Verunsichert

Guten Morgen,

es besteht keine Ausgangssperre und doch bin ich verunsichert.
#stayhome ist die Ansage. Wir achten sehr genau darauf, dass wir nur unter uns sind. Erledigungen werden nur noch abends ohne die Kinder gemacht, wenn sie denn überhaupt nötig sind.

Geht ihr denn noch spazieren/ Fahrrad fahren....?
Wir bleiben natürlich nur unter uns und dennoch bin ich verunsichert, weil die Ansage teilweise so rüber gebracht wird, als müsste man bald seine eigene Luft zum Atmen filtern (Ironie!)

Man fühlt sich mittlerweile so angesprochen: ,Wehe ihr werdet draußen gesehen "

Unser Garten ist nur mit Rad oder Auto erreichbar. Meine Große möchte aber gerne mal einfach eine Runde Fahrrad fahren.


Lange Rede - kurzer Sinn: das macht ihr?

Bleibt gesund und macht das Beste aus der Situation!

1

Was macht ihr? Meine ich natürlich ;)

2

Guten Morgen,

wir drehen nach dem Frühstück mit den Laufrädern / Fahrrad eine Runde am Wald entlang.
Bewegung, frische Luft und Licht hält unser Abwehrsystem fit und morgens schlafen noch viele oder sind auf der Arbeit. Wir begegnen da keinem.

Ich hoffe, dass die totale Ausgangssperre nicht kommen muss, denn ich muss meine Kinder wenigstens einmal am Tag powern lassen können.
Sie sind da auch sehr verständig und Spielplatz und Co sind kein Thema hier.

LG

3

Hallo, da wir auf dem Dorf wohnen ist es hier möglich auch ohne Kontakt mit anderen an die frische Luft zu kommen. Dann führt der Spaziergang halt nicht durchs Dorf, sondern durch die Felder. Begegne ich dort doch jemanden wird halt Abstand gehalten.

4

Hi,
ja, das machen wir, radeln oder joggen/walken. Da läuft/radelt man aneinander vorbei und gut ist. Ich habe das auch nachgelesen, die Wahrscheinlichkeit sich bei diesen kurzen Begegnungen anzustecken geht wohl gegen null. Solange es keine Ausgangssperre gibt, drehen wir unsere Runde, vermeiden dabei aber natürlich Kontakte. Trifft man jemand Bekannten wird auf den Abstand geachtet und kurz gequatscht.
Gestern war ordentlich was los auf den Feldwegen, aber die Leute waren meist alleine, zu zweit oder Familien, Abstand war genug dazwischen, schienen alle sehr vernünftig. Wir haben auch ein paar größere Gruppen gesehen, das ist natürlich nicht vernünftig.
Da das mit der Sperre in den einzelnen Ländern auch so unterschiedlich gehandhabt wird, warte ich auf die Anweisung und setze bis dahin meinen gesunden Menschenverstand ein.

vlg tina