Einzelkind 4 ist so einsam 😱😱😱

Hey,

meine Tochter ist (aktuell wĂŒrd ich sagen leider) so auf Kinder aus. Sie ist sehr offen und wollte neben dem Kindergarten am liebsten tĂ€glich mit Kindern spielen. Mein Sohn ist erst 2 Monate alt, sie fast 4.

Sie hat geweint dass der Kiga zu hat. Sie wimmert tĂ€glich sie möchte so gern xy besuchen. In den NachbargĂ€rten hört man die Kinder spielen, aber es sind halt Geschwister. TatsĂ€chlich hĂ€tte ich sie draußen zu den Nachbarn spielen lassen wenn die das ok gegeben hĂ€tten. Denn wir als Fanilie haben gar keinen Kontakt mehr zu irgendwem, mein Mann arbeitet von zu Hause. Aber die wollen es nicht.

Verurteilt mich nicht, wir gehen nicht auf SpielplĂ€tze und halten uns an die BeschrĂ€nkungen. AusflĂŒge halt im Wald oder wo keine ist. Ich hĂ€tte ihr dennoch immerhin 1 Kind gewĂŒnscht was sich noch mit ihr treffen wĂŒrde im Garten oder so. Aber niemand möchte (was ja auch so gewĂŒnscht ist und sicher auch richtig).

Es bricht mir total das Herz. Meine Nachbarin hört an der Hecke ihr Jammern und entschuldigt sich so sehr. Wir geben echt unser bestes mit Ablenkungsprogeamm. Wir haben es ja auch gut mit Garten und viel Spielmöglichkeiten. Haben ja auch viele nicht.

Es bricht mir dennoch das Herz. Es ist erst die erste Woche. Weiß nicht wie das weiter gehen soll. Denke ebenfalls es wird nach den 5 Wochen nicht anders werden. Wird alles zu bleiben.

Sind bei euch auch alle so strikt gegen Spielen? Die mit Geschwistern haben das Problem ja nicht. Und ich hÀtte hier lieber ein Hauen und Stechen als Isolation eines Kindes. Hab heut schon geheult weil sie so traurig ist.

1

Wir wÀre es mit nem Dosentelefon zu Nachbarkindern? Oder vielleicht nen Walkie Talkie wenn ein Nachbarskind mit deiner befreundet ist?
Ihr könntet auch ne Brieffreundin suchen im Bekanntenkreis, dann malen die Kids sich halt gegenseitig Bilder und dann ab zum nÀchsten Briefkasten.

13

Das mit den Briefen wĂŒrde ich lieber nicht machen. Schließlich können die Viren daran sehr gut haften bleiben und Papier kann man schlecht einfach mal desinfizieren.

Vielleicht per Mail, oder eine WhatsApp Gruppe der Eltern wo die Kinder sich Fotos zuschicken? Da wĂŒrden Sprachnachrichten super gehen, oder die Eltern schreiben/lesen fĂŒr die Kinder.

17

Ich habe ja jetzt schon viel unmögliches GeschwĂ€tz gehört, aber das ĂŒbertrifft alles!!! đŸ€ŠđŸŒâ€â™€ïž

NEIN, corona kommt nicht mit der Post!!

weitere Kommentare laden
2

Spontane Idee: Katze oder Hund anschaffen!?
Junge Katzen sind unglaublich ausdauernde SpielgefÀhrten.

Oder Videotelefonie zum Nachbarskind mit einfachen GerÀten, die hin und hergeschleppt werden können und sie sich gegenseitig alles zeigen können.

P.S. Ich verstehe dich voll und ganz. Ich bin wahnsinnig froh, dass mein Großer (4,5) mit seinen kleinen Schwestern (21Mo.) jetzt schon richtig was anfangen kann. Ansonsten wĂ€re hier auch Land unter.

5

Was eine saudoofe, tierverachtende Idee. Es sind Tiere keine Spielzeuge, verdammt nochmals!

9

Bin schockiert, dass es immer noch Menschen gibt, die so leichtfertig eine Entscheidung treffen, dass man sich ja "mal eben schnell" ein Haustier anschaffen kann...
Unmöglich sorry

weitere Kommentare laden
3

Ich kann dich so gut verstehen. Unsere Maus wird wird bald 4,5J und die kleine Schwester ist 3,5M und hat gerade nen feinen Zahneinschuss 😖. Die Leidtragende ist meine große. Sie liebt ihre Schwester sehr, findet es aber verstĂ€ndlicherweise furchtbar,dass sie mit dem Baby nix anfangen kann und sie vermisst ebenfalls schrecklich ihre Freunde. Aber zum spielen verabreden wird nicht mehr. Wir wohnen mit meiner Lungenkranken Mutter im Haus. Was ein viel grĂ¶ĂŸeres Drama fĂŒr meine große darstellt. Ihre lieben Großeltern nicht mehr drĂŒcken dĂŒrfen, nicht mehr mit ihnen spielen wenn die kleine weint und immer auf Abstand, der blöde Abstand. Wir halten Hygiene extrem ein. da mein Mann aber auswĂ€rts arbeiten muss und fĂŒr meine Eltern und uns einkaufen geht, wissen wir nicht, wie lange wir noch in dieser Isolation hausintern leben mĂŒssen. Wir haben keinen Balkon, nur den Garten meiner Eltern und da halten wir uns auch nur getrennt von einander auf oder eben auf großen Abstand bedacht. Unterm Dach bei warmen Temperaturen, kein Zuckerschlecken fĂŒr uns großen, wie schlimm dann fĂŒr die kids. Und da die kleine gerade viel weint,muss ich das gemeinsame spielen mit der großen oft unterbrechen, dann könnte ich einfach mit beiden heulen.
Ich habe ihr GegenĂŒber ein unglaublich schlechtes Gewissen. Aber mit viel ErklĂ€rung und anderer Zuwendung wird das hoffentlich nicht ganz so katastrophal zuhause werden. Kinder gewöhnen sich auch gut an die neue Situation.
Aber klar. Kinder haben einen Bewegungsdrang und sind eben kontaktfreudig. Wenn alles genommen wird, ist die Frustration groß. Wichtig ist zu erklĂ€ren, dass es nicht ihre Schuld ist und sie damit nicht bestraft werden sollen.

Videotelefonie mit ihren Freunden und Cousine/Cousin macht ihr viel Spaß. Aber sonst bleibt sie wohl ne Weile alleine. Leider.
Ich kann alle verstehen, die keine Spieleverabredungen haben möchten. Es liegt ja nicht am persönlichen nicht wollen.

4

„Und ich hĂ€tte hier lieber ein Hauen und Stechen als Isolation eines Kindes. Hab heut schon geheult weil sie so traurig ist“

Kann es sein, dass deine Kinder vollkommen gesund sind und deshalb lieber ein hauen und stechen hÀttest, weil du denkst, deinen passiert absolut nichts?

Ich hab kein Kind mit starkem Asthma! Da ist schon ein simpler Schnupfen echt blöd, geschweige Corona... da denkt man dann plötzlich ganz anders und ĂŒberlege sich, was einem das Herz zerreißt... Kind muss ein paar Wochen auf Freunde verzichten oder liege in der Intensivstation am BeatmungsgerĂ€t...

Ich hoffe das viele, die dieses hauen und stechen bevorzugen, sich nicht mĂ€chtig verrechnen und ĂŒberschĂ€tzen!
Eine Bekannte von mir hat es nĂ€mlich sehr ĂŒberschĂ€tzt. Sie gehörten ja alle nicht zur Risikogruppe, hatten keine Vorerkrankungen.... aber seit sie in Italien festsitzt und ihr Sohn (5 Jahre) seit zwei Wochen im Krankenhaus liegt, davon eine Woche auf der Intensiv und einen Tag warten musste, bis er auf wĂŒrgen und hĂ€ngen endlich ein BeatmungsgerĂ€t bekommen hat, sieht sie das Thema plötzlich ganz anders.
Der Gaudi hat sich fĂŒr sie nicht gelohnt und welche VorwĂŒrfe sie sich machen, weil sie das Thema nicht ernstgenommen haben, kann ich nicht ansatzweise wiedergeben...
also ĂŒberlegt euch gut, was euch genau das Herz zerreißt!

Lasst die Kinder Videotelefonieren und einander Briefe schreiben/malen.
Die Situation ist nicht leicht, fĂŒr alle nicht, aber auch Kinder mĂŒssen lernen mit doofen Situationen umzugehen und wir gleich mit ihnen fĂŒrchte ich!
Gibt viele Kinder die können nicht mal im Garten spielen..

Ich möchte mir nicht vorstellen, was gewesen wĂ€re, hĂ€tte die Regierung nicht alles abgeschottet und hĂ€tte tote in Kauf genommen. Dann wĂ€ren alle ausgeflippt, wie man das der Bevölkerung nur antun kann und dass an uns natĂŒrlich keiner denkt!
Viele sind so entspannt, weil sie denken ihre Kinder trifft es nicht und alle sind sicher... sieht aber leider so aus, als dass immer mehr Kinder daran schwer erkranken. Ich wÀre mir da halt nicht mehr so sicher. Je mehr erkranken, desto mehr Kinder werden betroffen, bei denen vorher noch keine Erkrankung festgestellt wurde, dann aber zum Problem wird.
Hier eben noch sehr viele Eltern sehr fahrlĂ€ssig mit dem Thema um, treffen sich zum spazieren, da die SpielplĂ€tze geschlossen wurden... ich kann da nur mir den Kopf schĂŒtteln.

WĂŒrde man nur die eigenen Kinder gefĂ€hrdend und nicht noch zudem andere Menschen, wĂŒrde ich echt sagen, jedem das seine, macht doch, ist echt euer Ding! Aber da man hier auch andere gefĂ€hrdet, finde ich sollte sich jeder an die Reglungen halten.
Auch wenn ich total gut verstehen kann, wie blöd und anstrengend es fĂŒr alle ist. Aber das was wir gerade alle machen, ist doch recht klein und harmlos, neben den ganzen richtigen Katastrophen, die einige Menschen erleben mĂŒssen und durchstehen mĂŒssen... alles verlieren, ihre Kinder, Familienmitglieder, ihre HĂ€user oder sonstiges.. von uns werden dagegen nur ein paar Wochen RĂŒckzug verlangt, finde das vergleichsweise echt harmlos und human!

Will hier niemanden aufscheuchen, nur vielleicht mal einen anderen Blickwinkel aufzeigen, dass wir es eigentlich noch recht gut haben und uns wĂŒnschen sollten, dass es auch so bleibt!

Haltet die Ohren steif, zusammen schaffen wir das!

6

Ich denke du hast die TE absolut falsch verstanden mit "hauen und stechen" meinte sie die KĂ€mpfe die GESCHWISTER untereinander austragen, nicht das Spielen mit dem Nachbarskind. Sie wĂŒnsche sich das ihre Kinder schon so weit wĂ€ren miteinander zu spielen so wie es bei den Nachbarn ist...

7

Äm, ich meinte das Hauen und Stechen zwischen Geschwistern đŸ˜±

weitere Kommentare laden
14

Meine Tochter ist zwar schon 8, aber sehr sozial. Am liebsten immer eine Freundin um sich. Wir sitzen seit einer Woche in QuarantĂ€ne zu Hause. Die Zeiten werden jetzt weniger, wo sie fragt, wann sie endlich zu einer Freundin kann. Sie telefoniert viel mit Opa und meinem Mann, der in nrw noch arbeiten muss, sie macht tiktok Videos, Hausaufgaben, kocht fĂŒr uns. Naja. Sie hat’s verstanden, dass das jetzt so ist. Und auch wenn es mehrere Wochen so sein wird, kann ich es nicht Ă€ndern. DafĂŒr können wir, wenn das vorbei ist, jede Woche ins Kino, Freundinnen dĂŒrfen dann dauernd hier schlafen. Hab’s ihr versprochen.

19

Wir haben auch ein Einzelkind ( bald 4) was gerne seine Freunde sehen möchte. Wir haben ihm gesagt,dass es gerade nicht geht und wir unter uns bleiben. Wir machen kein Drama daraus. Es ist nicht fĂŒr immer...
Um so mehr du dich damit stresst, desto schlimmer ist es fĂŒr das Kind. Mach eine klare Ansage. Es mĂŒssen sich jetzt alle mal am Riemen reißen.

21

Wir haben uns mit der Gesamtsituation auseinander gesetzt und sind zum Schluß gekkommen, dass sich meine Tochter (6) tĂ€glich mit ihrer besten Freundin von 8-15 Uhr trifft und dies abwechselnd bei uns und bei denen.

Wir haben in unserem Kreis 20 Infizierte, davon sind alle vom Österreich und Italien Zweig. Wir halten uns an die bestehenden Verordnungen in Hessen und reduzieren die Sozialkontakte; aber wir geben sie nicht vollstĂ€ndig auf. Und ich halte den Kontakt meiner Tochter zu ihrer Freundin fĂŒr notwendig. Nach den bisherigen Aussagen der Virulogen ist es durchaus möglich, dass die Schulschließungen lĂ€nger andauern werden (evtl Sommerferien?). Nach AbwĂ€gung aller UmstĂ€nde ist dies die beste Variante.

Meine Tochter wĂŒrde nach 3 oder 4 Tagen ohne Spielkamerad durchdrehen; nach 5 oder 6 Wochen wĂŒrde dies zur DEpression fĂŒhren.
Sollte sich die Situation im Kreis verschlimmern, kann man die Situation neu bewerten.
Und von der anderen Familie weiß ich, dass auch dort die Sozialkontakte verringert wurden.

25

Die Lage in NRW hat sich die letzten Tage massiv zugespitzt. Jetzt ist nicht mehr von reduzieren der Kontakten die Rede sondern von BeschrÀnkung auf das notwendigste. Im Grunde sollen die Familien unter sich bleiben.
Wir werden auch von vielen Dingen absehen die vor einigen Tagen noch denkbar waren. Ich wĂŒrde Wetten, dass nĂ€chste Woche hier eine Ausgangssperre verhĂ€ngt wird.

27

Mein Sohn darf Videotelefonieren mit seinen Freunden und der großen Schwester ect. das hilft etwas.