Ists noch jemandem egal?

Wen nervt noch diese ganze Corona-Dramatik?
Wir sind weder Risikopatienten noch haben wir welche in der Verwandtschaft.

Influenza ist erwiesen gefährlicher als Corona.

Wir machen uns da also keinen Kopf und sind nur genervt von den ganzen möchtegern-gutmenschen die jetzt wieder irgendwelche „#ichbleibdaheimundretteleben“ Firlefanz posten.

Geht es nicht anderen auch so?

Diskussion stillgelegt

1

Aber dass die Welt momentan Kopf steht, dass solche drastischen Maßnahmen nicht "einfach so" und aus Langeweile ergriffen werden ist dir schon aufgefallen, oder? Und dass Italien und Spanien am Rande des Exitus spazieren gehen, ist dir hoffentlich auch nicht entgangen?
Ich wünschte es wäre "Firlefanz"....glaube mir.

Diskussion stillgelegt

2

Nein
...

Diskussion stillgelegt

3

Genau wegen der Einstellung wird es so eng.
Wirtschaft vor dem Kollaps
Gesundheitssystem vor dem Kollaps.

Dieser Egoismus ist noch schlimmer als der "ichbleibdahiemundretteleben" Firlefanz.
Den ich auch nicht mag.

Was sein muß, muß sein und fertig.
Lese die vielen "Wirmüssezusammenhalten" "wirarmeneltern" "wir---" What's Apps und Statuse auch nicht mehr

Diskussion stillgelegt

4

„Wirtschaft vor dem Kollaps“
Ja, eben!
Völlig übertrieben, Geschäfte zu schließen und Leute, die zb Häuser abbezahlen oder Familien ernähren auf Kurzarbeit zu setzen.

Und es ist eben nicht purer Egoismus.
Mir kann das alles eigentlich egal sein, da wir im öffentlichen Dienst beschäftigt sind - ist es aber nicht.
Der wirtschaftliche Schaden wird immens sein und warum? Viele Menschen haben Corona und lediglich Symptome einer Grippe! Oder sogar gar keine!

Diskussion stillgelegt

14

Ich finde es ehrlich immer schlimm wenn andere glauben sie müssten für mich sprechen, was maßt Du Dir eigentlich an? Du hast doch nen sicheren Job und suchst jetzt andere um Deinen Unmut zu rechtfertigen!

Im Gegensatz zu Dir bin ich betroffen, habe Angst um meinen Job, wir haben beide schon Kurzarbeit und haben eine Familie zu ernähren und ein Haus abzubezahlen. Was mit uns ist? Wir finden es gut dass es so gehandhabt wird! Uns sind Menschenleben wichtiger als die Frage wie schnell wir die Kredite fürs Haus abbezahlt haben. Und jeder der seinen Kredit so knapp gerechnet hat dass er nicht einmal ein halbes Jahr Kurzarbeit überbrücken kann, was einen immer treffen kann, ist für mich in 20 Jahren Beruf jetzt das Dritte Mal, der hat einfach blauäugig kalkuliert.

Diskussion stillgelegt

5

So eine Einstellung ist antisozial und egoistisch.
Da hat jemand leider immer noch nicht verstanden, worum es geht...

Diskussion stillgelegt

7

Das sind die die am lautesten Schreien wenn ein Anghöriger keine ärtzliche Behandlung bekommt weil das passende Bett gesperrt ist

Diskussion stillgelegt

9

Wir sind alle Privatpatienten. Bis es da kein Bett mehr gibt, passiert so einiges ...

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
6

Es ist dir nicht egal wenn dein Wohnung brennt und die Feuerwehr kann nur noch mit Notbesetzung ausrücken

Deine Eltern haben eine Unfall und es dauert statt 15 Minuten 45 Minuten bis der Notartz da ist.

Diskussion stillgelegt

8

Nein, definitiv nicht.

Wenn sogar so ein nüchterner Mensch wie Harald Lesch einen Beitrag dazu macht, ist an dem Firlefanz wohl doch was dran.
https://youtu.be/Fx11Y4xjDwA

Diskussion stillgelegt

11

Ich bin auch davon genervt wie alle anderen aber es ist mir nicht egal!!
Und ja man hat Angst.
Ist ja auch verständlich nach dem was die ganze Welt seid Januar sehen muss..

Genau weil einige Menschen so eine Denkweise wie du haben ist die Situation so dramatisch.
Hätte man es von Anfang an nicht auf die leichte Schulter genommen dann wäre einiges anders..
Und dann wärt ihr auch nicht genervt..
Ich kann und will es nicht Nachvollziehen warum einfach alle nicht machen können..
Du bist ja keine Risiko Patientin?aber wenn du es abbekommst steckst du damit andere an ! Ist es djr dann auch egal?

Ich bin 33 und ich bin eine Risikopatientin , wegen meiner Blutkrankheit! Ich lebe Dank Kortison , ich hab kein Immunsystem ,und würd sofort verrecken.

Und sowas ärgert mich wenn die Menschheit so egoistisch ist und nicht in der Lage ist zu Opfern,

14 Tage Einschränkung , ist ja nicht viel verlangt.
Einfach mal ne Pause

Diskussion stillgelegt

23

Von Risikopatienten in meinem Umkreis halte ich mich ja fern.
Deswegen aber viele existenzen zu bedrohen, ist unverantwortlich. Jeder weiß doch, ob er Risiko ist oder nicht und kann daheim bleiben, während die anderen die Wirtschaft am laufen halten.

Diskussion stillgelegt

20

Nein, es ist mir nicht egal, denn Corona ist erwiesenermaßen gefährlicher als Influenza.
Es gibt auch immer mehr junge Menschen, die einen schweren Verlauf haben. Heute habe ich einen Bericht gelesen von einem 54 Mann der gestorben ist und der auch keiner Risikogruppe angehörte.
In Madrid tragen sie gerade im 6-Minuten-Takt die Corona-Leichen aus dem Krankenhaus.
Um dir noch andere Zahlen vorzuhalten: Die Grippewelle 2017/18 (die härteste seit 30 Jahren) hat in Deutschland in 7 Monaten zu ungefähr 25.000 Toten geführt. In Italien gab es innerhalb von 3 Tagen mehr als 1500 Tote - hochgerechnet haben sie also die 25.000 Toten 50 Tagen, also 1,7 Monaten erreicht, wenn die dort eingeleiteten Maßnahmen nicht greifen. Und Italien hat weniger Einwohner als Deutschland und eine geringere Bevölkerungsdichte.

Jeder, der draußen rumläuft, steht in Gefahr, sich anzustecken und damit auch in Gefahr, andere anzustecken, auch Leute aus Risikogruppen - die oder ihre Angehörigen müssen ja auch irgendwann raus, um Lebensmittel einzukaufen.

So ein Einstellung ist schlicht egoistisch und ignorant, und wird für einen weit schlimmeren Verlauf sorgen.

Diskussion stillgelegt

21

Du hast es immer noch nicht begriffen, du weißt gar nicht worum es geht.

Infomiere dich oder lass es, egal, Hauptsache du hältst dich an die Regeln.

Diskussion stillgelegt