Impfung in der Stillzeit

Hallo zusammen,

ich stille gerade im 5. Monat und will es noch lange fortführen, zumindest mal bis zum 1. Geburtstag, gerne darüber hinaus.

Nu frag ich mich, wie sieht das denn da mit der Corona Impfung aus? Da gibt es sicherlich noch keine Tests ... würd mich ja schon impfen lassen, wenn es denn für uns "Normalos" zugänglich ist. Erstmal natürlich die Risikogruppen.

Hat da schon mal jemand was zu gehört? Oder kennt sich damit aus?

LG K4ssio

1

Hallo,

Dazu wird die Stiko eine Empfehlung geben..

Gelesen habe ich dazu noch nichts 🤷‍♀️

2

Die Frage an sich verstehe ich, würde ich allerdings noch etwas nach hinten schieben.

In folgenden Schritten denken

Impfung kommt / dein KInd wird geboren
Stillen abwarten, wie gut es klappt (entspannt rangehen, keinen Stress machen).

Impfung soll ja erst mal an Risikogruppen und Berufsgruppen verteilt werden.
Beruf: Elternzeit?
Risikogruppe? gehe ich mal nicht von aus, wenn du von 'uns "normalos" ' schreibst ;-)

Also könnte es durchaus vom Zeitraum her passen, dass die Impfung mit dem Abstillen zusammen passt.

Deine Frage verstehe ich durchaus.
Nur würde ich sie eben etwas aufschieben, bis sich die Zeiträume annähern. Bis dahin wird es auch etwas mehr Erfahrungen geben. Wie haben die jeweiligen Berufsgruppen darauf reagiert? Waren da dann auch Schwangere in den Berufsgruppen dabei? Wie geht es dir/ deinem Kind dann?

Jetzt sind es noch zu viele Spekulationen. Das verursacht Kopfschmerzen oder schürt Ängste -weil es noch keine guten Gegenbeweise gibt.
In ein paar Monaten gibt es dann schon mehr Erfahrungen und kann sich selbst gegen Spekulationen beruhigen.

Als ich zwar noch stillte, aber nicht mehr vollstillte, habe ich in Absprache mit dem Arzt Impfungen auffrischen lassen. Da ich ungeplant schwanger nicht alles top vorbereitet hatte, ein paar Auffrischungen während die Schwangerschaft gefallen wären oder kurz danach, war das vom Zeitraum ungeschickt.
Da ich mit Baby/Kleinkind mehr Kontakte zu Kindern und deren Kindergartengeschwistern hatte, war mir z.B. die MMR Auffrischung schon wichtig.

Mit meiner damaligen Ärztin habe ich dann den Zeitraum abgesprochen. Wir haben dann eine Phase genommen in der meine schon deutlich weniger gestillt hatte und selbst schon die erste Impfung hatte.

Bei Corona würde ich noch ein paar Erfahrungen abwarten. Ich bin zuversichtlich, dass die Impfung kommt. Rechne aber damit, dass es eben diese Staffelung gibt und würde das dann, wenn es soweit ist mit dem Arzt absprechen.

3

Das Kind ist doch schon da und sie stillt seit 5 Monaten.

8

Dann habe ich mich verlesen ;-) Danke für die Aufklärung :-)

Somit bleibt noch mehr Zeitabstand zwischen möglichem abstillen und Impfung.

Also bis die Impfung für alle zugänglich da ist, wird es ja noch eine Weile dauern.
Wenn das Kind schon da ist und gestillt wird, wird das Stillen mit der Zeit weniger (bis auf ein paar Schübe #hicks)

Daher würde ich die Situation dann neu betrachten, wenn die Impfung da ist. Wie viel das Kind zu dem Zeitpunkt noch stillen will, braucht und dann abwägen. Das ist ja sehr indivduell :-)

Extra abstillen würde ich wegen der Impfung nicht. Bis es soweit ist, wird sich zeigen, ob die Frage des Stillens noch relevant ist oder ob es soweit Erfahrungswerte gibt, dass es auch mit Stillen passt. Z.B. wie in meinem Fall, das Kind selbst schon geimpft wurde (andere Imfpung).

4

Abwarten bis es soweit ist, keine Ahnung wann es wirklich impfstoff für Nicht-Risikogruppen bzw. Personal in Krankenhäuser, Pflegeheimen, ... gibt. Bis dahin kann noch ein halbes Jahr vergehen und dann bist du schwups im 11. Stillmonat. Und dann würde ich mich über den aktuellen stand informieren. Evt. auch vollends bis zum Abstillen abwarten ... Aber heute kann man das nicht entscheiden.

5

So schnell wie das jetzt zu gehen scheint, dauert es evtl nicht mehr sooo lange 🤷🏼‍♀️

Aber stimmt, da kann man nur abwarten.

6

Irgendwie glaube ich das erst wenn es wirklich soweit ist. Habe etwas Bedenken, dass das jetzt Aktionismus ist um die Bevölkerung zu beruhigen und zu zeigen, dass ein Ende in Sicht ist, die aktuellen Maßnahmen nicht ewig fortgeführt werden müssen und es sich dann aber doch noch zieht bis geimpft wird. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren und würde mich natürlich freuen, wenn auch die Allgemeinheit ab dem Frühjahr geimpft werden kann. Erstmal würde ich es mir für die ganzen Ärzte, Krankenschwestern, Altenpflegerinnen, für die Risikogruppen und auch für Lehrer, Erzieher, ... wünschen. Das würde uns ein Stückchen dem Alltag näher bringen ...

weiteren Kommentar laden
9

Hi,
meine Kinder, und auch ich sind durch geimpft. Aber mir als Laie, geht das viel zu schnell. Bis normalerweise ein Impfstoff auf den Markt kommt, vergehen Jahreeeeeeeeee.

Mein neuer Nachbar ist Urologe und Chirug in Rente. Im Leben nicht, würde er sich impfen lassen. Auch er sagt, das die Erfahrungswerte fehlen, sollen sich mal die ganzen Politiker impfen lassen, dann würde er mal weitersehen #schein

An Deiner Stelle brauchst Du Dir gar keine Gedanken machen.
Noch gibt es den Impfstoff nicht.
Will Dein Baby auch so lange stillen wie Du?
Der Große wollte 10 Monate, dem Kleinen war echtes Essen viel wichtiger, und da war 2 Wochen nach Beikost vorbei mit stillen.

Willst Du wirklich einen unerprobten Impfstoff? Die Impfgegner sind gegen Jahrelange erforschten Impfstoff, wo die Nebenwirkungen bekannt sind, und wirklich sehr sehr selten. Natürlich immer Mist, wenn es ausgerechnet die Familie trifft.

Alles Gute

10

Prinzipiell verstehe ich, dass man vorsichtig ist, wenn ein Impfstoff so schnell eingeführt wird. Aber was ein Urologe-Chirurg dazu sagt, hat - wie ich finde - keine Aussagekraft. Auch in der Medizin haben die wenigstens wirklich tiefe Einblicke in die anderen Fachrichtungen. Da würde ich doch eher einem Virologen/Biochemiker/Biomediziner usw. Glauben schenken.
Ich gehe davon aus, dass die vorliegenden Daten kritisch von echten Experten geprüft werden und man sollte sich vor Augen halten, dass ein Teil der Impfungen (z.B. der Oxford-Impfstoff) nach ganz klassischen Methoden entwickelt wurde.

11

Naja so ganz klassisch ist das auch nicht.
Klassisch wäre ein Tot oder Lebendimpfstoff.
Das mit den Adenovirenträger ist auch noch recht neu.

Ich glaube wenn ich stillen würde, würde ich das auf das Ende der Stillzeit legen.
Aber das muss jeder selbst wissen.

weitere Kommentare laden