Ich bin Schwanger mit einer Angststörung

Hallo zusammen. Wie der Titel schon sagt bin ich schwanger. Ich werde nächste Woche 23, bin daher noch Recht jung. Ich habe seit meiner Kindheit Panikattacken und wurde 4 Jahr sexuell missbraucht. Letztes Jahr habe ich eine starke Angstattacke gehabt und habe seitdem Antidepressiva (Fluoxetin) die ich auch täglich nehme. Vor 2 Wochen kam der Schock, der Test ist positiv nachdem ich auch eine Weile schon überfällig war. Ich konnte es nicht glauben und habe insgesamt 3 Test gemacht, wie schon gedacht waren alle positiv. Ich habe momentan stark mit Ängsten zu tun, weil ich Angst habe mein Kind zu verlieren weil ich es mit Stress krank mache oder mit meinen Tabletten. War jemand Mal in einer ähnlichen Situation und kann mir sagen wie es bei ihr war?

1

Erstmal: herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft 💛

Es tut mir leid, dass du diese traumatischen Erfahrungen machen musstest. Ich kann mir vermutlich nicht mal vorstellen was du durchmachen musstest. 😔
Dafür umso mehr: Respekt, dass du trotz Angststörung dein Baby bekommen möchtest 👍

Da du Medikamente nimmst kann ich dir nur raten dich zeitnah mit deinem Psychologen als auch Gyn in Verbindung zu setzen. Sollte dieses Fluoxetin in irgendeiner Weise schädlich für dein Baby sein, dann gibt es hoffentlich ein alternatives Medikament. So dass dir geholfen ist und dem Baby nicht geschadet wird.

Ich hoffe hinter dir und dem Baby steht auch der Papa des Bauchbewohners. Auch wenn es vermutlich erstmal ein Schock war. 🙂

Ich wünsche dir alles Gute 🍀

4

Der Papa des Dinos war tatsächlich der erste der die Tests gesehen hat und hat sich wirklich sehr gefreut über den neuen Mieter 😊

5

Sehr schön 😊 Ihr schafft das zusammen 🍀

2

Hi SaFeh,

Erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!!😊

Das deine Ängste jetzt sehr stark sind kann ich gut verstehen und das ist auch völlig normal. Selbst Frauen ohne Angsterkrankung haben gerade zu Beginn der Schwangerschaft häufig viele Ängste.

Ich selbst habe seit meinem 8 Lebensjahr eine Angst und Panikstörung mit immer mal besseren und schlechteren Phasen. Vor 5 Jahren habe ich deswegen Venlafaxin angefangen zu nehmen. Eigentlich wollte ich das immer absetzen bevor ich schwanger werde, aber da sich unser Weg zur Schwangerschaft recht steinig gestaltete habe ich es auf anraten meines Neurologen und embrxotox weiter genommen.

Jetzt bin ich 31 ssw und unserem krümel geht es super 😊 seit 4 Monaten schleiche ich das Medikament ganz langsam aus damit ich zur Geburt frei davon bin. Mir wurde aber von allen Seiten versichert das es auch nicht schlimm wäre es weiter zu nehmen.

Am besten du läßt dich von deinen Neurologen beraten und rufst einmal bei embryotox an. Die beraten unabhängig von den pharmafirmen und haben echt den besten Überblick.

Viele AD können heute problemlos in der ss weiter genommen werden und es gibt auch neue Studien wonach es viel gesünder für Mutter und Kind ist ADs zu nehmen als in eine eventuelle Kriese zu schlittern.

Die normalen bis übersteigerten Ängste schaden aber nicht. Ich hab nicht mit gezählt wie viele Panikattaken ich schon hatte seit ich schwanger bin ... es waren auf jeden fall viele 🙈

Hast du momentan einen/eine Therapeuten/in? Das hat mit auch sehr geholfen um all meine Ängste zu besprechen und einen anderen Blick auf viele Situationen zu bekommen😊

Fühl dich gedrückt 🤗

3

https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/fluoxetin/

Hier ist der link zu embryotox und deinem Medikament. Demnach empfehlen sie Umstellung nur wenn die Einstellung leicht ging.

Aber wie gesagt ruf da mal an das sind echt dir Experten die dir auch viele Sorgen nehmen können. Grade wenn in diese Artikel durch die ganzen fachwörter recht gruselig klingen.

.... ich habe es mal überflogen und es steht nicht viel anderes als bei meinem Medikament drin. Und das ist ja wie gesagt ok 😊

6

Hey, herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Mir tut es auch sehr Leid, was du durchmachen musstest! Wichtig ist natürlich jetzt, dass es DIR aber eben auch deinem Kind gut geht. Deswegen würde ich dir auch raten schnellstmöglich mit deinem Gyn und deinem Psychologen zu sprechen (sind die Tabletten schädlich für die Entwicklung des Kindes? Wie gehst du jetzt in dieser besonderen Situation Schwanger mit deinen Angststörungen um? etc).

Es gibt sicherlich gute und sichere Wege. :-)

Liebe Grüße,
blondie