Zimmernachbarin in Klinik hatte Corona

Hallo,

ich habe heute einen Anruf erhalten, dass meine Zimmernachbarin in der Geburtsklinik positiv auf Corona getestet wurde.

Ich soll mich in Quarantäne begeben und Montag beim Gesundheitsamt anrufen.

Ich habe fürchterliche Angst, mich angesteckt zu haben und was das für meinen kleinen Engel bedeuten würde. Hatte auch ganz und gar nicht das Gefühl, dass auf der Wöchnerinnen Station auf Corona Maßnahmen geachtet wurde.

Hatte jemand ein ähnliches Erlebnis und kann mich beruhigen? 😥

6

Oh man du tust mir echt leid. Statt dich vernünftig aufzuklären, stresst man dich mit dem Testergebnis deiner Bettnachbarin in einer absolut sensiblen verletzlichen Lebensphase.

Positiv heißt nicht, dass das Virus in dieser Person vermehrungsfähig ist, dass diese Person eine Viruslast in sich trägt mit der sie andere anstecken könnte und es heißt auch nicht das die Person überhaupt krank wird.

Der Test ist nicht 100% sicher. Nun kommt natürlich das Argument: Aber zu 98,5 - 99%! Ok. In der letzten Woche wurden 570 000 Tests gemacht, von denen rund 1% positiv war... Wie gut, das gleich vom RKI die Bestätigung kommt: Wie üblich in dieser Jahreszeit gibt es nur wenig Atemwegsinfektionen.

Selbst wenn deine Bettnachbarin nicht nur positiv sondern tatsächlich erkrankt ist: Mehrere Studien befassten sich mit der Frage der Ansteckungsrate bei Haushaltskontakten und kamen auf ca. 14% Ansteckungsgefahr.

Wenn du dann noch bedenkst, dass du am Ende der Schwangerschaft und im frühen Wochenbett ganz natürlich einen höheren Schutz gegen Infektionen hast, plus die Tatsache dass du dich bestimmt jetzt gut ernährst, einen sommerlich bedingt guten Vitamin d Spiegel hast, evtl. eh noch zusätzlich Vitamine eingenommen hast, weiblich und jung bist, nein, bitte, lass dich nicht von dem Thema vereinnahmen! Auch in der Kinderheilkunde spielt Covid19 nur eine sehr untergeordnete Rolle.

Den Test deiner Nachbarin legst du unter nebensächliches ab und konzentrierst dich auf dich und dein Baby.

Alles Gute!

7

Ach du bist ja lieb!

Ich kann leider nichts zu dem Post beitragen, wollte aber mitteilen, dass ich deine Antwort und die Art in der du diese verfasst hast, unwahrscheinlich toll finde!
So viel Mitgefühl, Verständnis, theoretisches Wissen und beruhigende Worte, das tut wirklich mal gut zu lesen!

Wenn ich die TE wäre, würde ich in diesem Moment genau solche Worte brauchen.

Wenn es nur viel mehr solche Menschen geben würde 💜

1

Persönlich nicht aber meine Patienten lagen in einem Mehrbettzimmer, wo einer positiv war, die anderen wurden getestet und es war bis jetzt immer negativ und diese Situation kam leider bereits öfter vor.

Was mich nur gerade an deinem Thread interessiert, was heißt denn für dich, es wurde nicht auf Coronamaßnahmen geachtet?!

2

Vielen Dank fri die beruhigende Antwort!

Im Zimmer wurde nicht auf Mindestabstand geachtet, die Hebammen haben sich meiner Ansicht zwischen den Kontakten zu den verschiedenen Wöchnerinnen nicht genügend desinfiziert. Die Wöchnerinnen haben keinen Mundschutz getragen (ich auch nicht, das wäre viel zu anstrengend) etc.

Es waren auch ganz heftige Umstände, dass so viele Fruchtblasen geplatzt sind, dass alle Betten belegt waren und im Kreißsaal übernachtet werden musste. Als es hieß, in unser Zimmer soll evtl noch ein Bett kommen, hatte ich mich zum Glück sowieso bereits entschlossen nach einem Tag trotz Kaiserschnitt nach Hause zu gehen und bin jetzt noch umso froher

3

Wie meinst du das mit dem Mindestabstand in den Zimmern? Dass die Patienten zu nah bei aneinander liegen?

weitere Kommentare laden
8

Du Liebe, was du da durch machst( und deine Zimmernachbarin) ist ziemlich hart! Ich kann dir nicht viel dazu sagen, außer dass ich selbst seit der Geburt meines Kindes Corona sehr fürchte. Aus diesem Grund habe ich mich bei vielen verlässlichen Quellen schlau gemacht( Kinderarzt, kinderanästhesie, Medela, Hebammen) mein Sohn und ich lagen außerdem vor drei Wochen in einer großen Kinderklinik wo ich mich zu dem Thema mit dem Arzt unterhalten hab. Sie hatten dort Kinder mit corona, allerdings nur weil diese Kinder isoliert werden mussten und das anders nicht möglich war, keines war schwer krank. Ergebnis meiner Nachforschungen: es schadet den Mäuschen wohl eher nicht, selbst wenn sie sich infiziert ( was wohl sogar seltener ist) bekommen sie eher nur Erkältungssymptome. Also scheinen wir uns da nicht so sorgen zu müssen. Aber ich verstehe deine Sorge trotzdem. Vielleicht konnte ich dich aber etwas beruhigen.

9

Wie lange und wie dicht lagt ihr denn nebeneinander?

10

Bei uns kam es auch bereits vor das in einem mehrbett Zimmer ein Covid positiver Pat. Lag. Sogar eine positive Schülerin die mehrere Tage vor dem Test noch Dienst auf Station hatte, kam vor. Es gab keine weiteren Ansteckungen zwischen Patienten und/oder Personal.