Evtl. Schmerzmittel statt PDA ?!đŸ€”

Hey ihr Lieben!
Ich bin mit unserem 2. Wunder schwanger und bin ich der 30.SSW!
Ich stelle meine Frage mal kurz und knapp!
Bei meiner Tochter damals hatte ich die PDA , war auch sehr froh darĂŒber, eine kleine Geburtsverletzung gab es leider auch (Dammschnitt) als die genĂ€ht wurde habe ich dank der PDA nichts gespĂŒrt!😰
Nun ist es ja so dass man mit einer PDA eine lĂ€ngere Zeit nichts spĂŒrt untenrum đŸ€·đŸ»â€â™€ïž
Da ich aber meine Maus nicht zu lange alleine lassen möchte (auch wenn sie gut bei Oma und Opa aufgehoben ist) also dass wenn ich Ambulant entbinde wenn alles gut lĂ€uft dass ich so schnell wie möglich wieder nach Hause möchte und meine beiden MĂ€use bei mir haben möchte!😓 aber nach einer PDA muss man glaube ich einen ganzen Tag da bleiben im KH oder ?
Gibt es hier welche die keine PDA hatten und evtl. Eine Wassergeburt oder statt PDA einfach Schmerzmittel bekommen haben ?!đŸ€”
Ich kann mir das iwie garnicht vorstellen dass es ohne eine PDA auszuhalten ist😓

WĂŒrde mich sehr ĂŒber eure Erfahrungen freuen!
Vielen dank!💞

1

NatĂŒrlich geht das. Habe zwei Geburten hinter mir beide ohne PDA, da ich Angst vor einer PDA habe. aber! Es waren beides sehr schnelle Geburten. Ich kenne keine stundenlangen schmerzhaften Wehen. Ich wĂŒrde nicht danach gehen, was andere "geschafft" haben. Schau einfach, dass es dir unter der Geburt gut geht und wenn dazu die PDA sinnvoll ist, dann wĂŒrde ich sie nehmen. Aber es spricht ja nichts dagegen es erst mit anderen Schmerzmitteln zu versuchen đŸ€·

2

Also ‚gehen‘ tut es natĂŒrlich.
Aber schön ist was anderes.

Wenn es schnell geht, dann ist das denk ich echt ok, je nach schmerztoleranz.
Bei mir waren es 42 Stunden Wehen und ich musste ohne Schmerzmittel durch (wirken bei mir nicht, 2x PDAs gelegt bekommen, keine Wirkung)

Also ja, du schaffst es ganz ganz bestimmt!

Aber muss das denn sein? Gib dir selbst die Chance möglichst wenige Schmerzen zu haben und lass dir helfen wenn nötig.
Dann Bist du eben 1 Tag im kh, deine große meistert das sicher ganz toll und eine komplett erschöpfte Mama bringt ihr auch nichts


3

Ich hatte bei meiner Geburt keine PDA. Auf Grund von einem massiven Wehensturm nach Einleitung hab ich aber verschiedenste Schmerzmittel „probiert“
Vergleichen mit einer PDA, kann man das aber sicher nicht 😅 gefĂŒhlt hat es ĂŒberhaupt nicht geholfen 😬

Ich wĂŒrde nicht viel planen. Lass es auf dich zukommen, sag deinem Partner dass du gerne die Wanne probieren möchtest etc. Und dann entscheidest du dich.
Es muss dann fĂŒr dich passen! 2 Tage ohne Mama ist fĂŒr deine Kleine Maus viel weniger Problem als du denkst 😅

Alles Gute!

4

Ich hatte "nur" schmerzmittel, keine PDA. WĂŒrde ich immer wieder so machen. Ich hab einfach viel zu viel Angst vor einer PDA. Wahrscheinlich betĂ€ubt eine PDA besser als Schmerzmittel, aber so kam ich mit den Schmerzen klar und war jederzeit voll beweglich.

7

Falls du noch mal eine Geburt erlebst.

Ich hatte auch wahnsinnig Angst vor der PDA.
Davor hatte ich erst mehr Angst als vor der Geburt!

Ohne Mist?Ist ein Witz.
Bei den Wehen und was grad alles passiert merkst du die kaum, glaub mir!

11

Mir geht es bei der Angst vor einer pda nicht in erster Linie um die Schmerzen beim setzen, sondern um die damit einhergehenden risiken...

weiteren Kommentar laden
5

Habe bei Geburt 1 Buscopan (Spritze) und bei Geburt 2 Paracetamol (Infusion) bekommen, hat genau nichts gebracht 🙈

Manche KHs bieten Lachgas an, das ist wohl ganz gut đŸ€·â€â™€ïž

Bei Geburt 2 war ich gar nicht verletzt - liegt eher (auch) an der Position (war hier im VierfĂŒĂŸler bzw. auf den Knien; nicht im Bett). 😊

Aber habe es beide Male ohne PDA (ging jeweils zu schnell) â€žĂŒberlebt“ und hab halt auch keinen Vergleich, aber es war alles machbar 😂

6

Ich hatte keine Schmerzmittel und habe diese nicht vermisst.
Habe meine Wehen im Wasser (Geburtswanne) veratmet.
Die Geburt fand dennoch außerhalb der Wanne statt, aber bis zu den Presswehen war die Wanne vollkommen ausreichend.

Ich hatte einen Dammriss 2Grades (nur innerlich) und wurde nach lokaler BetĂ€ubung von der Hebamme (da Geburt im Geburtshaus) genĂ€ht. Auch die Schmerzen habe ich nicht wirklich gespĂŒrt (kam erst am nĂ€chsten Tag als der Hormonschub nachliess).

WĂŒrde es immer wieder so machen, sofern ich fĂŒr die Wehen meine Wanne kriege đŸ€Ł.

8

Ich wĂŒrde es an deiner Stelle „auf mich zukommen lassen“. Habe ich bei meiner Entbindung auch so gemacht und mich durchgetastet: Badewanne (Supergau, stĂ€rkere Schmerzen als draußen), Buscopan (nichts vom Medikament bemerkt), Opioid (Name schon wieder vergessen; hat zumindest etwas geholfen bis MuMu 3cm auf war und ich PDA bekommen durfte; zu dem Zeitpunkt bereits 16h im Krankenhaus und 20h Wehen
). Die PDA hat mir letztlich den Hintern gerettet, ohne wĂ€rs mit Sicherheit ein Kaiserschnitt geworden, weil ich nicht mehr konnte. Nach 30h war die Kleine dann endlich da und ich so platt, dass ich gar nicht nach Hause gekonnt hĂ€tte.

Deine Große schafft es sicherlich auch einen Tag lĂ€nger ohne dich zuhause, schließlich wird sie ja gut umsorgt.

9

Lass es doch einfach mal auf dich zukommen, man weiß eh nicht, wie es lĂ€uft. Vielleicht geht Nr. 2 jetzt ja auch deutlich schneller?

Ich hatte das GlĂŒck, dass unser erstes Kind in 3 Stunden da war, es ging vormittags los. NatĂŒrlich, die Wehen waren dementsprechend heftig und es gab fast keine Pausen, aber es war gut machbar und ich hinterher nicht total im Eimer. So nach 1,5 h wollte ich dann doch gern was haben und hab einen Buscopan-Tropf angeboten bekommen - der wurde erst nach 20 min gebracht, dann hat es gefĂŒhlt 100 Versuche gebraucht, bis der Zugang lag und gemerkt hab ich davon genau gar nichts. 30 min spĂ€ter wieder weg damit, mit Tropf nervt es, wenn es ans Pressen geht.

Also ich kann fĂŒr mich sagen, dass es definitiv sehr schmerzhaft war und sicher nichts, was super toll ist, aber machbar. 3 Stunden waren schnell vorbei und fĂŒr "richtige" Schmerzmittel oder gar eine PDA war keine Zeit. Ach und bezĂŒglich NĂ€hen: Ich hatte einen ziemlich langen Labienriss und die ganz junge AssistenzĂ€rztin hat den super toll genĂ€ht nach ausreichender BetĂ€ubung. Ich habe ungelogen gar nichts davon gemerkt und sie hat beim NĂ€hen ungefĂ€hr 10 x nachgefragt, ob ich auch wirklich nichts spĂŒre.

Wenn du doch eine PDA möchtest, ist das sicher auch kein Drama. Im Zweifel bleibst du halt eine Nacht dort, wenn du dafĂŒr eine entspanntere Geburt hast, ist es das meiner Meinung nach wert.

Ich bin auch mit dem zweiten Kind schwanger und kann dich verstehen, möchte sehr gern ambulant entbinden. Wenn mir aus irgendwelchen GrĂŒnden nicht wohl dabei ist, weil bspw. die Geburt doch sehr lang/anstrengend werden sollte und es mitten in der Nacht ist oder ich stĂ€rkere Verletzungen habe, dann bleibe ich eben eine Nacht. Ich schaue einfach, wie es lĂ€uft.

Bearbeitet von shadiya
10

Hey,

ich hatte bei meiner 2. Geburt eine PDA und habe ambulant entbunden. Ich bin 4 Stunden nach der Geburt nach Hause. Das ich eine PDA hatte, hatte keine Auswirkungen darauf, dass ich nach der Geburt nach Hause durfte. Bei mir lief auch alles komplikationslos und ohne Verletzungen.

Ich hatte ĂŒbrigens Lachgas probiert und auch andere Schmerzmittel ĂŒber den Tropf. Das hat absolut gar nichts gebracht.

Lass es auf dich zukommen.

Liebe GrĂŒĂŸe