Adresse für Psychotherapeuten - Wochenbett-Trauma, usw.

Adresse für Psychotherapeuten - Wochenbett-Trauma, usw. - siehe meine VK

Brauche einen guten Therapeuten im Rhein-Main-Gebiet - keine Psycho-As, kein Anti-Depressiva, keine Psychopharmaka - und keinen, der in meiner Kindheit oder sonstwo die Ursache sucht.

Der Auslöser ist das, was im Krankenhaus passiert ist - Krampfanfall, Trennung von Tochter, Mutter und Kind schwer krank, Dauerbehandlung im Babyjahr und danach und der ganze Superstreß.

Wer kennt jemand PLZ 63...?

1

Grundsätzlich ist es immer schwer, einen Psychotherapeuten zu empfehlen, weil nicht jeder Therapeut gleich gut für jeden Patienten ist. Die Chemie muss stimmern, und das kannst Du nur persönlich herausfinden! Also würde ich Dir empfehlen, mehrere Therapeuten zu kontaktieren und in den probatorischen Sitzungen (das sind die ersten fünf, die zahlt die KK bei JEDEM Therapeuten extra, damit Du den Richtigen für Dich finden kannst) zu testen. Die eigentliche Therapie machst Du dann dort, wo Du Dich am wohlsten gefühlt hast.

Hier findest Du Therapeuten, die sich auf Wochenbettdepressionen spezialisiert haben: http://www.schatten-und-licht.de/fachleute.html

Über Geburtstrauma als Spezialisierung habe ich jetzt nichts gefunden, aber ich denke das fällt unter den Großbegriff Wochenbettdepression.

Ansonsten empfehle ich Dir, einmal das Telefonbuch/die Gelben Seiten durchzutelefonieren nach einem psychologischen Psychotherapeuten mit Fachrichtung Verhaltenstherapie.

Die Psychiater sind die mit den Medis, die Psychoanalytiker die mit der Suche allen Übels in der Kindheit ;-) Naja, grob übertrieben. Aber ich denke Verhaltenstherapie ist die richtige Ecke für Dich.

LG und alles Gute,
Steffi

2

Hallo Iberostar,

ich habe deine Beiträge seit der Geburt deiner Tochter mitverfolgt. Es tut mir sehr leid, was da mit euch geschehen ist.

Zu deiner Frage: Jindabyne hat ja schon die Adresse von "Schatten und Licht" angegeben. Wenn du unter deiner Postleitzahl keinen Facharzt finden solltest, wende dich doch einmal an Frau Dr. Windsor-Oettel oder Frau Christiane Hornstein oder Frau Dr. Barbara Bornheimer (alle auf der Liste). Sie alle sind anerkannte Fachärztinnen und könnten eventuell jemanden weiterempfehlen. Frau Dr. Bornheimer hielt anfang März einen wichtigen und interessanten Vortrag zu dieser Thematik. Sie arbeitet am Uniklinikum Frankfurt, also nicht allzu weit weg von PLZ 63... Außerdem gibt es in Frankfurt auch eine gut laufende Selbsthilfegruppe, die du auch unter www.schatten-und-licht.de bei den Selbsthilfegruppen findest. Die Leiterin der SHG ist ausgesprochen nett + patent, und kann dir sicher auch einen Fachmann nennen.

Ansonsten könnte ich dir noch folgende Literatur empfehlen: "Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) nach einer Geburt" von Almut Dorn.

Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit und und für die Aufarbeitung dessen, was geschehen ist!

Joulins