Neuen Job und Schwangerschaft

    • (1) 22.10.19 - 15:45

      Hallo.
      Auch wenn weiter unten schon ein ähnlicher Beitrag gepostet wurde, würde ich auch gerne mein Anliegen kundtun. Ich war schwanger gewesen, habe das Kind letzte Woche leider verloren. Nach ca zwei Monaten soll es nochmal versucht werden. Nun aber zu mein Anliegen daraufhin. Ich suche mir ein neuen Arbeitgeber, weil ich nicht mehr zufrieden bin beo meinem jetzigen. Mit einer neuen Stelle sieht es auch gut. Was mache ich aber nun, wenn ich in den nächsten 2 Monaten schwanger werden würde und ich dann ein neuen Arbeitgeber habe? Das fällt doch dann ein wenig auf oder und würde kein guten Eindruck machen? Eigentlich wollte ich das ausnutzen bei meinem Arbeitgeber, aber leider durch die fehlgeburt muss ich noch etwas warten.

      Wenn das jetzt relativ schnell geht und frisch bei meinem beien Arbeitgeber bim, wie steht die Chance nicht gekündigt zu werden, schon alleine wegen der probezeit?

      Würde mich über eine Antwort freuen. Sorry für den langen text. Lg

      • Liebe Ratsuchende,

        zunächst möchte ich dir mein aufrichtiges Beileid für den Verlust deines Kindes aussprechen.

        Deine Frage möchte ich aufgrund deiner Angaben wie folgt beantworten:

        § 17 MuSchG regelt das Kündigungsverbot von Schwangeren. Während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist eine Kündigung gegenüber der Frau unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zum Zeitpunkt der Kündigung die Schwangerschaft bekannt ist oder sie ihm innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird. Diese Regelung kommt während der Probezeit genauso zur Anwendung, wie nach der Probezeit, d.h. der besondere Kündigungsschutz greift auch während der Probezeit.

        Es ergibt sich aus deinen Angaben nicht, ob es sich bei deinem zukünftigen Arbeitgeber um ein befristetes oder unbefristetes Arbeitsverhältnis handelt. Es ist jedoch zu beachten, dass das Arbeitsverhältnis bei befristeten Verträgen auch bei Bestehen einer Schwangerschaft zum vertraglich festgelegten Zeitpunkt endet. In diesem Fall sorgt die Schwangerschaft also nicht automatisch für eine Verlängerung des befristeten Arbeitsvertrags.

        Ich hoffe, deine Frage verständlich beantwortet zu haben und wünsche für die Zukunft alles Gute.

        Liebe Grüße,
        Alexandra

Top Diskussionen anzeigen