HomeOffice vs Anwesenheitspflicht

Guten Morgen

Ich mache im „normalen“ Leben bei einer 30 Stunden Woche bereits immer mind einen Tag im HomeOffice.
Jetzt in Corona Zeiten wird komischerweise von mir mindestens einen Präsenztag verlangt und zusätzlich solle ich mindestens 1/3 meines Jahresurlaubs und meine kompletten Überstunden nehmen #schein

Kennt sich jemand aus , ist das zulässig?

Vielen Dank!

1

Der Präsenztag ist zulässig - ob sinnig oder nicht sei dahingestellt.

Ob Überstundenabbau und Urlaub angeordnet werden können... bin ich unsicher.

2

Hallo,

das aufgezwungene Abbauen von Überstunden und Nehmen von Urlaub kenne ich nur im Zusammenhang mit Kurzarbeit. Steht das in deiner Firma an?

Viele Grüße
lilavogel

3

Es ist zulässig zuerst Urlaub und Überstunden aufbrauchen zu lassen, um Kurzarbeit zu verhindern bzw. zu minimieren.
Quelle: BMfAS

4

Als Du nur einen Tag HomeOffice gemacht hast, warst Du ja x Tage präsent. Ich finde es völlig nachvollziehbar, daß der AG verpflichtend einen Tag verlangt, an dem sich alle Mitarbeiter erreichen können. Bei uns gelten die normalen, täglichen Kernarbeitszeiten, es sei denn man ist wegen Kinderbetreuung zu originellen Arbeitzeiten gezwungen. Aber auch die Kollegen müssen ihre Erreichbarkeit im voraus dokumentieren.

Erzwungener Überstundenabbau + Urlaub: Das ist beides erlaubt und ein durchaus sinnvolles Steuerungsmittel, wenn - wie jetzt in vielen Branchen - die Aufträge wegbrechen.

Grüsse
BiDi