Covid-19 schon länger hier als gedacht?

Guten Abend!

Ich stell jetzt mal eine Frage, die mir schon länger im Kopf herumspukt:

Ist Covid-19 vielleicht schon länger bei uns, als wir glauben?

Ich bin überhaupt nicht hustenanfällig. Die letzte Erkrankung mit Husten hatte ich als ca. 20 jährige.

Dann kam mein Mann - normal bis stark anfällig- Ende Oktober mit Husten, Fieber, Halsweh und Co. sowie wenig Geschmackssinn von der Arbeit. Dass er bei grippalen Infekten wenig Geschmack hat ist normal für ihn. Nicht normal war, dass der Husten fast 8 Wochen anhielt.

Ich steckte mich an und hatte ein paar Tage starken Husten mit Atemnot am Abend, sowie weiteren grippalen Beschwerden und dann drei Wochen noch leichten Husten. Zum Glück erst nach der Entbindung.

Meine Schwiegermutter hustete ebenfalls mehrere Wochen sehr schlimm und hatte eine Lungenentzündung. Mein Schwiegervater war ebenfalls krank. Wie stark weiß ich nicht mehr.

Die Kinder hatten kurz Schnupfen, unser gestilltes Neugeborenes überhaupt nichts.

Dieses wochenlangen Husten war so untypisch für uns! Gleichzeitig hustete so viele in unserer Umgebung, dass ich schon dachte, "da ist doch irgend etwas in der Luft...".

Kann es sein, dass dies schon Covid-19 war? Ich meine, so langean nicht ins Krankenhaus muss und/oder getestet wird, kann doch keiner feststellen, welcher Erreger verantwortlich ist, oder?

Bitte keine Kommentare mit Augenrollen zwischen den Zeilen. Ich bin ja medizinischer Laie, also nicht verurteilen, falls meine Frage jetzt total unsinnig ist 😉.

Danke!

11

Hallo,
Ich kann den Gedanken gut nachvollziehen, aber das wird leider etwas anderes gewesen sein. Es sind viele Blutproben von Blutspendern aus dem Herbst und Winter auf Antikörper untersucht worden, da war nichts dabei. Aus Frankreich gibt es einen Fallbericht aus Dezember mit positivem Antikörpertest - den Fall hat allerdings Christian Drosden die Tage besprochen, das sieht eher nach einem falschen Ergebnis durch eine Verunreinigung der Probe aus.
Bei uns ging vorletzten und letzten Winter jeweils ein Atemwegsinfekt durch den Kindergarten, der uns Eltern wochenlangen Husten beschert hat. Meine Schwiegermutter brauchte über einen Monat bis sie wieder schlafen konnte... Es gibt tatsächlich auch andere Viren, die ähnliche Beschwerden machen.
Liebe Grüsse!

18

Guten Morgen!

Ja. Es kann natürlich auch ein anderer Erreger gewesen sein. Aber ist schon ein komischer Zufall, oder? Zumal Husten für mich ja wirklich untypisch ist.

Hast du mal gelesen, was die anderen schreiben? Zwei Userinnen berichten genau das Gegenteil, nämlich von Patienten, die den Virus nachweislich schon letztes Jahr hatten.

39

Nur weil man Antikörper hat heißt das nicht das der letzte lange Husten Corona war.

weiteren Kommentar laden
1

huhu,

ohne weiter dazu etwas sagen zu können, möchte ich weitergeben was mir meine freundin - oberärztin in einem KH - erzählt hat.


sie hatten ende november einen patienten (wegen verdacht auf schlaganfall, sie ist neurologin), der plötzlich ganz schreckliche lungenprobleme bekam, wobei er sonst nie husten hat. von atemnot bis hin zu beatmung war alles dabei. auch alle anderen symptome waren "seltsam"

es war sehr langwierig, alle tappten im dunklen, was so eine heftige reaktion ausgelöst hat.

vor kurzem haben sie dort im KH eine antikörperstudie durchgeführt. sie haben den patienten dazu eingeladen. und seine werte lassen keinen zweifel zu, dass er eine starke form von corona durchgemacht hat.

von dezember bis mai war er kerngesund. alle gehen nun davon aus, dass es der schlimme infekt im november war.

:-(

10

Das ist ja krass.

Danke für Deinen Beitrag!

2

Hallo,
ich habe auch den Verdacht, dass wir den schon durchgemacht haben.
Ich war von November bis Dezember 8 Wochen krank. Der Krankheitsverlauf entspricht dem, der für leichte Covid-19-Form beschrieben wird, inkl. Fieber, Geschmacks- und Geruchsverlust und sehr lang anhaltenden schweren Husten. Mein Hausarzt hat mich regelmäßig angeschaut, auf Grippe etc. getestet und immer wieder gesagt, dass es irgendein Virus ist. So schwer war ich noch nie krank, auch während den vorherigen Schwangerschaft ften nicht.

Paar Wochen nach dem, dass es bei mir gestartet hat, war mein Mann dran mit exakt gleichen Symptomen. Dann alle erwachsenen Verwandten nach und nach. Die Kinder haben nur Husten gehabt (wenn überhaupt) und nicht schwer, aber auch lang.

6

Dann bin ich ja mit dem Verdacht nicht alleine... 😊

49

Habe Gänsehaut 😬

3

"Husten" taucht doch in so vielen Variationen auf. Meine Tochter war im letzten Herbst / Winter 3 mal krank. Jeweils mit starkem Husten, Fieber und Abgeschlagenheit. Alles ausgelöst durch Viren. Vielleicht sogar Coronaviren. Letztere sind nämlich absolut nicht neu, sondern ein Überbegriff für viele...
Nein, ich glaube nicht, dass Covid-19 schon so lange unter uns ist. Aber "Husten" bis hin zur Lungenentzündung gab es halt schon immer.

9

Dass Corona Viren nicht neu sind weiß ich, danke.

Aber wenn du aufmerksam gelesen hast.dann weißt du, dass dieser "Husten" für uns nicht normal war. Ergo muss es ein Erreger gewesen sein, der so bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist.

Mit Verschwörung hat das überhaupt nichts zu tun.

27

Es tauchen immer mal wieder besonders aggressive Viren auf, die auch bei Leuten Probleme verursachen, die normalerweise in dem Bereich nicht empfindlich sind, ob das Husten oder Magen-Darm oder sonstwas ist.
Dafür braucht man kein Covid-19.

Was Du machst, ist Beweise für Deine Theorie suchen, die sich letztendlich nicht als echte Beweise qualifizieren lassen, weil kein Mensch weiß, was Ihr damals wirklich hattet.

So entstehen Verschwörungstheorien. ;-)

weiteren Kommentar laden
4

Na, das ist nicht dein Verdacht, sondern bereits nachgewiesen:

https://www.tagesschau.de/ausland/who-ueberpruefung-lungenentzuendungen-101.html

Ob du persönlich bereits Covid hattest, weiß man natürlich nicht. Ist wie mit dem Schwangerwerden: da bildet man sich auch plötzlich irgendwelche Symptome ein. Will nicht heißen, dass du nicht krank warst aber es gibt ja bekanntlich mehrere Viren die Husten und Fieber auslösen.

7

OK, das habe ich noch gar nicht gehört. Vielen Dank für den Link! Ich schaue in der letzten Zeit wirklich zu wenig Nachrichten.

36

Zu dem Fall in Frankreich hatte ich gehört/gelesen das die Probe nicht korrekt durchgeführt wurde und eine weitere Untersuchung fehlt.

5

Wenn man es so sieht, könnte es evtl bei mir auch schon im Dezember gewesen sein, aber man weiß es nicht.

Meine kleine große hatte , wie viele in der Zeit in der kita, im November hartnäckigen husten, ca 4-5 Wochen. Erst dachte ich noch juhu sie steckt mich nicht an, aber nach 3 Wochen ging es bei mir auch los, hab gehustet wie eine blöde, und das ganze von Anfang Dezember bis Anfang Februar, wo das ganze dann gleichzeitig mit magen-darm aufgehört hat.
Aber ich hab es auf das heruntergefahrene Immunsystem in der schwangerschaft geschoben, wobei ich sagen muss das ich sonst überhaupt nicht anfällig für solche Dinge bin/war.
Mein Mann hatte nur mal ein paar Tage leichten Husten zwischendrin.

Ganz ehrlich wenn es so war hatten wir Glück und ich wäre froh wenn wirs dann durch hätten. Aber wer weiß das schon.

8

Ja, ich wäre auch froh, wenn es "das schon gewesen wäre". Aber man weiß es ja leider nicht.

12

Hallo
Ich arbeite in einer großen Kita. Anfang Februar waren ca. 50 Prozent der Kinder krank mit hohem Fieber und Husten. Es war wirklich unheimlich!!! Mehrere Kinder mussten stationär behandelt werden. Auch viele Eltern waren krank. Die Kolleginnen aus meiner Gruppe und ich hatten auch Halsschmerzen und Husten aber jetzt nicht so schlimm das wir dachten nicht arbeiten gehen zu können. An Covid hat da noch keiner Gedacht.
Am Ende weiß man natürlich nicht ob es Corona war aber ich habe da schon sehr oft darüber nachgedacht.
Lg

21

Hi! Wow. Ich glaube, so schlimm war es bei uns nicht. Es waren zwar auch viele Kinder krank, aber dass jetzt mehrere Krankenhausaufenthalt dabei waren, davon habe ich noch nichts gehört.

Aber das kann doch kein Zufall sein, oder?

Wäre ja eigentlich gut, wenn es Covid-19 gewesen wäre, dann wären jetzt schon mehr Leute immun als gedacht (falls man dauerhaft immun bleiben kann, bin da nicht auf dem neuesten Stand).

32

So ähnlich war es bei uns auch Anfang/Mitte Februar. Meine Tochter war sehr krank - untypisch für sie. Sie hatte hohes Fieber über eine Woche lang, Husten, Halsweh und Bauchschmerzen. Teilweise war sie apathisch. Beim Arzt bekam sie ein Antibiotikum, welches nichts half. An CORONA dachte bei ihr keiner. Ihr Bruder dann etwa 2 Wochen später, aber nicht so heftig. Ich hatte etwas trockenen Husten und Halskratzen. Habe ich aber nicht weiter beachtet, es war sehr gering. Kinder, die mit meiner Tochter in Kontakt waren bzw. Klassenkameraden hatten dies ähnlich. Wir waren etwa 4 Wochen nach Ende der Krankheit bei meinen Schwiegereltern und diese waren dann 2 Wochen später infiziert. Der Zeitraum passt nicht und auch, dass nur die Kinder krank waren, wir aber nicht, passt auch nicht. Aber sonst kann es sein...
Anfang Januar waren wir im Skiurlaub und da war mein Mann krank. Aber das kann alles gewesen sein.

weiteren Kommentar laden
13

...könnte sein

Eine Verwandte hatte auch, wie sich später durch den Antikörpertest ergab, im Dezember covid 19.
Zu dem Zeitpunkt ging man von einer Lungenentzündung aus, wunderte sich aber über das plötzliche Auftreten.
Sie besuchte mich kurz vor Ausbruch der Erkrankung und ca 2 Wochen später, waren auch wir mit gleichen Symptomen erkrankt.

Obwohl ich zu dem Zeitpunkt keinen Gedanken an corona verschwendete, fiel mir auf, dass der Husten diesmal anders war.

62

Jepp, genauso war es bei uns.

Es war einfach anders.

14

Guten Morgen,

Hier war es ähnlich. Mein Mann kam Anfang Januar nach Hause und hatte Halsschmerzen und Husten... Er hat ewig rum gemacht aber nichts hat geholfen. Ein test wurde zu der Zeit abgelehnt da er kaum Fieber hatte. Ein paar Tage später ging es bei mir los. Ich hatte fünf Wochen so starken Husten, dass am Endd nur noch cortison geholfen hat. So schlecht ging es mir noch nie. Außerdem haben wir alle inkl. Kind eine Bindehautentzündung bekommen. Soll wohl bei corona auch ein Begleitsymptom sein.

Ich bin mir relativ sicher das wir es hatten und bin auch am überlegen diesen Antikörper test zu machen.

Woher es kam? Wahrscheinlich hat es mein Mann von der Arbeit mitgebracht.

Lg

22

Stimmt! Jetzt wo du es schreibst, mit Bindehautentzündung hatte ich auch zu tun. Habe es damals aber, genau wie die Atemnot, auf die trockene Heizungsluft und den vielen Staub 😜 geschoben.

Guten Morgen erst einmal 😀

67

Wir hatten auch eine Bindehautentzündung.