Schmerzmittel nach KS ??

Hallo Ihr "KS-Erfahrenen",

so langsam bereite nun auch ich mich mental auf die Geburt vor, da kommt einem ja noch die ein oder andere Frage in den Sinn...#schwitz

Ich weiß, dass sich noch alles ändern kann, aber meine Süße liegt jetzt schon seit 4 Wochen in QL, wenn sich daran nix ändert oder sie sich zurück in BEL begibt (in der sie von Anfang an lag), wird es ja auf jeden Fall ein KS. Von äußerer Wendung und Spontangeburt aus BEL halte ich nichts.

Nun zu meiner Frage - ich lese hier oft, dass man nach dem KS nicht zögern soll, um Schmerzmittel zu bitten. Wie lässt sich denn das mit dem Stillen vereinbaren?? Oder bekommt man dann Paracetamol?? #kratz

Liebe Grüße
engelchenmoo #schein mit #baby Fiona 29+2

1

Hallo,

ich hatte vor fünf Jahren einen KS, die Schmerzen hielten sich aber sehr in Grenzen. Ich erhielt nach der OP eine Infusion mit Antibiotika, Schmerzmittel hatte ich keine erhalten, aber sicher gibt es welche und die sind auch mit dem Stillen verträglich.

Ich wünsche dir eine schöne Restschwangerschaft.

LG Sibylle mit Knirpsi (36 SSW)

2

Hab nach dem KS direkt ein Zäpfchen mit Schmerzlinderndem Mittelchen gekriegt, das hat gereicht!
Sorg dich nicht, wird schon,
Mareike

3

Hallo,

ich habe wegen extremer Rückbildungswehen Schmerzmittel nach der Spontangeburt bekommen.

Paracetamol hat da nicht geholfen - da gabs was anderes. Stillen durfte ich trotzdem.

LG Marion

4

Hallo engelchenmoo,

ich hab im KH die Kombi aus 2 Paracetamol + 1 Voltaren bekommen, danach tat nüscht mehr weh, hat super geholfen.

Liebe Grüße
Silvia

5

Hallo,

ich hatte direkt nacht dem KS einen Tropf mit Schmerzmitteln und als der leer war, bekam ich Paracetamol, was auch gut geholfen hat.

Liebe Grüße: Silke & Mina (*27.03.2006)

6

Hallo,

ich hatte vor 3 Wochen einen ungeplanten Kaiserschnitt und ich dachte auch, dass ich wegen dem Stillen bestimmt keine Schmerzmittel bekomme. Das war aber nicht so. Damit ich besser stillen und auch mal zum Wickeln aufstehen konnte, bekam ich manchmal ein Voltaren-Zäpfchen, das wirklich gut gewirkt hat. Da war ich dann richtig mobil :-)

Viele Grüße,
Susanne mit Anna (20 Tage alt)

7

#danke für Eure Antworten!!

Jetzt bin ich etwas schlauer. ;-)

Morgen habe ich meinen Geburtsbesprechungstermin im KH, da werde ich das auch mal ansprechen, wie es denn im Fall der Fälle aussähe.

Euch noch eine schöne Restwoche mit viel #sonne!!

8

In "meinem" KH wurde Ibu Hexal (ich glaube die 800er) gegeben. Sehr wirkungsvoll. Müssen auch Stillverträglich sein, da man dort sehr großen wert auf's Stillen legte.

lg Sandra

9

Also direkt nach der Geburt bzw. dem KS gabs nen Tropf mit Novalgin. Als die Infusion am Abend weg kam, bekam ich Novalgin als Saft.

Danach legte man mir Voltaren Resinat Kapseln hin. Konnte nach Bedarf früh + abends jeweils eine nehme, wenn ich sie brauchte. Auf Wunsch gabs aber auch noch Novalgin, wenn die Schmerzen wirklich stärker waren.

VG

Anja

10

Hui, hätte nicht gedacht, dass man sogar Novalgin beim Stillen nehmen darf. #schock Oder hast Du nicht gestillt?

12

doch, hab von Anfang an gestillt. ;-)

Bei meinem 1. KS bekam ich auch schon Novalgin, scheint wohl so üblich zu sein in den meisten KH`s.

LG

Anja

11

Also, gleichein selbstausprobierter Tipp, der auch meiner Freundin mit KS geholfen hat: Auch bei einem KS kriegst Du in der Zeit im Krankenhaus Methergin. Das Mittel hilft, die Gebärmutter wieder zusammenschrumpfen zu lassen. (unvornehm ausgedrückt). Da aber genau das Zusammenschrumpfen wehtut, hab ich das so gemacht: Ich habe um Novalgin gebeten (Schmerzmittel), weil das Paracetamol (Aspirin) bei mir nix half. Das Novalgin habe ich eine Stunde vor dem Einnehmen des Methergin genommen, und dann tat es nicht halb so viel weh und war erträglich! Also, erst die Schmerztablette und eine Stunde später das Methergin, wenn das Schmerzmittel schon wirkt. Für die nächste Geburt (im Februar #huepf hab' ich mir das schon fest vorgenommen, da man nach einem Kaiserschnitt schon viel Aua hat. Viel Glück bei allem und liebe Grüße! #sonne