Was mich traurig macht - meine Gedanken đŸ˜„

Ich habe lange ĂŒberlegt, ob ich hier einfach mal meine Meinung niederschreiben soll, weil Anfeindungen und Diffamierung vorprogrammiert sein werden, aber ich trau mich jetzt mal! 🙈

Mich macht aktuell eins extrem traurig und besorgt: Das absolute schwarz-weiß Denken einiger hier. Ich habe das GefĂŒhl, die Gesellschaft ist so dermaßen gespalten und voller Hass fĂŒr die jeweilige Gegenseite. đŸ„ș

Am schlimmsten ist es, wenn es um das Thema Kinder, Familie und das dogmatische Predigen von Maßnahmen geht. FĂŒr mich ist es unfassbar, dass hier Leute als Schuldige fĂŒr hohe Infektionszahlen oder gar Todeszahlen hingestellt werden, weil sie es wagen, Großeltern an Weihnachten sehen zu wollen. Menschen, die die Maskenpflicht draußen (!) in Frage stellen, sind natĂŒrlich direkt Verschwörungstheoretiker und AluhuttrĂ€ger. Eltern, die sich um ihre Kinder sorgen (MNS im Unterricht, stĂ€ndiges LĂŒften) werden fĂŒr ihr „Gejammer“ auf das Übelste angegriffen. Auch die Gegenseite, die wirklich alles verharmlosen möchte, ist zum Teil natĂŒrlich ebenso wenig nachvollziehbar.

Ich bin selbst Ă€rztlich tĂ€tig und halte mich dementsprechend selbstredend an gewisse Maßnahmen. ABER: Ich kann nicht verstehen, warum dieses Virus so hĂ€ufig direkt mit der Intensivstation oder dem Tod assoziiert wird (das betrifft die wenigsten!). Ich verstehe nicht, wieso man draußen an der frischen Luft eine Maske tragen sollte (Ansteckung mMn bei Fremden unmöglich, da Kontakt viel zu kurz und Viruslast verschwindend gering, fĂŒr mich eine rein politische Maßnahme). Ich kann nicht nachvollziehen, warum jedem hier sofortig seine MĂŒndigkeit abgesprochen wird, sobald man sich minimalst kritisch Ă€ußert.

NatĂŒrlich ist es notwendig, dass wir aktuell Abstand halten zu Fremden und keine Massenveranstaltungen stattfinden lassen, denn dieses Virus beschert uns zwei Probleme: 1. ĂŒbertragbar trotz Symptomfreiheit (was allerdings den kleineren Anteil der Ansteckungen ausmacht lt. Studienlage) und 2. offenbar ziemlich virulent/ansteckend.

Welche Maßnahmen jetzt genau einen Mehrwert bieten und welche nicht, kann glaube ich niemand wirklich beurteilen. Was man daran sieht, dass Lockdowns, allgemeine Maskenpflicht und extrem strenge Regeln gewisse LĂ€nder nicht besser dastehen lassen als andere. Gerade deshalb ist es doch absolut sinnvoll, verschiedene Ansichten und Meinungen einfach mal zuzulassen.
Es ist nunmal auch gerade Saison der Coronaviren, das muss man auch dazu sagen. Es war quasi klar, dass es eine 2. Welle geben wird. 🙈 Trotzdem ist das Argument „das liegt alles nur daran, weil sich die Menschen nicht dran halten“ wenig sinnvoll. Um ein Virus dieser Art (ĂŒbertragbar durch Aerosole, Tröpfeninfektion) quasi auszulöschen, dĂŒrfte es GAR KEINE menschliche Interaktion geben, was nicht möglich ist. Es wird daher leider fĂŒr immer bleiben, genau wie die normalen Rhinoviren oder anderen Coronaviren, die uns eine einfache ErkĂ€ltung bringen oder die Influenzaviren, die die teils gefĂ€hrliche (auch möglicherweise tödliche) Grippe auslösen KÖNNEN.

Was ich wirklich hoffe, was NICHT bleibt, ist Egoismus, Hass und Spaltung innerhalb der Gesellschaft. Jeder meint, er weiß es am Besten und alle anderen sind ĂŒberhaupt gar nicht ernst zu nehmen. 🙄 Und was es einfach zu akzeptieren gilt ist die Tatsache, dass es irgendwann weitergehen MUSS. Denn Armut, Arbeitslosigkeit, ein nicht mehr aufrecht zu erhaltendes Sozial- und Gesundheitssystem werden weitaus mehr Menschen gefĂ€hrden als das Virus. Und das hat nichts damit zu tun, dass man nicht bereit wĂ€re noch „ein paar Monate“ durchzuhalten - diese Annahme ist illusorisch! In ein paar Monaten ist nichts wirklich anders als jetzt, ggf. ist ein Impfstoff verfĂŒgbar, aber hier wird es sich sehr Ă€hnlich zutragen wie bei der Grippeimpfung - maximal zu 60% wirksam und definitiv nicht in der Lage, das Virus „aussterben“ zu lassen, da Mutationen (egal in welche Richtung) völlig normal sind und bei jedem Virus vorkommen. Auch die Hoffnung auf ein „Medikament“ ist ebenso illusorisch. Ja, es gibt Tamiflu bei Influenza beispielsweise, aber das kam auch nicht innerhalb von „ein paar Monaten“ und ich wĂŒrde es persönlich nicht einnehmen. Man kann Viren hier auch nicht mit Bakterien vergleichen. Es ist einfach unfassbar schwierig, Viren mit einem Medikament zu „erwischen“, da hilft auch das Argument nicht „die Medizin ist doch so weit, da wird schon was kommen“. Ja, die Medizin ist weit, aber nicht grenzenlos!

Ich hoffe, ich konnte meine aktuelle GefĂŒhlslage einigermaßen verstĂ€ndlich ausdrĂŒcken. Wem geht es hier Ă€hnlich? Was ist eure Meinung? 🙊

Diskussion stillgelegt

1

DANKE! Danke, dass du aussprichst, was hier abgeht.

So viel Hass, so viel „selber schuld“. Laien, die irgendwas im Netz gelesen haben und meinen, sie wissen, wie unser immunsystem funktioniert.
Laien, die den Maskenzwang befĂŒrworten und verdammte STOFFMASKEN tragen - jeden Tag die selbe!
Nein, ich habe kein VerstĂ€ndnis dafĂŒr. Die Menschlichkeit ist verloren gegangen bei so vielen.
Man lebt in Angst. In Angst vor Viren, die den meisten nicht schaden und wie du sagst - momentan mal wieder Saison haben.

Steh zu deiner Meinung. Lass dich nicht runtermachen.

Herzliche GrĂŒĂŸe von einer Kollegin aus der medizinischen Forschung.

Diskussion stillgelegt

2

Ich gebe dir in allen Punkten Recht,ich sehe es aber positiv, nur hier auf urbia stoße ich auf so komische Meinungen, in unserem persönlichen Umfeld kommen solche SprĂŒche nicht, da ist man toleranter ( nicht unvorsichtig!!!).
Mein Hausarzt hat eine Ă€hnliche Meinung zu den vielgelobten Masken 😏 und seine Ansicht erscheint mir persönlich logisch, es heisst ja ( auch ganz offiziell) die Masken schĂŒtzen NICHT vor Vieren, diese dringen von aussen problemlos durch die Maske, warum sollte das von der anderen Seite nicht genauso gehen? Wenn die Vieren problemlos von aussen eindringen kommen sie genauso problemlos von innen durch die Maske durch und verbreiten sich (vielleicht etwas langsamer) in der Luft.

Ich finde es schlimm wie sich einige jetzt aufspielen ( egal mit welcher Meinung zu dem Thema) und hoffe das das wirklich nur Ausnahmen sind die irgendwann wieder ihren gesunden Menschenverstand einschalten.

Diskussion stillgelegt

3

Hallo,

auch ich sehe das genauso. Es wird nur noch unterschieden zwischen "Corona-Leugnern" und "Corona-Hörigen" und das in einer Vehemenz, die ich wirklich erschreckend finde.

Alles schwarz-weiß, keine Abstufungen mehr. Wenn jemand öffentlich eine Maßnahme kritisiert, ist er natĂŒrlich sofort ein Corona-Leugner, der sich natĂŒrlich an keine Maßnahmen hĂ€lt und es verdient hat, sofort an Covid zu sterben. Einfach traurig.

Leider denke ich, dass diese Spaltung tiefer gehen wird und nicht irgendwann plötzlich vorbei ist.

Zum GlĂŒck ist das im Bekanntenkreis nicht so arg, manche sind halt Ă€ngstlicher als andere, aber an die Grundregeln AHAL halten sich alle.

Ich mache mir ĂŒber diese VerĂ€nderungen sehr große Sorgen, es deprimiert mich deutlich mehr, als die Angst, mich tatsĂ€chlich anzustecken.

LG, thonic

Diskussion stillgelegt

4

Vielen Dank fĂŒr deine Worte. Auch ich sehe momentan diese teilweise hasserfĂŒllten Meinungen zu dem Thema, ganz gleich, welcher Ansicht jetzt... Die grĂ¶ĂŸte Gefahr fĂŒr uns ist genau dieses Entzweien und der immer grĂ¶ĂŸer werdende Egoismus unserer Gesellschaft. (Auch bei anderen Themen.) Und genau hier benötigen wir unbedingt ein Eingreifen von Politik und Medien. Nicht im populistischen Sinne.... Wir brauchen wieder mehr Miteinander. Aber - so paradox es klingen mag - muss es uns vielleicht erst mal richtig schlecht gehen...

Diskussion stillgelegt

5

Ich unterstreiche jeden einzelnen Satz von Dir und bedanke mich herzlich fĂŒr den Beitrag. Er gehört ganz oben angepinnt!
Es ist ein Kampf gegen WindmĂŒhlen, deswegen habe ich mich von den "Extremisten" in meinem Bekanntenkreis bereits abgesondert.
Mir sind die ununterbrochenen Belehrer genauso zuwider wie die Verschwörungsdeppen - und da finde ich sehr deutliche Worte.
Wir werden den Virus nicht mehr los, da bin ich auch sicher. Ich hoffe sehr, dass die Politiker einen Weg finden damit umzugehen, ohne einzelne Altersgruppen komplett fĂŒr immer zu diskriminieren - oder ganze Berufsgruppen/Branchen vollstĂ€ndig zu vernichten.
LG Moni

Diskussion stillgelegt

6

Wenn ich könnte wĂŒrde ich dir fĂŒr deinen Beitrag 50 Sterne geben...


Ich finde beide Seiten ziemlich SchrÀg... Und auf beiden Seiten gibt es richtig Millitante Menschen die den jeweils anders Denkenden mit aller Macht bekehren wollen...

Grade in Deutschland waren wir nach dem Mauerfall eigentlich auf einem guten Weg eine Einheit zu werden... leider wird das Land durch Corona erneut gespalten das macht schon Traurig....

Diskussion stillgelegt

7

Dem ist nichts mehr hinzuzufĂŒgen ❀ Danke
Lg

Diskussion stillgelegt

8

Auch ich stimme dir zu.

Ich bin etwas vorsichtiger, lebe aber mein Leben so gut es geht auch ziemlich normal weiter.
Meine Kinder ebenso.u obwohl ich ohne Panikmache weiterlebe u meinen Kindern das auch vorleben, sagte Mekmeine Tochter neulich: "ich hoffe, wenn ich gross bin gibt es kein Corona mehr"

Wie geht es dann erst den Kindern, die seit MĂ€rz nirgendwo mehr hin dĂŒrfen?
Das macht psychisch doch einiges mit den Kindern
Und ehrlich gesagt kann ich auch die Jugend verstehen, dass die da keinen Bock mehr drauf haben, vor allem weil viele Regeln einfach nicht mehr nachvollziehbar sind.

Ich gehe trotzdem auch noch aus, so wie es halt erlaubt ist.
Denn wie lange sollen wir noch " durchhalten"?
Bis die Impfung kommt?
Was passiert dann? Dann wird wieder alles normal?
Das glaub ich halt auch nicht u deshalb mĂŒssen wir eine Weg finden , mit dem Virus zu leben , der besteht aber fr fĂŒr mich nicht auf das Aufgeben des sozialen Lebens .

Ich leugne nicht, dass es das Virus gib, aber die Art und Weise , wie man unser Leben Àndern will, damit komme ich nicht klar

Diskussion stillgelegt

9

Hallo!
Ich bin genau deiner Meinung. Ich bekomme es im Umfeld schon auch sehr zu spĂŒren das es einfach nur die zwei Arten gibt. Ich bin einfach so mittendrin. Ich habe Respekt vor dem Virus. Halte mich auch an Abstand und hĂ€nde waschen usw. Aber einige Freunde finden das total lĂ€cherlich. Ich meine ich bin jetzt keine die hier Panik schiebt oder das super findet das kinder Masken tragen mĂŒssen in der Schule. Mich nerven die Masken auch. Aber man sollte sich halt an gewisse Regeln halten. Aber sobald ich meine Meinung Ă€ußere werde ich direkt beschimpft das ich mich einwickeln lies von der Politik. Aber ich finde auch nicht richtig was die Politik macht. Meine kleine hatte noch keinen Kontakt zu gleichaltrigen weil jede Gruppe abgesagt wird. Der Job meines Freundes ist nicht mehr sicher. Ich bin gewiss nicht auf der Seite der Politiker. Aber so wird man gleich hin gestellt. Bin auch froh hier mal meine Meinung Los zu lassen. LG Caro

Diskussion stillgelegt