Langsam echt Angst

Hey zusammen. Ist wahrscheinlich nur ein SILOPO aber muss einfach Mal meine Sorgen und Ängste aufschreiben.
Ich bin zwar erst 30 Jahre lt leide aber an bronchialrm Asthma und gehöre zur Risikogruppe. Ich habe hier einen 3 Jährigen Sohn und ein 2 Wochen altes Baby. Wir halten uns an alles was geht, mein Mann hat keine Erkrankungen und war jetzt wegen der Geburt 3 Wochen in Urlaub Zuhause. Er war immer alleine einkaufen für 1 ganze Woche so daß er nur einmal raus musste. Wir waren zweimal spazieren am Feld das war's. Ich und die Kinder gehen seit zwei eigentlich 3 Wochen nicht mehr raus. Wir waschen ständig die Hände, desinfizieren diese und mein Mann hält Abstand. Dennoch habe ich furvhtbarr Angst mich anzustecken oder meine Kinder. Ich weiß nicht Mal ob das ganze bei mir so harmlos verlaufen würde ?
Familie und Freunde haben wir auch nicht mehr gesehen selbst nach der Geburt hat niemand den Zwerg gesehen. Mein Mann muss nächste Woche wieder arbeiten ( Baufirma im Lager) hat daher täglich mit mehreren Leuten zu tun und die Angst das er es mit abschleppen könnte ist immer dabei.
Geht es anderen ähnlich ?

1

Hallo,
ich kann deine Angst verstehen, aber so konsequent, wie ihr euch an alle empfohlenen Maßnahmen haltet, ist es wirklich unwahrscheinlich, dass ihr euch den Virus holt.

Auch wenn dein Mann nächste Woche wieder arbeiten muss, bleibt bei euren Sicherheitsstandards, dann wird alles gut gehen.#liebdrueck

Würden alle so konsequent sein wie ihr, wär der Virus schon im Verschwinden.
Leider gibt es immer noch genug, die den Schuss nicht gehört haben.

Aber halte durch, solange du deinen Maßnahmen treu bleibst, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung sehr gering
#herzlich

2

Wenn dein Asthma gut eingestellt ist, gehörst du NICHT zur Risikogruppe.

Wenn dein Asthma nicht gut eingestellt ist, sprich mit deinem behandelnden Arzt.

Liebe Grüße von einer Leidensgenossin

3

Also eigentlich bin ich gut eingestellt. Über Jahre schon. Hatte seit Jahren keinen Anfall mehr. Ich nutze das Spray nur 1 Mal täglich vor dem Schlafen gehen das war's. Ab und an bei Erkältungen Mal mehr aber sonst hab ich nie Probleme damit.

4

Dann ist alles gut. :-)

weiteren Kommentar laden
6

Deine Angst kann ich dir leider nicht nehmen. Ich habe auch Asthma und brauche zwar im Alltag wenig Medikamente, aber bei einen einfachen Infekt habe ich schon immer schnell verengte Bronchien. Ich bin daher von vornherein sehr vorsichtig, meide jetzt Sozialkontakte, gehöre nicht zu den Rauchern usw

Zudem gehören wir zur immumsupprimierten Gruppe. Kortison setzt die Abwehrfähigkeit des Immunsystems herunter. Dennoch wäre es wesentlich gefährlicher die bewährte Therapie auszusetzen.

Asthma ist eine Volkskrankheit, aber die Statistik der Verstorbenen sagt was anderes. Hauptsächlich sind ältere Menschen mit Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Herzkreislauferkrankungen und Diabetes von Komplikationen betroffen. Wir werden die Hilfe bekommen wenn wir sie benötigen, solange sich die Mehrheit der Bevölkerung nun vernünftig verhält.

Versuche positiv zu denken - Angst und Stress sind jetzt auch kontraproduktiv.

7

Ihr klingt sehr vorsichtig und umsichtig, das ist doch schonmal gut.
Klar, die Zahlen steigen exponentiell und der Virus ist extrem ernst zu nehmen. Wir müssen uns an die Maßnahmen halten, es kann jeden treffen, aber mal von der anderen Seite beleuchtet: wir sind immernoch bei "nur" 22000 Fällen in Deutschland. Das sind 0,026%. Dunkelziffer mag 5-10x höher sein, dann sind es immernoch nur vielleicht 0,2% der Menschen. Und dass es ausgerechnet EUCH als so vorsichtige Familie trifft, ist doch sehr sehr unwahrscheinlich zum jetzigen Zeitpunkt :)
Ich will das nicht verharmlosen, ich möchte dir nur die Sorgen nehmen. Wer weiß, ob dein Mann überhaupt noch lange zur Arbeit geht. Ich glaube fest daran, dass für dich alles gut gehen wird :)