Diese Ungerechtigkeit bringt mich zum heulen

Hallo,
ich muss mich gerade mal auskotzen. Wir sind beide Vollzeitberufstätig. Ich gehe gerne arbeiten und bin stolz eine arbeitende Mama zu sein, da man seinen Kindern ja auch was vorleben möchte. Bisher war alles gut und wir haben alles, also Job und Kind, gut gewuppt. Dann kam Corona.
Wir haben die Zeit bis jetzt durch Krankmeldung (geht ja nicht ewig) und Home Office (wurde vom Arbeitgeber plötzlich grundlos verweigert) und Urlaub überbrückt. Jetzt also doch Notbetreuung weil einer von uns systemrelevant ist. Gespräch im Kiga: Kind wird ungern bis nachmittags betreut. Es wird nach dem Kindeswohl geguckt, da die meiste Zeit kein anderes Kind da ist. Das ist ja auch total ok und verständlich, finde ich auch schwierig wenn ich weiß, dass mein Kleiner da ganz alleine ist. Dann aber die Knalleraussage: Andere Mütter gehen ja nur halbtags (wenn überhaupt) arbeiten. Die holen ihre Kinder eben mittags ab.
Was zur Hölle soll das denn heißen?
Ich fühle mich gerade echt diskriminiert und durch die Blume als Rabenmutter abgestempelt. Vor allem weil bei meinem Mann ein ähnlicher Spruch fiel, es ist also wirklich so gemeint. Ich habe schon ein schlechtes Gewissen weil ich die Notbetreuung nutzen muss, in diesen unruhigen Zeiten würde ich mein Kind auch lieber zuhause lassen. Und dann muss ich mir so was anhören? Ich kann das gerade echt nicht glauben. Ich bin hierhin zugezogen und hier ist das Frauenbild schon sehr traditionell. Ich bin hier die einzige Vollzeitarbeitende unter den Vollzeitmuttis. Das war bisher auch ok für mich. Aber jetzt sowas? Wo ich herkomme (eher städtisch) ist es normal, dass Mamas arbeiten.
Sorry, ich komm da gerade nicht drauf klar. Ich bin mega enttäuscht und will nur noch heulen. Danke fürs Lesen.

Diskussion stillgelegt

1

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Diskussion stillgelegt

3

doch - ich schon! Und für mich klang es gar nicht nach FISHING FOR COMPLIMENTS!

Ich arbeite zwar nicht Vollzeit - aber 75%.

Es ist ätzend, wenn einem daraus ein Vorwurf gemacht wird - und sei es auch nur unterschwellig...

Es ist ätzend, wenn man sich deswegen doofe Sprüche anhören muss.

Warum nicht leben und leben lassen? Warum kann man nicht jedem und jeder sein / ihr Rollenbild selbst überlassen? Und nein - die Phase im Moment kann man da nicht als Maßstab nehmen!

Ich finde es wichtig, dass man den normalen Alltag (ohne Corona) organisiert und gewippt bekommt - in welcher Form auch immer - da sollten die Kinder gut betreut sein und nicht unter der Wahl leiden. Weder dadurch, dass sie keine behütete Kindheit haben, noch dadurch dass zu wenig Geld da ist, um auch mal Wünsche erfüllen zu können, das sollte jede Familie für sich durchdenken. Aber dass es immer irgendwie zum Ausnahmezustand kommen kann, ist doch auch normal... Übrigens auch in jedem Rollenmodell. Was ist denn bei den Familien, wo nur ein Elternteil arbeitet, wenn dieses Elternteil dann arbeitslos wird?

Insofern finde ich deinen Post eher daneben...

LG
Frauke

Diskussion stillgelegt

13

Meine Güte!!! 🙄

Man kann auch jedes Wort auf die Goldwaage legen meinst du nicht?! Oder aus allem ein Fass aufmachen.

Mal abgesehen davon, habe ich sie verurteilt, weil sie Vollzeit arbeitet??? NEIN!

Aber das ist so typisch hier... daher war klar das gleich solche Antworten wie deine kommen!

Ich bin selbst eine arbeitende Mama. Und ich denke jede Mama weiß, egal wie man es macht, ist es doch sowieso nicht recht.

Jede Familie sucht sich selbst den passenden Weg und damit ist gut!

Ihr Problem verstehe ich trotzdem nicht. Der Platz in der Notbetreuung steht ihr zu.
Den Spruch hätte sich die Erzieherin sicherlich sparen können. Aber meine Güte, was dürfen sich andere Muttis denn ständig anhören?!

Wenn so etwas gleich wieder an meinem Frauenbild nagt, dann sollte ich mir mal überlegen, ob ich mir nicht mal ein dickeres Fell zulegen möchte...

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
2

Ich weiß auch nicht was du hast. Kann es sein das du dir selber ein schlechtes Gewissen machst.

Der Kindergarten hat doch nur die probleme die auftreten können genannt. Also wenn du den Platz brauchst dann nimm ihn

Diskussion stillgelegt

4

Anders als die ersten Antworten hier, hätte ich mich auch aufgeregt an deiner Stelle. Du hast nen Anspruch auf den Platz, dann nimm ihn auch. Und fürs nächste Mal: klar Grenzen setzen. Dein Kind, deine Entscheidung. Noch so eine Anmerkung, dann würde ich zur Kigaleitung gehen.

Diskussion stillgelegt

6

Die ERzieherin hat aber nie gesagt das sie eine schlechte Mutter ist sondern nur das die anderen Mütter halt nur halbtags arbeiten gehen und daher kein Kind da ist was für einige Kinder dann nicht so gut ist.

Diskussion stillgelegt

35

Aloha,

in ihrem post steht:
"Gespräch im Kiga: Kind wird ungern bis nachmittags betreut. Es wird nach dem Kindeswohl geguckt, da die meiste Zeit kein anderes Kind da ist. Das ist ja auch total ok und verständlich, finde ich auch schwierig wenn ich weiß, dass mein Kleiner da ganz alleine ist. Dann aber die Knalleraussage: Andere Mütter gehen ja nur halbtags (wenn überhaupt) arbeiten. Die holen ihre Kinder eben mittags ab."

Ich bin Einzelkind. Die Kita guckt also nach dem Kindeswohl. Da haben meine Eltern wohl mein Kindeswohl gefährdet. Nach dem Kindergarten und der Schule war ich ohne andere Kinder zu Haus!!!

... sorry, aber was meinst du denn, wie das gemeint war?? Wenn das Kind der TE das einzige ist, das bis nachmittags da sein wird, geht es meiner Meinung nach nur darum, dass die Leute keine Lust haben, nun länger zu bleiben weil dieses Kind eine längere Betreuung braucht.. das ist ja wohl ziemlich offensichtlich!

Viele Grüße,

Ae

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
5

Liebe TE,

ich kann dir nur empfehlen, dass du ein dickes Fell zulegst. Du hast einen Anspruch auf eine Notbetreuung und gut.

Leider gibt es noch solche Landstriche in Deutschland, wo man eben noch Ansichten aus dem letzten Jahrhundert hat, was Kita-Betreuung anbetrifft. Mach dir nichts draus.

Man kann nur hoffen, dass diese Zeit bald vorbei ist. Und alle Kinder wieder hingehen können. Dann müssen sich die Eltern weniger Sorgen machen. Wegen Corona verlieren wohl viele ihren Job, weil sie mangels Kinderbetreuung, obwohl vorhanden ja im Normalfall, arbeitslos werden. Das kann es nicht sein.

LG Hinzwife

Diskussion stillgelegt

7

Hallo du.

Ich kann durchaus verstehen, dass man sich über so einen Spruch mal ärgert, aber so schlimm, dass man deswegen fertig mit der Welt ist und nur noch heulen will, ist das doch auch nicht. Als Mamas sind wir doch eigentlich dran gewöhnt, dass man es niemandem recht machen kann.

Kann es sein, dass sich bei dir der Frust und Stress der letzten Wochen gerade Bahn bricht und diese eigentlich harmlose Bemerkung dich einfach auf dem falschen Fuß erwischt hat?

Es wird immer wen geben, der was am Lebensstil anderer auszusetzen hat, das sind traurige Menschen, die sich selbst nicht mögen. Aber ich denke, die Bemerkung im kiga war so gar nicht gemeint und du nimmst das nur so persönlich, weil du eh mit den Nerven schon am Ende bist. Was auch völlig verständlich ist in der derzeitigen Situation, zwei vollzeit arbeitende Eltern ohne kinderbetreuung ist schon richtig fies.

Tu dir was gutes und versuch zu entspannen, die Zeit gerade ist für uns alle schwieg, aber geht sicher irgendwann vorbei.

Lg waldfee

Diskussion stillgelegt

8

Welche Ungerechtigkeit?
Es steht doch jedem frei (auch jeder Erzieherin und jeder Leitung) eine persönliche MEINUNG zu haben zum Thema Vollzeit arbeitende Mütter mit kleinen Kindern.
Ich will nicht in die selbe Kerbe hauen, aber du provozierst es doch geradezu. Du schreibst selbst, dass du dort wo du wohnst wohl die einzige bist, die so viel arbeitet. Ist zwar deine Entscheidung, aber wenn man sich nicht anpassen will, dann muss man halt damit rechnen, dass die Leute um einen rum sich ihre Meinung bilden. Und klar, dass die negativ ist.
Das hat man dir und deinem Mann jetzt doch klar gesagt. Es gibt Vormittagsbetreuung. Ende.

Diskussion stillgelegt

11

Natürlich ist das ungerecht!

Und man muss sich nicht damit abfinden, dass das ja völlig in Ordnung ist, wenn andere nicht über den eigenen Tellerrand hinausschauen können.

Diskussion stillgelegt

12

Sorry, aber es ist doch Quatsch "wenn man sich nicht anpassen will,..." warum muss man sich anpassen wenn es im Beruf geht? Verstehe ich nicht, ich muss mich nicht anpassen! Ich muss mich an die gesellschaftlichen Regeln halten aber was meine berufliche Situation angeht, ist meine Sache. Wem es nicht passt, der kann seinen Teil denken aber mich mit seinen Ansichten in Ruhe lassen. Ich urteile ja nicht über die Wahl der anderen...
Und was soll sie mit einem Vormittagsplatz??? Wo soll das Kind hin? Sich selbst versorgen? Sie hat doch geschrieben dass alle anderen Möglichkeiten weg fallen? Soll sie dann kündigen und Verdienstausfall bei Kiga anklagen? 😅 echt... totales Unverständnis von mir über dein Kommentar aber "man ist ja sich immer am nächsten."

Grüße von der Mutter die den Job nicht antreten darf weil die Betreuung auf der Kippe steht...

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
9

Kann dich verstehen. Bin auch dieser vollzeitarbeitenden Muttis und kriege ständig einen eingedrückt. Mittlerweile stehe ich da echt drüber und stehe hinter dem, was ich da tue und wie ich es mache.

Diskussion stillgelegt

10

Ich denke die haben nur kein Bock zu arbeiten. Unser Kindergarten hatte 5 Wochen keine Kinder da. Ist natürlich ein super zusätzlicher Urlaub.

Neulich hat sich die Tussi von unserer OGS voll aufgeregt, dass ja (Achtung): ein 2. Kind in die Notbetreuung kommt. Weil sie dadurch dann 1 Stunde länger arbeiten musste. Richtig sauer war die. Als ich anmerkte, dass wir ohne Corona ja noch viel mehr zu tun hätten, kamen blöde Ausreden.

Diskussion stillgelegt

53

Die Erzieherinnen haben KEINEN Urlaub!!!!
Du solltest dich mal informieren,was eine Erzieherin aussser der Kinderbetreuung noch alles machen muss. Für manche Leute hoffe ich echt, dass sie ihre Kinder noch lange daheim betreuen müssen vielleicht schätzen sie die Arbeit der Erziehrinnen wieder mehr!

Diskussion stillgelegt

58

Stimmt, die haben wirklich keinen Urlaub. Aber einen weitaus entspannteren Arbeitstag, das muss jetzt auch nicht in solch großen Tönen dementiert werden. Ist ja auch okay, aber so viel Arbeit wie du es nun beschreibst, fällt gerade nicht an 😊

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
14

"Dann aber die Knalleraussage: Andere Mütter gehen ja nur halbtags (wenn überhaupt) arbeiten. Die holen ihre Kinder eben mittags ab."

Da würde ich nur sagen: "Ich bin aber nicht wie andere Mütter. Drum brauche ich die Vollzeit-Notbetreuung. Bin sicher, dass sich Junior alleine mit Ihnen nicht mehr oder weniger langweilt als zuhause alleine mit mir!" ;-)

Diskussion stillgelegt