Hallo, ihr Lieben ❤️

Ich würde mich euch gerne vorstellen: mein Name ist nicht Aurelia, aber ich würde gerne bei dem Pseudonym bleiben, denn ich bin Lehrerin von Beruf und würde hier ungern am Ende noch eventuell auf eine Schülerin treffen 😅
Ich bin 32 Jahre alt, glücklich verheiratet und unser Sohn wurde gerade erst 3. Dass wir einmal ein 2. Kind wollen, stand immer fest (selbst nach der schrecklichen Geburt) und wir könnten uns theoretisch auch noch mehr vorstellen. Das wollen wir von Kindern zu Kind sehen. Mit dem zweiten haben wir ein bisschen gewartet, weil wir dieses Jahr ein Haus bauen und es auch beruflich so besser war. Nun habe ich wieder im 1.ÜZ positiv testen dürfen und hoffe, dass die Schwangerschaft ebenso komplikationslos verläuft wie die letzte❤️
Was definitiv anders werden darf ist die Geburt, die so schlecht verlief, dass ich mich auch hier anmelde, weil ich dadurch nicht mehr so einen entspannten Blick darauf haben können werde wie vielleicht andere. In der Kurzfassung: ich hatte einen Blasensprung zwei Tage vor ET ind 24h später geburtsstillstand. Vermuteter Grund: unser Sohn hatte zu wenig Fruchtwasser durch den frühen Sprung um sich richtig ins Becken zu drehen. Es folgte ein ks. Ich war wach, mein Mann war da, dem Kind ging es gut - mir sollte das recht sein.
Ein paar Stunden später wurde ich total schlapp und man fand Blut in meinem Bauch. Ein Gefäß war nicht geschlossen worden. In einer Not-Op retteten die Ärzte mein Leben. Ich bekam Bluttransfusionen und habe mich von dem Ganzen auch heute noch nicht richtig psychisch erholt.

Trotz freue ich mich sehr auf unser Kind und den Austausch im Forum 🍀

1

Hallo Aurelia

Glückwunsch zur Schwangerschaft 🙂
Und schön das es im 1 ÜZ geklappt hat...

Ich muss dich trotzdem drauf aufmerksam machen :

Hier schreiben Frauen die bestimmt nicht im 1 ÜZ schwanger geworden sind , sondern Frauen die teilweise jahrelange Kinderwunschbehandlungen (ivf ,icsi) durch haben. Oder Frauen die einige Fehlgeburten ertragen mussten ( so wie ich zb) oder Frauen die eine oder sogar mehrere Stille Geburten hatten. Oder einfach alles zusammen.

Du wirst hier oft erschreckende Dinge lesen, wenn du gut damit umgehen kannst dann kannst du selbstverständlich mitschreiben.
Hier ist jeder willkommen der meint er habe eine besondere Vorgeschichte.
Nur bitte nicht erschrecken, wenn du teilweise wirklich krasse Sachen , Sorgen und Ängste zu lesen bekommst.

Alles Gute!

LG ilvy mit 6 ⭐und babymaus 37+0

2

Grüß dich und danke für deinen Hinweis 😊 Ich war mir auch tatsächlich nicht sicher, ob ich hier oder „drüben“ richtig bin. Keine Ahnung, ob sich die Vorgeschichten nun mehr auf Schwangerschaften oder Geburten oder die Zeugung bei den meisten beziehen. Ich selbst habe keine Schwierigkeiten, problematisch Dinge zu lesen. Es ist ja wirklich erstaunlich, wie viele auf künstliche Befruchtung zB angewiesen sind. Habe da einige Verwandte und Freunde und es wird immer mehr.
Bei der ausbleibenden Reaktion habe ich jetzt eher gedacht hier unerwünscht zu sein 😅wenn das der Fall ist, auch bitte einfach sagen. Ich will hier auch keinen -wie auch immer- stören.

3

Nein stören bestimmt nicht :)
Es muss ja auch nicht jeder so einen harten Weg haben wie viele hier...
Gottseidank ist das ja eh eher die Ausnahme.
Wollte dich nur warnen 🙂

weiteren Kommentar laden
4

Huhu😊

Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft und willkommen bei uns#winke
Wie schön das es so schnell geklappt hat #schwanger. Es tut mir leid, das die Geburt eures Kindes schlecht verlief und das du dich davon psychisch noch nicht erholen konntest. Ich hoffe, das dir der Austausch hier gut tut.

Lg Katharina mit ⭐im Herzen und Babyboy 💙inside (18+6)

6

Vielen Dank! In einem wundervollen Moment hatte ich endlich mein Baby im Arm und im nächsten bekomme ich nur am Rande so mit, dass die hier um mein Leben kämpfen, hat schon Spuren hinterlassen. Seit Sommer bin ich in einer Trauma-Therapie, bei der ich mich wohl fühle und die mir hilft. Wie geht es dir in deiner Schwangerschaft? Du hast ja schon bald Halbzeit 😍

8

Das freut mich, das die Trauma Therapie dir gut tut.
Mir geht es sehr gut 😊 am Anfang hatte ich stark mit Übelkeit zu kämpfen gehabt aber jetzt geht es mir wunderbar und ich kann die Schwangerschaft richtig schön genießen 😍
Ich werde einen geplanten Ks haben und hab natürlich auch Respekt davor. Der Ks muss aufgrund meiner Erkrankung sein aber ich bin ganz zuversichtlich. Die spontane Geburt meines Sohnes vor 15 Jahren war nicht schön und hatte auch sehr lange damit zu kämpfen... Ich sage nur Gewalt unter der Geburt... Es sind Dinge gelaufen die ich nicht wollte... Vielleicht lag es daran das ich erst 21 war keine Ahnung aber vor Gewalt unter der Geburt hätte ich auch heute noch Angst.

weitere Kommentare laden
7

Huhu!
Herzlich willkommen hier 🤗
Du hast wahrscheinlich eine etwas andere Vorgeschichte als die meisten hier, aber das macht ja nichts. Ich persönlich kann mit dem normalen Schwangerschaftsforum nicht so viel anfangen, finde da sind auch viele nicht so nett 🤣
Hier herrscht ein sehr freundlicher und einfühlsamer Umgangston. 😁
Ich hab auch beim 1. Kind 3 Jahre KiWu hinter mir (war 27 als wir anfingen), Schilddrüse eingestellt, Hormone genommen, dann irgendwann tatsächlich schwanger geworden, leider Fehlgeburt mit OP in der 11. SSW.
Meine 2. Schwangerschaft verlief ganz ok, hatte auch eine furchtbare Geburt mit 3 Tagen Einleitung mit 18h Geburtswehen während einer Dauernierenkolik, sodass ich nur im 4-Füßlerstand ausharren konnte. Natürlich ordentlicher Dammriss und Schwierigkeiten bei der Nachgeburt ect. 😬🙄

Jetzt bin ich trotz all der Vorgeschichte ungeplant schwanger geworden, eigentlich wollten wir noch deutlich länger warten 🤣 hätte nie gedacht dass bei uns 1 mal nicht aufpassen reicht 😂😂😂

Viele Grüße,
Helli mit Philipp an der 👋🏻 15 Monate und Shrimpi 14+2 💙

9

Ist ja großartig, dass euch nach all der Mühe und so einer schrecklichen Geburt noch ein Wunder ereilt hat😃🍀 Wünschen dir diesmal eine super-easy Geburt🤗