Alles irgendwie traurig­čśĹ

Hallo,

Ich hatte ja vor kurzem geschrieben, meine Mutter ist eine totale Verschw├Ârungsteoretikerin, und es ist wirklich sehr schwierig.

Unsere Klassen werden nach den Herbstferien getrennt, mein Sohn
kommt in eine Gruppe ohne seine Freunde. Sein bester Freund wohnt
50m weiter, und sie wurden getrennt. Das kann ich wirklich nicht verstehen.

Er ist so traurig. Meine Tochter geht ja in einen F├Ârderkindergarten, auch sie
darf nur noch tageweise gehen. Sie versteht es halt nicht, sie geht so gerne.

Mir wird das langsam zu viel, ich habe 2 traurige Kinder, und eine Mutter
mit der man nicht mehr reden kann­čśą hoffe das ganze hat bald ein Ende.

Ich versteh die ganzen Ma├čnahmen, aber f├╝r meinen Sohn geht es um den ├ťbertritt, und f├╝r meine Tochter um die Einschulung.

Mich besch├Ąftigt das ganze ziemlich. Sorry f├╝r das gejammer

Lg

1

Ohje das sind ja wirklich harte Massnahmen - hier geht es in Kita und Schule (bis auf Maskenpflicht) noch normal weiter.

Ganz ehrlich: in diesem Fall w├╝rde ich mit der Familie des besten Freundes sprechen, dass die Kinder sich wenigstens nachmittags sehen d├╝rfen. Es geht zwar darum Kontakte einzuschr├Ąnken, da bin ich auch absolut daf├╝r, aber wenn sich ein Kind nur mit 1-2 ausgew├Ąhlten Kindern im Wechsel trifft und nicht jeden Tag mit 10 anderen, ist das aus meiner Sicht in Ordnung.

2

Zu Deinen Problemen kommt nat├╝rlich noch die Novemberdepri, die viele niederdr├╝ckt, mich inklusive #zitter Da hilft nur eines: schauen, dass es einem so gut wie m├Âglich geht!
Lass Deinen Sohn nachmittags mit seinem Freund spielen, hat Deine Tochter auch eine Freundin greifbar? Hier derselbe Rat. Nat├╝rlich keine Kinderparty veranstalten, die k├Ânnen ja abwechselnd spielen. F├╝r Dich selber gilt dasselbe. Nirgendwo ist verboten, dass Du Dich mit einer Freundin zum Kaffee treffen darfst. Mach es! Ich gehe diese Woche auch zu einer Freundin. Gekuschelt wird eh nicht, sie hat ein gro├čes Wohnzimmer, da l├╝ftet man halt mal durch und gut. Von Einsiedlern abgesehen braucht man menschliche Kontakte, zum Lachen, Unterhalten, Ablenken.
Wenn hier einer schreibt "haaaach man wird doch mal 4 Wochen verzichten k├Ânnen.....#bla Das Ganze ist ganz sicher NICHT in 4 Wochen durch.­čśÄ
LG Moni