Wunschkaiserschnitt­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

Hallo :)
Ich hatte meine erste Geburt spontan mit blasensprung in der Nacht um 1 Uhr danach war ich im Krankenhaus die Wehen fingen langsam an und mit jeder Wehe bekam ich auf einmal extrem Durchfall sorry das ich das so schreibe aber das war der Horror wirklich ich hatte in meinem Leben noch nie so extremem Stuhlgang ­čą▓
Naja und die Zeit verging ich hielt die Schmerzen nicht aus und wollte eine pda die habe ich bekommen nur hat sie es glaub ich um die 6 mal versucht danach ging das einigerma├čen so ca. 18 Uhr kamen auf einmal richtig viele Hebammen ├ärzte Chef├Ąrztin rein mein Sohn wollte nicht raus ich hatte auch nicht mehr die Kraft die haben ihn mit der saugglocke versucht raus zu bekommen zwei mal ­čÖâ ich empfand es als der Horror na klar als ich ihn dann auf meinem Arm hatte war es das sch├Ânste der Welt aber ich hatte auch einen Dammriss grad 3 hatte nach der Geburt schmerzen Probleme ist ja auch normal aber habe jetzt immer noch manchmal Probleme beim Stuhlgang wegen dem dammriss
Jetzt bin ich wieder schwanger und m├Âchte dieses Mal einen kaiserschnitt und bleibe auch dabei denke ich ich habe mich auch informiert und viel belesen wie seht ihr es ? Hatte vielleicht auch jemand nach spontan einen Wunschkaiserschnitt ?

9

Ich habe es bei der ersten Geburt nat├╝rlich probiert, obwohl meine ├ärztin relativ zeitnah meinte, es w├╝rde wegen des gro├čen Kopfes nicht klappen, aber ich soll es probieren, dann nur nicht ewig rumhampeln. Sie ist zwar auch kein KS-Dan, wenn es nicht sein muss, sagt allerdings auch ganz klar, dass jeder KS besser ist, als eine traumatische Geburt, was meine Hebamme ebenfalls so sieht.
Schlussendlich lag ich ├╝ber 12h in den Wehen, die PDA wirkte nur einseitig, meine Entz├╝ndungswerte gingen hoch, das Kind hatte Stress und ich wollte nicht mehr. Eine Hebamme lie├č mich dann in der Wehe pressen und meinte, das wird nichts. Somit habe ich mich schlussendlich f├╝r den KS entschieden, was dann auch das Beste f├╝r unseren Sohn war, wie die ├ärztin sp├Ąter im OP meinte. Der Kopfumfang betrug 38,5cm und es h├Ątte wohl in Not-KS geendet.

Jetzt bin ich in der 39. Woche und es hie├č recht lang, das Kind entwickelt sich genauso wie das erste, so dass ich direkt einen KS-Termin gemacht habe. Da die Kleine nun auch noch schr├Ąg liegt, hab ich so oder so keine Wahl und bin darum auch froh. Ein KS ist kein Zuckerschlecken und mich ├Ąrgert es ma├člos, dass den meisten Frauen immer noch oft ein schlechtes Gewissen gemacht wird, wenn sie diesen Weg auch ohne ÔÇÜechteÔÇś Indikation w├Ąhlen. Anpassungsschwierigkeiten k├Ânnen Kinder immer haben und ich kenne diese F├Ąlle auch nach nat├╝rlichen Geburten. Es hilft keinem, wenn du am Ende z.B. Stuhlinkontinent bist, was nach langen Wehen und durch schwere Geburtsverletzungen einfach vorkommen kann, du dann aber sagen kannst, hey, ich hab daf├╝r aber nat├╝rlich entbunden.
Ich finde die Entscheidung v├Âllig richtig und nachvollziehbar und im Zweifel kannst du ja bis zu den Wehen warten mit dem KS und auch immer sagen, du probierst es doch nat├╝rlich. Nach deiner Erfahrung w├╝rde ich es dann aber wirklich nur probieren und wenn dein Bauch dir dann irgendwann sagt, es klappt wieder nicht, dann kannst du ja auch unter der Geburt sagen, du willst jetzt doch den KS.

1

Deine erste Geburt klingt zwar nicht sch├Ân, ist aber auch nicht au├čergew├Âhnlich f├╝r eine erste Geburt.
An deiner Stelle w├╝rde ich unbedingt dieses Ereignis mit einer Fachperson aufarbeiten. Eine zweite Geburt wird fast immer besser als die erste und auch ein Kaiserschnitt kann grosse Komplikationen mit sich bringen, vor allem auch beim Kind (Anpassung).

4

Diese Komplikationen k├Ânnen aber genauso gut bei einer nat├╝rlichen Geburt stattfinden.

12

Bei einer nat├╝rlichen Geburt k├Ânnen genauso Komplikationen entstehen, klar! Es sind aber oft andere als bei einem Kaiserschnitt und ich wollte nur klarstellen dass der Kaiserschnitt nicht als "einfache" L├Âsung verharmlost wird.
Auch z.b. die Narbe wird f├╝r immer bleiben. Das ist nicht nur eine kosmetische Sache sondern ein Riss durch alle Schichten der Bauchmuskeln. Gerade f├╝r sportliche Frauen kann das sehr viele Probleme mitbringen. F├╝r alle anderen zumindest bei Folgeschwangerschaften potentiell Risikoreich. Anpassungsst├Ârungen haben die Kinder h├Ąufig weil sie nicht vorbereitet darauf sind pl├Âtzlich aus dem Bauch gerissen zu werden.

An die TE: informiere dich auf jeden Fall ├╝ber vaginal Seeding und Bonding direkt im Kreissaal. Aus meiner Sicht ist das sehr wichtig bei einem Kaiserschnitt.

weitere Kommentare laden
2

Huhu.

Meine erste geburt endete im ks. Die 2. War spontan.
Aber ich will diesmal auch eher wieder einen ks.
Weil ich auch Probleme mit Ängsten habe etc.
Dann lag Jetz die ganze Zeit ein Teil der Plazenta vor dem muttermund. Da erfahre ich an Mittwoch wie es ausschaut.

Aber ich f├╝hle mich mit ks einfach wohler diesmal

3

Mir geht es ├Ąhnlich wie dir. Mein Sohn blieb stecken und er musste mit Saugglocke geholt werden, was bei mir auch zu einem Dammriss 3.Grades f├╝hrte.

Ich bin jetzt auch wieder schwanger. Meine ├ärztin und ich haben beschlossen, erst sp├Ąter zu entscheiden. Wenn der Zwerg im Bauch wieder so ein Riese wird und ein Sternengucker ist, dann ist das Risiko f├╝r einen weiteren Dammriss doch sehr hoch. Sollte der Dammriss dann bis in den Darm hochgehen krieg ich ein Problem :-(

In der aktuellen Situation w├╝rde ich viel lieber spontan geb├Ąren und gleich danach wieder nachhause. Trotzdem versuche ich rational zu entscheiden und abzuwarten.

5

Hallo du,

Ich habe bisher einen Sohn und dieser kam per Kaiserschnitt zur Welt. Ich lag 20 Stunden in den Wehen, bis die Ärztin mir berichtete, dass ein Geburtsstillstand vorliegt und sie einen Kaiserschnitt empfehlen. Dem Rat bin ich gefolgt und es war in jedem Fall die richtige Entscheidung.

Ich kann also nachempfinden, wie sich Wehen anf├╝hlen, wenn auch nicht die Presswehen. Die Wehen waren jedoch rein gar nichts im Gegensatz zu den Schmerzen, die ich aufgrund des Kaiserschnitts hatte. Es war f├╝r mich wirklich sehr schlimm und ich bin eigentlich keine wehleidige Person. Mir fiel es auch unglaublich schwer, dass ich nicht einfach aufstehen konnte und mein Kind im Stehen beruhigen durfte. Ich hatte lange Zeit danach Probleme damit, weil ich mich gef├╝hlt habe, als h├Ątte ich versagt. Mittlerweile bin ich okay damit.

Was ich damit sagen m├Âchte: Ein Kaiserschnitt bedeutet nicht weniger Schmerzen und es ist keinesfalls zu untersch├Ątzen. Es gibt aber nat├╝rlich Frauen, bei denen es anders aussieht, die das besser wegstecken.

Dass du keine weitere Geburt mit Saugglocke m├Âchtest, kann ich total nachempfinden. Das w├Ąre f├╝r mich sehr schlimm. Allerdings darf man nicht vergessen, dass das Kind bei einem Kaiserschnitt auch nicht gerade sanft aus dem K├Ârper der Frau geholt wird.

Ich bin nun auch wieder frisch schwanger und ihn w├╝nsche mir so sehr eine nat├╝rlich Geburt, w├╝rde daf├╝r auch noch l├Ąngere Wehen in Anspruch nehmen, aber bei einem Anzeichen auf Komplikationen immer wieder den Kaiserschnitt w├Ąhlen, so schwierig es auch f├╝r mich war.

Ganz egal wie du dich entscheidest, du machst das richtige f├╝r dich und dein Kind und es ist v├Âllig okay selbst zu bestimmen, dass man lieber einen Kaiserschnitt m├Âchte, egal aus welchem Grund.

Liebe Gr├╝├če und eine sch├Âne Schwangerschaft noch f├╝r dich

6

Vielen Dank f├╝r deine Antwort ÔŁĄ´ŞĆ
Das ist mir auf jeden Fall klar das man trotz Kaiserschnitt auch schmerzen hat und sich fast nicht bewegen kann aber naja ich wollte nur Erfahrungen von anderen lesen ich bin auch noch relativ frisch in der 12 ssw habe ja noch Zeit bis dahin..
W├╝nsche dir alle gute und dr├╝cke dir die Daumen f├╝r eine spontan Geburt ­čÖĆ

8

Hallo

Ich kann dir von mir erz├Ąhlen.
Erste Geburt war spontan. War f├╝r mich nicht sch├Ân aus vielen Gr├╝nden.
Das zweite Kind kam per wunschkaiserschnitt.
Fazit: Immer wieder kaiserschnitt.
Ja es ist eine op und ja es k├Ânnen Risiken/Komplikationen auftreten aber das hast du bei einer spontan genauso.
Mir ging es nach dem kaiserschnitt super. Die Schmerzen waren f├╝r mich keine wirklichen Schmerzen. Eher auf eine gewisse Art eingeschr├Ąnkt aber das ist man nach der spontanen mit fiesen riss ja auch.
Ich hatte mit den kaiserschnitt nie Probleme und mein Kind auch nicht. F├╝r mich war es im Gegensatz zur spontan eine traumgeburt. Falls ich nochmal ein Kind bekommen sollte, nur noch per kaiserschnitt.
Lg

16

Genau so denke ich auch ich werde mir denke ich einfach meine eigenen Erfahrungen damit sammeln

10

Bald kommt mein 5tes Kaiserschnitt Wunschkaiserschnitt. Erstes Kind wollte auf nat├╝rlich entbinden das war H├Âlle Katastrophe 24 stunden wehen am Ende Kaiserschnitt wenn ich wusste h├Ątte ich Anfang an gemacht. Was ich beim Kaiserschnitt toll finde Geburt schnell ohne schmerzen unten bleibt wie es war naja danach paar tage unangenehm aber lieber als normaler Geburt. W├╝rde dir empfehlen

11

Hallo,
Ich hatte auch eine traumatische Geburt.
Danach 2 Wunschkaiserschnitte. Der erste mit Spinslan├Ąsthesie und der 2. unter Vollnarkose.
Meine letzte Geburt war f├╝r mich perfekt!

Vertrau deinem Bauchgef├╝hl!!!!

Lg
Costa

18

Oh, darf ich dich einmal fragen, warum der 2. KS unter Vollnarkose war?
Ich stecke n├Ąmlich auch gerade voll in diesem Thema.

21

Hey,

Ich wurde beim 1. ks zur teilnarkose ├╝berredet. Obwohl ich Angst hatte beim lebendigen Leib mit zu bekommen wie ich aufgeschnitten werde ­čÖł....

Und es kam wie es kommen musste: es brauchte mehrere anl├Ąufe zum setzen der SPA und dabei traf man unter anderem einen Nerv. Unangenehm, aber wie wirkte.... Beine konnte ich die ganze Zeit bewegen.

W├Ąhrend der Op hatte ich gro├če Probleme mit meinem krei├člauf.... und noch am selben Abend bekam ich spinalkopfschmerzen und die waren so schlimm dass ich nicht sitzen oder stehen konnte. Mehrere Sachen wurden probiert: Schmerzmittel, Infusion, etc.... nichts half. Nach 2 Tagen wurde ein blutpatch gemacht und weg war der Zauber....
ich habe h├Ąufig Kopfschmerzen und Migr├Ąne aber das war mit Abstand das schlimmste.

Noch dazu hatte meine Tochter Anpassungsst├Ârungen (obwohl sie 1 Tag vor et geboren wurde), so dass die auf der neo 2 Tage lag... und ich konnte nicht zu ihr. Mein Mann hat sie mir dann gebracht. Mir ging es so schlecht, ich konnte nicht.

Deswegen war der 2. unter Vollnarkose. Und bei 38/5 ohne Probleme, weder f├╝r mich, nich unser Kind. Alles war perfekt ­čĹî
Ich war auch viel schneller fit dadurch!

Warum stehst du vor der Entscheidung?

Lg

weitere Kommentare laden
13

Ich habe bei beiden "arten" von Geburten schon Dramen erlebt.
Ich pers├Ânlich denke, du musst das machen, was f├╝r dich am besten ist.

Ich habe schon erlebt, das eine n├Ąt├╝rliche Geburt ├╝berhauot nicht weiterging, die Frau noch im Flur auf dem weg zum OP in aller eile der Bauch aufgeschnitten wurde ohne narkose, pda oder sonstiges, und die ├ärtze in ihren Bauch gefasst haben und die Geb├Ąrmutter nach unten gedr├╝ckt haben um das Kind rauszupressen. Ich lag derweil mit meinem Sohn im Kreissaal und es hat sich genau vor meiner T├╝r abgespielt.

Bei meiner besten Freundin war ich beim KS dabei und sie w├Ąre fast verblutet.

Bei meinem ersten Sohn wollte ich einen Kaiserschnitt und habe mich zu einer spontanen Geburt ├╝berreden lassen, als es bei 34+6 los ging. Es war eine recht angenehme Geburt f├╝r mich, keine 3 stunden wehen. Aber er ist im Geburtskanal stecken geblieben und sein komplettes Gesicht war danach ein einziger blauer Fleck. Bis heute wei├č man nicht, ob seine Entwicklungsverz├Âgerung eventuell eine Folge des sauerstoffmangels war.
Der sohn der besten Freundin meiner muttet hatte n├Ąmlich aus genau dem gleichen Grund einen schlaganfall bei der Geburt. Sie wollte auch einen Kaiserschnitt, der ihr ausgeredet wurde. Wir beide bereuen bis heute die entscheidung, bei den Geburten nicht doch einen KS genommen zu haben.

Ich denke du bist dir der Risiken beider Geburten bewusst und hast f├╝r dich eine Entscheidung getroffen. Bleib bei der Entscheidung, die sich f├╝r dich richtig anf├╝hlt!

14

P.s. ich konnte nach der n├Ąt├╝rlichen Geburt meines 2. Sohnes fast 3 Tage nicht laufen und habe bis heute schmerzen an der PDA-einstichstelle, weil die unter der Geburt 2x falsch gestochne wurde. Das ist 14 monate her.
Meine schw├Ągerin komnte beim KS am selben Tag aufstehen und hatte kaum schmerzen dabei, ohne schmerzmittel.
Da ist jeder anders, das musst du f├╝r dich selbst auch noch bedenken.

23

Kann ich nur unterschreiben....
Ich habe mich auch zur nat├╝rlichen Geburt ├╝berreden lassen.

Er blieb stecken nach 35h Wehen, Kristeller griff und er war blau....
er hatte starke Probleme danach und ich auch. Er ist heute noch sehr sensibel.... ich vermute es h├Ąngt auch mit der Geburt zusammen.
Ich brauchte lange um mich physisch und psychisch von der Geburt zu erholen...

Nach den beiden KS war ich schneller schmerzfrei!

Lg