Schockierender Traum... Ängste... SiLoPo

Hallo ihr Lieben.

Nach 2 FG nach unterstützenden Zyklen im letzten Jahr wurde ich ganz ohne medikamentöse Hilfe überraschend im Folgemonat nach der 2. FG wieder schwanger. Zwischen der Trauer und der überraschenden Schwangerschaft war glaube ich jede Gefühlslage dabei. Ich bin mittlerweile in der 21. Woche. Bis auf ein paar übliche Wehwehchen und aushaltbare Übelkeit ist soweit alles gut.

In den 4 Wochen zwischen den Untersuchungen hab ich mich immer mit irgendwelchen Ängsten wahnsinnig gemacht. Seit ein paar Wochen geht es besser und ich beginne mich auch zu freuen und mich auf die Schwangerschaft einzulassen. Davor habe ich mich zwar auch gefreut aber die Ängste waren einfach größer und ich hab mich nicht getraut die Verbindung zu meinem Körper aufzubauen.
Vor 2 Wochen haben wir dann erfahren dass es ein Junge wird und haben auch einen Kinderwagen gekauft und plötzlich wurde es real und ich immer glücklicher. Ab und zu spüre ich ihn auch schon. Mal mehr mal weniger.

Heute Nacht bin ich dann schweiß gebadet und weinend aufgewacht. Ich hatte geträumt dass mein FA anruft und mir sagte unser Baby hätte keine Überlebenschance und ich muss zum Wehen einleiten schnellstmöglich ins KH. Dieser Traum war so real und hat mir komplett die Füße weggezogen. Nun habe ich so große Angst dass doch noch etwas mit unserem kleinen Wunder passiert und meine Freude ist wieder in Angst gewechselt.

Vielleicht geht es der ein oder anderen auch so. Oder hatte schon solche Träume und kann mich ein bisschen aufmuntern und mir Mut machen. Es ist so ein ständiges Hin und Her...

1

Albträume sind wohl leider ein sehr bekanntes Thema bei vielen vielen Schwangeren. Da bist du definitiv nicht alleine mit!
Aber weißt du was das schöne ist? Sie haben absolut garnichts zu bedeuten #liebdrueck
Das Unterbewusstsein verarbeitet eben auch Sorgen, Gedanken, Ängste, Dinge die von außen auf einen einprasseln...

In der Schwangerschaft mit meiner Tochter hatte ich über Monate fast jede Nacht heftige Albträume. Ich weiß garnicht mehr wie oft ich heulend wach geworden bin und überzeugt war unser Baby hat sich verabschiedet und das war bestimmt ein Zeichen. Teilweise waren die Träume so heftig das ich mehrere Tage gebraucht hab um mich zu beruhigen.
Sie ist gesund und munter bei uns gelandet und inzwischen schon 2 Jahre alt :-)

Aktuell bin ich in der 18ssw und es geht langsam auch wieder mit den verrückten Träumen los.
Erst vor einer Woche hab ich geträumt wir sind am ET angekommen, Fruchtblase geplatzt, Geburt geschafft und plötzlich erzählten mir die Ärzte es sind Zwillinge, auf dem Stand der 17ssw und nicht lebensfähig. Ich hab so geweint als ich wach geworden bin, es war wirklich schlimm. Inzwischen geht's mir aber wieder gut #hicks

Ich denke dir werden hier viele von ähnlichen Träumen berichten können.
Auch wenn es schwer fällt, versuch es nicht zu nah an dich ran zu lassen

2

Vielen lieben Dank für deinen Text! Das beruhigt mich wirklich sehr!!! ❤

3

Hallo. Das mit den Träumen kenne ich nur zu gut. Ich schlafe sowieso schon miserabel und ich träume total wirres Zeug.
In der jetzigen Schwangerschaft hatte ich auch öfters mal Blutungen, und komischerweise auch in der Nacht zuvor immer geträumt, dass Blut kommt 😒
Ein anderer Traum war auch, dass die Frauenärztin mir gesagt hat, dass es nicht mehr lebt und sie es mit einer Plastikflasche mit Aufsatz absaugen wollte. Verrückt und zugleich beängstigend.
Wenn ich morgens total durcheinander bin hole ich mittlerweile den Sonoline raus 🙈

4

Danke für deine Antwort. Ein Sonoline hab ich mir nicht geholt weil ich mich glaub dann ständig verrückt machen würde 😅 aber es tut gut zu lesen, dass wirklich mehrere diese Träume haben.

5

Solche Träume sind leider ganz normal….
Man hat so viele Ängste, gerade nach 2 FG, und irgendwann staut es sich und der Körper verarbeitet es so. Ich hab in beiden SS mehr geträumt als normal, und nicht immer nur schönes. Ich bin etwas weiter als du, bekomme auch einen jungen. Ich hoffe du die stärker werdenden Tritte und Bewegungen des Babys wird es etwas einfacher für dich.

7

Danke dir! Ja ich hoffe auch dass die Tritte wirklich stärker werden und ich dann wirklich täglich spüre und dadurch beruhigter bin. 🙂

6

Das kenne ich. Ich hatte in meiner Schwangerschaft einen Traum, dass unser Sohn in meinem Bauch gestorben ist. Als ich aufgewacht bin, hat er sich nicht bewegt und ich habe meinen Mann geweckt, weil ich ins Krankenhaus fahren wollte🙈
Die Ängste hatte ich die ganze Schwangerschaft hindurch, und auch jetzt noch. Aber trotzdem sind da immer wieder diese absolut umwerfenden Momente. Unser Sohn ist jetzt 3 Monate alt und ein muteres, zufriedenes Kerlchen💖
Alles Gute und viel Kraft!

8

Vielen lieben Dank! Oh ja es ist wirklich krass wie intensiv man träumt. Aber Gott sei dank gibt es hier viele die einen beruhigen

9

Süsse, ich fühle mit dir! Auch ich habe diese Träume regelmässig. Aber sie haben - wie meine Vorrednerin schon geschrieben hat - zum Glück überhaupt nichts zu bedeuten. Das Unterbewusstsein verarbeitet halt unsere täglichen Gedanken und leider auch die Angst. Ich träume auch ganz oft, dass ich gar nicht schwanger bin und werde von der nervenaufreibende Kiwu-Zeit eingeholt. Das war für mich aus diversen Gründen die schlimmste Zeit meines Lebens... Morgens wach ich dann auf und schau immer zuerst panisch ob mein Bauch noch da ist🙈

10

Keine Sorge, wie viele andere schon schrieben, ist das ganz normal und hat überhaupt nichts zu sagen.

Ich hatte in meiner 5. Schwangerschaft (der einzigen mit glücklichem Ausgang) zwar gar nicht sooo viele Albträume wie bei den Malen davor...glaube aber, dass das auch damit zusammenhing, dass meine Ängste die ganze Zeit kein bisschen unterbewusst, sondern Tag und Nacht furchtbar präsent waren. Das war auch nix, ich hab praktisch wie im Albtraum gelebt :-p (es war allerdings auch nicht sicher, ob sein Herz in Ordnung ist).

Das blieb selbst eine Zeit nach der Geburt noch so. Erst als ich langsam und letztlich auch mit professioneller Hilfe begriffen habe, dass dieses Kind - das übrigens völlig gesund ist - bleiben und mit uns leben wird, kamen die Träume. Und auch wenn sie mich manchmal tagelang beschäftigt haben, war das besser als diese Angststarre vorher.

Bis heute träume ich bei den seltenen Gelegenheiten, bei denen mein Mann mit unserem Sohn aufsteht und ich liegen bleiben kann, sofort, dass ich ihn irgendwo "verliere" bzw "nicht bei mir habe" ... inzwischen, er ist jetzt 2, allerdings nicht mehr zwangsläufig, dass er stirbt oder zu Schaden kommt. Sondern auch mal, dass er bei Ikea verschütt geht oder so 😅🤣. Wohlgemerkt frühstückt er dann eine Etage tiefer wohlbehalten mit seinem Papa, er ist nicht kilometerweit weg 🤷‍♀️

Ich habe für mich akzeptiert, dass meine Verlustängste wohl noch lange, vielleicht immer etwas anders sein werden als bei Frauen ohne Vorgeschichte. (Selbst bei denen sind sie ja immens, nur gibt es vielleicht weniger Trigger). Stelle aber auch fest, dass es besser und handhabbarer wird. Alles Gute!🍀

11

Oh je du Arme. Das tut mir alles sehr leid was du durchgemacht hast bzw auch immer noch durchmachst. Ich hoffe dass es sich bei dir irgendwann ganz legt. Schon schlimm was wir alle durchmachen müssen wenn es um den Kinderwunsch geht.

12

Ja, die Kinderwunschzeit ist hart und kann leider sehr deutliche Spuren hinterlassen. Aber mein Sohn war jede Spritze, jede Träne, jede Sorge, jede OP sowas von wert 🥰🥰🥰 Wenn er heute meinen Bauch anschaut und bei den vielen Narben von Elss, Bauchspiegelungen etc immer mal wieder sagt: Mama hat Aua! Dann kann ich ihm ganz aufrichtig sagen: Ja, Mama hatte schlimmes Aua. Aber schau, sie hat da noch eine Narbe am Bauch, da haben sie dich auf die Welt geholt. Und deshalb tut das Aua jetzt gar nicht mehr weh 😊