Sauer furchtbar sauer und verzweifelt silopo

Ich bin gerade so sauer und verzweifelt. Wir haben uns so lange ein Kind gew├╝nscht, endlich schwanger, bald Geburt und nun sind es solche Zeitrn. Warum­čśó es tut mir so leid f├╝r unseren Sohn! Und ich hab so Angst!!! Um unser Kind, meinen mann( systemrelevanter Beruf), meine Mama....ich dreh heute durch! Bin total am somatisieren, vermisse meinen Mann ( normal im sp├Ątdienst) ich bin so sauer auf diesen schei├č Virus aufsie Umst├Ąnde auf alles. Und so traurig und ├Ąngstlich. Ich f├╝hle mich ein bisschen wie in einem schlechten Film ­čśó sorry ich musste das Malcolm der Seele schreiben!

3

"Solche Zeiten... "? Uns geht es doch in allen Bereichen auf die es wirklich ankommt gut! Wir jammern auf hohem Niveau.
Ja, es gibt einen neuen Virus und ja, es sterben auch einige daran. Aber es ist doch gleich der Weltuntergang!

Du musst keine Angst haben zu verhungern!
Du musst keine Angst haben, dass dir dein Haus weggebombt wird, w├Ąhrend ihr am Ende auch noch drinnen seit!
Du musst keine Angst haben von Familienmitgliedern getrennt zu werden ohne zu wissen wollen sie sind und ob sie ├╝berhaupt nicht Leben.
Du musst keine Angst haben, das eine Krankheit wie damals z.B. die Pest ganze St├Ądte dahin rafft. Bei den Zahlen sind wir bei weiten nicht!
Du musst auch keine Angst haben, dass ihr den morgigen Tag nicht erlebt.
Generell ist die Wahrscheinlichkeit h├Âher bei einem Autounfall oder einem Unfall im eigenen Haushalt zu sterben, als an Corona!
Du musst auch keine Angst haben, dass Fremde dir dein hab und gut rauben wollen, weil sie selbst nichts zum ├╝berleben haben.
Du musst auch nicht f├╝rchten das du versklavt oder missbraucht wirst, zumindest nicht mehr als generell.
In all diesen F├Ąllen die es in der Geschichte schon gab, w├╝rde ich die die Angst vor "diesen Zeiten" verstehen. Aber doch nicht bei einem Virus mit einer so geringen Sterberate. Die Tode sind sehr traurig, mich da bitte nicht falsch verstehen! Und die Situation Bedarf entsprechendes Verhalten und Bedacht. Aber diese Art von Angst die zur Zeit viele haben ist ├╝berproportional zu der wirklichen Bedrohung.

Dein Kind wird von alledem eh nichts mitbekommen, da braucht er dir nicht leid tun! F├╝r ihn gibt es doch keine Punkte die sich ├Ąndern. Erstens kennt er es ja noch nicht an der an und zweitens betreffen ihn ja keine Ma├čnahmen direkt.

4

Danke f├╝r das realistische Posting!
Da muss man nicht mal zeitlich so weit zur├╝ckgehen oder in ferne L├Ąnder.
T├äGLICH werden auch in Deutschland Kinder in wirklich gruselige Verh├Ąltnisse hineingeboren, die braucht man nicht mal aufzuz├Ąhlen, da braucht man nur bei urbia querlesen. Hat die TE ja hoffentlich alles nicht aufzuweisen.
Kein Wunder, dass Ältere mit dem Virus weitaus weniger aufgeregt umgehen, die haben meistens echt "schlimme Zeiten" erlebt, mich eingeschlossen. Von der Kriegsgeneration rede ich da nicht mal.
LG Moni

6

Und wieder ein "stell dich nicht so an".
Lasst die Leute doch mal ihre Ängste teilen.
Natürlich kann man das etwas relativieren, und die Ängste etwas nehmen.
Aber einen Drei-Seiten Essay zu Dingen die vielleicht "schlimmer" sind ist total daneben.

weitere Kommentare laden
1

Mit der Angst muss jeder lernen umzugehen, da kann ich jetzt nix anderes zu sagen.

Aber warum bitte tut Dir Dein Sohn "so leid"??? Was merkt der denn von alledem?
Sei mir bitte nicht b├Âse aber ein Baby versteht das alles nicht, es braucht nur Mama, Papa, Liebe und Essen und das k├Ânnt Ihr Ihm doch bieten? Jetzt muss man als Mutter eben stark sein f├╝r ein Kind, das ist die Verantwortung die man annimmt wenn man ein Kind will.
Kinder k├Ânnen immer krank sein, es k├Ânnen immer schlimme Umst├Ąnde um eine Geburt eintreten. Es ist eben die Aufgabe der Eltern um ihre Kinder herum jetzt eine heile Welt zu bauen und das schaffen auch die meisten Eltern. Singen, Kuscheln, sch├Ân zusammen baden, Spazierengehen kann man ja trotzdem, mehr brauchen S├Ąuglinge nicht.

2

Hallo, ja, das sind schwere Zeiten. Aber dein Baby wird das nicht mitbekommen. Er muss dir also nicht leid tun. Er bekommt von euch hoffentlich Liebe, Zuwendung und Nahrung. Mehr braucht er nicht. Spazieren k├Ânnt ihr trotzdem und viel mehr macht man am Anfang sowieso nicht. Auch die Besuche im Wochenbett brsucht kein Kind der Welt und auch M├╝tter nicht ­čśë
Dass Babys oder Kinder einen schweren Verlauf haben, ist sehr unwahrscheinlich. Daher mach dir um den Zwerg nicht zu viele Sorgen. Dein Mann muss die Hygieneregeln gut einhalten und dann passt das schon!
Lass dich nicht unterkriegen sondern freue dich auf die kommende Zeit ­čĄŚ

5

Hallo,
offenbar f├Ąllt dir grad die Decke auf den Kopf, dies in der Mischung mit den Hormonen. Kann das gut verstehen. Geh in den Wald spazieren oder stell dich auf den Balkon und atme mal richtig durch. Guck dir abends irgendeinen lustigen oder s├╝ssen Film an und mache eine social Media Di├Ąt.

Als Schwangere geh├Ârst du nicht zur Risikopopulation, Babies ebensowenig; dein Mann hat noch einen Job, bei dem Geld heim kommt.

Und du wirst sehen, im Krankenhausalltag wirst du gar nicht soo viel davon merken. Bei uns im Krankenhaus f├╝hlt es sich auf der W├Âchnerinnenabteilung mit Abstand noch am normalsten an.

Und es ist tats├Ąchlich kein Nachteil, wenn du zu Beginn nicht Hinz und Kunz zu Besuch hast.

Alles Gute und irgendwann wirst du deinem Sohn erz├Ąhlen k├Ânnen, in was f├╝r wilde Zeiten er hineingeboren wurde.

7

Ich versteh ja, dass die neue Situation Leuten Angst macht, aber sieh es mal positiv:

In einigen Monaten ist es wahrscheinlich wieder relativ normal in Deutschland. Dein Baby bekommt doch ├╝berhaupt nichts davon mit. Dein Mann hat einen systemrelevanten Beruf, braucht also nicht um seinen Job zu bangen.

Klar ist es jetzt unbequem und ungewiss, aber kein Vergleich zu der Misere, in der viele andere Menschen stecken. Kriegsgebiete, Armut zum Beispiel. Dagegen sitzen hier die meisten auf Watte gepackt und kriegen jetzt die Krise, weil sie mal einige Wochen nicht essen und feiern gehen k├Ânnen und ein paar Reisen absagen m├╝ssen.

(Ja, ich weiss, dass es auch hier viele gibt, die jetzt um ihre Existenz bangen).

Mach Dir die sch├Ânen Dinge Deines Lebens bewusst und konzentriere Dich darauf. Du wirst bald Mutter, das ist toll! W├╝rden sich viele w├╝nschen.

11

Wie gesagt, ich habe es mir vier lange Jahre gew├╝nscht. Und dann ist es super gruselig in solchen Zeiten, weil man einfach Angst hat das es am Ende doch dem kleinen Wunder was man sich immer gew├╝nscht hat schadet.

10

Ich will dir einfach nur sagen, dass ich dich verstehe und dein Unmut gerechtfertigt ist. So ein ÔÇ×schlimmer geht immerÔÇť wie von manchen omis der fr├╝hchen, die ja immer gern ihren senf zu allem dazugeben, braucht hier kein Mensch! Halte dich daran fest, dass es besser wird! Alles Gute f├╝r die Geburt ­čŹÇ

12

Danke, dass tut so gut was du schreibst ­čśó

39

Vor allem ist die Generation, die wirklich das Elend des Kriegs noch erlebt hat, zu 99% verstorben.
Die Generation der Omis hier ist in einer Zeit des Wohlstands und Friedens aufgewachsen. Ohne irgendeine wirklich schlimme Pandemie.

13

Wen man so denken w├╝rde, d├╝rfte man gar keine Kinder auf die Welt setzen.

Menschen fangen meist erst an nachzudenken, wen es ihr Umwelt akut betrifft oder diesen unbequem macht.

An Grippe sterben jedes Jahr mehrere 1000 Leute etc etc

Es liegt an dir das beste daraus zu machen.

14

Das muss ich mir echt nicht so sagen lassen, ich mach mir eine Menge Gedanken um alles und jeden, meistens eher zu viel als zu wenig. Aber als Schwangere ist Mannen mal unsicher, in diesen Zeiten noch mehr. Aber ich gebe es auf....scheint echt nicht der Ort zu sein wo Mammut seinen Gef├╝hlen stehen gelassen wird...viel mehr wird einem hier noch ein s horchtest gewissen eingeredet.

41

Was erwartest du? Wir sind keine Seelsorger. Es gibt f├╝r sowas Anlaufstelle, welche gerade gut telefonisch besetzt sind.

weitere Kommentare laden
18

Hallo
Lass den Kopf nicht h├Ąngen. Es wird alles wieder gut.
Genie├če die Zeit mit deinem W├╝rmchen wenn er da ist. Genie├če das Wochenbett, das ja eigentlich da ist um sich von der Geburt zu erholen und die ganze Zeit mit deinem Baby verbringen.
Deine Freunde und Verwandten k├Ânnen dir was Gutes tun, in dem sie euch fruhst├╝cksbr├Âtchen vor die T├╝r legen oder euch was kocht.

Geht spazieren wenn dir danach ist, telefoniert mit Oma und Opa, erz├Ąhl deiner besten Freundin wie es dir geht.

Ich finde es ein bisschen traurig, dass hier so komische Antworten kamen.
Lass dich nicht verunsichern, jeder hat das Recht auch mal traurig und entt├Ąuscht zu sein.

Gru├č

21

Hallo, es tut mir grad wirklich leid, welche Antworten du hier bekommen hast. Ich dachte Urbia sei daf├╝r da, dass man sich auch mal ausweinen darf.

Wir haben auch einen langen Kinderwunschweg hinter uns und in meiner Schwangerschaft gab es immer wieder ├ängste. Ich sch├Ątze viele Schwangere machen sich manchmal Sorgen - sei es wegen den Hormonen oder einfach weil sie ihr Kleines so lieb haben.

Und in der aktuellen Zeit hat wohl fast jeder Verwandte, Freunde oder Nachbarn, um die man sich sorgt, weil sie zur Risikogruppe geh├Âren. Also nicht alle, manchen scheint es egal zu sein, weil es ja immer was Schlimmeres gibt ­čśů

Dass dein Kind in einer Zeit geboren wird, wo wohl nicht einmal die Gro├čeltern es besuchen oder kennenlernen d├╝rfen, ist nicht sch├Ân. Ja, hier gibt es Schlimmeres - aber als Schwangere darf einem das trotzdem auch mal traurig stimmen.

Wichtig ist, dass bei dir nach Regen auch wieder Sonnenschein kommt, dein Kleines sp├╝rt, wie du dich f├╝hlst. Versuch dich wieder auf dein kleines Wunder zu freuen und die negativen Gedanken wieder wegzuschieben. Ich w├╝nsche dir, deinem Baby, deinem Mann und deiner Mama alles Gute. Bleibt gesund ­čŹÇ