Wissen von heute würde ich nie wieder spontan entbinden. Das Traurige ist, dass man sich diese Informationen immer selber mühsam zusammensuchen muss während man beim KS alle Eventualitäten erzählt bekommt. Wie risikoreich eine spontane Entbindung ist wird dir nie eine Hebamme und auch kein Arzt unaufgefordert erzählen. Selbst auf Nachfrage wird dann meist alles heruntergespielt #gruebel

Meine beiden anderen Kinder kamen dann per sekundäre und per primäre Sectio zur Welt und ich würde nie mehr anders entbinden wollen. Die primäre Sectio (WKS) war eine Lachnummer im Vergleich zur Spontangeburt. Nach vier Stunden habe ich mein Kind alleine versorgt und die Kleine war die fitteste von allen Dreien.

Lass dir nichts einreden. Statistisch gesehen ist die primäre Sectio (also dem KS vor Einsetzen der Wehen) ab ET-10 die sicherste Geburtsform für das Kind. Nicht aber für die Mutter. Die Risiken hier sind aber viel kalkulierbarer als bei einer Spontangeburt. Beim KS der Mittleren gab es bei mir einen Narkosezwischenfall. Alle wussten um mich rum was zu tun ist und nach kurzer Zeit war das Thema erledigt.

Jede Frau sollte selber entscheiden wie sie ihr Kind zur Welt bringen möchte. Was mein Weg ist muss nicht der von anderen Frauen sein. Höre also in dich hinein, informiere dich gut und triff dann DEINE Entscheidung und bleibe auch dabei. Meiner Erfahrung nach muss man einen WKS in den Kliniken deutlich vertreten weil Spontangeburten hier das Ziel sind.

Wenn du noch Fragen hast melde dich gerne, auch per PN.

Alles Gute.