Beckenboden 5 Monate nach Geburt

Hallo zusammen,

Ich habe vor gut fünf Monaten erstmalig spontan entbunden (großes Kind,kleine Frau) und fühle mich immer noch nicht wirklich gut.
Die Verletzungen (Risse,Schnitt) sind gut verheilt.
ABER:
-ich muss mich aktiv bemühen,um nicht zu gehen wie eine alte Frau (Schlurfen,ich hoffe ihr wisst was ich meine).
-habe oft ein Gefühl wie Muskelkater in der BeBo-Region nach anstrengenden Tagen (wenn ich meinen Dreijährigen doch tragen muss oder Gartenarbeit in der Hocke gemacht hab zum Beispiel)
-Gebärmutter ist mMn abgesenkt

Leider nimmt mich meine Gyn null ernst und sagt ich soll nächstes Jahr wieder kommen.
Habe Bedenken,dass es bis dahin noch schlimmer wird.
Rückbildung und Osteopathie hab ich gemacht,die üblichen Übungen („Aufzug“) mach ich auch täglich.

Meine Fragen:
Kann man auch ohne Überweisung in ein Beckenbodenzentrum gehen?
Und kann jemand vielleicht eigene Erfahrungen teilen?

1
Thumbnail Zoom

Vielleicht fragst du mal im Beckenbodenzentrum nach oder gehst zum Hausarzt und erklärst die Situation. Evtl kann der Hausarzt ja die Überweisung schreiben. Ansonsten gibt es noch solche Gewichte fürs Beckenbodentraing, dafür kann der FA auch ein grünes Rezept ausstellen und die Krankenkasse übernimmt oft einen Teil. Da gibt es Phase 1 und 2 und meine kk hat die komplette übernommen. Die kann man zb auch bei der Hausarbeit tragen und dabei den Beckenbauer trainieren

3

Vielen Dank für Deine Antwort.Die Gewichte werd ich mir auf jeden Fall besorgen!

5

Ich würde mir solche Gewichte ohne eine genaue Diagnose nicht kaufen. Du sagst ja, das du Abends oft eine Art Muskelkatergefühl hast. Das kann auch darauf hindeuten, das dein Beckenboden zu verspannt ist. Dann machst du es mit Gewichten, die bewirken das der BB dauerhaft unter Spannung steht, eher schlimmer als besser. Also lieber einen anderen Gyn suchen bzw eine spezialisierte Physio und erstmal abklären lassen, was genau das Problem ist 🙂

2

Eine Freundin hat ohne Überweisung einen Termin in Bielefeld im bebozentrum gemacht. Ich selbst habe eine scheidensenkung und vor einigen Wochen hier auch einen Thread erstellt. Inzwischen gehts mir viel besser.
Ich mache einen zweiten rückbildungskurs auf pilates Basis und war bei einer auf den beckenboden spezialisierten Physiotherapeutin, die ein Check-up gemacht hat (tastbefund, Ultraschall, Belastungstest im Liegen und stehen). Bei ihr mache ich auch noch einen beckenbodenkurs.
Meine kleine Tochter ist 5 Monate alt, die große 3,5. ich kann sehr gut nachvollziehen, was du meinst. Ich versuche, gewisse Sachen zu vermeiden (große tragen, (auf Klo) pressen, schwer heben…) und falls es doch mal sein muss, hat mir die physio gezeigt, wie ich mich vorbereiten und den bebo aktivieren soll, um es ein bisschen abzufedern.
Ich würde dir raten, entweder einen anderen gyn, eine physio oder ein bebozentrum aufzusuchen und ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird, ich weiß, wie schrecklich das gefühlt ist.

4

Auch Dir herzlichen Dank,liebe Büchermama2018.Deine Antwort macht mir Hoffnung.Werde mir ne Zweitmeinung bei einer anderen Gyn holen - Gibt immerhin zwei in unsrem Städtchen.

Danke nochmal und alles Gute!

6

Darf ich mal fragen, wie sich eine Scheidensenkung äußert? Ich hab auch lange ein ungutes Gefühl gehabt nach meiner Geburt, aber habe nur von Gebärmutter-, Blasen- und Darmsenkung gelesen.

weiteren Kommentar laden
8

Hallo, habe ebenfalls vor wenigen Monaten das 1. mal spontan entbunden. Unsere große ist 3,5 Jahre alt und so ganz ohne heben klappt es nicht. Mir macht auch mein beckenboden sorgen. Ich habe einen sehr guten rückbilgskurs gemacht und werde auch noch einen 2. machen. Die Hebamme meinte in dem ersten 9 Monaten so gut wie keinen Sport (nur walken). Nie wieder Trampolin. Regelmäßig die Übungen machen. Und man soll die Lage der Gebärmutter auch selbst überprüfen.
Alles gute