Kaiserschnitt bei TerminĂŒberschreitung

Hallo đŸ‘‹đŸ»

Ich bin heute ET-8 und habe langsam die BefĂŒrchtung, es geht nicht von selbst los. Die letzte VU war am 18.12., da war das CTG noch super und der Kleine fit. Befund Acer geburtsunreif.
Die nĂ€chste VU, bei der mein FA zum CTG auch sicherheitshalber nochmal das Wachstum und die Plazenta checken möchte ist in 1 Woche. Mein Kleiner ist lt. den letzten Messungen in der 20. und 32. und 35. ssw immer 1 Woche weiterentwickelt gewesen und gehört zur GrĂ¶ĂŸeren Sorte Babys trotz meinen 1,60m und (vor Geburt) 55kg 🙈

Jetzt merke ich, dass er etwas ruhiger wird, aber Wehen spĂŒre ich nach wie vor nicht. Ich weiß, er hat noch 1 Woche Zeit aber ich habe etwas Angst, ĂŒber ET zu gehen weil die Versorgung so spĂ€t vielleicht nicht mehr gut ist oder er sehr groß ist.
Im KH sagte man mir aber, wenn es dem Baby gut geht wird erst spĂ€t, spĂ€testens bei ET+10, eingeleitet und die GrĂ¶ĂŸe des Babys ist nicht ausschlaggebend.

Kann ich denn trotzdem nach ET einen KS verlangen? Ich hab ĂŒber medikamentöse Einleitung leider nicht viel gutes gelesen und mir wĂ€re ehrlich gesagt ein KS lieber wenn man denn schon eingreifen mĂŒsste. Habe völlig vergessen, das beim Arzt zu fragen.

Und denkt ihr, nachlassende Bewegungen sind ok so spĂ€t (38+6)? Ich spĂŒre ihn trotzdem, er drĂŒckt Beine und Hintern raus aber richtige Tritte sind selten geworden. Habe einfach Angst, dass es so spĂ€t noch Komplikationen gibt.

1

Hallo!

Solange die Versorgung der Babys in Ordnung ist und auch die Fruchtwassermenge passt, besteht grundsÀtzlich kein Grund das Baby kurz nach ET per Kaiserschnitt zu holen.
Oft hat es ja auch seinen Grund wenn sich die Zwerge etwas mehr Zeit lassen und der ET ist ja nur ein berechneten Termin, der im normalen liegende Zeitraum einer Geburt ist bis zu 2 Wochen vor und nach dem ET.

Mein 2. Kind wurde diesen Sommer geboren, genau 9 Tage nach ET. Der Befund war bereits 3 Wochen vor Termin geburtsreif, es haben halt die Wehen gefehlt. Am Tag davor wurde eine Eipollösung gemacht, ob die es gebracht hat? Ich weiss es nicht. Geschadet hats nicht ;)
MĂŒhsam war es die Tage ĂŒber Termin aber die Geduld hat sich gelohnt, so war die Maus wirklich bereit und kam innerhalb 2 h ohne jegliche Intervention zur Welt. Die Ruhe in Person ist sie auch heute mit 4 Monaten.

Mach dir vielleicht noch nicht so viele Gedanken und lass es auf dich zukommen. Vielleicht gehst du ja auch garnicht ĂŒber Termin oder nur ein past Tage...oder oder....und dann kannst du sehen wie es dir damit geht, wie es deinem Baby geht. Ich glaube generell ist es fĂŒr den Verlauf einer Geburt immer positiv wenn alles von Natur aus in Gang kommt, kenne aber auch positive Einleitungsberichte.
Und einen Kaiserschnitt kann man theoretisch ja immer noch machen.
Die Kleinen finden den Weg schon :-)

Alles Gute!

Aja weniger Bewegungen am Ende hin kenne uch aus meinem beiden Schwangerschaften. Der Platz wird halt einfach weniger.

2

Danke fĂŒr deine Antwort 😊

Generell denke ich ja auch, dass so wenig Intervention wie möglich unserem Zwerg gut tut. Aber sowohl der Papa als auch der Onkel waren bei Geburt fast 2 Wochen drĂŒber und bei 60cm oder mehr. Ich war zwar durchschnittlich groß, aber meine Geburt war auch spĂ€t und vor allem lange und sehr krĂ€ftezehrend fĂŒr Mama und mich. Das und dazu Berichte von Einleitungen verunsichert mich dann schon etwas...ob TerminĂŒberschreitungen tatsĂ€chlich irgendwie vererbbar sind? đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž
Hinzu kommt, dass in irgendeiner Studie ĂŒber Einleitungen erwĂ€hnt wurde, dass die Wahrscheinlichkeit einer Totgeburt nach der 39. ssw steigt weil die Plazenta eben nicht ewig ordentlich arbeitet und ich hab Angst, dass unser sowieso großer Zwerg unterversorgt sein könnte ohne dass es bemerkt wird.
Klingt alles sehr konfus und „was wĂ€re wenn...“ aber man macht sich bei nĂ€herkommendem ET und keinen Wehen so seine Gedanken um Einleitung und so.

3

Was genau hat denn die GrĂ¶ĂŸe mit der schwere der Geburt zu tun? Gewicht und KU ja, aber die LĂ€nge spielt dabei ĂŒberhaupt keine Rolle.
Zudem bezieht sich deine Studie auf Kinder die ĂŒbertragen werden, also ab 42+0, zumindest ist mir keiner anderen Studie bekannt. 39.Woche (= 38+) ist ja noch nicht mal annĂ€hernd ET, warum sollte da die Versorgung schlechter werden.
Ein Kaiserschnitt ist eine Operation, immer verbunden mit Risiken fĂŒr die Mutter und Nachteilen fĂŒr das Kind.
Er sollte nur mit medizinischer Indikation erfolgen.
Ebenso wie eine Einleitung nur mit medizinischer Indikation erfolgen sollte.

LG

weiteren Kommentar laden
4

Du bist ja erst 8 vor ET, wieso befĂŒrchtest du, es geht nicht von alleine los. Du hast noch 22 Tage Zeit...
Ich bin heute ET+ 7 oder 9, je nachdem nach welcher Rechnung man geht und gehe immer noch davon, aus dass es von alleine los geht.
Zudem wachsen die Babys zu dem Zeitpunkt nicht mehr viel und nehmen nur noch wenig zu, der große Schub ist schon vorbei.
Und wie weiter untern schon geschrieben, die GrĂ¶ĂŸe (also LĂ€nge) hat kaum Einfluss auf die Geburt, ob da jetzt 45 cm oder 60cm rausrutschen, ist prinzipiell egal. Wenn ĂŒberhaupt beeinflusst der KU und das Gewicht die Geburt.
Ich wĂŒrde das ganze entspannt sehen, solange es dir und dem Baby gut geht, ist doch alles prima.

7

Danke fĂŒr deine Aufmunterung 😊

Ja, ich sollte versuchen zu entspannen aber dass ich keine Senkwehen o.Ă€. habe und sowohl mein Mann als auch ich ĂŒber ET gingen damals (und er sehr groß und mit > 4kg wohl auch schwer)...das lĂ€sst mich befĂŒrchten, dass auch Mini und ich ĂŒber ET gehen und sogar einen Anstoß brauchen werden. Mal sehen, was die nĂ€chste VU ergibt.

6

Ich kann den Wunsch nach einem ks wegen TerminĂŒberschreitung nicht nachvollziehen und ich glaube, dass du dich gerade in falsche Vorstellungen rein steigerst. Dein Baby hat theoretisch mindestens bis ET+7 Zeit, frĂŒher wird normalerweise nicht eingeleitet. Nach dem ET wird die Versorgung des Kindes regelmĂ€ĂŸig kontrolliert. Wenn du eine natĂŒrliche Geburt anstrebst wĂŒrde ich mir diese Erfahrung nicht selbst nehmen wollen. Wichtig ist, dass du dich jetzt mal entspannst. Mein Befund war am ET total unreif, da war echt gar nichts annĂ€hernd bereit. Mein Sohn wurde dann Tage spĂ€ter auf knappe 4kg geschĂ€tzt. Geboren wurde er letzten Endes mit 3570g und 36cm KU, 9 Tage nach ET und ohne Einleitung. Also steck den Kopf nicht in den Sand.

8

Das beruhigt mich etwas, zu lesen dass es „so spĂ€t“ noch von selbst losgehen kann ohne Hilfe und alles gut war mit dem Baby.

Ja, ich mache mir wahrscheinlich unnötig Sorgen im Moment. Dazu kommt, dass natĂŒrlich jeder wissen möchte, wie es aussieht, ob ich was spĂŒre, die Schwiegereltern kommentieren die Bauchform („ach du gehst bestimmt ĂŒber ET, dein Bauch ist viel zu hoch, der mĂŒsste tiefer sein“ 🙄) und so weiter. Es ist also ein bisschen Sorge um das Baby, unser absolutes Wunschkind nach FG und Kiwu-Behandlung, ein bisschen Druck von Nachfragen anderer und einfach auch die allgemeine Anspannung so kurz vor ET und mit gleichzeitig so viel Zeit und Ruhe sich den Kopf zu zerbrechen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

9

Ich finde solche Klugscheißer und neugierige Nasen unmöglich #sorry Ich wĂŒrde auf Durchzug schalten. Lass das Handy einfach mal lĂ€uten.

10

Mach dir keine Gedanken. Wie sagte meine Hebamme :280 Tage tragezeit hat mal ein Mann festgelegt, aber Frau ist nicht gleich Frau. Ich habe 3x ĂŒbertragen also et+8,et+10 und et+7. Ich habe bei keiner Geburt vorab was gemerkt und es ging von alleine los. Vor der Geburt wirds ruhiger weil auch der Platz weniger wird.
Hebammentipp: so wie das Baby reinkommt kommt es auch wieder raus, also fleißig Hibbeln 😇.

11

Haha danke 😅
Wir haben es schon mit dem „so wie es rein kommt...“ versucht, bisher ohne nennenswerten Erfolg, allenfalls ein paar Kontraktionen hinterher aber nichts was sich auf den Mumu oder den Gmh ausgewirkt hat.
Aber wir haben ja jetzt Zeit, mit dem Mann zu Hause 😊