PDA und Spinalanästhäsie

Hallo,
Vor 1,5 Jahren hatte ich einen Kaiserschnitt mit PDA (aus der normalen Geburt heraus musste ein Kaiserschnitt gemacht werden & dann wurde die PDA aufgespritzt werden) und bald bekomme ich einen geplanten Kaiserschnitt in Spinalanästhasie. Hat jemand Erfahrungen mit beiden Narkoseverfahren? Welche Unterschiede habt ihr persönlich wahrgenommen und kam euch eine davon schlimmer vor? Danke für eure Antworten. Habe Angst vor der Spinalen, die PDA war damals aber echt gut, hatte keine Probleme damit. Trotzdem... danke für eure Antworten!

7

Hallo,

ich hatte beides: eine sekundäre Sectio nach Geburtsstillstand mit aufgespritzter PDA bei unserer zweiten Tochter, eine primäre Sectio mit SPA bei der Kleinsten.

Zuerst einmal: Sowohl eine PDA als auch eine SPA kann einmalig gespritzt (Single Shot) werden oder aber mit Katheter und Pumpe gelegt werden. Gängig ist aber die Katheter-PDA und die Single-Shot-SPA. Sie wirken nur in anderen Bereichen was für beide Fälle Vor- und Nachteile birgt. Die PDA kann "aufsteigen", da sich das Betäubungsmittel in dem Peridualraum frei bewegen kann. Solange man liegt oder steht passiert das nicht, muss aber beim KS der Tisch am Kopfende nach unten geneigt werden können die Atemwege betroffen sein. Mir ist das bei der PDA passiert, hat mir ein paar Stunden auf der Intensiv eingebracht. Aber zur Beobachtung und immer unter Kontrolle. Ich hatte keine Angst, vermutlich weil ich vorher wusste, dass das passieren kann und das ganz gut kontrollierbar ist. Bei der SPA kann hingegen der Spinalkopfschmerz auftreten. Passiert nicht so häufig wie man denkt, wird oft mit dem hormonellen Kopfschmerz nach der Geburt verwechselt. Ist aber auch gut behandelbar. Dafür ist die Nadel bei der Single-Shot-SPA dünner, lässt sich auch leichter und schneller legen. Die SPA wird meist weiter unten als die PDA gelegt.

Von der Wirkungsweise war für mich der Hauptunterschied, dass es nach dem Aufspritzen der PDA viel länger gedauert hat bis eine Wirkung eingetreten ist und ich nichts mehr gespürt habe. Bei der SPA war das Mittel noch nicht richtig drin waren meine Beine "weg". Ich war dann aber auch schnell wieder da.

Mein Fazit: Für einen KS würde ich eine SPA als Single-Shot bevorzugen. Aber beides ist vollkommen ok.

Alles Gute.

1

Also, ich kann dir den Unterschied aus erklären, es ich Krankenschwester bin.
Die PDA wird nicht so tief gespritzt, einfach damit man hinterher wieder auf den Beinen ist. Die Wirkung tritt meist nach 10 -20 erst ein.
Die Spinalanästhesie wird näher an das Rückenmark (in den Hirnwasserraum) gespritzt und sorgt im Gegensatz zur PDA zur kompletten Lähmung der unteren Körperhälfte.

2

Huhu!
Ich hatte bei der ersten Geburt erst eine PDA und als es dann wegen eines Geburtsstillstandes an den Kaiserschnitt ging, noch eine Spinal hinterher, da die PDA die ganze Zeit nicht richtig wirkte und man unter den Umständen keinen Kaiserschnitt machen wollte. Ich habe also den direkten Vergleich gehabt. :)

Ich fand die Spinale nicht schlimm. Es wird genauso vorher betäubt, wie bei der PDA und es ging auch genauso schnell sie zu legen.
Die Wirkung ist dann natürlich anders, weil die Beine bzw. der untere Körper ab ca. Bauchnabel komplett taub werden. Das ist etwas spooky, aber wenn man sich nicht darauf konzentriert kein Problem. Ein paar Minuten nachdem ich genäht war, kam das Gefühl in den Beinen schon wieder. Also keine Sorge. Das ist nicht schlimm :)

3

Bei mir wurde während der Geburt vor 7 Wochen beides gemacht. Die PDA während der Geburt,hat aber leider nur einseitig gewirkt,wurde versucht zu „reparieren“ hat aber leider nicht funktioniert. Das lag aber an der Stellung meiner Wirbel. Als es dann zum Kaiserschnitt kam haben sie eine Spinalänastesie gelegt die sehr gut funktioniert hat.
Während der PDA konnte ich aufstehen und laufen,hab alles gespürt ( linksseitig waren die Schmerzen weg :))
Bei der Spinalen hab ich ab den Achseln nichts mehr bewegen können,habe keine Schmerzen gespürt und keine Kälte. Ich habe aber trotzdem gemerkt,wie sie meine Beine angehoben haben und das Kältespray habe ich als feucht empfunden ( alles normal laut den Ärzten)
Nach der Spinalen konnte ich nach 2 Stunden meine Zehen wieder bewegen und nach 7 Stunden wieder aufstehen.

4

Hallo, hatte nach 3 Tagen Einleitung einen Kaiserschnitt mit spinalanästesie. Fand es gar nicht schlimm. Man wird erst betäubt und bekommt dann die spinala. hinterher. Eine PDA hatte ich aber noch nie.

5

Hallo, das aufspritzen was du erwähnt hast wird die Spinale gewesen sein.

Kein Chirurg/Gyn schneidet wenn die Mutter ihre Beine noch bewegen kann in sie hinein.

Somit hast du selbst schon den direkten Vergleich.

Bei mir war es genauso in der ersten SS. Erst PDA u nach Geburtsttillstand dann Sectio.
Auf dem OP Tisch nochmal kurz Katzenbuckel machen der bereits liegende Draht/die Leitung wurde tiefer gesetzt bzw wird diese als Leitdraht genutzt u danach entfernt. Da man für die Spinale wie andere bereits beschreiben haben tiefer geht.

Danach war ich ab dem Bauchnabel gelähmt und sie konnten bedenkenlos die Sectio durchführen.

Ich wünsche dir für die Geburt egal wie dein kleines auf die Welt kommt alles Liebe u Gute.

LG Honibiene

6

Hallo,

entschuldige bitte, aber das ist Quatsch. Auch eine PDA kann man mit vorhandenem Katheter so aufspritzen, dass ein KS gemacht wird. Das ist auch die Regel bei sekundären Kaiserschnitten.

Eine SPA wird dann nur in dem Fall gemacht, wenn die PDA nicht richtig liegt. So wird das bei dir gewesen sein. Oder aber bei eiligen Sectios, wenn das Kind in max. 30 Minuten geholt sein muss.

VG

8

Das ist def. Unsinn. Ich hatte pda von der versuchten Vaginal Geburt. Es musste alles rel. Schnell gehen. Es wurde def. Die Pda aufgespritzt, und keine spinale gemacht für meine Sectio.