Corona, wir hatten es

Vor drei Wochen hatte ich Husten. Nix dramatisches. Die Treppe nach oben war allerdings eine Herausforderung. Ich hatte das Gefühl einen Marathon gelaufen zu sein. Ansonsten ging es mir aber gut. Nur die morgendlichen Hustenanfälle und Kurzatmigkeit waren komisch... Wegen Kontakt mit Risiko Patienten wurde ich getestet. Positiv.

Gut, wir blieben zuhause. 5 Tage später hat der kleinste Husten und schnupfen bekommen... Ansonsten top fit. Nen tag später der mittlere. Aber beide nur zwei Tage und ansonsten ging es ihnen gut... Beide positiv.

Drei Tage später mein Mann. Gliederschmerzen, Fieber, Atemnot, Husten... Volles Programm. Allerdings lag er kurz vorher mit mandelentzündung flach... Positiv...

Mein großer, jetzt 17, null Symptome.. Positiv...

Wir sind alle mittlerweile wieder fit, meiden trotzdem noch Kontakt zu anderen. Aber um vll gesunden Menschen unter uns die Angst zu nehmen... Keinem von uns ging es ernsthaft schlecht. Und wir alle haben gedacht es ist eine normale Erkältung.. (35,34,17,4,3)

Wir müssen noch mindestens eine Woche zuhause bleiben. Tun wir gerne. Hauptsache wir stecken keinen an. Ohne test hätten wir übrigens nicht geglaubt dass wir es haben..

17

Danke für Deinen Bericht. Mich beruhigt der allerdings nicht. Mir geht es dabei gar nicht um den Krankheitsverlauf, sondern vielmehr darum, dass bei Euch nur zwei von fünf Personen eine Symptomatik hatten, die auf Corona schließen ließ. Ohne den Kontakt zum bestätigt Infizierten wären doch zumindest die Kinder nach kurzer Zeit wieder zu Kita/Schule gegangen. Mir ist klar, dass das keine repräsentativen Zahlen sind aber es zeigt doch, wie wichtig die getroffenen Maßnahmen sind!!

20

Das ist auch das, was meine Ärztin sagte: das Schwierige am aktuellen Virus ist, dass viele Überträger sein können, ohne es zu wissen.


Bei Influenza bleibt man "freiwillig" zu Hause, weil man selbst komplett ausfällt. Auch Jüngere. Und wann man wieder nicht mehr ansteckend ist, gibt es Hinweise, weil dann die Symptome wieder verschwinden. Z.B. x Stunden komplett fieberfrei sein.

22

So sehe ich das auch.

Viele Leute mit Symptome werden gar nicht getestet, da es keinen nachgewiesenen Kontakt zu nem positiven gab... Und das kann man doch mittlerweile gar nicht mehr nachvollziehen. So laufen hunderte infizierte rum, gehen arbeiten und einkaufen 🤷‍♀️

Mein Mann hatte vor zwei Wochen auch Husten, leichtes Fieber und war wahnsinnig matschig. Beim Arzt wurde Erkältung diagnostiziert und fertig... Wir kennen niemanden mit positiven Test, also kein Test bei ihm. Da ich aber jeden Tag mit 50-100 Leuten zu tun habe, kann doch eine Infektion stattgefunden haben... Wie soll man da jmd schützen wenn man nicht ernst genommen und getestet wird?

weiteren Kommentar laden
1

Vielen Dank!
Hattest du dabei irgendwie Angst, dass es mit den Tagen schlimmer wird?
Schön, dass es euch gut geht.
Ich hatte auch Kontakt, mein Test ist negativ, hab nur ne normale Erkältung, was mich langsam nervt.

2

Nein. Wie gesagt ging es mir ansonsten echt gut. Nur die erste Zeit nach dem aufstehen war von Husten und Kurzatmigkeit geplagt. Ich hab echt nicht gedacht, dass es wirklich corona ist. Aber der test hat es bestätigt. Wir hatten wohl alle einen sehr milden Verlauf. Ohne Kontakt zu nem Risiko Patient wären wir nicht mal getestet worden und wüssten dann auch nicht, dass Wir es hatten.

4

Ja, und wer weiß, wie viele es so haben, nur nicht getestet werden.

weitere Kommentare laden
3

Hallo,

Ich danke dir sehr für deinen Erfahrungsbericht. Es ist hilfreich von jemanden zu lesen bzw hören, der es persönlich hatte.

Ich muss zugeben, dass ich ziemlich ängstlich bin und teilweise auch schon richtige Panik hatte #schmoll...die Angst, dass man es bekommt und der Verkauf sehr schlimm werden könnte, verfolgt mich sehr...habe vor allem Angst um meine Kinder #zitter.

Wie hast du es geschafft, das psychisch zu verkraften? Ich denke ich hätte Angst jeden Moment an Atemnot sterben zu können, selbst wenn es mir bis dahin gut gegangen ist...sowas kann sich ja schnell ändern...diese Gedanken würden mich denk ich sehr depressiv werden lassen :-(.

Ich wünsche euch alles Gute weiterhin,

LG

PS: Ach was mich noch interessieren würde: wann sind die ersten Symptome nach dem Kontakt mit der infizierten Person aufgetreten und wie lange waren sie vorhanden?

18

Ca eine Woche später. Husten hatte ich 8 Tage, Kurzatmigkeit waren drei Tage.

5

Vielen Dank für den Bericht.
Warte gerade auch auf das Testergebnis von meinem Mann, der ebenfalls Kontakt hatte.
Wurdet ihr anschließend nochmal getestet ob ihr wieder negativ seid oder sollt ihr einfach zwei Wochen nach Symptombeginn daheimbleiben?

7

Da kann man ja nur gratulieren 🤝.
Ihr habt es komplikationslios geschafft und seid damit schon oder bald auch immun.

Wie geht's denn bei euch weiter? Werdet ihr nochmal getestet, ob ihr wirklich frei von Corona seid? Bekommt ihr dann eine Bescheinigung, dass ihr z.b. im Falle einer Ausgangssperre diese nicht einhalten müsst, oder so? Ist das überhaupt schon geklärt?

9

Sie können es doch trotzdem von Person A zu Person B weitertragen, unabhängig ob sie selbst immun sind (an den Händen etc.)

10

Über so viele Ecken wird es aber immer unwahrscheinlicher, da die Konzentration immer geringer wird.

weitere Kommentare laden
8

Danke für deinen Bericht. Wir warten auch gerade darauf, dass mein Mann getestet wird. Er hatte Kontakt zu mehreren Infizierten wie sich gezeigt hat und nun sind wir mittlerweile alle drei krank. Meinen kleinen Sohn hat es am schlimmsten erwischt. Der fünfte Tag Husten und der dritte Tag wo er Fieber über 39,2 hat. Ich bin so verzweifelt... Hab riesige Angst um mein Kind 😢 wurdet ihr mal untersucht? Ich hab echt Panik wenn's weiterhin täglich schlimmer wird bei meinem Kleinen, dass niemand ihn abhören kommen wird 😩

15

Gute Besserung deinem Kleinen

16

Danke!

14

Vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht. Man hört natürlich von den Fällen, bei denen es dramatisch und oft sogar tödlich verläuft (sogar bei deutlich jüngeren Menschen, es ist jetzt ein 17jähriger ohne Vorerkrankungen in Südkorea daran gestorben), da tut es wirklich gut, einmal die andere Seite kennenzulernen und einem vor Augen zu halten, dass die meisten keinen dramatischen Krankheitsverlauf durchmachen.

19

Darf ich fragen, wie lange bei euch von Ansteckungszeit ausgegangen wird?

Dass ihr zu Hause bleibt, ist super
und wie ihr euch verhaltet auch :-)


Es sind eher so die Hintergrundinfos, die mich dabei interessieren, die vermutlich aber noch nicht so erforscht sind.

Inkubationszeit ist ja die Zeit vorher, wenn man schon angesteckt ist, es aber selbst noch nicht weiß.

Wie ist es, wenn man es hat?
Wie lange gilt man als ansteckend?

Bei anderen Krankheiten gibt es ja Hinweise an Hand der Symptome.
Da ihr ja (fast) keine Symptome hattet, woran erkennt man es dann, welcher Zeitraum gilt als "jetzt ist die Ansteckungsgefahr vorbei".


Nur als Beispiele, was ich meine
- Influenza hieß es bei der Freundin meines Kindes: nicht mehr ansteckend, wenn sie mind. 48 Stunden komplett fieberfrei ist. So lange die Temperatur noch erhöht ist, könnte sie noch jemanden anstecken

- Scharlach: 48 Stunden nach erster Antibiotikaeinnahme

usw.

Ohne Symtpome und ohne Medikamente #kratz

21

Wir haben ehrlich gesagt keine Ahnung. Auch nicht ob wir nochmal getestet werden. Im Moment heißt es daheim bleiben. Mindestens noch ne Woche. Und dann keine Ahnung wie es weiter geht.

26

Sehr lange. Virusausscheidung ist sogar bis 49 Tage vorgekommen (war, glaube ich, das längste, das gemessen wurde).

weiteren Kommentar laden
23

Danke für deinen Bericht und die Offenheit!

Ich finde genau darin liegt das Problem, der Infekt ist nicht erkennbar und teilweise sogar ohne Symptome. Da bekommt man hier keinen test, ABER man is unwissentlich eine Virus Schleuder und bringt Menschen im Supermarkt und Nachbarn in Gefahr. Die Ansteckungskette wird unsichtbar. Genau deshalb glaube ich keiner Statistik mehr, weil diese nur einen kleinen Bereich zeigen, sozusagen die Spitze vom Eisberg. Ich hoffe nur das man anfängt sterbefalle vernünftig zu testen, denn auch die zahlen glaube ich nicht für Deutschland. Ein sowieso schon kranker stirbt eben an seiner Krankheit, basta.

Ich finde die Unwissenheit schrecklich und mein Partner und ich (33 ssw) versuchen krampfhaft auf Abstand zu anderen Menschen zu gehen, sozusagen selbstauferlegte Quarantäne zum Schutz der Gesellschaft, den vlt haben wir es sogar, wer weiß.

Mein Geburtsvorbereitungskurs ist abgesagt, alles ist aktuell abgesagt, ich fühle mich als schwangere komplett allein gelassen und dann noch die Sorge was ist in ein paar Wochen, was passiert mit den Kreißsäalen? Tja mehr als momentan zu Hause sitzen und Yoga am Fernsehen zu machen, kann ich nicht, ach ja und Shopping für die Erstausstattung fällt flach, somit mach ich es online, trotzdem macht es mich sehr traurig und besorgt was noch kommt.