Kinder anschwärzen

Hallo Leute,

ich muss gestehen, dass ich bisher wenig wirkliche Verstöße bemerkt habe und wenn, dann habe ich drüber weggesehen. Ich bin auch kein Mensch der sich schnell aufregt und gehe alles eher gelassen an.

So, nun regt mich aber tatsächlich etwas auf. Wir leben in einer Spielstraße in der auch viele Familien mit Kindern leben. Es gab immer zwei Familien die ihre Kinder haben miteinander spielen lassen, waren dann insgesamt drei Kinder.
Nun hat sich das erweitert und immer mehr Kinder spielen auf der Straße gemeinsam. Erst haben sich zwei weitere Haushalte angeschlossen und nun spielen auch Kinder die bei den besagten Familien zu Besuch sin da mit. Insgesamt sind es zwischenzeitlich bis zu 14 Kindern gewesen. Und sie spielen wirklich zusammen, es sind nicht Kleingruppen die nebeneinanderher spielen.
Ehrlich gesagt fängt es langsam echt an mich zu ärgern ! Und das obwohl ich über kleine Verstöße echt hinweggesehen habe ...

Würdet ihr diese Familien melden ?
Und wenn ja, ist die Polizei dafür zuständig oder doch eher das Ordnungsamt ?


Grüße !

1

Öhm...Nein,ich würde keine spielenden Kinder bei der Polizei melden. 😂

6

Das die Kinder da selber wenig zu können ist mir auch bewusst.
Allerdings können die Eltern sehr wohl etwas dafür. Viele Familien hadern aktuell damit das Kitas, Schulen, Spielplätze und Sportvereine geschlossen sind und dann soll es in Ordnung sein das 14 Kinder gemeinsam auf der Straße spielen ? 7 gleichzeitig auf einem Trampolin springen ?
Ich habe nun wirklich nichts dagegen wenn Kinder mit wenigen ausgewählten Kontakten Zeit verbringen, aber ich denke tägliche wechselnde Kontakte in so einem riesigen Ausmaß sind doch kritisch zu betrachten.

2

Liebe TE,

der bessere Weg ist immer die Familie selber darauf ansprechen als die Polizei oder das Ordnungsamt zu rufen. Einfach mal hinterfragen nett und freundlich. Ansonsten geht der Schuss eventuell nach hinten los. Da würde ich vorsichtig sein.

LG Hinzwife

20

Naja, selber ansprechen bedeutet aber auch wieder einen sozialen Kontakt herstellen, der nicht sein soll. Es sei den, man hätte die Telefonnummern

29

Na, klingeln und zwei Schritte zurücktreten sollte so ziemlich jedes Risiko ausschließen, oder?

weiteren Kommentar laden
3

Ich verstehe das Problem nicht. Lasst die Kinder in Ruhe spielen.

4

Verstehst du dann auch nicht wieso Schulen, Kitas, Sportvereine geschlossen sind ?

10

Ich verstehe das wirklich nicht. Ob Kinder hinsichtlich dieses Virus so ansteckend sind, ist nicht erwiesen. Indizien für das Gegenteil gibt es auch...

Ich würde niemanden verständigen.

weitere Kommentare laden
5

Ich würde das Ordnungsamt anrufen.
3 Kinder könnte ich ein Auge zudrücken. Aber so viele? Da machen alle Maßnahmen keinen Sinn.

7

Ja genau, das ist auch mein Denken ...
anfänglich waren es ja auch nur täglich die drei gleichen Kinder.

Zum Glück wohnen hier noch mehr Familien die ihre Kinder nicht dazu lassen. Wenn jeder in der Straße so handeln würde wären es bald 20-25 Kinder, da ja ständig wechselnde Besuchskinder ebenfalls dazu kommen.

8

Sowohl die Polizei als auch das Ordnungsamt sind zuständig. Was wird passieren? Die Ordnungsbehörde ermittelt die Anschriften der betreffenden Kinder und bringt diese zu ihren Eltern nach Hause. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wird nicht eingeleitet, da die Kinder noch keine 14 Jahre alt. Die Eltern können auch nicht belangt werden.

Treffen diese sich am nächsten Tag wieder, erfolgt das gleiche Spiel.

16

Ich weiß von Eltern, die 150 Euro pro Kind gezahlt haben.

Die Kinder können nicht belangt werden, die Eltern sehr wohl.

48

1. Die Eltern haften nicht für ihre Kinder. Ordnungswidrikeiten und Straftaten sind persönliche Strafen, die nicht übertragbar sind.

2. Eltern können nur belangt werden, wenn sie selbst eine Ordnungswidrigkeit begehen, also selbst gegen die Rechtsverordnung oder Allgemeinverfügung verstoßen.

3. Wenn mehrere Kinder auf der Straße spielen, begehen die Eltern keine Ordnungswidrigkeit. Die Rechtslage sieht anders aus, wenn 10 Kinder auf dem Grundstück der Eltern spielen.

weitere Kommentare laden
9

In diesem Fall gibt es wohl kein Richtig.

Wir MÜSSEN auf Kontakte verzichten.
Gleichzeitig leiden die Kinder unter der Isolation wahrscheinlich mehr als wir Erwachsenen. Und ich denke das System verzeiht auch ein paar wenige "Ausbrecher".

Ich persönlich würde da wohl einfach ein Auge zu drücken und allenfalls mal meinen Nachbarn stecken, dass das eigentlich nicht so geschickt ist. Aber für mich ist das eine Dilemma-Situation.

12

Vollkommen richtig.
Ich sehe das Problem mit der Isolierung auch vollkommen. Allerdings sollten Eltern doch trotzdem in der Lage sein ihren Kindern gleichermaßen Freiraum und Schutz zu bieten oder ?
Ich glaube wirklich nicht das täglich wechselnde Sozialkontakte in dem Ausmaß wirklich notwendig sind. 2-3 Kontakte sehe ich tatsächlich noch als recht harmlos, 14 Kinder auf einem Haufen sind denke ich aber auch einfach nicht notwendig für das Wohlbefinden der Kinder.

76

Kinder leiden aber auch, wenn ein Großteil der Risikopatienten diese Zeit nicht überlebt und ihre Eltern ihre Jobs verlieren.
Die Kinder, um die es hier geht, müssen ja nicht in einer riesigen Horde spielen, die 3, die anfangs zusammen unterwegs waren, sollten sich untereinander auch geüge und das Risiko wäre deutlich geringer.

11

Verstehe deine Bedenken. Kinder stecken ihre Eltern evtl an - wer betreut die Kinder denn dann ? Wenn Mama auf der intensiv liegt ? Oder Mama o Papa den Virus dann mit ins Büro nehmen u andere anstecken. Es gibt Geschwister zum spielen - Einzelkinder haben es grad nicht so leicht aber es ist nunmal nun so - da müssen sie durch. Wenn sie ohne Eltern draussen sind sind die auch alt genug um Corona u seine Risiken zu verstehen !

14

Sprich die Familien doch einfach darauf an, wo ist das Problem. Dieses ständige Gepetze bei der Polizei ist ja wie in der früheren Stasizeit.

15

Unterschreibe ich so! Früher wurden Konflikte auch ohne Polizei gelöst, warum schafft man es denn heute nicht mal ein paar Eltern über mögliche Konsequenzen aufzuklären. Wir sind Menschen und machen Fehler! Und die meisten von uns brauchen eben nochmal einen Anstoß mehr, wie andere.

17

Ich glaube, ich würde mich nicht trauen mich bei über der Hälfte der Nachbarn unbeliebt zu machen. Da ist man dann der Buchmann.

Also indem man direkt hingeht. Ob ich es machen würde, weiß ich nicht, aber man kann dem Ordnungsamt ja einen Tipp geben, vielleicht genügt es auch wenn sie einmal die Straße patrollieren.