Was macht ihr gegen diese Angst?

Guten Abend ihr lieben ☺️
Ich muss mich einfach mal bei euch ausheulen und nach Rat fragen...
Ich befinde mich aktuell in der 27.ssw mit unserem kleinen Bub und musste letztes Jahr meine Prinzessin in der 28. gehen lassen...

Ich hab momentan einfach so extreme Angst, bin nur noch am weinen und bin einfach launisch(kennt das jemand?)
Mein Freund tut mir unfassbar leid, denn ich lass all meine Laune an ihn aus und das obwohl ich es gar nicht will...
Ich hab das Gefühl ich spinne zurzeit und isoliere mich immer mehr...

Meldet sich der kleine mal weniger Verfall ich direkt in Panik...

Wie geht/ging es euch damit und was habt ihr dagegen unternommen?

Ich bin so froh wenn die 28.ssw rum ist, obwohl die Angst ja leider bis zum Schluss bleiben wird...

Wünsche euch noch einen schönen Abend ❣️

1

Hallo,

Ich bin aktuell in der 25.SSW und bin ebenfalls sehr ängstlich. Launisch bin ich gar nicht, aber die Gedanken schwirren einen den ganzen Tag im Kopf herum. Ich habe bislang noch kein treten oder boxen gespürt, sondern nur leichtes "blubbern". Alle anderen, die bei mir im Sportkurs sind, spüren regelmäßig deutlich Bewegungen. Das macht mir dann noch mehr Sorgen. Ich muss Montag wieder zur Untersuchung. Nach dem Ultraschall war ich dann immer für zwei Wochen beruhigt, aber dann geht es wieder los. Wir haben unseren ersten Stern in der 10.SSW verloren und sind durch eine IVF schwanger geworden.
Ich kann gut verstehen, dass du dir immer Sorgen auch aufgrund der traurigen Vorgeschichte. Aber beeinflussen kannst du es nicht. Gehst du alle zwei Wochen zum Ultraschall? Vielleicht beruhigt sich das ein wenig, wenn engmaschig Untersucht wirst. Ansonsten versuche positiv zu denken, dann nimmst du alles leichter :-) . Lenk dich mit etwas schönem ab. Das ist leichter gesagt als getan, aber z.B. lesen, spazieren, Freunde treffen, aufräumen ;), kochen, alte Foto's anschauen, Kino,.....

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und Kopf hoch.

2

Meine Liebe,

ich gehöre nicht mehr hier her, lese aber immer gerne mit. So ein Forum hätte ich mir schon eher gewünscht! Unser Regenbogenbaby ist schon kein Baby mehr, aber an diese Angst kann ich mich noch gut erinnern.
Nach einer ELSS und einem frühen Abgang kam unser Sohn aufgrund einer Infektion still zur Welt. Die Folgeschwangerschaft war dementsprechend von Angst geprägt. Zudem mussten wir aufgrund eines großen retroplazentaren Hämatoms gut die Hälfte der Schwangerschaft wirklich bangen, unser Kind zu verlieren.
Ich frage mich manchmal heute noch, wie ich die Zeit überstanden habe. Ich musste viel liegen und hatte ein BV, also Ablenkung war auch nur mäßig drin.
Ich habe im Moment gelebt. Jetzt gerade ist alles gut. Auf die Zukunft habe ich keinen Einfluss. Ich habe viel ganz tief in mich rein gehört und da war ein Gefühl, dass es dieses Mal gut geht. Unser Schutzengel hat aufgepasst!
Deine Situation ist einfach nur sch... Es gilt, sie einfach nur zu überstehen. Zunächst den Tag heute. Dann die nächste Woche. Setz dir kleine Meilensteine.
Du schaffst das!

Alles Gute 🍀