Ein WhatsApp Kettenbrief

Lest doch mal...
...etwas zum nachdenkenđŸ€”
Ich finde es sehr schön

Gedanken zur Corona-Krise
Es könnte sein, dass in Italiens HĂ€fen die Schiffe fĂŒr die nĂ€chste Zeit brach liegen, ... es kann aber auch sein, dass sich Delfine und andere Meereslebewesen endlich ihren natĂŒrlichen Lebensraum zurĂŒckzuholen dĂŒrfen. Delfine werden in Italiens HĂ€fen gesichtet, die Fische schwimmen wieder in Venedigs KanĂ€len!

Es könnte sein, dass sich Menschen in ihren HĂ€usern und Wohnungen eingesperrt fĂŒhlen, ... es kann aber auch sein, dass sie endlich wieder miteinander singen, sich gegenseitig helfen und seit langem wieder ein GemeinschaftsgefĂŒhl erleben. Menschen singen miteinander!!! Das berĂŒhrt mich zutiefst!

Es könnte sein, dass die EinschrĂ€nkung des Flugverkehrs fĂŒr viele eine Freiheitsberaubung bedeutet und berufliche EinschrĂ€nkungen mit sich bringt,... es kann aber auch sein, dass die Erde aufatmet, der Himmel an Farbenkraft gewinnt und Kinder in China zum ersten Mal in ihrem Leben den blauen Himmel erblicken. Sieh dir heute selbst den Himmel an, wie ruhig und blau er geworden ist!

Es könnte sein, dass die Schließung von KindergĂ€rten und Schulen fĂŒr viele Eltern eine immense Herausforderung bedeutet,...es kann aber auch sein, dass viele Kinder seit langem die Chance bekommen, endlich selbst kreativ zu werden, selbstbestimmter zu handeln und langsamer zu machen. Und auch Eltern ihre Kinder auf einer neuen Ebene kennenlernen dĂŒrfen.

Es könnte sein, dass unsere Wirtschaft einen ungeheuren Schaden erleidet,... es kann aber auch sein, dass wir endlich erkennen, was wirklich wichtig ist in unserem Leben und dass stĂ€ndiges Wachstum eine absurde Idee der Konsumgesellschaft ist. Wir sind zu Marionetten der Wirtschaft geworden. Es wurde Zeit zu spĂŒren, wie wenig wir eigentlich tatsĂ€chlich brauchen.

Es könnte sein, dass dich das auf irgendeine Art und Weise ĂŒberfordert, ... es kann aber auch sein, dass du spĂŒrst, dass in dieser Krise die Chance fĂŒr einen lĂ€ngst ĂŒberfĂ€lligen Wandel liegt,
- der die Erde aufatmen lÀsst,
- die Kinder mit lÀngst vergessenen Werten in Kontakt bringt,
- unsere Gesellschaft enorm entschleunigt,
- die Geburtsstunde fĂŒr eine neue Form des Miteinanders sein kann,
- der MĂŒllberge zumindest einmal fĂŒr die nĂ€chsten Wochen reduziert,
- und uns zeigt, wie schnell die Erde bereit ist, ihre Regenaration einzulĂ€uten, wenn wir Menschen RĂŒcksicht auf sie nehmen und sie wieder atmen lassen.

Wir werden wachgerĂŒttelt, weil wir nicht bereit waren es selbst zu tun. Denn es geht um unsere Zukunft. Es geht um die Zukunft unserer Kinder!!!

In Verbundenheit, Tanja Draxler