vielleicht ne blöde Frage-aber warum muß man so schnell nach einem KS

aufstehen?

Manche schreiben hier dass sie nur geheult haben vor Schmerz!
Ich finde das#schock...

warum dann das schnelle aufstehen?

Gut dass man sich ums Baby kümmern kann....aber ist das der einzige Grund oder gibts da ne Logik die ich nicht verstehe...

Ich hoffe dass ich um den KS herumkomme aber ganz ehrlich-ich habe keinen Bock nach ein paar Stunden mich aus dem Bett zu quälen wenn mir der Bauch aufgeschnitten wurde.

Kapiers nicht#kratz!

LG Tina-auf eine aufschlussreiche Antwort hoffen mit Ole (35 SSW immer noch in BEL#schmoll)

hi!!

Also soweit ich weiß, ist es nach jeder OP wichtig, so schnell wie möglich wieder aufzustehen...

erstens: wegen der schnelleren Wundheilung
zweitens: der darm muss wieder in die gänge kommen, wenn man zu lange liegt ist das sehr schlecht für magen und darm!!
dritten: für den kreislauf ist langes liegen auch nicht gut

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9.12.2005

hi,

ja man soll am selben tag noch aufstehen... ich hab mir bewußt vorher aber kein schmerzmittel geben lassen, bzw. die pumpe gedrückt, um nur das zu machen, was ich auch wirklich körperlich konnte. dann kann man gekrümmt aufstehen und gaaanz langsam gehen. eine schwester hatte fast darauf bestanden, dass ich nochmal auf die schmerzpumpe drücke, ich sagte nix da. als ich dann recht gekrümmt aufstand und das sehr lange dauerte, meckerte sie schon. aber was solls ich machs so wie ich das für richtig halte und schone mich dann halt.
denke nach anderen ops wo man wirklich nicht aufstehen kann, kommt die verdauung auch irgendwie in schwung, thrombose spritzen bekommt man eh und daher weiß ich auch den sinn nicht so ganz

lg alex

Kann mich meiner Vorrednerin da nur anschließen

So schrecklich das erste aufstehen nach so einer Geburt für manche Frauen auch ist, aber es ist sehr gut um Herz und Kreislauf wieder in die Gänge zu bringen. Ich glaube auch wegen der Thrombosegefahr.

Ich bin bei den ersten beiden KS jeweils nachmittags operiert worden und am nächsten morgen so gegen 8.00 Uhr das erste Mal aufgestanden. Beim Letzten KS wurde ich morgens um 8.00 Uhr operiert und um 12.00 Uhr war ich das erste mal hoch.

Ich bin auch jedesmal recht schnell wieder fit gewesen. Ich glaube wäre ich nicht so schnell wieder aufgestanden wäre es mir länger schlecht gegangen.

LG Franzi

Hallo,

es ist so, wenn du aufstehst wird es auch viel schneller besser. Der Körper muss ja wieder in Schwung kommen, der Wochenfluss soll fließen, der Darm und die Blase sollen wieder richtig arbeiten.

Es ist bei mir so gewesen, dass das aufstehen die Hölle war, aber wenn ich dann mal stand, wurde es schon besser.

Die Schwestern auf der Wochenstation sorgen dafür dass man aufsteht...denen kannst auch du nicht entgehen ;-)

LG Bunny #hasi

Ich musste auch am gleichen abend noch aufstehen!
Es war die HÖLLE #schock

1. hatte ich sehr viel schmerzen und bin gleich nach dem aufstehen zusammengeborchen, weil mein kreislauf das nicht mitgespielt hat und dann

2. beim aufstehen ist mir der ganze Wochenfluss unten rausgelaufen, sodass alles an meinen Beinen entlang runter auf den Boden triefte #schock#schock Das war mir megapeinlich.

Aber zum Glück hatte ich eine sehr liebe Krankenschwester, die übrigens genauso alt war wie ich #freu

Sie hat mich total unterstützt, mich gepflegt, also d.h. im Bett gewaschen, weil ich ja nen Kollaps hatte und hat mir total lieb zugeredet!

Hab keine Angst, wenn du einen KS hast.
Die schmerzen sind echt Schwer zu ertragen, bei jedem husten, lachen, bewegen tut alles schrecklich weh, aber ich garantier dir, du vergisst diese schmerzen!
Ich sagte noch zur Schwester, dass ich dieses nie vergessen werde und sie sagte noch: "Oh doch, warte ab, nach ein paar wochen, wirst du nicht mehr wissen wie sich das anfühlte!"

Und siehe da, ich habe es echt vergessen, wie sich die schmerzen anfühlte, ich weis, dass sie schlimm waren, aber wie --- Keine Ahnung #kratz#kratz#kratz

Ganz lieb drück #liebdrueck

Gruß Chrissy

hi!!

mir ist so etwas ähnliches wie dir passiert...allerdings hatte ich da noch den Kreuzstich...

als mich die pfleger vom OP-Tisch ins Bett hoben blutete ich auch wie Sau #hicks

Im Bett haben sie mir dann die Beine überkreuzt, damit nicht mehr soviel rausrinnt...#schein

lg, sabine

Das ist eine normale Lagerung nach der Geburt- ich habe es so gelernt (vor Urzeiten) auch die Frauen nach einer Spontangeburt so zu lagern.

LG

Gabi

hallo tina!

die gründe sind ja nun reichhaltig genannt worden.
und ich kann dich beruhigen, mein KS war um 10:40h und um 17h bin ich alleine ohne hilfe, schmerzmittel o.ä. zur toilette gegangen. alles halb so wild!

lg
tt

Hallo Tina!

Jede Frau empfindet Schmerzen anders und ich würde mich als eher empfindlich einstufen und das Aufstehen hat mir NICHT weh getan. Ich hatte so große Angst davor, aber das einzige Problem war mein Kreislauf. Ich war super wackelig und unsicher, aber das tat nicht weh. I. d. R. bekommst Du nach der OP Schmerzmittel mit in den Tropf gemischt.

Am Tag nach der OP tat das Aufstehen schon etwas mehr weh, aber je öfter Du das machst, desto besser. Deswegen kann ich nur nahe legen so oft wie möglich aufzustehen. Ich bin teilweise im Zimmer auf und ab getigert ;-)

Die darauffolgenden Tage empfand ich wie gesagt schlimmer, da die Narbe beim aufrechten Hinstellen so spannte :-[.

Aber ganz ehrlich, es war wirklich kein Drama, wenn auch nicht gerade ein Spaziergang.

Alles Gute für die Geburt #liebdrueck.

LG, Caro & Lene (6 Wochen alt)
LG

Hallo....

hatte 2 KS.... einen Morgens und einen Nachmittags wg. Geburtsstillstand......
bei beiden musste ich am nächsten Morgen aufstehen.... es tat nicht so weh aber der Keislauf#augen.... völlig im Eimer. Beim 2ten KS habe ich es garnicht geschaft, weil meine Beine wegsackten.... 3std. später war es dann schon besser.
Da ich aber alleine auf dem Zimmer lag, habe ich die ersten 2 Tage immer geklingelt wenn nur so ein paar schritte machen wollte.... hatte angst, dass das schief geht und ich da liege und mir keiner helfen kann.
Meine Nieren haben nicht so mitgespielt wie sie hätten sollen..... die haben mir 3 liter flüssigkeit über tropf gegeben.... es kam aber nur 1/4 liter raus... hab deshalb den Kateta (?) länger als normal drin behalten.... damit sie messen konnten wieviel rauskommt.


lieben Gruss... ~Mo~

hey

ich hatte auch bel und einen ks. halb so wild. jede frau ist anders. hast du schmerzen helfen sie dir keine angst. meistens wirst du abends aus dem bett schon geholt. zu 2-3 leuten. also keine angst.

am anderen tag tut es ein wenig mehr weh. aber du kannst schmerzmittel verlangen, ich bin ehrlich ich bin 1 mal zusammen gesagt. wenn es sich dreht. setz dich hin und wenn es auf den boden ist und im notfall schrei. klingt dämlich. schlimm ist es nicht. aber dann müssen deine beine hoch und schon ist alles wieder normal.

man holt einen soo schnell aus dem bett wegen deinem kreislauf. deshalb kann es dir beim ersten mal schwindelig werden

kleiner tipp guck am anfang nicht auf den boden!!!

aber ganz ehrlich ich bin ne memme und schau her ich lebe! und ich hatte keinerlei schmerzmittel nichts!

Zur Mobilisation des Kreislaufs und Vermeidung einer Thrombose - deswegen bekommst du in den meisten Krh. immer noch die schicken Strümpfe an (außer in Rheda, da haben wir es bei Mecki dann nicht mehr gemacht).

Ist zwar hart, aber wichtig, damit die Frauen rasch wieder fit sind.

LG

Gabi

Hi,

ein KS ist eine große OP. Nach solchen Bauch OPs ist es einfach wichtig, dass man schnell wieder auf die Beine kommt. Je länger man versucht, liegen zu bleiben, wird es nicht besser eher noch unangenehmer. Außerdem ist der Blutdruck nach einer OP (Narkose) nie der Beste. Damit das alles wieder in Schwung kommt und sich regeneriert ist es nun mal wichtig, das Bett zu verlassen. Auch wegen der Thrombosegefahr.

Ja, es ist richtig, dass es wirklich unangenehm ist aufzustehen. Man denkt einfach es zerreisst einem den kompletten Unterbauch. Es zieht, spannt und sticht. Ich bin auch das erste mal überhaupt nicht hochgekommen aber beim zweiten Anlauf dann eben. Bin auch halb gekrümmt gelaufen - aber nicht weil die Schmerzen so stark waren, sondern eher weil das so ein richtig, richtig scheiß (sorry für den Ausdruck) Gefühl ist.

Es wird aber ganz schnell deutlich besser. Mir waren die doofen Thrombosespritzen tausendmal unangenehmer - die haben wirklich weh getan. Übrigens hatte ich keinerlei Schmerzmittel gebraucht. Es ist meiner Meinung nach schon gut auszuhalten (ich empfand es überhaupt nicht als schmerzhaft).

Liebe Grüße
Caro mit Max 28 Monate

Hallo Tina,

meine Tochte kam auch weil sie die Wehen nicht mehr vertug per KS zur Welt. Ich hatte eine zweifache Dosis Spinalanästhesie, die aber trotzdem nicht gewirkt hat. Somit wurde ich mit Gas unter Vollnarkose mit Gas gesetzt. Der KS war um ca. 3:30-4:00 Uhr morgens. Gefühl in meinen Beinen hatte ich erst abends um 19 Uhr. Dann bekam ich noch Schmerzmittel. Mein Kreislauf war OK. Aber es hat trotzdem weh getan. Aber nicht so schlimm wie das Husten, denn ich hatte noch eine Bronchitis. Am nächstrn Tag bin ich immer wieder rumgelaufen. Ich wollte auch zu meiner Tochter ins andere KH. Schmerzmittel hatte ich aber ab dem zweiten Tag nach KS nicht mehr genommen. Am 4. Tag wurde ich entlassen,weil die Heilung gut war und ich zu meiner Tochter wollte. Dort auf der Säuglinsstation waren wir noch einen Tag, danach hat uns meine Hebamme zu Hause betreut.

Ich glaube die Selbstheilung wird besser,wenn man aufsteht. Dann hat man nicht das Gefühl man wäre krank. Meine Schwester ist nicht am ersten Tag aufgestanden und hatte viel länger mit Schmerzen zu tun. Geschont habe ich mich trotzdem. Ich konnte mir das zuerst auch nicht vorstellen,dass ich schon aufstehen konnte, denn das Gefühl in den Beinen war damals gerade mal da.

LG
Katinchen+Elisabeth(morgen 6 Wochen)