Unterstützung vom Partner

Hey,
Ich muss mal meine Gedanken gerade los werden.
Ich habe vor 1 Woche unsere Tochter geplant Zuhause entbunden. Für mich ist es das dritte Kind, für meinen Partner das zweite. Meine zweite Geburt war schon eine geplante Hausgeburt.
Was mich während den Wehen schon gestörte hat, dass sich mein Partner die ganze Zeit nur mit der Hebamme unterhalten hat. Ich hätte mir mehr Unterstützung gewünscht. Sind vielleicht auch nur die Hormone vom Wochenbett, dass mich das gerade so beschäftigt. Ich hatte ein paar mal versucht ihn einzubinden, aber irgendwie hat er das nicht verstanden.
Wenn ich versuchen würde mit ihm drüber zu reden, kriegt er wieder komplexe, dass er alles falsch macht 🙄

Ich wünsche allen noch schöne Kuschelzeit mit euren Mäusen❤

1

Vermutlich hättest du ihm klar sagen müssen, dass du ihn brauchst. Vielleicht empfand er es auch als Höflichkeit, mit ihr zu sprechen...? Es ist aber auch etwas seltsam von der Hebamme, da nicht einzugreifen.

2

Sprechenden Menschen kann geholfen werden. Woher soll ein Mann wissen, was seine Frau unter der Geburt braucht? Als mein Mann zu meiner zweiten Geburt dazu kam wollte er mir den Rücken streicheln. Ich habe ihn fast gebissen. Bei meiner ersten Geburt hat er mir die ganze Zeit die Hand gehalten.
Tut mir leid, ich kann dich daher nicht unterstützen. Du hättest ihm sagen müssen, was du brauchst - auch im Vorfeld.

Bitte verzeihe ihm und dir und sieh nach vorne. Gerade jetzt im Wochenbett brauchst du Unterstützung und solltest mit deinem Mann darüber sprechen.