2 FG + 1FG bei icsi, impfen lassen?

Hallo
Ich bin nun in der 13ten Woche schwanger.. Halleluja, unser größter Wunsch, unser Wunder, unser Glück könnte nun endlich Realität werden.. Nun ist die Frage, gegen Corona impfen lassen? Ja oder nein.
Ich habe bis Ende 10ter Woche Blutverdünner genommen, progestan, gelbkärperhormone , hatte eine Überstimulierung die im KH gelandet ist, kurz darauf ca 8te Woche einen komplett dichten Darm,wieder mit Krankenhausaufhentalt, Ende 10ter Woche mit Blutungen im KH. Ich habe echt Angst das noch was schief geht....

2

Das ist eine ganze schwere Frage. Ich habe mich gegen die Impfung entschieden in der Schwangerschaft. Klar möchte ich auch kein Corona bekommen allerdings habe ich furchtbare Angst vor Spätschäden beim Kind. Das Problem ist ja das es absolut keine Studien gibt und wer garantiert mir das es nicht in 5 oder 6 Jahren heißt das Kinder von geimpften Schwangeren öfter an Leukämie oder AdHS erkranken oder gar Fruchtbarkeitsprobleme im Alter haben... man weiß es nicht es ist das absolut erste Mal in der Geschichte das so eine Art von Impfstoff empfohlen wird. Kein Arzt unterschreibt Dir das Du durch diese Impfung ausschließen kannst das es in ein paar Jahren Langzeitfolgen gibt. Nein mir ist es zu gefährlich ich fühle mich schlecht dabei und ich werde mich in den nächste Wochen lieber etwas zurück ziehen. Sobald das Baby da ist hole ich mir die Impfung.

5

Ja meine Mami ist Rettungssanitäterin gewesen und hat mir auch abgeraten,bin auch total verunsichert und jeder Arzt sagt was anderes

1

Ich persönlich habe mehr Angst, dass etwas durch eine Corona-Infektion schief geht als durch die Impfung. Einfach, weil ich einige Schreckensgeschichten von Corona in der Schwangerschaft gehört habe, aber noch nichts, dass bei der Impfung etwas passiert ist. Klar, eine Garantie gibt es so oder so nicht. Aber ich tue lieber etwas gegen ein bekanntes Risiko als nichts zu tun, damit ich einen potenziellen Risiko aus dem Weg gehen. Meine zweite Impfung steht bei 15+6 an. Die erste war bevor ich was von der Schwangerschaft wusste.
An deiner Stelle würde ich mich aber wohl erst ab der 20. SSW impfen lassen.

4

Vielen lieben Dank . Und vor allen eine tolle Schwangerschaft

8

Danke, dir auch!

3

Hallo Kruemelchen 🙋🏻‍♀️

Zuerst mal: herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft 🤗👍🏻!!

Zur Imfung:
Meine Hausärztin meinte, ich soll mich in der Schwangerschaft impfen lassen, aber ich habe dabei kein gutes Gefühl.
Also ich werde mich während der Schwangerschaft nicht impfen lassen, das habe ich relativ bald entschieden.
Wir haben nur mehr 5 Wochen bis zur Geburt und werde mich bis dorthin einfach mehr zurückziehen bzw. größere Menschenansammlungen meiden... Das ist für mich kein Problem 🙂.

Alles Gute
Karina ( 🍀 35. SSW🤰🏻💚)

6

Oh wie schön , meine Freundin hat heute entbunden, eine schöne letzte Schwangerschaftszeit. Genieße nochmal die Ruhe ;-) obwohl ich kann es kaum erwarten meinen größten Schatz in die Arme nehmen zu dürfen

25

Danke dir.
Wünsch dir auch weiterhin alles Gute 🤗

Wir können es auch kaum erwarten, bis wir unseren Schatz bei uns haben 🙏💚😍😇

7

Wir haben vor ein paar Monaten die vorhandenen Studien gewälzt und uns dann für die Impfung in der Schwangerschaft entschieden. Die Delta-Variante ist in der Schwangerschaft ziemlich gefährlich. Für uns gab es also nur zwei Optionen: Sich isolieren oder sich impfen lassen. Isolieren war beruflich und auch wegen unserem Kleinkind unrealistisch.

9

Ich kann deine Sorgen gut verstehen. Allerdings sind die Impfstoffe so gut getestet, dass man weiß, dass diese keine Spätfolgen auslösen. Dafür verarbeitet der Körper sie zu schnell. Eine Coronaerkrankung in der Schwangerschaft wäre da viel riskanter!
Meine Ärzte (Kiwu, FA als auch HA) raten alle zur Impfung ab der 20. Ssw.. Auch im Freundeskreis haben wir einige Ärzte, jüngere Generation als auch gestandene mit viel Erfahrung. Von Anfang an haben diese zur Impfung geraten, als in GB damit bei Schwangeren begonnen wurde. Also schon im Frühsommer.
Hier haben sich schon einige Mädels in der Schwangerschaft impfen lassen, ohne Probleme :-)
Ich drück die Daumen, dass du künftig deine Schwangerschaft genießen kannst und weniger Sorgen haben musst #klee

10

Ich bitte Dich Schnatti, dann lass Dir doch auch nur von einem Deiner super Ärzte schriftlich geben das er Dir versichert und dafür haftet wenn es Spätfolgen gibt nach einer Corona Impfung in der Schwangerschaft. Im Gegenteil niemand, kein Arzt wird dies bestätigen oder unterschreiben. Im Gegenteil Du muss unterschreiben !!! Die Impfung ist niemals abgebaut nach kurzer Zeit Du bist wirklich super naiv... ich weiß das es ein Thema ist was total schwierig ist und auch ich möchte mich impfen lassen. Aber dieses Leben in unseren Bauch ist so klein und empfindlich und diese Impfung ist komplett neu und komplett anders aufgebaut als andere Impfstoffe . Mag sein das es seit kurzer Zeit die Empfehlung gibt das kann sich aber auch ganz schnell wieder ändern - keiner kann jetzt absehen was in 5/6 Jahren ist!!! Diese ganze Impfung ist und bleibt erstmal ein riesengroßer Testlauf!

11

Lies dich bitte richtig ein: Impfstoffe können keine Spätfolgen hervorrufen. Das wurde schon im Frühjahr eingehend mehrfach erläutert, weil sich viele deshalb nicht impfen lassen wollten.
Deine Darstellung ist maßlos übertrieben, wie in deinem Prednisolon-Thread auch schon. Deine Ärzte empfehlen so, andere Ärzte empfehlen eben anders. Es ist schon sehr vermessen, dass du deine als das Non-Plus-Ultra darstellst und anderen quasi die Kompetenz absprichst. Du machst den Userinnen damit unnötig viel Angst!
Die TE hat jawohl ein Recht darauf, alle Sichtweisen lesen und sich ein eigenes Bild machen zu dürfen!

Mit Naivität hat das nichts zu tun. Ich habe ein recht großes chemisches und biologisches Grundwissen und weiß daher, wie schnell Impfstoffe im Körper abgebaut werden. Zudem man das auch nachlesen kann, wenn man sich informieren statt direkt kontra eingestellt sein möchte ;-)
mRNA ist meist nach 50 Stunden schon nicht mehr im Körper nachweisbar.

Und nur mal so: Es gibt bisher keine Impfstoffe, die Impfschäden oder Langzeitfolgen verursachen! Das ist Humbug. Es mag Nebenwirkungen innerhalb Stunden oder Tagen geben, aber keine Impfschäden. Auch das Thema wurde schon äußerst ausführlich debattiert und erläutert.

Bitte lies dich mal akkurat in Fachlektüre ein statt immer so durch die Gegend zu ballern! Danke.

weitere Kommentare laden
12

Eine schwere Entscheidung, vor der ich auch stand. Habe auch schon 6 Sternchen und war dementsprechend skeptisch.

Meine Mutter ist selbst Ärztin und hat mir die Impfung und deren Wirkungsweise erklärt. Meine Frauenärztin habe ich auch gefragt, ebenso den Kinderarzt meiner noch 3jährigen Tochter, meinen Hausarzt und auch noch meine Hebamme.

Was mich dabei am Meisten erstaunt hat, war dass alle sich einig waren in ihrer Meinung und für die Impfung plädiert haben.

Keiner hat meine Fragen abgetan oder ignoriert.

Normalerweise wird man bei Sorgen und Ängsten ja eher belächelt. Und wenn man 3 Ärzte fragt, hat man mind. 5 Meinungen gehört.

Die beste Aussage zu dem Thema kam allerdings von meiner Hebamme und diese würde ich gerne weitergeben:

Solange du dich damit wohl fühlst, lass dich impfen. Wenn du dich dabei unwohl fühlst, lass es sein. Du musst dich dabei wohl fühlen, niemand anderes!

Ich wünsche dir alles Gute für deine Entscheidung und deine Schwangerschaft.

23

Das klingt schon ein wenig beruhigend. Ich werde mich wegen meinen vorhergegangenen thrombosespritzen nochmal bei den Ärzten erkundigen

14

Hallo, ich habe mich in der Schwangerschaft impfen lassen. Mittlerweile wurden weltweit unzählige Schwangere geimpft, ohne dass das zu einer höheren Komplikationsrate in der Schwangerschaft geführt hätte. Ich kann dir als Quelle die Stellungnahme der deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (veröffentlicht im Mai) empfehlen. Ich fühle mich jetzt auf jeden Fall viel besser geschützt. Nach neueren Erkenntnissen kommt der Impfstoff selbst auch nicht beim Ungeborenrn an nur die Antikörper. Lg Margrit

16

Hi krümelchen,

Ich habe mich nach langen hin und her impfen lassen. Und bin bisher sehr froh darüber.

Natürlich weiß man nicht 100% was in 10 Jahren ist, aber ich habe corona im Familien und Bekannten Kreis erlebt und weiß daher 100% wie sch**** das laufen kann wenn man Pech hat. Da ich selbst zusätzlich auch noch Asthma habe ich einfach riesen Angst davor es zu bekommen und dadurch mein baby zu verlieren

Ich denke es ist aber sehr persönlich ob man diese Angst vor einer Infektion in den Hintergrund schieben kann und recht normal leben kann oder ob man die ganze Zeit sich nicht traut normal zu leben, also Freunde treffen etc. Denn das ist auch keine Lösung. wenn du am Ende ne Depression bekommst ist das auch nicht gut fürs Kind.

Letztendlich kann man immer nur nach besten Wissen und Gewissen entschieden. Ich wollte mit der Impfung auch mein Kind schützen. Wenn nun in 10 Jahren rauskommt das es der falsche Schritt war ist das natürlich sch**** aber ich denke ich habe mir nichts vorzuwerfen denn niemand kann mir sagen ob ich mir ohne impfung nicht vlt corona eingefangen hätte was noch schlimmer gewesen wäre.

Vertragen habe ich die impfung übrigens gut. Nur nach der 2. hatte ich einen Tag Gliederschmerzen.
So geht es auch allen anderen geimpften schwangeren die ich kenne und die haben bisher auch alle quietscht fidele Babys auf die Welt gebracht 🥰

Ich drücke dir die Daumen das du eine Entscheidung findest die sich für dich gut anfühlt 😊
Amphiura (36 ssw 🥰)

24

Kann ich gut nachvollziehen. Denn mit Asthma ist bei der Krankheit nicht zu spaßen

17

Hallo Krümelchen


Schwieriges Thema. Es gibt dazu auch extra hier bei Urbia ein Unterforum... irgendwas mit Corona & Schwangerschaft..... vielleicht findest du dort noch gute Informationen.

Ich bin in der glücklichen Lage, dass ich kurz vor dem letzten Transfer noch beide Impfungen bekommen habe.
Meine Ärzte haben mir allerdings ganz klar von einer Impfung während der Schwangerschaft abgeraten mit den Worten

"Wir impfen mittlerweile auch Schwangere. Aber bei Ihrer Vorgeschichte würde ich Ihnen davon abraten."

Ich persönlich hätte zu viel Angst vor irgendwelchen Folgen. Da bleib ich lieber monatelang zu Hause sitzen 🙈

Dir wird letztendlich niemand diese Entscheidung abnehmen müssen.
Ich würde mich aber an deiner Stelle vom Arzt deines Vertrauens zum Thema beraten lassen.

21

>>Dir wird letztendlich niemand diese Entscheidung abnehmen müssen.<<

Das soll natürlich heißen: Dir wird letztendlich niemand diese Entscheidung abnehmen können.

😉