Meinung zu geplantem Holland Urlaub

Hallo liebe Gemeinde,

Ich würde gerne eure Meinung bzgl. unseres bereits geplanten Urlaubs. Wir haben für Anfang Juni für eine Woche ein Chalet auf einem Campingplatz in Holland gebucht. Eine Anzahlung haben wir bereits geleistet, der Restbetrag ist in den nächsten Tagen fällig. Jetzt bin ich sooooo unsicher, was ich machen soll. Die Entscheidung muss ja quasi jetzt fallen. Also ob ich den Restbetrag noch zahlen soll oder ob ich mir die Anzahlung in einen Gutschein umwandeln lassen soll. In Holland wurden die Maßnahmen heute bis zum 20.05. verlängert. Zwei Wochen später würden wir fahren. Auf der einen Seite denk ich, dass es bestimmt auch im Juni noch Einschränkungen gibt, auf der anderen Seite muss aber alles auch irgendwann hochgefahren werden. Die Schulen und Kitas öffnen da jetzt als erstes wieder, die Lockerungen fangen also schon an.

Theoretisch könnte ich jetzt auch den Restbetrag zahlen und bis eine Woche vor Urlaubsbeginn, das Geld in einen Gutschein umwandeln.

Ich weiß es nicht. 😕

Wie würdet ihr es machen?

1

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass es für uns nur Sinn macht zu fahren, wenn wir geplante Ausflüge durchführen können und die Einrichtungen auf dem Campingplatz (sprich Schwimmbad und Indoorspielplatz) geöffnet haben. Ich weiß, das kann leider keiner vorhersagen.

11

Also damit würde ich Anfang Juni nicht rechnen. Kann gut sein dass die Grenzen offen sind und man fahren kann aber dass vor Ort sowas wie indoorspielplätze und Schwimmbäder offen sind oder auch Restaurants, Museen, ... das kann ich mir nicht vorstellen. Wir haben eine Ferienhaus Ende August in Holland gebucht. Wir würden wenn die Grenze offen ist vermutlich fahren und auf passables Wetter hoffen und als Selbstversorger auf ein paar erholsame ruhige Tage an der Nordsee hoffen. Aber das entscheidet sich sicher kurzfristig...

16

Das ist der entscheidende Hinweis, finde ich. Damit würde ich wirklich nicht rechnen, so wie es aktuell läuft. Wenn ihr als Selbstversorger unterwegs wärt und damit zufrieden, auf einer Decke am Strand zu sitzen und spazieren zu gehen, würde ich vielleicht anders entscheiden.

weitere Kommentare laden
2

Also ich würde es lasse. Gerade die Holländer haben eine sehr hohe Coronaquote.
Falls es mich erwischt, möchte ich lieber in Deutschland als in Holland im Krankenhaus liegen.

4

Ja daran habe ich auch gedacht. Aber man muss ja erst mal nicht vom schlimmsten ausgehen. In Deutschland ist man ja schnell wieder zurück.

8

Dann geht's wohl eher in Quarantäne - in Holland. So einfach isses dann doch nicht. Alles andere wäre verantwortungslos.

weiteren Kommentar laden
3

Ich würde es davon abhängig machen wie gern ihr auch nächstes Jahr dorthin fahren würdet. Ist das euer Stammplatz? Dann könnten sie bei einer kurzfristigen Stornierung vielleicht auch die gesamte Summe in einen Gutschein fürs nächste Jahr umwandeln...sprich doch Mal mit dem Platzbetreiber oder wer auch immer für euch zuständig ist.

5

Wir fahren jedes Jahr dorthin. Würden also nächstes Jahr auch auf jeden Fall einen Urlaub dort planen.

Man kann bis zum 01.06. bezahlte Beträge in einen Gutschein umwandeln. Wenn ich also morgen vorerst die Restsumme zahle, müsste ich theoretisch den kompletten Betrag umwandeln können wenn ich es rechtzeitig bis 01.06. tue.

Dort anrufen oder hinmailen soll man nicht, so steht es zumindest auf deren Homepage.

10

Nicht einmal mailen? In der aktuellen Situation würde ich einen Teufel tun und ihm trotzdem höflich und freundlich ein Mail schicken. Er kann zwar nix für den Mist, du aber auch nicht. Da sollte wohl ein Mail sein kleineres Problem sein.

6

Hallo, wir haben 2 Urlaube gebucht und auch ausgezahlt. Für den Urlaub im Juli wäre jetzt die Restzahlung fällig. Das Geld bezahle ich im Moment nicht. Ich möchte erst wissen ob wir fahren dürfen.

7

Wir haben unseren Holland Campingplatz Urlaub im August abgesagt.

Ich gehe nicht davon aus, dass man im Sommer den Urlaub genießen kann.

Meine Meinung. So haben wir für uns entschieden.

9

Wir haben im Juni auch eine Reise in die Niederlande geplant - und uns gedanklich schon davon verabschiedet.

Ich glaube, dass die Einschränkungen einfach noch zu groß sein werden. Zumindest zu groß für einen Urlaub wie ich ihn gerne hätte.

Vielleicht bin ich da jetzt von den eher restriktiven Maßnahmen in Österreich etwas "geschädigt", aber hier steht eine Öffnung der Schwimmbäder mit Normalbetrieb Anfang Juni nicht zur Debatte. Keine Chance.
Eine Idee ist, dass man zb Dinge wie Rutschen auch bei einer Öffnung einfach sperrt.

Auch Indoor-Spielplatz stelle ich mir da Anfang Juni problematisch vor.

Wie steht der Campingplatz Betreiber zur Situation?

Ich würde ihn zumindest um einen Aufschub der Restzahlung bis Mitte Mai bitten. Zu den gleichen Stornobedingungen wie bis zum jetzigen Zeitpunkt.

Dann sieht man vielleicht ein wenig klarer.

LG

12

Als Schweizer würde ich ja sagen, dass die Holländer die schlechteren Zahlen haben als wir, und das 1000 vom Infektionsherd entfernt, während wir direkt dran sind. Mit einem kompetenten Ministerpräsidenten könnten sie Zahlen wie Dänemark haben. Je schlimmer es erst mal gekommen ist, desto länger der Weg zurück zur Normalität. Ich würde nach Alternativen im Inland suchen.

13

hallo.

ich würde das selbstverständlich und auf jeden fall absagen. im juni werden zudem keine schwimmbäder/indootspielplatz aufhaben ....restaurants, wenn überhaupt, nur eingeschränkt.

will man sich das antun? vorallem mit kind?
bei einer Infizierung, kommt ihr auch nicht zurück nach Deutschland. Da gehts in Quarantäne.
Ihr fahrt jedes Jahr dahin, verschiebt es einfach um ein Jahr.

ich würde da auch hinmailen.

14

Hallo,

abgesehen davon, dass ich sogar schon unseren gebuchten Mallorca Urlaub Anfang August storniert habe, weil es mir heuer im Ausland aufgrund Corona einfach viel zu unsicher ist, würde ich im Leben nicht Anfang Juni nach Holland fahren#schock (ehrlich gesagt würde ich darüber auch nicht einmal nachdenken#klatsch). Selbst wenn einige Maßnahmen bereits gelockert wären, ist die Gefahr noch lange nicht gebannt, ich könnte unter diesen Bedingungen keinen Urlaub genießen.

Lg

22

Ich finde es aber schon einen Unterschied, ob man eine Flugreise absagt oder eine Reise mit dem privaten PKW (wovon ich bei Camping-Urlaub ausgehe). Das ist zwar Ausland, aber für uns ist eindeutig die holländische Küste viel näher als irgendeine deutsche Küste und ich finde es komisch, dass viele Reisen innerhalb Deutschlands okay finden und unter gleichen Unterkunftsbedingungen die direkten Nachbarländer und oft Kilometerweiten Reisen komplett ausschließen. Klar müssen die Grenzen offen sein, es keine Reisewarnung geben, .... Aber warum ist es okay, wenn der Berliner 3 stunden fährt um Urlaub an der Ostsee zu machen oder der Hamburger 2 Stunden nach St. Peter Ording fährt, aber der Kölner wird für verrückt erklärt, wenn er 3 Stunden an die holländische Küste fahren will?! Da ist für mich erstmal kein Unterschied. Und die konkrete Situation vor Ort und die Situation an den Grenzen (wobei das teilweise ja auch für innerdeutsche Landesgrenzen gilt/galt), das kann akutell erst kurz vorher klar sein.