Einleitung bei 37+0???

Ihr Lieben,

Ich komme gerade vom Frauenarzt.. hatte heute meinen normalen Vorsorge Termin und habe den Arzt bezüglich meiner Hüfte/meines Beckens abgesprochen und ihm alles genaustens erklärt... Ich habe nun ein Rezept für einen Gurt bekommen welchen ich mir im Sanitätshaus holen soll.. Zudem wird unser "Mäuschen" schon ziemlich schwer eingeschätzt. Heute bei 29+3 ca. 1600 gramm .. aber er sagte sie würde in allen Bereichen an der "obersten Linie" sein... Nun kommt das geschätzte Gewicht + das Becken (er schätzt eine starke symphisenlockerung) zusammen welches mir nun schon starke Probleme bereitet. Ich soll in 2 Wochen wieder hin. Wenn der Gurt mir keine richtige Linderung verschafft bekomme ich in 2 Wochen einen Überweisungsschein für die Klinik zur Geburtsplanung. Er sagte einleiten ab der 37 ssw. Dementsprechend gehe ich mal davon aus der er 37+0 meint..

Ich hab so Panik davor.. Ich habe bereits 3 Kinder normal entbunden und hatte nur einmal eine Einleitung bei 40+3 (2. Kind). Die Geburt war super und nach der 1 Tablette ging alles seinen Weg... aber bei 37+0??

Kann mir jemand etwas positives von einer so "frühen" Einleitung erzählen?

Dafür wäre ich sehr dankbar!!!

1

Wirst du quasi wegen der symphselockerung dann eingeleitet?

Ich habe auch eine starke Lockerung und zwar soweit das ich meine Beine nicht mehr ohne Schmerz anheben kann, jedoch wird die Geburt trz nicht vor der 39.woche gemacht 😑

Bin ab morgen in der 38.ssw und baby ist 49cm & 3000g schwer

4

Vielen lieben dank für deine Antwort! 😇

Bei mir geht es bei der Einleitung darum das es eine schwere Symphisenlockerung ist + verdacht auf großes Baby mit großem Kopf.😳
Ich soll eine Haushaltshilfe bekommen, den Gurt tragen und mich weitestgehend schonen, da bei mir mittlerweile schon jede Bewegung schmerzhaft ist, ich kaum noch laufen kann und mein Becken/meine Hüfte knirschen und Knacken und das halt schon seid ca 24/25 ssw und es stetig schlimmer wird... 😔

2

Hey. Ich wurde bei 37+2 eingeleitet wegen großem schweren Kind mit großem Kopf. War nicht Ultra schön, die Mäuse sind meist ja noch nicht bereit, aber es war auch nicht ganz schlimm ;)
Bei mir ging es mit dem Muttermund voran als meine Fruchtblase gesprengt wurde - vorher waren die Einleitungswehen leider nicht MM wirksam.

5

Darf ich fragen warum du eingeleitet wurdest? Hattest du vorher einen "Geburtsreifen" befund? 🤰🏻

Liebe Grüße 🍀

7

Meine Tochter wurde auf über 4 Kilo und großem Kopfumfang geschätzt. Das wäre laut Ärzten sowohl für sie, als auch für mich gefährlich geworden. (Das hat sich aber schon in der 25 ssw angedeutet). Mein Frauenarzt hatte mir zum geplanten Kaiserschnitt geraten . Die Ärzte in der Uni waren pro vaginale Geburt.
Ich muss dazu sagen ich bin tatsächlich gefühlt fast geplatzt. Ich hatte 22 Kilo zugenommen (hatte keine SS Diabetes, durfte aber die letzten Wochen nur liegen wegen verkürzen GMH). Mein Bauch hatte sich noch garnicht gesenkt und ich hatte echt Probleme mit der Atmung durch den dicken Bauch und mit der Muskulatur durch das wochenlange liegen. Ich hätte keine 2,5 Wochen mehr ausgehalten ;)

Zusätzlich hatte sich bei der Blutabnahme bei 37+0 im Krankenhaus ein beginnendes Hellp rausgestellt, daher hätten sie sie bei schlechter werdenden Wetten vermutlich eh geholt.

Bearbeitet von Minbo
weitere Kommentare laden
3

Puhhh...37+ finde ich arg früh..

Wenn es irgendwie aushaltbar ist,würde ich nicht einleiten.

Bin in meiner 3. SS ab der 25 SSW mit Gurt Rum glaufen...es tat trotzdem weh 🥴dann war es noch so ein riesen Baby.🤣

Nicht schön ..

Eingeleitet wurde dann bei 38+2 wegen SS Diabetes.

Da hatte er seine 4 kg

6

Vielen lieben dank für deine Antwort! 😇

Ab wann würdest du frühstens einleiten lassen? 🤰🏻🍀

Wie verlief deine Einleitung? War der Befund vorher "Geburtsreif"?

Viele Grüße 😇

10

Ja,es war unreif .....ydie Einleitung war meine schönste Geburt 🥰

Also vor 38.+0 ehrlich gesagt nicht ...jeder Tag zählt

11

Hallo #winke

Autsch, das klingt schmerzhaft#zitter!

Ich kann zwar nicht mit Symphysenlockerung-Erfahrung dienen - hatte eher Ischias - aber mit Einleitung. Zwar nicht ganz so früh wie bei dir, aber bei 37+6. Grund war ein wahnsinns Juckreiz am ganzen Körper ab 37+0, der durch nichts zu stillen war. Zusätzlich hoher Blutdruck. Leberwerte, Gallensäure unauffällig, kein Augenflimmern, keine Oberbauchschmerzen...
Die Assistenzärztin war skeptisch, die OÄ auch zunächst. Als sie dann geguckt hat meinte sie es sei schon ein "sehr schöner Befund", was auch immer sie damit meinte. Sie hatte aber tatsächlich die Befürchtung, dass der Ballonkatheter nicht mehr hält #schwitz
Etwa 15 Minuten nach legen des Katheters habe ich die erste Wehe gespürt. Die Wehen wurden stärker, sodass ich sie verarmen musste. Teilweises hatte ich alle 3-4 Minuten Wehen.
Nachts sind sie dann abgeebbt. Gegen 11 Uhr hab ich dann das Prostaglandin-Gel gelegt bekommen. Um 14:30 Uhr mit meinem Mann telefoniert, da hab ich noch gesagt, ich glaube nicht, dass die Geburt heute noch ist.
15 Uhr Schleimpfropf am Papier, ab 15:30 regelmäßige Wehen alle 4/5 Minuten, dann sehr schnell minütlich. Um 16:12 Uhr meinem Mann geschrieben: Fahr los. Um 17 Uhr, bei seiner Ankunft, hieß es: jetzt aber schnell. 18:19 Uhr war sie da.
Achja, ich war Erstgebärende und hatte ab der 28.SSW etwa einen verkürzten GMH gehabt.
Und hätte Elli nicht beide Hände vor dem Gesicht gehabt wäre wohl die Saugglocke nicht nötig gewesen #schwitz und es wäre noch schneller gegangen.

Elli war auch recht groß geschätzt, schon ziemlich früh. Kurz vor Geburt war der BPD jenseits der 99.Perzentile. Sie kam mit 51cm, 3070g und 35,5 cm Kopfumfang (+2 Hände#zitter).

Lange Rede, kurzer Sinn:
Lass dich nicht verrückt machen wegen den Messungen. Da ist eine Toleranz von +/-500g realistisch, was ich schon krass finde.
Da kommt es sooo schnell zu Messfehlern.
Mein Neffe wurde auch riesig geschätzt, da waren sich 2 Frauenärzte und eine Hebamme einig. Es war schon von KS die Rede. Und was war? 8 Tage vor ET: 54cm, 3490g, 36cm KU. Also absoluter Durchschnitt.

Nimm es wie es kommt. Ich weiß, leichter gesagt als getan, aber letztendlich kannst du nichts anderes tun. Die Ärzte im KH haben viel Erfahrung, die werden schon gut abwägen und dich beraten.
Vielleicht hilft dir der Gurt ja so gut, dass du es noch weiter als 37+0 aushältst. Das wünsche ich dir jedenfalls sehr! Und wenn nicht wird es auch eine Lösung geben, die für euch gut ist #klee

Wünsche dir von Herzen, dass der Gurt dir hilft und dann in einigen Wochen eine schöne, möglichst komplikationsfreie Geburt#liebdrueck

LG
Fledily mit Elli (6,5 Monate alt)#verliebt

Bearbeitet von fledily89
13

Hallo #winke

Vielen lieben dank für deinen netten Text! #verliebt
Ich habe auch im anderen Forum darüber geschrieben also nicht hier bei Urbia und wurde da gefühlt durchs Internet zerfleischt weil - Ich böse wie kann ich nur an Einleitung denken #zitter

Also richtig erklärt wie es momentan ist habe ich ja oben im Text nicht #klatsch

Es ist so das ich bereits vor der Schwangerschaft schon Probleme im Becken/Hüft Bereich hatte.. Sollte dann geröntgt werden und sonst MRT aber dazu kam es nicht mehr da sich dann unser Krümel eingenistet hat und dann aufgrund der strahlen das ganze abgesehen wurde und wir sind dann so verblieben das wir das abklären sobald Mäuschen da ist #schein

Nun habe ich aber seid ungefähre der 24/25 ssw vermehrt Probleme mit meinem Becken Hüfte. Morgens aus dem Bett kommen? Irgendwie gerollt und auf allen Vieren #rofl
Beine anheben um mich an oder auszuziehen? Fehlanzeige #nanana
Wenn ich die Belastung vom linken aufs rechte Bein gebe knackt und knirscht es. Mal ganz davon ab das Laufen schon Schmerzen bereitet. #augen

Ich habe lange überlegt es überaus beim Frauenarzt anzusprechen aber im privaten Umfeld haben immer mehr Menschen gesagt "Sprich das bloß an - evtl kann man was tun aber vorallem ist es evtl. wichtig für die Geburt"

Nunja nun habe ich den Symphisengurt verschrieben bekommen und bin gespannt ob der was bewirkt, da mein Frauenarzt sagte das sich das ganze schon nach einer sehr starken symphisenlockerung anhört. Nun muss ich am 03.02. wieder zum Frauenarzt und wenn bis dahin keine bessere durch den Gurt eingetreten ist bekomme ich einen Überweisung für die Klinik zur Geburtsplanung bezüglich Einleitung #zitter
Er sagte ab der 37 ssw. Ich denke aber das er damit meinte 37+0 weil es dann keine Frühchen mehr sind.
Ich selber würde hoffen das wenn es so kommt das ich dann irgendwie noch 1 woche durchhalte und würde dann ab 38+0 einleiten #klee

Ich hoffe natürlich das dann der Befund Geburtsreif ist weil ansonsten hätte ich wirklich Respekt davor... ohne Geburtsreifen Befund eine Einleitung #zitter

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute! #klee

Viele liebe Grüße #liebdrueck

12

Ich wurde bei 37+2 mit dem wehencocktail eingeleitet. Ich fand es echt super, die wehen haben sich langsam gesteigert, kein wehensturm und nicht anders als meine natürlichen Geburten. Meinem Sohn ging es so gut, dass wir am gleichen Tag nachhause konnten.