Schulen und Kitas öffnen ja oder Nein

Was meint Ihr sollten die Schulen und Kitas wieder geöffnet werden oder lieber zu lassen ich weiß wir haben das nicht zu entscheiden aber mich würde es interessieren wie andere Eltern darüber denken.

Diskussion stillgelegt

10

Leute...es MÜSSEN sich weiter Menschen anstecken! Und da unser Gesundheitssystem gerade damit klarkommt und die Kurve wieder abgeflacht wurde MUSS es mit den neuen Infektionen weitergehen.
Ich denke schon dass die Schulen bald wieder aufmachen...das ist auch gut so.

Ihr müsstet eure Kinder ansonsten noch 2 Jahre zuhause lassen und dann währ wahrscheinlich immernoch keine Immunität in der Bevölkerung erreicht.

Es geht nicht darum dass sich keiner mehr ansteckt...leider müssen sich 70% oder noch mehr anstecken und das wird auch so passieren.
Je früher desto besser...es macht also Sinn die Schulen schnellstmöglich zu öffnen damit es so schnell wie möglich wieder normal weitergehen kann

Diskussion stillgelegt

21

Aber es stecken sich doch nach wie vor Menschen an. Jeder infizierte momentan ziemlich genau 1,5 andere Personen.

Wenn man das auflöst, kann es in den Krankenhäusern ganz schnell explodieren. Das will wirklich niemand!

Diskussion stillgelegt

22

Du hast schon recht, aber die Ansteckung muss wohl dosiert ablaufen und das ist mit einer zu schnellen Öffnung der Schulen nicht möglich.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
1

Kitas: Ja. Schulen: Nein. Ich finde das Modells aus Dänemark ganz sinnvoll. Österreich macht es zwar auch ganz gut mit dem Schrittweise öffnen, aber ich persönlich finde, dass man Eltern mit Kindern unrer 6 nicht noch länger parallel Arbeiten und Kinderbetreuung zumuten sollte. Das Leute die zuhause sind ihr Kind zuhause lassen sollten, ja vielleicht, aber der arbeitenden Bevölkerung sollten zumindest wieder Kitas erlaubt sein. Sonst geht das alles nicht mehr lange gut.

Diskussion stillgelegt

6

Wenn schon Schulkinder keine Abstand und Hygieneregel zu 100% einhalten können, wie soll das KitaKinder zugemutet werden??? Am besten dann am Nachmittag Betreuung durch die Großeltern, denn viele würden es eh nicht anders hinkriegen mit Job. Meiner Meinung nach Unsinnig Kitas zu öffnen. Ich weiß es ist ätzend für die Eltern, bin there done that und bin sehr sehr froh, mein Kind ist aus dem Alter raus, aber aus Corona-Sicht macht das kein Sinn.

Diskussion stillgelegt

15

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
2

Sie sollten zu bleiben. Es reicht ja wieder nur eine kranke Person im entfernten Umkreis, und schon sind einige bis alle wieder in Quarantäne.

Wir waren 3 mal hintereinander in Quarantäne, auch in der Schulzeit. Da dem Unterricht dauerhaft nicht folgen zu können ist noch schwieriger als homeschooling, wo alle auf dem gleichen Stand sind.

Schulen waren das erste was zu war, und sollten auch das letzte sein, was wieder öffnet.

Diskussion stillgelegt

3

Ich hoffe sie bleiben in Mai noch zu. Kinder sind öfter als erwachsener asymptomatisch, werden niemals Abstand & Co. halten, fahren oft ÖVM zur Schule und werden von Eltern und Großeltern dann betreut, haben Kontakt zu Babys Geschwister manchmal usw.

Ich glaube, wenn die Schule wieder los geht, am besten dann auch noch Vereine usw. geht es wieder von vorne los.

Bin gespannt, was die Regierung entscheidet hier in Bayern.

Diskussion stillgelegt

4

Bei uns wäre das grob fahrlässig, in anderen Gegenden mag das ganz anders aussehen.

Wenn man die Schulen offnet, kann man auch wieder alles andere normal laufen lassen. Schüler kann man nicht trennen, sie sitzen im Klassenzimmer dicht an dicht, Abstände sind kaum möglich, schließlich gibt es schon in normalen Zeiten zu wenig Klassenzimmer und vom Schulbus will ich gar nicht reden...

Ich denke, dass die Schulen bestimmt bis in den Mai geschlossen bleiben, zumindest in Bayern.

Diskussion stillgelegt

5

Auf jeden Fall ja....
Damit eine Herdimmunisierung entsteht und das sich nicht noch über Jahre hinweg zieht.
Ich halte die derzeitige Strategie aber sowieso für falsch.

Diskussion stillgelegt

8

Ich empfehle dir Mailab

https://youtu.be/3z0gnXgK8Do

Vielleicht denkst du danach anders. Die YouTuberin ist ja promovierte Chemikerin, belegt alles schön mit zahlen und war sogar in der Tagesschau zu sehen.

Diskussion stillgelegt

9

Hallo. Warum hälst du die derzeitige Strategie für falsch.? Das

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
7

Hi,
also für mich als vorerkrankte allein erziehende Mama wäre das ein absolutes Risiko.
In der Grundschule meiner Tochter gibt es für 100 Kinder gerade mal zwei Jungen- und zwei Mädchentoiletten, alte kaputte Waschbecken- soviel zur Hygiene. Und dazu sind die Klassenräume so klein, dass 1m Abstand zwischen Schülern schon nicht möglich ist.
Auch viele Lehrer sind chronisch krank und/oder älter als 60 Jahre.
Wenn jetzt noch nicht mal der Höhepunkt der Pandemie erreicht ist, müssen Schulen geschlossen bleiben.
Ich halte eine Schließung bis mindestens Mitte Mai für realistisch, dann eventuell die Abschlussklassen aufgeteilt und wenn überhaupt Grundschulen bis zu den Sommerferien, dann in Kleingruppen.
Wichtiger finde ich, dass es ein einheitliches Konzept der Lehrer gibt:
Homeschooling kann nicht so sein, dass jede Klasse und jede Schule etwas anderes vorgibt. Eltern brauchen genau wie die Kinder einen klaren Wochenplan, feste Zeiten der Ansprechbarkeit der Klassenlehrer. Außerdem einen Überblick über die Lernziele in jedem Fach bis zum Sommer.

Außerdem kann die Grundschule nicht erwarten, dass jedes Kind Internet zur Verfügung hat. Bei uns beispielsweise ist das auf dem Land sehr lahm- außerdem brauche ich meinen Laptop zum arbeiten.
Auch ist nicht jedes Kind diszipliniert und lernt freiwillig mit den Eltern oder ohne- da gibt es in einigen Familien bestimmt Kriege. Auch das muss Schule im nächsten Schuljahr mit abgespecktem Lehrplan berücksichtigen.
Gruß, smarti

Diskussion stillgelegt

13

Sehe ich genauso! In unserer kleinen Grundschule mit 3 Klassen hat jeder Lehrer sich den Wünschen der Eltern gefügt und was anderes gemacht. Das kann nicht so weiter gehen! Parallelklasse hatte zB live Unterricht für fragen usw 1 Std pro Tag, unsere Klasse so wenig Hausaufgaben, dass mein Kind in 30 Min fertig war die lrtze Woche, weil sich Eltern beschwert haben.

So kann es nicht weiter gehen. Es muss einheitlich werden!

Ein Fachlehrer zB hat 40 Seiten an jedes Kind per Post geschickt. Am Anfang fand ich übertrieben (und hallo, Post??) aber so wurde sichergestellt, dass JEDER arbeiten kann. Es gab Wochenpläne hinzu. Inzwischen finde ich das eine gute Lösung! Ein anderes Fach (Fremdsprache) nutzt eine Website, sehr hochwertig, echt super und die Lehrer können einsehen, wie viel die Kinder gemacht haben usw.

Ich weiß, dass in unserer Klasse nicht jeder ein Drucker hat (je nach Beruf, braucht nicht jede Familie eins im Alltag) und es gibt viele Familien mit mehreren Kindern, die alle ein Tablet/Computer brauchen. Und in unserer Private Grundschule gibt es keine Sozial-/Finanzschwachen Familien!

Ja, ich bin dafür dass die Schule zu bleibt, aber es müssen einheitlichen Standards zu mindestens pro Schule, her!

Diskussion stillgelegt

11

Hallo,

Schulen öffnen, damit die Schülerinnen und Schüler ihren Abschluss machen können und den anderen kein zu großes Defizit entsteht. So entstehen die Schüler*innen die kleinsten Nachteile.

Kitas und Kindergärten könnten meiner Ansicht nach geschlossen bleiben. Dort ist es viel schwerer auf Hygiene und Abstand zu achten.

Anderseits bin ich ehrlich sobald Schulen und Kitas wieder offen, haben kann man die Kontaktsperre nicht weiter aufrecht halten.

LG Morgain

Diskussion stillgelegt

12

Zu den Kitas will ich nix sagen.

Die Schulen sollten je nach Region unter Beachtung der Vorschriften wieder öffnen. Da ca. 1/5 der Lehrer nicht arbeiten kann und die Klassengrösse auf ca. 10 Schüler reduziert werden muss, wird es notwendig sein, eine Art Blockunterricht zu starten. Azubis praktizieren das so schon jahrelang. Die Zeit, in der die Kinder weiterhin zu Hause sind, muss online-Unterricht erfolgen und Hausaufgaben mitgegeben werden. Wir können unseren Kindern keine jahrelange Lernpause wegen Corona verpassen. Das wäre eine Katastrophe für diese Generation.

Diskussion stillgelegt

14

Hi,
online-Unterricht kann es aber nur geben, wenn der Staat dafür sorgt dass Endgeräte für alle Kinder da sind. Es gibt so viele ärmere Kinder, die keinen Computer, Handy oder was auch immer zur Verfügung haben.
Außerdem habe ich als Mutter zum Schuljahranfang so viele Übungshefte bestellen müssen, die sollten erst mal fertig gemacht werden.
LG

Diskussion stillgelegt

20

Ich glaube, es war die Kultusministerin von BW die im Interview gesagt hat, sie könnte sich vieles vorstellen: zB jede Woche einen neuen Jahrgang, von Groß bis Klein, oder zB Je nach Wochentag einen anderen Jahrgang, den Rest der Tage Homeschooling, oder manche am Vormittag, manche am Nachmittag usw. sie meinte, sie gehen alle Ideen durch und für jeweils verschiedene Infektions-Szenarien.

Ich glaube, da werden einige Bundesländer oder Gemeinden kreativ werden, so dass Abstand gewährleistet ist.

Jedenfalls, ich hoffe, dass eine verbindliche Aussage jetzt bald am Dienstag kommt. Es ist zermürbend diese Warterei und nicht wissen, wie es weiter geht!

Diskussion stillgelegt

weiteren Kommentar laden