Trennung in Schwangerschaft

Hallo,

Der Titel oben verrät mein Anliegen schon.
Ich wurde von meinem Partner vor gut 12 Wochen in der Schwangerschaft verlassen obwohl wir uns beide das Kind gewünscht haben. Er ist der Meinung er fühlt sich ungeliebt weil ich nach den ersten 3/4 Monaten Schwangerschaftswehwehchen gesagt hätte, jetzt geht es mir wieder besser, jetzt können wir wieder mal was unternehmen, kuscheln, Sex haben was auch immer. Da wusste ich aber nicht das die nächste Berg und Talfahrt der Gefühle kommt. Er hat nie gefragt was los ist, warum nix passiert oder dergleichen. Er hat gehofft das sich endlich wieder was ändert aber es hat sich nichts geändert war seine Meinung. Desweiteren hat er auch noch gesagt, dass er jetzt schon hinten anstehen muss und Angst hat noch mehr hinten anzustehen wenn das Kind da ist. Kann man denn über sowas nicht mit mir reden? Muss man da Wochen neben mir her leben und so tun als wäre alles in Ordnung bis er die Katze aus dem Sack lässt? Für mich brach eine Welt zusammen. Mittlerweile ist er zu seinem Kumpel gezogen. Die räumliche Trennung tut gut aber die Warum Fragen beschäftigen mich immer wieder.
Warum hat er nie was gesagt, warum habe ich es nicht bemerkt? Hätte ich was anders machen können? Ich habe merhmals gefragt ob etwas nicht stimmt. Nicht mal da hat er etwas gesagt. Er flüchtet einfach. Aber sagt zu allen das es gerade nur schwierig zwischen uns ist. Zu den Vorbereitungskursen kommt er mit, zur Entbindung ist er dabei, danach bleibt er 4 Wochen zu Hause und will helfen, er meldet sich jeden Tag bei mir. Ist es für ihn doch noch nicht ganz vorbei? Ich verstehe sein handeln nicht. Vielleicht liegt es auch an seiner Kindheit. Der Papa hat die Familie für eine andere Frau verlassen und er musste büßen. Er wurde jahrelang körperlich und seelisch misshandelt. Seine Geschwister nicht, nur er. Bis er von zu Hause weg laufen konnte. Er meinte auch zu mir, dass er körperliche Liebe braucht weil er die nicht bekommen hat. Alles andere was ich für ihn mache wäre nur materiell. Ich lassse ihn jetzt in Ruhe und habe die Hoffnung das sich noch etwas ändert wenn die kleine da ist. Obwohl? Will ich so einen Mann als Partner?

Liebe f.,

entschuldige, dass ich mich jetzt erst melde – nun ist deine Anfrage schon so lange her: Wie geht es dir? Hat sich deine Situation inzwischen irgendwie verändert? Gibt es Kontakt zu deinem Ex-Partner?

Lieben Gruß
Frauke

Hallo,

also er ist jetzt wieder zu Hause weil er mich nicht allein lassen will falls es los geht. Seinem Vater und einer guten Freundin gegenüber hat er sich positiv gegenüber unserer Zukunft geäußert. Er redet viel von uns und der kleinen und wie die Zukunft aussieht. Ich hoffe das es so bleibt. Dennoch bin ich weiterhin skeptisch und warte ab. Nicht das es irgendwann wieder umschlägt und ich wieder enttäuscht bin. Er hat auch diese Nacht mit im Bett geschlafen, ich habe mich ran gekuschelt und er hat nix dagegen gehabt. Vielleicht gibt es noch eine Zukunft.