Gibt es keine Initiativen für Eltern mit Kleinkindern?

Hey Leute,
Ich habe das Gefühl, dass ich hier tatsächlich die einzige bin. Geschäfte werden geöffnet, Friseure etc. Die Politiker sprechen über weitere Öffnungen. Aber ich fühle mich im Stich gelassen von der Politik. Nicht ein Wort fällt hier über die Öffnung von Spielplätzen, Zoos oder anderen Kinderattraktionen. Es gilt die Kontaktbeschränkung und die Kleinen Kinder können mit niemanden spielen. Es gibt keine Aussicht auf baldige Öffnung.
Ich gehe jeden Tag mit meiner Tochter raus in den Wald, ich lasse mir sooo viel einfallen. Trotzdem fehlt ihr was und wenn ich daran denke, dass sie erst Mitte August wieder in die Kita darf und dann alles anders wird...
Die Eltern gehen am Limit. Kleinkinder im home Office betreuen, das kann nur von alten Männern kommen solche Empfehlungen! Man kann die Kinder garnicht sooo viel vor die Glotze setzen!
Die die arbeiten müssen, geben ihre Kinder wenn möglich zu den Großeltern und das soll man ja gerade nicht, aber was sollen sie nur tun, wenn sie so im Stich gelassen werden? Ich denke, Eltern haben keine Kraft und Muße, mit tun die Kleinen Kinder einfach nur Leid, niemand interessiert sich für sie. Für sie ist ein Kontakt über das Telefon keine Alternative.
Kennt ihr Initiativen oder mir sagen, wie man für Familien mit Kleinkindern einstehen kann? Ich habe das Gefühl wir werden von der Politik nicht wahrgenommen.

3

Nun man hat das Gefühl, dass im Familienministerium auch 4 Wochen Lockdown war, das stimmt. Erst jetzt tritt die Gute auf und sorry - labert.

Es wurde nicht untersucht, ob Kinder die Virenschleudern tatsächlich sind, man geht einfach davon aus und ruht sich jetzt darauf aus, dass diese die Hygienemaßnahmen nicht einhalten können und deswegen nichts öffnen kann.

Irrsinn. Ja, jetzt wird überlegt: überlegt die Notbetreuung auszubauen... aber bei allen Überlegungen wird mein Kind auf der Strecke bleiben: wer nicht sozial auffällig ist, wo das HomeOffice schon irgendwie klappt etc.pp. der guckt in die Röhre.
Wir haben ein super Wetter, die Kita kann in Großteilen draußen statt finden, da gibt es gar keine Überlegungen, dabei hat der Lauterbach bestätigt, wenn man nicht in stickigen Räumen ist, sinkt die Ansteckungsgefahr...

Kurz: ich trage alle Entscheidungen die gerade getroffen werden mit Fassung, aber das es keine Perspektive gibt, finde ich mehr als fragwürdig.

11

Danke. Es hilft mir sehr zu sehen, dass andere Eltern die gleichen/ähnlichen Ansichten haben...

13

Wie soll das Familienministerium untersuchen, ob Kinder Virenschleudern sind oder nicht? Die können sich auch nur nach den offiziellen Instituten richten.
Es gibt zwar mittlerweile Berichte, dass Kinder weniger ansteckend sind als man glaubt, ob die aber so fundiert sind?
Es kommt auch sicher sehr darauf an, wo man selber steht in dieser Krise. Klar, als Mutter wünscht man sich, dass die Kids wieder mehr Freizeitmöglichkeiten haben und Freunde treffen können.
Für viele Unternehmer dagegen ist das Wichtigste im Moment, dass sie ihren Betrieb wieder öffnen können und nicht vollends in die Pleite versinken. Die verlangen auch von der Regierung, wenn schon schrittweise, dann erst mal die Wirtschaft und nicht Spielplätze. Muss man auch verstehen.
Lg

weitere Kommentare laden
1

https://www.change.org/p/bundesregierung-kinder-brauchen-kinder-%C3%B6ffnung-der-kindertagesst%C3%A4tten-und-grundschulen-2

10

Danke, schau ich mir noch an

59

Na Hauptsache anonym schreiben..
Als ob wir seit Monaten in kompletter Isolation leben müssten... und unseren Kindern sonstwas angetan wird..

2

Dass in der Politik kein Wort über die Öffnung von Spielplätzen fällt, stimmt nicht:

https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/04/berlin-kita-spielplaetze-giffey-lockerungen.html

9

„Eine Debatte über die Öffnung der Spielplätze sollte geführt werden“
Ja super, also werden die Eltern weiterhin in Geduld geübt - da bin ich gespannt. Erstmal bis zum 30. abwarten

60

Meine Güte wir haben das Ganze seit 6 Wochen.
Unsere Großeltern haben ganz andere Sachen überstanden.
Immer dieses Gemecker..

4

Zoos öffnen bei uns in Thüringen ab Montag wieder.

12

Bei uns spricht man nur davon, dass der Zoo bald pleite geht - von einer Öffnung sind wir noch entfernt ä.

31

Ich mein ja nur, es ist nicht überall so, dass nichts öffnen darf, das für Kinder ist. Scheint aber wie immer bundeslandabhängig zu sein...

weiteren Kommentar laden
5

Oh Mann,
ich kann dich so gut verstehen.
Bin selber mit zwei Kleinkindern (2 & 5) zu Hause. Mein Mann ist zwar (im Moment noch) im Home Office und kann mich etwas unterstützen. Aber mir graut es echt vor der Zeit, wenn er wieder normal arbeiten geht (und nur jedes zweite Wochenende nach Hause kommt) und ich die Kinder noch zwei Monate alleine zu Hause beschäfigen muss. Zumal es hier fußläufig leider keine Grünanlagen gibt, die den Namen verdient hätten. Und die zwei Minioarks in der Nähe sind immer so überfüllt, da kann man auch kein Kontaktverbot einhalten (erst recht nicht die Kinder). Bei uns ist die Situation noch schwieriger, da wir Ende Septemer unser drittes Kind erwarten. Ich bin echt am Ende mit den Nerven.
Allerdings kann ich es auch verstehen, dass Kitas, Spielplätze und Co noch nicht wieder öffnen können. Denn es ist klar, dass vor allem die kleineren Kinder Schwierigkeiten haben die Abstandsregeln einzuhalten.
Hab keine Ahnung, wie die nächsten Monate werden sollen... Wenn man sich wenigstens mit Freunden treffen oder in Zoos und Museen vergnügen könnte, wäre die Kitaschließung halb so schlimm.

6

Auf Facebook Initiativ#elterninderkrise organisieren sich gerade bundesweit Eltern um für die Rechte der Kinder zu kämpfen.

7

Ich bin da voll bei dir!

Ich selber bin zurzeit in der 33 ssw und habe eine 2 1/2 jährige Tochter zu Hause,die vor der corona Sache wirklich super gerne in den kiga gegangen ist(vormittags).

Ich weiß,dass es Leute gibt den es deutlich schlechter geht,aber auch bei uns so langsam die Luft raus.
Ich lasse mir wirklich viel einfallen,aber man merkt der kleinen einfach an,dass alles öde geworden ist und ihr schlicht weg die sozialen Kontakte fehlen.und wie du schon sagst hat man das Gefühl,dass sich in keinster Weise Gedanken um die ganz kleinen gemacht wird. Was diese soziale Isolation mit ihnen macht. Die haben sicher noch nicht einer zweijährigen erklären müssen,warum sie nicht auf den menschenleeren (wir wohnen auf dem Dorf) Spielplatz gehen darf...
Aber Hauptsache es wird darüber diskutiert,ob Fußballspiele wieder stattfinden dürfen.Darüber werde ich langsam wirklich wütend.
Und ich bin mir ziemlich,dass die Leute ihre sozialen Kontakte erweitern werden,sofern es in der nächsten Woche keine Perspektive für Eltern mit Kleinkindern gibt.
Ihr könnt mich steinigen,aber auch ich werde dazu gehören.
Ich werde keine Gartenparty schmeißen,aber habe mich bereits mit einer guten Freundin beratschlagt.
Wir werden es so machen,dass wir uns bei gutem Wetter mit den beiden Kindern zum Spielen im Garten oder zum Laufrad fahren treffen werden.
Einfach das die Kinder mal wieder was anderes sehen,als „nur“ ihre Eltern...

Ich hoffe sehr,dass auch die Regierung diese grundsätzliche Problematik erkennen wird und eine Strategie entwickeln kann,die für alle betroffenen aber auch für die aktuelle Situation zufriedenstellend ist.

Haltet durch!

8

Also bei uns macht z.B der Zoo heute unter strengen Auflagen wieder auf 🤔

16

Da kocht jedes Bundesland sein eigenes Süppchen. In Sachsen sind die Zoos weiterhin geschlossen.

22

Ja, das hab ich auch mitbekommen. Finde ich furchtbar, dieses durcheinander. Es macht scheinbar wirklich jeder nur für sich was ihm am besten passt 🙄

14

Hallo,

habt ihr gar keine Kinder in der Nachbarschaft? Lass doch dein Kind mit ein/zwei Nachbarkindern spielen. Ihr müsst ja nicht gleich eine ganze "Kitagruppe" aufmachen. Auf die Politiker würde ich da nicht hoffen und warten.

LG Nenea

23

Natürlich kann man das machen, aber das kann ja auch nicht die Lösung sein. Außerdem bin ich mit den Eltern der Kids nicht so dicke, dass ich sie nach etwas verbotenen Fragen möchte. Aber sobald die Kontaktbeschränkung aufgehoben wird, werde ich playdates organisieren

15

Hallo,

in der ganzen Debatte wird gerne und oft vergessen, dass Kinder auch Rechte haben. Laut UN-Kinderrechtskonvention haben die Kinder Schutzrechte ( Schutz vor der seelischen und körperlichen Gewalt, vor Verwahrlosung, Missbrauch), Beteiligungsrechte ( Recht auf Freizeit, auf Teilhabe, Recht darauf, dass ihre Meinung angehört wird und berücksichtigt wird). Leider haben die Kinder keine Lobby. In der Politik wird darüber nicht gesprochen und gar nicht thematisiert. Es steht auf dem Papier, aber die Realität ist anders. Es wird über Arbeitnehmerrechte gesprochen, Konzerne werden unterstützt, sogar über Bundesliga wird gesprochen, aber die Kinder bleiben auf der Strecke. Und das regt mich auf, dass die Kinder immer noch so behandelt werden, als ob sie passive unmündige Wesen wären.
Es wird so hingestellt, als ob die Kinder an der ganzen Ausbreitung des Virus schuld wären, sie wären Virenschleuder. Sie dürfen nicht in den Supermarkt, nicht mit den Freunden treffen, am besten zu Hause einsperren. Aber jeder Mensch kann den Virus verbreiten, nicht nur die Kinder. Die Kinder sind an der ganzen Geschichte zum Sündenbock geworden und das muss unbedingt ändern.
LG

18

Dass Kinder nicht mit in Läden dürfen hat nichts damit zu tun dass man denkt sie seien Virenschleudern sondern dass man nur 1 Person / 20m2 in den Laden lassen darf und dann natürlich lieber Käufer reinlässt als Kinder! Hier werden auch keine Ehepaare reingelassen, weil es eben eine Personenbeschränkung gibt.

Und zu den Kinderrechten gehört auch dass man ihre Gesundheit schützt und sie vor eventuellen Spätfolgen von solchen Erkrankungen schützt! Und da ist die Datenlage eben noch dünn! Viele Kinder haben z.B. Infektasthma etc! "Meist" milde Verläufe heißt nicht "immer". Kinder sind unsere Zukunft ... ja, wird aber anstrengend mit vorgeschädigter Lunge weil jeder nur gesehen hat wie wichtig das Sozialleben ist.

20

Es geht nicht darum, dass ab morgen alle Spielplätze, Schule und Kindergärten geöffnet werden. Mir geht es darum, dass die Kinder auch im Gespräch bleiben, dass ihre Sorgen, Meinungen, Probleme angehört werden, was momentan nicht passiert.

weitere Kommentare laden