Rotavirenimpfung und Angst zum Arzt zu gehen

Hallo ihr Lieben,

leider kenne ich nicht viele Mamis in meinem Umfeld und mein Mann ist mir keine große Hilfe. Es geht darum, dass ich diese Woche einen Impftermin für die Rotaviren habe, mein Kleiner ist 7 Wochen alt und ich war schon bevor das Ganze mit dem Coronavirus los ging am hin und her überlegen ob ich die Impfung machen lassen will, hatte mich aber dafür entschieden da ich mir nichts vorwerfen möchte falls es doch zu einer Erkrankung kommt. Jetzt allerdings kommt die Coronagefahr noch mit hinzu.... ich weiß einfach nicht ob es das "wert" ist. Die 6fach Impfung wäre es mir z.B. "wert" und für die würde ich auch zum Arzt gehen, aber irgendwie erscheint mir dieser Gang jetzt ein bisschen zu riskant. Ich hatte in der Praxis angerufen und ich wurde null beruhigt (jaja kommen Sie vorbei, alles gut, alles wie immer). Mein Bauchgefühl sagt mir auf diese Impfung während dieser Zeit zu verzichten, leider bin ich viel zu viel Kopfmensch um auf meinen Bauch zu hören, deswegen wollte ich hier einmal um Rat fragen was ihr machen würdet....

1

Ich habe Rotaviren nicht impfen lassen, da sich mir nicht der Sinn erschließt gegen etwas impfen zu lassen, wovon die große Schwester, der Norovirus, mindestens genau so häufig unterwegs ist.(meine Schwester ist Kindergärtnerin)
Die 6 fach Impfung haben wir ansonsten komplett durchgezogen. Ehrlich gesagt war mir die Impfung auch aus dem Grunde riskant, da mein Sohn voll gestillt wird und eine Bekannte abstillen musste, da sie den Virus bekommen hat (was bei dieser Impfung leider passieren kann) und es sie so schlimm getroffen hatte dass sie ins Krankenhaus musste.
Zumal ja von der KK nur eine Impfung gegen den Virusstamm bezahlt wird, der meine ich prozentual am wenigsten ausmacht wenn ich mich recht erinnere.

22

Du meinst sie hat den Rotavirus bekommen?! Durch ihr Kind? Überlege nämlich auch gerade ob ich unserer Maus ( 7 Wochen ) das „ antue“. Unser Sohn hat diese Impfung nämlich gar nicht vertragen! Und sie hat eh so fürchterliche Probleme mit dem Bauch!
Andererseits haben wir 5 Kinder - das da jemand was aus der Schule mitbringt oder unser jüngster Sohn nächstes Jahr aus dem Kiga - die Gefahr ist gegeben...

23

Achso! Gehe morgen mit den Kindern zur 2. Streptokokkenimpfung. Wohne in Belgien- hier ist Ausgangssperre zzt , außer für wichtige Dinge. Unsere Ärzte rufen auf das impfen jetzt bloß nicht schleifen zu lassen! Daran halte ich mich!

weitere Kommentare laden
2

Huhu,

dazu wirst du auch hier 100 Meinungen bekommen und dann eine Entscheidung treffen müssen.

Die einen sind prinzipiell gegen impfen, die nächsten nur gegen Rota, die anderen würden aktuell nicht impfen und die nächsten würden lassen🤷‍♀️

Ich persönlich habe beide Kinder (eins ein Flaschen- und eins ein Stillkind) dagegen impfen lassen. Da gerade bei dieser das Zeitfenster klein ist, würde ich auch in der aktuellen Situation zum Arzt gehen und impfen lassen.

VG

3

Hallo,

Wir impfen nach Stiko plus. Ich werde zu jeder Impfung gehen. Corona hin oder her. Ebenso werde ich zu den u Untersuchungen gehen, denn beides ist wichtig.

LG Morgain

4

Stillst du? Mein Kinderarzt empfiehlt die Impfung definitiv allen Flaschenkinder. Bei stillkindern ist seiner Meinung die Impfung nicht zwingend erforderlich. Meine beiden wurden nicht gegen Rotaviren geimpft.

7

Ich stille nicht mehr :/ deswegen danke für die relevante Info!

13

Achso und ich kann dein Zögern verstehen. Wollte meinen Großen dieses Jahr unbedingt gegen FSME impfen lassen, weil er letzten Sommer so viel im Wald war und ständig Zecken hatte. Der Termin ist nächste Woche und ich überlege ob das wirklich richtig ist aktuell zu impfen.

5

Ich habe Rotaviren auch nicht impfen lassen. Du kannst das doch später noch machen, oder? Zur Zeit würde ich wirklich nur bei akuten Dingen zum Arzt gehen, wenn ich zuhause nicht weiterkomme. Daher habe ich bei meinem Großen die U +Impfung verschoben und die Praxis hatte dafür Verständnis. LG

10

Hallo,

bei Rota hat man ein enges Zeitfenster

Je nach verwendetem Impfstoff werden ab dem Alter von 6 Wochen zwei (Rotarix®) bzw. drei Dosen (RotaTeq®) in einem Mindestabstand von 4 Wochen verabreicht. Die Impfung sollte spätestens bis zum Alter von 12 Wochen begonnen worden sein und sollte vorzugsweise bis zum Alter von 16 Wochen (Rotarix®) bzw. von 20 bis 22 Wochen (RotaTeq®) abgeschlossen werden. Die Impfserie muss für Rotarix® auf jeden Fall spätestens bis zum Alter von 24 Wochen und für RotaTeq® spätestens bis zum Alter von 32 Wochen abgeschlossen sein.

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Rota/FAQ-Liste_Rotavirus_Impfen.html

VG

15

Na dann ist ja noch etwas Zeit.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,

Wir haben am kommenden Donnerstag den zweiten Teil der Sechsfachimpfung. Mein Baby ist 5 Monate alt. Ich habe sehr sehr lange hin und her überlegt, ob ich dahin gehen soll. 
Mir ist die Impfung halt extrem wichtig wegen der Pneumokokken-Impfung. Als ich dann schlaflose Nächte hatte, habe ich in der Praxis angerufen und meine Bedenken geäußert. Die Arzthelferin hat super lieb reagiert. Sie nehmen nur so viele Patienten in die Praxis, wie es Behandlungsräume gibt. In unserem Fall immer nur vier Personen. Außerdem werden vormittags Akutsprechstunde angeboten und nachmittags kommen die gesunden Kinder. Sie hat gesagt sie erfüllen alle hygienischen Standards. Trotzdem werde ich mit Handschuhen und Atemschutzmaske hingehen. Um ehrlich zu sein ist es mir egal, ob die anderen mich doof anschauen oder nicht. Aber so fühle ich mich halt besser. Und das Baby werde ich nicht im Kinderwagen dahin bringt sondern in der Trage .
Vielleicht ist das auch ein Tipp für dich.
Ich würde hingehen. Aber wie gesagt nur in der Trage + Maske+ Handschuhe.

8

...seufz, so hätte ich mir das gewünscht als ich in der Praxis angerufen hatte, dann wäre ich vllt auch beruhigter. Danke für den Tipp!

9

Ich habe die rotaviren Impfung immer erst mit der anderen zusammen gemacht. Kannst du noch mit 3 Monaten machen

11

Hallo!

Aufgrund der momentanen Ausgangsbeschränkungen gehe ich jetzt einmal davon aus, dass weder Du noch Dein Kind besonders viele soziale Kontakte haben. Von daher ist das Risiko einer Rotavireninfektion verschwindend gering. Meiner Meinung nach kann man die Impfung also auf jeden Fall vertagen, bis die Corona-Krise rum ist (falls die Impfung dann überhaupt noch erforderlich ist, Rotaviren sind nur für die ganz kleinen gefährlich).
Meine Tochter ist übrigens nicht geimpft, mein Sohn wohl. Beim Kleinen hat die Kinderärztin eben aufgrund der großen Schwester, die schon im Kita-Allter war, zur Impfung geraten. Nun ja, die Große hat erst im Kindergartenalter das erste Mal einen Magen-Darm-Infekt gehabt, der Kleine hat dann aber jeden Infekt von seiner Schwester auch bekommen. Er hatte mit 7 Monaten den ersten Magen-Darm-Infekt (trotz Impfung). Beide Kinder sind im Übrigen mit 3 Monaten bereits bei der Tagesmutter gewesen.

LG

12

Ob impfen oder nicht muss du entscheiden.

Aber jetzt ist die zeit bei den meisten Ärzten ideal.

Unser Kinderarzt achtet jetzt darauf das wirklich nur soviele Kinder in der Praxis sind wie Behandlungszimmer.

Die Zeitfenster sind viel höher und infektkinder dürfen kommen zu extra Zeiten.