Symtomfrei in der Krippe - wie soll das gehen?

Ich bin gerade sehr frustiert. Meine 21 Monate alte Tochter geht seit August letzten Jahres in die Krippe und tut es auch gern. Nun durfte sie ab Anfang Mai in die Notbetreuung und hat sich auch riesig gefreut. Tja und nun? Vier Tage Krippe und schwups natürlich ein Schnupfem. Also sofort abholen - logisch, denn momentan können nur symptomfreie Kinder betreut werden. Gut also zwei Wochen zu Hause, dank meiner Ferien nicht so dramatisch und dann gesund wieder in die Krippe. Yeah - ja man ahnt es, nach vier Tagen wieder der nächste Schnupfen. Und wieder zu Hause bleiben, obwohl es dem Kind echt gut geht. Jetzt haben wir 3/4 unserer Kindkranktage verbraucht für einen einfachen Schnupfen und der Herbst kommt noch. Ich habe keine Ahnung wie das weiter funktionieren soll. Der Krippe mache ich keinen Vorwurf, die setzt nur die Vorgaben des Trägers um und der versucht auch sein Bestes. Aber im Endeffekt ist hier der nächste Punkt an dem man gefühlt dafür abgestraft wird, wenn man sich für Kinder entschieden hat. Wie macht Ihr das? Wie handhabt das eure KITA? Was kann man tun? Ich habe echt Bauchschmerzen wenn ich an das rechtliche Jahr denke.

1

Bei uns müssen sie Zuhause bleiben sobald jemand im Haushalt Symtome hat, bis wir so nen blöden Schnupfen alle los sind dauert das Wochen. Wir hatten schon damit gerechnet das es so läuft und die Kinder trotz Öffnungen mehr Zuhause als in Kita und Schule sind.

Durch unsere Schichten sind wir zum Glück nicht auf die Kinderkranktage angewiesen, wir haben durch Corona Früh Spät im Wechsel dadurch ist bis mindestens Ende des Jahres immer einer Zuhause. Ich hoffe unsere Chefs belassen es auch nächstes Jahr dabei das kann sonst hinten und vorn nicht funktionieren.

2

Wir waren gerade zum Impfen beim KiA. Ich hab dort gefragt wie das jetzt in solchen Fällen gehandhabt wird. Da wurde mir gesagt sie würden einen Abstrich machen und wenn negativ dürfte das Kind am nächsten Tag wieder zur Kita. Es wären jetzt schon Viele da gewesen seit Öffnung vor 3 Wochen, alle negativ. Wer die Kosten getragen hat, weiß ich nicht.

3

Das ergibt wenigstens Sinn und ist machbar, aber ein komplett Symptomfreies Kind in der Krippe ist doch utopisch.

4

Naja, das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Mein Sohn (jetzt 4,5) ist seit er 13 Monate alt war in einer Kita. Ich war die ganzen Jahre zusammengerechnet keine 10 Tage Kindkrank mit ihm zuhause. Auch Triefnase und Co. kennen wir nicht, so richtig Husten hatte er noch nie. Ich bin gespannt wie es mit seinen Schwestern wird, die nächste Woche in der Krippe starten.

weiteren Kommentar laden
5

hallo.
hier wird noch jeden früh fieber gemessen. ab 37.3 gehts nach hause (jaa mega fieber)
man muss unterschreiben dass das kind gesund ist.

Mit Kleinkindern arbeiten... kann man im Grunde vergessen

Ich hoffe auf den normalen regelbetrieb und dass der Zirkus vorbei ist.

natürlich sollte ein krankes kind immer zuhause bleiben aber wegen jeder laufender Nase(und das kind fit ist) ist einfach Schikane. Die Einrichtungen können nichts dafür.

7

37,3? Mich betrifft es noch nicht, aber da wäre bei meiner Großen (2,5) der Kindergarten gelaufen. Ihre Grundtemperatur liegt bei etwa 37,7. Haben das mal länger verfolgt, weil sie ohne irgendwelche Anzeichen sehr oft schon 38,2 hat.
Natürlich versuchen alle Träger ihr bestes, aber das erscheint mir etwas willkürlich. Ändert ja leider nichts für euch :/

13
Thumbnail Zoom

Ja es ist willkürlich

Nicht mehr und nicht weniger

weitere Kommentare laden
6

Unsere Kita handhabt es zum Glück nicht so streng und ist sehr elternfreundlich.

Ein Schnupfen hat ja gar nix mit Corona zu tun. Sie tun sich ja selbst keinen Gefallen wenn die Kinder stets rein und raus gehen. Daher können die Kinder dann drin bleiben. Nur bei Fieber, etc. Gehen die Kinder nicht.

9

Hallo,
wir haben von unserer Tochter den Allergietest mit abgegeben, das hat der KiTa gereicht.
Wenn du arbeiten musst, würde ich auch mit dem Kind beim Kinderarzt aufschlagen und auf einem Corona-Test bestehen. Grund: sie wurde mit Corona-Verdacht nach Hause geschickt ;-)
Das betrifft ja viele Arbeitnehmer, dafür sollten also schon Tests da sein, sonst arbeitet ja ab Oktober niemand mehr, der Kinder hat...
LG!

11

Hallo.

So richtig helfen kann ich dir leider auch nicht.
Aber mir stellt sich die Frage, warum dein Kind dauernd Schnupfen hat? Vielleicht solltest du DA ansetzen und das Immunsystem deines Kindes etwas zu stärken versuchen. Geh mal zum Apotheker deines Vertrauens, der kann dir sicher was empfehlen. #winke

21

Das Problem in dem Alter ist, dass die Krippenkinder alles in den Mund stecken und auch der körperliche Kontakt zum anderen ohne große Distanz verläuft. Schulkinder spielen anders miteinander als Krippenkinder. Dann kommt noch das Immunsystem was in dem Alter noch nicht 100% ausgereift ist. Wenn einer einen harmlosen Schnupfen hat, dann kriegen es fast alle.

Ich habe 7 Jahre in der Krippe gearbeitet und war eigentlich dauererkältet. Selten krank, aber schnupfen und Husten war mein andauernder Begleiter.😜

22

"ch habe 7 Jahre in der Krippe gearbeitet und war eigentlich dauererkältet. Selten krank, aber schnupfen und Husten war mein andauernder Begleiter.😜"

Da warst du aber nicht mehr im Krippenalter und hast alles in den Mund gesteckt.;-)
Finde schon, dass man sein Immunsystem stärken kann - egal in welchem Alter.
Aber das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden.#winke

weiteren Kommentar laden
16

tja, ich kenne einige, die sich einfach selber krank melden und muss ehrlich sagen, hätte ich nicht die möglichkeit, dass mein partner nachts arbeitet und tagsüber zuhause ist - dann hätte ich es bestimmt mindestens 1 mal auch so gemacht, wenn die kindkrank tage aufgebraucht sind.