Bummeln gehen mit Maske?

Liebe Forengemeinde,

nun haben ja mehr oder weniger alle Geschäfte auf. Und was sehe ich reges Treiben auf der Straße mit Maske. Für mich ist das nichts mit Maske durch die Geschäfte bummeln. Ich geh normal einkaufen für den Bedarf der Woche 1 bis 2 mal und meine großer Sohn besorgt Getränke und schwere Sachen. Und das reicht mir mit Maske. Und ich glaube ich habe nichts verpasst. Ich kaufe eh meine Kleidungsstücke und Sonstiges online und der Rest der Familie auch. Mir ist jetzt in der Coronazeit Bummeln eh suspekt. Ich bin kein Angsthase, aber vor dieser Erkrankung habe ich großen Respekt.

Also mein Kaufverhalten hat sich seit Corona verändert. Ich bin vorher hin und wieder mal in die Stadt gefahren, um etwas Spezielles zu suchen und auch dann zu kaufen, besonders wenn es eilig ist und nicht online zu bekommen ist. Habe dann auch mal unterwegs ein Eis gegessen und auch mal Schuhe im Vorbeigehen gekauft. So etwas mache nicht mehr. Ist mir zu gefährlich.

Wie seht ihr das? Geschäfte sind auf und ab zum Bummeln oder nein, mache ich nicht, weil zu gefährlich oder weil man es eh nicht macht.

LG Hinzwife

1

Ich war vorgestern das 1. Mal im Einkaufscenter bummeln. Ich habe nach ein paar kurzen Hosen gesucht. Ich sehe da kein Problem. Angst vor der Krankheit habe ich nicht.

2

Ich war seit Anfang März nicht mehr bummeln und ich habe auch gemerkt, dass ich bisher nichts brauche und mir das auch gar nicht fehlt. Mir fehlt eher der soziale Kontakt zu Freunden und sich mit diesen mal auf einen Kaffee zu treffen in einem schönen Café.
Die paar SS Shirts hab ich online gekauft, die ich bräuchte. Hatte aber auch das Glück von meiner Schwester SS Hosen, v. A. Kurze zu bekommen.

Ich werde bis zur Geburt nirgendwohin bummeln fahren. Ich brauche einfach nichts Neues. Baby Kram besorg ich bei DM.

Also nee... Ich bleib zuhaus wegen Corona.

3

Also "shoppen" gehen finde ich nicht schlimm. Ist ja nicht grundlos wieder erlaubt. Es sollten ja auch die lokalen Geschäfte jetzt mal wieder unterstützt werden.
Kann aber auch verstehen, dass viele das noch nicht möchten. Ab wann würdest du denn wieder raus gehen? Erst wenn es keinerlei Beschränkungen und Verbote mehr gibt?
Ich nehme an bei uns werden die Leute jetzt auch so sensibiliert wie in Asien - wenn man Atemwegsbeschwerden hat Maske auf. Also, dass wir keine Masken mehr auf der Straße sehen wird denke ich nicht mehr passieren.

Aber bummeln jetzt als Familienausflug ganz ohne Kaufabsicht, das finde ich schon befremdlich.

7

<<<Ab wann würdest du denn wieder raus gehen? Erst wenn es keinerlei Beschränkungen und Verbote mehr gibt?<<<

Ich bin regelmäßig draußen. Also nur in der Bude hocken ist nichts für mich. Wir gehen regelmäßig spazieren. Ich wohne aber auch auf dem Land. Und ich arbeite in einer Großstadt
und fahre S-Bahn (die immer voller werden, wo ich dann lieber freiwillig stehe als mich auf eine Viererplatz zu setzen, wo die anderen 3 Plätze besetzt sind.). Und dann muss ich nicht noch in der Großstadt bummeln gehen. Und ich war noch nie so richtig der Typ vor Corona, der durch die Geschäfte kuckt, nur wenn es nicht anders ging. Habe ich aber schon im Eingangsthread geschrieben. Kaufe eh meistens online.

4

Da wird es, wie in allen anderen Threads hier, wieder sämtliche verschiedene Meinungen geben, von „bloß nicht in die Stadt, wir werden alle sterben“ bis „ist mir doch egal, ich lasse mir nichts vorschreiben“ (mal etwas überspitzt gesehen)...
Die meisten, inclusive ich selbst, befinden sich irgendwo dazwischen.
Ich gehe jetzt nicht ständig in die Stadt und halte mich in sämtlichen Geschäften auch nicht extrem lange und versuche auch, so wenig wie möglich anzufassen.
Aber wenn ich mal in der Stadt bin und ich habe einfach Lust, etwas zu bummeln oder mal in ein Ladengeschäft rein zu gehen, dann tu ich das, ohne in Panik zu verfallen.
Das Thema wird uns noch eine ganze Weile begleiten und ich werde mich nicht ein ganzes Jahr komplett isolieren. Dass man weiterhin vorsichtig sein sollte und es in kleinster Weise übertreiben sollte, sehe ich als selbstverständlich an😊

5

Ja ich war gestern das erste mal wieder einkaufen seit Januar.
Ich weis das man sich anstecken könnte aber dann dürfte ich ja gar nix mehr machen und mir fehlt ehrlich gesagt meine Freiheit und möchte meinem alltäglichen Leben wieder nahe kommen.
Dazu gehört eben auch mal Bummeln mit Familie oder auf den Spielplatz mit Kind. Man kann sich ja nicht für immer einsperren. Die läden freuen sich das wieder Leute kommen.
Bei uns auf dem Land ist es nicht ganz so voll Und man merkt auch das viele froh sind wieder arbeiten zu dürfen.
Klar würde ich nicht Stunden lang in einem öden rum schwirren aber so 20 Minuten geht es schon und ich finde auch daran nichts verwerfliches.

6

Ich konnte solche Bummel-Shoppingtouren noch nie leiden, also muss ich auch jetzt nicht damit anfangen.
Ich kann mir aber vorstellen, dass es diejenigen, die es mögen, jetzt weniger machen, weil es umständlicher geworden ist.

34

genau so geht es mir auch. ich vermisse nichts was „shopping“ angeht. finde es nur gut, dass fachgeschäfte wieder auf haben, wo man sich gezielt beraten lassen kann oder wo man schnell hingeht weil man genau weiß, was man will/braucht.

8

Ich war letzte Woche shoppen, weil ich wirklich ein bisschen was neues zum Anziehen brauchte.

Es war nicht anders als sonst. Seit ich Kinder habe bummel ich nicht mehr entspannt, ich zieh mit Liste und genauen Vorstellungen los und versuche möglichst zügig die Liste abzuarbeiten. Ich mag nicht so gerne Online bestellen, ich probiere lieber an und kaufe was gut sitzt.

Hat Spaß gemacht. Die Maske war nicht störend, es war relativ wenig los und ich hab es genossen mal raus zu kommen. #pro

Die Ansteckungsgefahr dürfte geringer als im Supermarkt gewesen sein, war weniger los und nicht so ein Gedränge.

Ich persönlich hoffe es wird nicht nur noch Online Geld ausgegeben, ich möchte nicht das hier alle Läden pleite gehen.

9

Ich habe überhaupt keine Lust mit Maske bummeln zu gehen. Ich kaufe Lebensmittel usw. ein und schaue, dass ich mir da einen genauen Plan mache. Aber zum Vergnügen gehe ich mit der Maske nicht raus. Ich habe auch keine Lust mit Maske in einen Freizeitpark, ins Restaurant oder ähnliches zu gehen. Wir wohnen auf dem Dorf und sind jeden Tag draußen spazieren. Was mir fehlt sind eher die Sachen wie Fussballtraining für unseren Sohn, das Kinderturnen, meine wöchentliche Zumba-Stunde mit anschliessendem Ratsch. Aber auf Shoppen
und Bummeln kann ich gerade gut verzichten.

10

Huhu,

ich war froh als die Geschäfte wieder öffnen durften.
Gleich den ersten Tag war ich dann mit meiner kleinen Tochter im Einkaufscenter, weil sie unbedingt neue Schuhe brauchte. Umstellung Winter / Frühjahr: Halbschuhe vom Herbst passten nicht mehr und Winterstiefel bei 20 Grad war #schwitz

Insgesamt halte ich es mit dem "Bummeln" derzeit auch so, dass ich mir vorher überlege, was ich brauche und dann gezielt genau das auch nur einkaufen gehe. Sollte mir zufällig mal etwas ins Auge springen, wäre ein Spontankauf nicht ausgeschlossen. Aber ich gehe nicht mehr klassisch "Bummeln" um mal zu schauen, was es so alles gibt. Inspiration gibt es derzeit vor allem im Netz für mich.

Corona wurde derzeit nur zurück gedrängt durch die Maßnahmen, ist aber nach wie vor da. Damit weiterhin möglichst viele Menschen Corona überleben, braucht es generell einfach kleine Verhaltensänderungen. Einkaufen gehen als Freizeitbeschäftigung ist in meinen Augen unnötiges Risiko, da lieber zB in weitläufige Tierparks gehen.

Meine Stadt ist weiterhin Hotspot in meinem Bundesland, leider zeigen sich die Ursachen genau in der Unbeschwertheit der Mitbürger. Masken setzen hier viele Leute trotz Anordnung nicht auf, Verschwörungstheorien haben viele Anhänger gefunden.

LG