Kontakt zu Kontaktperson

Hallo Leute,
Kann sein, dass es hier schon etliche Male gefragt wurde, also seit bitte nicht genervt... đŸ€·
Mein Freund war gestern abends mit Freunden was trinken. Sie haben dabei draußen gesessen. Dabei hat er neben ein Freund gesessen, der heute morgen erfahren hat, dass er eine Kontaktperson eines positiv getesteten ist. Wir wollten schon beim Gesundheitsamt anrufen und fragen wie die Vorgehensweise ist. Ich finde online auch gerade nichts zu Kontaktperson von Kontaktperson. Ich meine als solche muss man nicht in QuarantĂ€ne. Aber meine Informationen sind da nicht mehr ganz aktuell. Achja. Der Abstand wurde natĂŒrlich am Tisch eingehalten.

1

Ich kenne es von BW so dass man als Kontakt 2. Grades oder als Kontakt eines noch nicht bestÀtigen Verdachtsfalls nicht in QuarantÀne muss. Sollte der Freund deines Freundes nun positiv getestet werden wÀre dein Freund direkte Kontaktperson und muss in QuarantÀne. Aber vermutlich gibt es dazu Bundesland abhÀngige Vorgaben.

3

Danke! Ich meine in diesen Sachen waren die BundeslĂ€nder sich Mal einig 😅 Hab leider bei uns in der Verordnung nichts gefunden. Aber ok. Dann werden wir wohl abwarten wie bei dem einen der Test ausfĂ€llt.

2

Kontaktpersonen von Kontaktpersonen gibt es formal nicht. Erst wenn die tatsÀchliche Kontaktperson betroffen sein sollte, wird der Freund informiert. Vorher nicht.
Ob man damit auf dem richtigen Weg ist, soll ausdrĂŒcklich nicht bewertet werden.

4

Ich denke, hier ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering. Ich wĂŒrde vermutlich meine Eltern ein paar Tage nicht besuchen und genau beobachten... Ich habe Bekannte, die waren in St Anton und 9 davon waren infiziert. Niemand davon hat ein Familienmitglied im eigenen Haushalt angesteckt....

5

Man kann sich doch auch einfach selbst ĂŒberlegen, was theoretisch zu tun ist.

Falls der Freund positiv getestet wird, könnten alle, die sich trafen auch positiv sein, mĂŒssen natĂŒrlich nicht zwangslĂ€ufig, kann aber trotz Abstand trotzdem passiert sein.

Aber bis man das weiß, wird es dauern.
Und was passiert bis man es weiß?

Das hĂ€ngt vom Verhalten deines Freundes ab. "Falls" er positiv sein wird, steckt er in der Zeit bis er es weiß andere an, wenn er normal weitermacht.
Und wenn nicht, dann nicht.

6

Wir werden selbstverstĂ€ndlich niemanden treffen und die Sicherheitsmaßnahmen wenn wir rausgehen erhöhen. Und er wird bei seiner Arbeit anrufen (einer Schule) und fragen wie er in Bezug auf die Arbeit vorgehen soll. Mir ging es nur darum, ob wir komplett in QuarantĂ€ne mĂŒssen oder ob wir bei Notwendigkeit oder zum Spaziergang bisschen außerhalb auch rausdĂŒrfen.

7

Offiziell mĂŒsst ihr es nicht, aber Vorsicht, wie du beschreibst, ist natĂŒrlich gut.

In unserer Firma gibt es schon lange ganz genaue Anweisungen fĂŒr alle Konstellationen, auch solche indirekten Kontakte wie du beschreibst. Wir wĂŒrden dann zuhause bleiben, bis alles geklĂ€rt ist.
Dann mĂŒsste dein Freund mit der Firma sprechen.

8

Diese Konstellation gibt es nicht. Entweder ist man direkte Kontaktperson oder nicht und selbst da wird unterschiedlich verfahren.
Im Bekanntenkreis: Arzt im KrHs infiziert, direkte Mitarbeiterin und ihr Sohn bekamen Symptome und sie wurde erst nach 2 Wochen getestet, negativ. Sie war nur eine Woche krankgeschrieben, keine QuarantÀne, Kind wurde auch nicht getestet, keine QuarantÀne, aber war sowieso daheim.
So gesehen hĂ€tte man die gesamte Abteilung heimschicken mĂŒssen, aber tatsĂ€chlich wurde nur der Dok 2 Wochen krankgeschrieben, alle Mitarbeiter blieben im Dienst und sollten nur Symptome melden.
Ich denke nicht, dass bei euch was passiert ist, bei Abstand kaum möglich.
Immerhin hieß es mal, dass man 15 min dem direkten Speichelnebel eines Infizierten(!) nahe ausgesetzt sein muss, und dann ist es nicht sicher, weil man ein Immunsystem auch noch hat.

9

In der Praxis handhabt es jedes Gesundheitsamt etwas anders, ich musste als Kontakt eines Kontakts nicht in QuarantĂ€ne, da nicht einmal der nĂ€here Kontakt getestet oder in QuarantĂ€ne gesteckt wurde (Sinn macht das fĂŒr mich keinen). Der hat sich dann freiwillig testen lassen.
Wir können es auch nicht beurteilen, weil wir auch nicht wissen, wie intensiv der Kontakt des Freundes zum Infizierten war.
Eine Ansteckung im Falle deines Freundes ist nicht unmöglich, falls laut gesprochen wurde, das Essen lĂ€nger dauerte und der Ort windgeschĂŒtzt war. Daher wĂŒrde ich entweder die Tage einen Test machen lassen (in 2 Wochen bringt das nicht mehr viel) oder besonders vorsichtig sein.