ich wünsche mir ein zweites Kind, mein Mann leider nicht ...

Hallo zusammen,
mein "Wünsch" steht ja schon oben ...
Ich bin 40 Jahre und mein Mann 41, wir haben einen tollen (sehr willensstarken, wilden, wissbegierigen) 7 Jährigen Sohn.
Ich konnte mit bis vor zwei Jahren noch kein weiteres Kind vorstellen, aber seid ca. zwei Jahren ist es so, dass der Wunsch immer größer wird und ich nicht weiß, was ich machen soll ... Ich spreche natürlich auch mit meinem Mann darüber, aber er ist eigentlich nur genervt davon und deshalb spreche ich es jetzt auch nicht mehr an ... für ihn steht seine Meinung fest, er will kein zweites Kind ... Er ist schon so überfordert mit allem, sagt er ...

Ich hoffe eigentlich bei jedem Zyklus darauf, das eine Verhütungspanne passiert (wir verhüten mit Persona und Kondom), aber irgendwie passiert das nur bei anderen ;-). Mein Mann schläft auch während der "roten" Tage gar nicht mit mit ... also ist das wahrscheinlich auch aussichtslos ...

Ich weiß wirklich nicht, wie ich damit umgehehen soll und bin auch etwas verzweifelt, weil der Wunsch einfach so groß ist ...

Vielleicht weiß hier ja jemand Rat, ich wäre sehr dankbar dafür ...

Viele Grüße,
heute mal anonym ...

1

Hallo,

Einen Rat kann ich dir so jetzt leider nicht geben.

Es stellt sich mir die Frage mit was er überfordert ist? Liefen die letzten 7 Jahre so anstrengend ab?

Wenn er wirklich nicht will kann man da nicht viel machen... das Risiko für Dich steigt jetzt auch dramatisch abendbrei!

Hatte auch noch nen Versuch unternommen... Ergebnis eileiterschwangerschaft mit einblutung in Bauchraum.., Not-op!

Es ist nicht ohne... ich weißes ist kein Trost... trotzdem musst du für das Kind dass du hast da sein... 😊

Liebe Grüße
Amarange

2

Hallo,
vielen Dank für deine Antwort ...
Klar, mit einem Baby ist es nie leicht und natürlich auch antrengend, aber das gehört halt dazu. Es ändert sich natürlich viel. Das war meinem Mann vielleicht nicht ganz so bewusst ... Ich sehe das heute, mit Abstand, nicht mehr so "dramatisch", es war sehr anstrengend, aber ich denke, dass wir es gut gemeistert haben ... Wir wollen halt beide immer alles perfekt machen ...
Dass ich für mein Kind da bin, steht außer Frage, er ist mein ein und alles, und ich würde alles für mein Kind tun.
Ja, du hast wohl recht, wenn einer nicht will, muss man das wohl akzeptieren, so traurig das nun ist ... #gruebel
Danke nochmal für deine Antwort ...

3

Liebe P.,

ein zweites Kind ist ein ernst zu nehmender Wunsch – und auch wenn sich dein Partner sperrt, sollte er sich doch zumindest mit dir darüber auseinandersetzen. Mach ihm klar, wie schwierig das für dich ist und wie sehr du dich bemühst, diesen Wunsch fallen zu lassen. Wenn du dabei versuchst, Kontakt zu ihm zu kriegen und nicht anzuklagen, ist es vielleicht leichter, ihn zu erreichen. Er muss wissen, wie hilflos und traurig du dich damit fühlst. Und ihr könnt zu zweit noch einmal alle Möglichkeiten ausloten.

Lieben Gruß
Frauke

4

Liebe Frauke,
danke für Ihre Antwort.
Wir haben wirklich viel geredet, aber wenn mein Mann für sich was entschieden hat, gibt es da meist leider nicht mehr viel zu reden ... er kann sich ein zweites Kind leider einfach so gar nicht vorstellen ... ist ihm alles zu anstrengend ...
Ich glaube, dass er weiß wie ich mich fühe und es tut ihm auch Leid, aber er sagt, er kann mir diesen Wunsch leider nicht "erfüllen" ...
Leider ...
Danke für Ihre Antwort, vielleicht werde ich nochmal versuchen mit ihm zu sprechen ... aber ich glaube, dass das aussichtlos ist ...

5

Liebe P.,

dann stehst du vor der schwierigen Entscheidung, dich damit abzufinden, kein weiteres Kind zu bekommen, oder alles aufs Spiel zu setzen und zu versuchen, das mit jemand anderem zu tun. Denn zu einem Kind gehören zwei. Und wenn er nicht will, wirst du das akzeptieren müssen. Da das wirklich nicht leicht ist, könntest du dich dazu von einem Therapeuten begleiten lassen bei der Frage, wie du dein Leben weiterhin gestalten möchtest – als Ein-Kind-Mama oder wie auch immer. Das kann den Schmerz vielleicht etwas lindern.

Alles Liebe
Frauke