Hoffentlich geht das nicht daneben...😑

Hallo,

bei uns im Landkreis geht seit Montag echt der Puck ab, seit die LĂ€den wieder auf haben. Riesige Schlangen vor BaumĂ€rkten, InnenstĂ€dte voll... Als ob nichts wĂ€re... Sorry, aber grade zweifle ich echt am Verstand meiner Mitmenschen. Warum muss grade jetzt wieder Vollgas gegeben werden? Bin zwar auch fĂŒr leichte Lockerungen, aber alles mit Vorsicht. Muss man nun mutwillig die Infektionen hochtreiben und die medizinische Versorgung nun doch in Not bringen, weil man sich nicht zusammenreißen kann? Ich brauche keine nachtrĂ€glichen ZustĂ€nde wie in gewissen LĂ€ndern. Wir waren doch auf einem so guten Weg...đŸ’©

Diskussion stillgelegt

7

Huhu,

das sind nun die Folgen der intransparenten Politik. Verschwörungstheorien konnten wunderbar wachsen und die Masse glaubt fest daran und handelt entsprechend.
Irgendwer hat dann gesagt, dass x und das wird dann als das einzig Wahre gesehen, weil es eben am besten zur eigenen Meinung passt.

Ich habe gestern zufĂ€llig eine Bekannte beim Spazieren gehen getroffen und die hat dann auch erzĂ€hlt, dass sie das mit Corona gar nicht verstehen könne. Es sterben doch schließlich jedes Jahr mehr an der Grippe als an Corona bisher gestorben sind.
Tja, der Satz von Spahn hat sich tiefeingeprÀgt, den er da am Anfang mal von sich gelassen hat. Kaum einer hinterfragt die Zahlen.
FĂŒr die, die das auch nicht getan haben: die 25.000 Grippetoten sind geschĂ€tzt. Gemeldet wurden lediglich knapp 1700 Grippetote, der Rest sind statistische Hochrechnungen.
Corona: jetzt 5315 Tote nach der JHU - natĂŒrlich wird es auch da nicht erfasste Tote geben, denn D testet Verstorbene nicht auf Corona (das RKI selbst bestĂ€tigt eine Dunkelziffer unbekannter GrĂ¶ĂŸe). Wie hoch die Dunkelziffer ist, muss man noch herausfinden. Derzeit gibt es einfach noch keine belastbare Datenlage dazu.

Dann ist nicht wenig Ignoranz beteiligt.
Wie oft liest man: dann sollen sich doch die Risikogruppen einsperren und der Rest kann wieder frei leben. Das das nicht so einfach ist und die Hospitalisierungsrate schon mit 40 Jahren stark ansteigt, wird dabei nicht gesehen. Zum GlĂŒck sterben in dieser Altersgruppe recht wenig Menschen, aber auch nur, weil man eben behandeln kann. WĂŒrde man laufen lassen, wĂ€ren die KapazitĂ€ten schnell erschöpft - aber das will keiner sehen. Da wird dann erzĂ€hlt, dass die Kliniken ja Kurzarbeit anmelden. Ja stimmt, psychosomatische Kliniken und Rehaabteilungen der Kliniken. Wenn man sich genauer einliest, dann fragt man sich nĂ€mlich, wer wirklich manipuliert wird (auch so ein typischer Vorwurf). Die, die sich belesen und daher einiges fĂŒr sinnvoll halten und Corona zumindest Ernst nehmen oder die, die noch immer mit Panikmache argumentieren, weil sie sich nur an den Schlagzeilen orientieren (Betten zu x % leer / Kliniken melden Kurzarbeit an etc pp).

Die Politiker hĂ€ngen derzeit ihr FĂ€hnchen in den Wind, wie es am besten erfolgsversprechend ist fĂŒr die nĂ€chsten Wahlen.
Die Volkszeitungen fangen die Stimmung der Bevölkerung auf und finden immer einen "Experten", der dann entsprechendes von sich gibt, um die Meinung zu bestÀtigen. Jeder will halt mitverdienen an der allgemeinen Meinungsmache.

Das Forschung dauert, ist halt leider so.
Das man mit neuen Erkenntnissen alte Empfehlungen anpassen sollte, ist leider auch so. Aber sofort wird ein Teil der Bevölkerung misstrauisch und wittert Betrug.

Mich wundert wirklich nichts mehr und irgendwie erinnert mich die momentane Situation an Februar, als hier zB einige User schon vor Corona warnten.
Dann kam Corona doch, ein großer Schock, ein Aufschrei ging herum.
Aber nun ist halt auch mal wieder gut, man will schließlich Reisen und Shoppen - Gesundheit anderer ist nicht so wichtig, sind ja selbst Schuld. Mir wird schon nichts passieren, das trifft nur die anderen usw.
Tja, was will man dazu sagen?

LG

Diskussion stillgelegt

14

Zum grĂ¶ĂŸten Teil stimme ich dir zu. Ich muss aber sagen, dass es nicht nur Rehakliniken sind... Hier in Hannover wird erstmal Kurzarbeit auf der Intensivstation und Neurologie beantragt weil mittlerweile nur 1 Krankenschwester (vor Maßnahmen 5!) benötigt wird. đŸ€·â€â™€ïž Mir ist klar, dass es nicht ĂŒberall ist, aber es sind tatsĂ€chlich nicht nur die Rehakliniken 😉
LG

Diskussion stillgelegt

23

Hast du eine Quelle fĂŒr mich, wo das mit der Intensivstation steht?
WĂŒrde mich wirklich interessieren.

Die Peripherie kann ich mir vorstellen, aber Intensiv ist doch immer zu einem Teil belegt, da die Menschen auch in Zeiten von Corona schwere Erkrankungen / UnfÀlle haben.

Kurzarbeit anmelden ist sicherlich vorsorglich, falls man mit der Politik keine Einigung findet (wobei ja grundsÀtzlich eine Verhandlungsbereitschaft besteht nach den Nachrichten).
Heißt ja nicht, dass man Kurzarbeit auch umsetzt.


Ansonsten sind ja auch Lockerungen in Sicht fĂŒr alle Kliniken.
Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie die Menschen leiden, die verschiebbare OPs haben und nun weiter mit Schmerzen durch den Tag kommen mĂŒssen (ich denke da an HĂŒft- und Knieprothesen etc). Wird Zeit, dass man diesen Menschen auch hilft!

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
1

Ich kann das fĂŒr uns hier nicht beurteilen, weil ich selbst die Innenstadt nicht aufsuche. TatsĂ€chlich wĂŒsste ich nicht, was ich da nun unbedingt brauchen soll. Allerdings kann ich mir schon vorstellen, dass einige Leute Bedarf unterschiedlicher Natur haben und nun eben endlich wieder Dinge besorgen können.

Solange hierbei alle die gebotenen Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln einhalten, sehe ich da eigentlich auch kein Problem. Schlange stehen am Baumarkt ist ja erstmal nicht per se schlecht.

Diskussion stillgelegt

2

Ich denke schon das einfach ein paar Leute nicht nachdenken.

Aber auf der anderen Seite denke ich auch das viele bestimmt in der Stadt oder Baumarkt waren um Dinge zu besorgen die man jetzt wochenlang nicht kaufen konnte.

Wir sind am 1.4 zb umgezogen. Wir mussten jetzt auch erstmal nach Poco und einiges kaufen.
Was bleibt einen anderes ĂŒbrig?

Hab zwar einiges online bestellt, aber das ist bis heute nicht da.

Diskussion stillgelegt

3

Das Problem ist doch vielmehr, dass (jedenfalls meine Beobachtung gestern in der Stadt) jede Menge Teens in grĂ¶ĂŸeren Gruppen unterwegs sind. Ich machen denen keinen Vorwurf, das kommt davon, wenn man wochenlang Schulen schließt, und dann zwar GeschĂ€fte öffnet, aber Kinder und Jugendliche weiter sich selbst ĂŒberlĂ€sst. Und

Diskussion stillgelegt

5

Ja, völlig unĂŒberlegt das ganze, denke ich mir auch.
Den Jugendlichen bleibt ja nicht als einkaufen zu gehen. Sport dĂŒrfen sie nicht, zu Hause treffen geht auch nicht, Parks sind großteils noch zu, natĂŒrlich rennen die durch die Innenstadt und schnurken durch GeschĂ€fte...

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
4

Hallo!

Genau das habe ich am Montag auch gedacht. Ich arbeite im Innenstadtbereich und war in der Mittagspause kurz draußen, um Besorgungen zu machen - mir kam es vor, als wĂ€ren Ferien. Ganze Familien bummelten durch die StĂ€dte und genossen das schöne Wetter, viele auch mit einem Eis in der Hand (Einkaufstaschen sind mir jetzt aber nicht wirklich aufgefallen. Ich befĂŒrchte auch, dass in 2 Wochen die Reproduktionszahl wieder ansteigen wird und alle Lockerungen zurĂŒckgenommen werden mĂŒssen. Ich kann auch die Menschen nicht verstehen, die jede Lockerung gleich ausnutzen, hab das GefĂŒhl, das Gefahrenbewußtsein ist in großen Teilen der Bevölkerung schlichtweg noch nicht vorhanden.
Aber ganz ehrlich: Wir haben ein ziemliches Kommunikationsproble. Es wird nie klipp un klar gesagt, was Sache ist, wo wir hinkommen wollen und wie wir das erreichen können. Ich habe gestern mit der Klassenlehrerin meines Sohnes gesprochen und ihr meine EinschĂ€tzung gegeben, wie es mit den Schulen weitergeht. Bei uns sollen die 4.KlĂ€ssler nĂ€chste Woche wieder in die Schule gehen. Bei den Kleinen (mein Sohn ist in der 2. Klasse) rechne ich nicht damit, dass die vor Juni wieder in die Schule gehen. Das Schulamt hat es bis heute noch nicht geschafft, den Schulen etwas an die Hand zu geben, welche Hygienemaßnahmen getroffen werden sollen. Es ist noch nicht einmal Desinfektionsmittel in der Schule vorhanden. Und wenn 3 Tage vor Unterrichtsbeginn noch nicht klar ist, wie ein Jahrgang beschult werden kann, wie soll das dann mit allen Kindern laufen? Die Klassenlehrerin meines Sohnes hatte das noch gar nicht so klar gesehen. Und als Lehrerin gehört sie ja doch eher zu der Personengruppe mit höherem Bildungsstandard...

LG

Diskussion stillgelegt

10

Da schĂ€tze ich unsere Schule sehr. Diese hat schon erste Ideen fĂŒr die Umsetzung, wenn es zur Teilöffnung kommt.

An den Abschlussklassen wird das jetzt versucht. Das sind weniger SchĂŒler, eine Reife fĂŒr AbstĂ€nde wird zugetraut. usw.

Es gibt konkrete Überlegungen zur Pausenaufteilung, neuer Klassenverteilung (erst mal fĂŒr wenige Klassen in kleinen Gruppen).

Ebenso gab es schon technische Testungen, ProbelĂ€ufe fĂŒr Ersatzmöglichkeiten, falls die Schulen nach Ostern zu blieben.
Es wurde zwar der Ball flach gehalten und davon ausgegangen, dass nach aktuellem Stand ... da wurde nie vorausgegriffen oder spekuliert.

Kommuniziert wurde auf der Lösungsebene. "Wir gehen davon aus, wie offiziell..."
Bereiten uns einfach schon mal vor. Dann suchen wir uns Lösungsweg x fĂŒr Weg x aus.
Oder eben Lösung z , wenn Weg z gewÀhlt wird.

Bitte um Zeit und VerstĂ€ndis, weil fĂŒr Schulen und Lehrer alles neu ist,
so dass keine Panik entsteht,
und durchblicken lassen, dass im Hintergrund vieles ausprobiert und ĂŒberlegt wird, um fĂŒr alle eine gute Lösung zu finden, die sich an die jeweilige Lage anpassen kann.



"Ich kann auch die Menschen nicht verstehen, die jede Lockerung gleich ausnutzen, hab das GefĂŒhl, das Gefahrenbewußtsein ist in großen Teilen der Bevölkerung schlichtweg noch nicht vorhanden. "


Soo geht es mri auch.

Da wird nach Lockerungen geschrien, direkt ĂŒbertrieben und dann sind wieder die anderen Schuld, weil es wieder so streng ist.

Streng ist es doch deswegen, wenn es ohne Regelungen nicht klappt.


Ein bisschen wie bei der Erziehung.
Wenn mein Kind nur ab und zu etwas zu spÀt kommt, dann sag ich nichts.
WĂŒrde sie stĂ€ndig und viel zu spĂ€t nach Hause kommen, wĂŒrde ich sagen, dass sie dann eben frĂŒher und konsequneter zu Hause sein muss.

Mama, warum bist du so streng? Na, weil es locker nicht klappt ;-)
Wenn du wieder selbst auf sinnvoll achtest, dann stören mich auch Ausnahmen nicht. ;-)

(Erziehungsbeispiel, das ich eher von meinen Geschwistern kenne. Bei meinre aber auch so handhaben wĂŒrde/handhabe)

Diskussion stillgelegt

17

Das Problem der Lehrer ist aktuell, dass sie entweder ĂŒber die Medien erfahren, dass sie nun die und die Stunden vor Ort zu halten haben oder jede Woche eine andere Anweisung bekommen. Die eine Woche heißt es "macht es so...", man passt alles darauf an und in der nĂ€chsten Woche ist die Arbeit wieder hinfĂ€llig.
Ganz ĂŒberspitzt gesagt, wĂŒrde es mich nicht wundern, wenn ich quasi einen Anruf meiner 7. Klasse bekomme, die mich fragen, wo ich denn bleibe, da sie nun im Klassenraum sitzen, wĂ€hrend ich noch nicht einmal darĂŒber informiert wurde, dass diese nun wieder zur Schule gehen. 😉

Diskussion stillgelegt

9

Ich frage mich das auch.
Am Montag war die Stadt hier voll und zwar auch viele Menschen dicht an dicht. Die Polizei hat verzweifelt versucht, diese ganzen Trauben aufzulösen.
Es gibt offensichtlich viele Menschen, die gar nichts begriffen haben und glauben, sie könnten jetzt alles wieder genauso machen wie vorher.

Die Infektions- und Sterbezahlen werden ganz sicher hochschnellen. Das sehen wir spÀtestens in 2 Wochen. Und dann gibt es evtl. gleich eine Ausgangssperre (die es hier bei mir bisher nicht gab).
Wir werden sehen.
Aber es ist schon ĂŒbel, dass nach so kurzer Zeit schon alles zusammenbricht. Die meisten GeschĂ€fte/Firmen scheinen alle auf Spitz und Knopf zu stehen. Und die Menschen drehen durch, wenn sie 3-4 Wochen nicht in ein Cafe können.

Diskussion stillgelegt

26

Einige kleine Firmeninhaber im Bekanntenkreis sind insolvent, einige wurden entlassen, auch mein Chef hat 3 von 10 Mitarbeitern gekĂŒndigt.
Die Welle der Arbeitslosen wird also kommen.
Wer soll das alles bezahlen, wenn die Leute keine Arbeit mehr haben und wesentlich weniger Steuern eingenommen werden und auch die Sozialkassen weniger Geld bekommen.
Ich denke, die KollateralschĂ€den der derzeitigen Maßnahmen werden das Leben wesentlich gravierender verĂ€ndern und beschrĂ€nken als das viele denken.

Diskussion stillgelegt

31

NatĂŒrlich sind diese Folgen schon lĂ€ngst abzusehen.

Man kann hier wohl nur den Mittelweg gehen, wie es derzeit getan wird.

Wenn hier wieder alles ganz normal lĂ€uft, also dies erlaubt wird und auch gelebt wird, wird es sicher enorm viele Tote geben. Da die Älteren in der Regel sehr gefĂ€hrdet sind, werden also Renten eingespart... Ironie off

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
16

Ich denke, die Stimmung ist bei den Meisten einfach gekippt. Ohne Kontakte, ĂŒberarbeitet durch HomeOffice und Kinder, Kurzarbeit, KĂŒndigungen, ZukunftsĂ€ngste... Die Politik gibt keine klaren Aussagen und Termine. Heute so, Morgen so. Spahn sagte noch Ende Februar, dass Masken und Grenzschließungen nicht nötig sind. Und nun? Kinder werden völlig benachteiligt, obwohl es gar nicht erwiesen ist, dass sie Viren verteilen. Der Rechtsmediziner PĂŒschel sagte heute noch im Interview: Man muss gar keine Angst haben. Er ist selbst 70 und obduziert die Toten, die ALLE schwere Vorerkrankungen hatten. Diese Menschen wĂ€ren (leider!) auch an allen anderen Infektionen verstorben (Influenza zum Beispiel).

Ich bin seit Wochen mit 3 kleinen Kindern alleine. Mein Mann fĂ€hrt Sonderschichten bei der MĂŒllabfuhr. Meine Stimmung ist auch gekippt. Ich finde es eine unglaubliche Sauerei, dass die Kinder in der Politik nicht mal ErwĂ€hnung finden. Meine Freundin ist ĂŒbrigens Frisören. ALLE Termine ab 4.5. sind mit alten und sehr alten Leuten besetzt. 😄Sie kennt die ja schon Jahre. Aber Hauptsache die Kinder haben keine SpielplĂ€tze, Therapien, Förderung, Freunde...

Diskussion stillgelegt

44

"Spahn sagte noch Ende Februar, dass Masken und Grenzschließungen nicht nötig sind. Und nun?"

Das ganze ist ja sogar noch viel schnelllebiger. Die RKI-Experten haben sich schon innerhalb von 2 Tagen um 180° gedreht. Ich sag nur Schulschließungen: Die wurden - auch und insbesondere von den Experten freitags noch kategorisch abgelehnt und am Montag drauf dringend empfohlen.
Diese Situation ist fĂŒr ALLE Beteiligten absolut neu, keiner kann sagen, was richtig und was falsch ist, weil es niemanden gibt, der hier Erfahrungen hat. Diese Erfahrungen sammeln wir momentan, und diese Erfahrungen sammeln eben auch die Experten noch. Dass das Ganze die Bevölkerung verunsichert, ist natĂŒrlich auch klar. Aber das Ganze wird eben durch eine schlichtweg unzureichende Informationspolitik noch verstĂ€rkt. Und was die Aussagen von Herrn Spahn angeht - was will man von einem Bankkaufmann und Politikwissenschaftler erwarten. Der hat von Medizin nicht mehr Ahnung als ne Kuh vom Sonntag. In Zeiten, wo es im Gesundheitswesen v.A. um Ökonomie geht, ist das ja OK, aber bei den momentanen Problemen sollte sich Herr Spahn lieber nur Ă€ußern, wenn er sich vorher eingehend mit Medizinern und Biologen etc. unterhalten hat.

LG

Diskussion stillgelegt

22

Weil wir jetzt wohl an dem Punkt angekommen sind, wo es fĂŒr den Menschen nicht mehr auszuhalten ist, noch lĂ€mger eingesperrt zu sein. Die Frage "Was ist schlimmer, noch ein paar Tote mehr oder noch lĂ€nger eingesperrt sein?" fĂ€ngt nun an, sich selber zu beantworten..

Diskussion stillgelegt

48

Ist ja nicht schlimm wenn fĂŒr das eigene Kind wegen einem Unfall dann evt ein ITS Bett gesucht werden muss und es ĂŒberlebt den Transport weil es zu lange ist.

Diskussion stillgelegt

52

Du meinst das zwar ironisch, aber ich denke inzwischen gibt es sehr viele die genau so etwas in Kauf nehmen wĂŒrden. Getreu dem Motto: Was ist das grĂ¶ĂŸere Übel?

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
25

Hallo,

die Leute gehen da hin, weil sie aus den Wohnungen raus und wieder etwas erleben wollen.
Da geht es wohl eher selten um den Kauf von Kleidung oder BĂŒchern. Diese Sachen bekam man vorher auch im Internet bzw. wer in Deutschland hat denn, objektiv betrachtet, zu wenig Kleidung?
Das trifft hauptsÀchlich auf Kinder zu, weil sie wachsen.

Die Masse ist leider dumm, und interessiert sich nicht fĂŒr Argumente bzw. nur fĂŒr die, die ihnen entgegen kommen.
Es wurde ja auch gesagt, dass die Wirtschaft wieder angekurbelt werden muss. Die Leute gehen jetzt eben die Wirtschaft ankurbeln.

Unangehme Argumente werden ignoriert, und die Welt wird sich gemacht, wie sie einem gefÀllt, ob es um Corona oder den Klimawandel geht.
Corona kriegt man erst ab 70. Wenn der Klimawandel kommt, ist man eh tot oder senil im Altenheim. Da kann man jetzt noch richtig Spaß haben, ohne RĂŒcksicht auf die folgenden Generationen.

In den BaumĂ€rkten war schon die ganze Zeit viel los, weil die Leute zu Hause werkeln, wenn sie da schon herum hĂ€ngen mĂŒssen. Das machen wir auch so.

Ich gehe davon aus, dass alles wieder dicht gemacht wird, wenn die Infektionszahlen steigen.
Die Leute lernen es eben nur auf die harte Tour.
Hoffen wir mal, dass Corona nicht mutiert und auf einmal vor allem junge Leute anfÀllt, wie die Spanische Grippe.

LG

Heike

Diskussion stillgelegt

49

Sobald aber auch mehr junge Menschen oder gar Kinder betroffen wĂ€ren, was ich niemandem wĂŒnsche, wĂŒrde sich das Verhalten vieler, die jetzt BaumĂ€rkte als Alternative uim Indoorspielplatz nutzen, schlagartig Ă€ndern.

Diskussion stillgelegt

37

Ja, mir macht es auch etwas Sorgen.
Habe heute in der Zeitung gelesen, dass in Singapur nach dem Lockern der Maßnahmen auch die Infektionskurve wieder steil nach oben steigt.
Aber natĂŒrlich kann man auch nicht ewig den Lock-down durchziehen.

Na, hoffen wir einfach das Beste#pro

Diskussion stillgelegt